Ralph Brinkhaus
Ralph Brinkhaus / picture alliance

CDU-Fraktionsvorsitzender - Ralph Brinkhaus schlägt Volker Kauder

Große Überraschung bei der CDU. Bei der Wahl zum Fraktionsvorsitzenden setzte sich Ralph Brinkhaus gegen Merkel-Unterstützer Volker Kauder durch

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover 12-21

Wie Cicero aus Fraktionskreisen der CDU erfuhr, wurde Ralph Brinkhaus zum Vorsitzenden der CDU-Bundestagsfraktion gewählt. Er setzte sich damit gegen den langjährigen Vorsitzenden Volker Kauder durch. Kauder gilt als wichtiger Unterstützer von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Brinkhaus erhielt 125 Stimmen, Kauder 112.

In Kürze mehr auf Cicero Online

Giesela Kramski | Di, 25. September 2018 - 17:36

In reply to by Michaela Diederichs

Die Mutti aller Probleme hat das Gleiche gedacht wie ich: daß die Duracell-Hasen in Fraktion und Partei weiter funktionieren. Hat doch bisher immer geklappt.

Bernd Wollmann | Di, 25. September 2018 - 17:48

In reply to by Michaela Diederichs

Die Abstimmung war geheim, sonst hätten das die meisten nicht gewagt. Von einem Aufstand gegen Mutti kann erst die Rede sein, wenn sich die Mehrheit der CDU-Abgeordneten offen im Parlament von ihrer desaströsen Flüchtlings- und Weltrettungspolitik distanziert. Dazu sind sie aber zu feige.

Günter Johannsen | Di, 25. September 2018 - 19:12

In reply to by Michaela Diederichs

Das hoffe ich doch stark!
Merkel hat fertig. Sie wird aber trotzdem nicht freiwillig gehen. Nun muss der nächste Schritt sein: Misstrauensvotum!
Dann kann Deutschland endlich zur Normalität zurückkehren: freiheitliche Demokratie mit der Grundlage Grundgesetz, dass für ALLE gleichermaßen gilt - auch für Muslime: "die Würde des Menschen ist unantastbar!" Das gilt für Frauen gleichermaßen wie für Männer … und das ist NICHT verhandelbar!

Christoph Rist | Mi, 26. September 2018 - 02:30

In reply to by Michaela Diederichs

den letzten, schiefen Schlussakkord der letzten Merkelregierung. Die Wahl ging auch ziemlich knapp aus. Ein echter Aufstand wäre es gewesen, wenn unter 50 CDU/CSU-Fraktionäre für Kauder gestimmt hätten. Das war bzw. ist nur ein deutlicher Affront, jedoch mit gewisser Signalwirkung...

Christa Wallau | Di, 25. September 2018 - 17:04

aktiv angegriffen,
und es erlebt eine Niederlage.
E N D L I C H !
Die quälend lange und seit Jahren überfällige Kanzlerinnen-Dämmerung nähert sich dem Ende zu.
G O T T - S E I - D A N K !

Solche Hoffnungen weckt, zeigt wie zäh die jahrelangen Lähmungen rundherum in diesem politischen Systhem auf "dem Volk" zu Lasten scheinen, ein Ende sehe ich damit noch nicht...die zähe Drögheit tut aber langsam körperlich weh, zumindest mir..

Ich möchte mich den beiden Damen sofort zu 100% anschließen. Ich habe mich TIERISCH gefreut als ich das Wahlergebnis von Kauder/Brinkhaus eben erfuhr und hoffe, und hoffe, und hoffe - JETZT.
Aber UNSERE Bundeskanzlerin ist ZÄH - GLAUBE ICH; ich würde fast wetten dass Frau Merkel nicht aufgibt! Der Machterhalt ist ihr m.E. viel zu wichtig....... was hilft denn ? beten?

Ich bin ganz bei Ihnen, hoffe allerdings, dass die Wähler
in Bayern und Hessen, die richtigen Schlüsse aus diesem
klaren Votum ziehen. - Besser GOTT STEH UNS BEI bis 28. Okt.
und darüber hinaus natürlich. MfG

Ihr Optimismus in allen Ehren, schön wäre es, aber die Dame wird leider nicht gehen, denn sie hat noch viele Seilschaften und befürworter in ihre Fraktion und sie wird sich mit Klauen an ihrem Stuhl halten und die Linksgrüne werden sie auch unterstützen.

