Nachfolge von Angela Merkel - Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Parteivorsitzenden gewählt

Annegret Kramp-Karrenbauer heißt die neue Parteivorsitzende der CDU. Bei der Stichwahl auf dem Parteitag setzte sie sich gegen Friedrich Merz durch. Jens Spahn war bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden. „AKK“ tritt nun die Nachfolge von Angela Merkel an

Annegret Kramp-Karrenbauer
Neue Parteivorsitzende der CDU: Annegret Kramp-Karrenbauer / picture alliance

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover Dezember 2018

Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Parteivorsitzende