Frank Niedermayer | Di, 25. September 2018 - 17:05

Die Fraktion folgt ihr nicht mehr. Ihr langjähriger Vertrauter muss abtreten. Wann wird es wohl endlich bei ihr selbst so weit sein? Ein schönes Ergebnis. Nicht weil ich den neuen kenne, sondern weil ich den alten ablehne und weil die Fraktion deutlich gemacht hat, dass eigentlich auch Merkels Tage gezählt sind.

Hans Schäfer | Di, 25. September 2018 - 17:09

So ein Tag so wunderschön wie Heute, so ein Tag der dürfte nie vergehen!

Über kurz oder lang werden noch mehr folgen

wirklich mal ein schöner Tag. Zu euphorisch sollte man aber nicht sein, es ist ein Unterschied ob man in geheimer Abstimmung gegen Muttis Zögling stimmt oder ihre Politik und Sicht der Wahrheit (Chemnitz) offen attackiert. Aber vielleicht gibt es jetzt einige, die sich aus der Deckung wagen...

Joachim Baumeister | Di, 25. September 2018 - 17:12

Endlich wird das anscheinend felsenfeste Merkelsystem erschüttert. Endlich beginnt die Macht dieser Kanzlerin praktisch zu bröckeln, eine Kanzlerin die in 13 Jahren unser Land in Probleme hineinmanövriert hat, eine Kanzlerin, die sich für die Bevölkerung nie wirklich interessiert hat und somit auch nicht für unser Land im tieferen Sinn.

Georg Zeegers | Di, 25. September 2018 - 20:03

In reply to by Joachim Baumeister

Hoffentlich geht es schnell das die Tussi bald weg ist!.Den Schaden den die Frau angerichtet hat kann man nicht mehr wieder gutmachen!

Birgit Hanika | Mi, 26. September 2018 - 09:56

In reply to by Joachim Baumeister

sollte sie sich auch für die Bevölkerung interessieren? Sie hat doch selbst keine Kinder und Enkelkinder, welche sich in Zukunft mit dieser desaströsen Politik auseinander setzen müssen... Ganz nach dem Motto: "Nach mir die Sintflut"! Jedenfalls ist die Abwahl von Kauder ähnlich wie mit T.d. M. ein guter Weg.

HUbert Sieweke | Di, 25. September 2018 - 17:14

Ich hatte es vorhergesagt, denn ich sah Hr. B. für nicht so dumm an, dass er ohne Siegesgewissheit antritt. Die Stimmung gegen Merkel in der Fraktion war greifbar, Kauder war ja nur der Bauer in Schach, nun hat der Turm gewonnen.

Ursula Horvath | Di, 25. September 2018 - 17:18

jetzt kommt die Merkeldämmerung, Chemnitz war der Anfang und mit Maaßen war das Maaß voll.
Jetzt heißt es Abschied nehmen, je schneller um so besser! Aus die Maus und ab vor Gericht, wohin das graue Mäuschen schon lange gehört!

Dr. Roland Mock | Di, 25. September 2018 - 21:36

In reply to by Ursula Horvath

kann ich nur zustimmen. Nicht nur Frau Merkel, auch die Kauders, Schäubles, Altmeiers und all die anderen Speichellecker werden dich dereinst verantworten müssen.

Stefan Uhlig | Di, 25. September 2018 - 17:23

Da habe ich mich in meinem letzen Kommentar hier aber gründlich geirrt. Die Unions-Fraktion lebt ja doch noch, das lässt jetzt hoffen auf Weiteres!

Mathias Trostdorf | Di, 25. September 2018 - 22:02

In reply to by Stefan Uhlig

Naja, ich würde es apathisches dahinvegetieren nennen. Keiner in der Partei hat sich getraut, mal offen gegen Merkels linke Politik aufzustehen. Nur in einer geheimen Abstimmung wagt man nun einen kleinen Sturm im Wasserglas.
Aber immerhin.
Der Anfang scheint gemacht!

Gisela Bachmann | Di, 25. September 2018 - 17:24

In eine Partei, die zementiert in ewig gestrigem Denken, selbstherrlich und abgehoben von mir empfunden wird...ob dies tatsächlich geistige Lähmungen aufbrechen kann sei dahin gestellt...

Joachim Wittenbecher | Di, 25. September 2018 - 17:34

Gut so. Ein Lebenszeichen von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Das ist ein Anfang. Er reicht bei weitem nicht aus. Die Unionsparteien müssen das verlorene Vertrauen eines beträchtlichen Teils ihrer Wähler wieder zurückgewinnen. Im Schweiße ihres Angesichts, jeden Tag harte Arbeit, denn einen Vertrauensvorschuss kann es nach dem Merkel-Desaster nicht mehr geben.

Norbert Heyer | Di, 25. September 2018 - 18:02

Frau Merkel verliert einen ihrer wichtigsten Zuflüsterer. Damit wird die mächtigste Frau der Welt endgültig zum Spielball der Medien. Dieses erste - aber deutliche Signal - wird die Jagd auf Frau Merkel eröffnen. Die Meinungsmacher in Deutschland werden schnell umdenken müssen, die Fahne im Wind verlangt eine neue Ausrichtung. Aber täuschen wir uns nicht, Frau Merkel wird ihre Position mit Zähnen und Klauen verteidigen, ist sie sich doch keines Fehler bewusst. Außerdem hat sie ihr zerstörerisches Werk noch nicht vollendet, sie hat Deutschland noch nicht komplett an die Wand gefahren. Diese Frau ist gefährlich und hochintelligent, hat sie doch alle getäuscht und vorgeführt. Jetzt wird es sehr interessant, wie die merkelgläubigen ÖR und die großen Zeitungen sich verhalten werden. Findet jetzt die Hexenjagd statt oder wird weiterhin Hofberichterstattung betrieben? Ehrlich gesagt - heue wäre ich gerne stiller Zuhörer in den zahlreichen Redaktionen bei der Diskussion um die neue Richtung ..

Kurt Detken | Di, 25. September 2018 - 18:06

Wenn Demokratie funktioniert, dann kann es bei Wahlen/Abstimmungen zu Veränderungen kommen; das ist doch normal. Ich verstehe die eher unsachlichen Kommentare, insbesondere hinsichtlich der Kanzlerin nicht.Man kann einiges kritisieren und einiges ist nicht gut durchdacht bzw. 'zuende' gedacht worden, aber mir ist eine ruhige, sachbezogene Kanzlerin, deren Zielrichtung immer auf eine vielseitig akzeptable Lösung ausgerichtet ist, lieber als polternde, lautstarke und unsachlich argumentierende Präsidenten und MPs , deren Demokratieverständnis darin besteht, Andersdenkende ins Gefängnis zu stecken oder Familien auseinander zu reißen. Die verhältnismässig solide Position der BRD haben wir den demokratischen Parteien und den jeweiligen politischen Führern zu verdanken, und dazu zähle ich nicht nur Frau Merkel.

Fritz Gessler | Di, 25. September 2018 - 18:11

kauder ist genauso ein bauernopfer vor der bayern/hessen-wahl wie maassen...
und brinkhaus ich nicht weniger auf merkel-kurs wie kauder war - wenn nötig.
genau solche personalrochaden sollen dem p.t. wahl(vieh)volk vortäuschen: es geht ja doch was weiter! CDU wählen lohnt sich!
nur ganz dumme (d.h. 20-30% derzeit:)) fallen auf diese durchsichtigen manöver rein.
um das GroKo-merkel-system aufzusprengen, bedarf es 30 % AfD (oder 10% Linke/PDS). leider gottes.

Sabine Weber-Graeff | Di, 25. September 2018 - 18:12

Die hat noch immer ihren Kopf aus der Schlinge gezogen.Wer weiß,vielleicht hängt sie dem Neuen auch irgendeine Affaire mit rechts an und wir haben den nächsten Sonderposten.Und wer hat gegen Kauder gestimmt?Die Ärmsten,ich erinnere mich an das Buch"Die Patin" und die Schilderung,wie Madame Auftragsvergabe vdL "Namen?" in die Runde schnarrt,um Abweichler ihrer muttigerechten Strafe zuzuführen

Lohmann Peter | Di, 25. September 2018 - 18:14

Der Geist der CDU wird vermutlich nicht verändert werden. Es wechseln nur die Gesichter in einer dahinsiechenden Partei, die so schnell keinen Bodenkontakt zum Volk suchen wird. Wer hofft, dass sich Merkel ändern wird kann nur enttäuscht werden. Für mich verkörpert sie mit ihren zerstörerischen Hüftschussentscheidungen der Vergangenheit Honeckers späte Rache am Westen der Republik.

Hans Herzberger | Di, 25. September 2018 - 18:24

Bravo - wenn Merkel nun auch noch verschwindet und die CDU aus Ihrer Linksgrünen-Mitte zur echten Alternative wird, so ist sie auch wieder für viele wählbar. Aber mit Merkel sind die Chancen für viele bei Null. Ihr angerichteter Schaden ist für die deutsche Bevölkerung zu immens um ihn schnell zu vergessen.

Bernd Fischer | Di, 25. September 2018 - 18:26

Schleimspur weniger im Parlament in hoher Funktion.

Aber mal rein realistisch betrachtet, es wird sich nichts ändern in der CDU was die Unterstützung für die "Merkel" betrifft.

Willi Mathes | Di, 25. September 2018 - 18:27

Na, endlich !

Schluss mit merkelschem " Kauderwelsch " !

Doch noch Mut in der CDU vor der " Staatsratvorsitzenden ?

Pardon, unserer aller Bundeskanzlerin.

Leebe, geht endlich wieder weiter !

freundliche Grüsse

Bernd Muhlack | Di, 25. September 2018 - 18:27

Hey HO ihr CDU/CSU-Fraktionierer
=> IHR SCHAFFT DAS!
Hut ab un fei ob zur Wiesn, gell?

& es lebe der Wahlomat! - okay, ich bin ein Konservativer ...

Maria Fischer | Di, 25. September 2018 - 18:28

Danke der gesamten Redaktion und allen Forumsteilnehmern.
Ein guter Tag.

marcus neuert | Di, 25. September 2018 - 19:13

man darf nun auf die kommenden wochen sehr gespannt sein. wie werden sich die umfragewerte der union entwickeln? wird das als aufbruchsignal gewertet werden? steht uns ein gar ein spahn-zug bevor oder doch nur die kramp-karrenbauer-lokalbahn? muss unsere wackere truppen-ursel womöglich soldaten schicken? hat jetzt endgültig die angelokalypse begonnen?
deutsche, regt euch wieder ab. kauder ist 69, (seehofer auch, das macht hoffnung). irgendwann ist halt rentenalter. aber bis dahin wird weitergemerkelt. wär doch gelacht. sie will den dicken an amtsjahren einholen. das ziel steht. und der weg ist das ziel. das land ist wurscht.

Udo Dreisörner | Di, 25. September 2018 - 19:51

Die Palastrevolte kommt spät. Was für ein verlogene Fraktion ist das denn? Eine Richtungsänderung wäre längst fällig gewesen. Aber diese Schisser müssten erst auf Brinkhaus warten. Erbärmlicher geht es echt nicht. Ich glaube auch nicht nicht daran das sich tatsächlich etwas ändert.

Bernd Lehmann | Di, 25. September 2018 - 20:18

die Brinkhaus Wähler von heute , sind die Duracell-Merkel-Klatschhasen von gestern.

Christian Glöckl | Di, 25. September 2018 - 21:17

Unionsfraktion steht „ganz fest“ hinter Merkel

Carsten Paetsch | Di, 25. September 2018 - 22:19

... damit ist ein Anfang gemacht, mehr aber auch nicht.
Da muss schon deutlich mehr kommen, als den Klassensprecher auszutauschen, davon hat sich in der Schule auch noch nie der Unterricht geändert.

Für eine Partei, die durch ihre Selbstverleugnung eine Person wie Merkel über so viele Jahre stützt, kann man nur noch Verachtung übrighaben.
Denn nachdem der Wählerwille entweder ganz ignoriert wurde oder durch mathematische Zwangsehen konterkariert wird, hätte man sich das Gezerre bis hierhin sparen können, wenn Merkel erst gar nicht erneut zur Kanzlerkandidatin gekürt worden wäre. Vermutlich zahlt Kauder gerade auch den Preis dafür, diese Kandidatur als Marketingchef vorangetrieben zu haben.

Die einzig richtige Reaktion von Merkel wäre, sich einem Mißtrauensvotum zu stellen. Aber wir reden ja hier von der ewigen Kanzlerin, die auch noch selbst bestimmen möchte, wann sie geht. Sie sollte sich beeilen, nach der Bayern-Wahl könnte es ganz schnell gehen...

Günter Johannsen | Mi, 26. September 2018 - 00:38

Die Merkel-Moral-Elite und deren Hofberichterstatter haben sich in ihrem eigenem Hirngespinst schon so sehr verstrickt, dass sie jetzt in ihrer Beton-Starre gefangen sind. Keiner kann zurück oder gar aussteigen, ohne sich selbst zu beschädigen. Der Sessel, an den sich diese "Politiker" krampfhaft klammern, bringt ihnen zu viel Macht und Pfründe, als dass sie darauf verzichten könnten. Zudem drohen denen bei Verlust der Immunität Strafverfahren wegen Gesetzesbruch und Machtmissbrauch … vielleicht auch Ahndung wegen Hinterziehung von Steuergeld in Milliardenhöhe, die sie den Asylanten hinterher geworfen haben?
Wieviel zählt dann für die Betroffenen noch Moral oder Anständigkeit??!
Wie geht doch gleich Beamten-Mikado:
Wer sich zuerst bewegt, hat verloren …. !

dieter schimanek | Mi, 26. September 2018 - 02:44

Der Wechsel in der Fraktion ändert meiner Ansicht nichts. Ich halte das für frohes Wunschdenken. Solange Merkel Kanzlerin ist, geht es mit Hilfe der SPD weiter so - und zwar bergab für die Koalitionsparteien und für das Land. Die nach Merkel Koalition, mit Beteiligung von moralisierenden Realitätsverweigern wie den Grünen, stimmt mich für die Zukunft auch nicht hoffnungsfroh.

Marcus Keller | Mi, 26. September 2018 - 05:15

Beachtlich ist meines Erachtens, das es sich um eine geheime Wahl handelte. Man Stelle sich mal vor, sie wäre es nicht gewesen? Nie, nie hätte es auch nur ein annähernd gleiches Ergebnis gegeben. Das sagt so viel über die Meinungsfreiheit in unserem Land aber m.E. besonders in der CDU aus. Ich Stelle mir als Westdeutscher immer mehr vor, daß es so in der DDR gewesen sein muss. Wer in der CDU traut sich wie einst Willi Stoph zu sagen :"Erich, du musst weg..."?

Siegmar Sulzer | Mi, 26. September 2018 - 06:15

welches endlich einen Sargnagel in Muttis politischen Sarg hereingeschlagen hat.

Gottfried Meier | Mi, 26. September 2018 - 08:41

Wir schaffen das! Auch ohne Kauder. Wichtig ist, dass ich Kanzlerin bleibe! Weiter so!

Dorothee Sehrt-Irrek | Mi, 26. September 2018 - 08:51

möchte ich eine andere Lesart ins Spiel bringen.
Mit Kauder geht nicht etwa der letzte Vertraute von Merkel, sondern der letzte, der Merkel und ihre Partei, aber auch Merkel und die anderen Parteien zusammenhalten konnte.
Darin nicht unähnlich einem Schäuble, Lammert, Bosbach etc.
Brinkhaus mag aus verschiedenen Gründen Kauder verdrängt haben, entweder war der zu duldsam gegenüber der Fraktion, oder gegenüber Merkel oder gegenüber anderen Parteien, besonders dem Koalitionspartner, Andrea Nahles.
Es könnte so oder so jetzt ein anderer Wind herrschen, der aber wohl zuletzt als der nach der Merkelzeit wehen wird.
Dafür steht auch eine AKK, die allem Anschein nach versucht, Politik zu machen, ein notwendiger Anschluss an ältere Zeiten.
Wenn die AfD im Osten stärker ist als die CDU, hat sich Merkel evtl. selbst abgeschafft, weil die CDU extrem geschwächt.
Vielleicht die Folge einer Politik, die mit der CDU/CSU ohnehin nie viel zutun hatte.
Bin gespannt, in welche Richtung es geht

Karin Zeitz | Mi, 26. September 2018 - 09:10

erleben wir jetzt eine CDU-Fraktion, die mitreden und sich nicht länger unterbuttern lassen will. Richtlinienkompetenz hin und her, das Regieren am Parlament vorbei ist zwischenzeitlich zur Normalität geworden. Auch die Probleme, die dringend eines Votums im Bundestag benötigt hätten, wurden von Merkel selbstherrlich im eigenen Gusto entschieden. Vielleicht ist es damit jetzt vorbei.

Rotmann Jens | Mi, 26. September 2018 - 10:04

Wer kommt dann ??? AKK ? Die Wurschtelei wird weiter gehen, die Wahlverlierer werden sich zu Mehrheiten zusammen finden und viele Gemeinsamkeiten entdeckten. Das ganze Wahl-System müsste geändert werden. Und warum keine Minderheiten - Regierung, dann müsste sie halt kämpfen und Überzeugungsarbeit leisten, für ihre exorbitanten Bezüge.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.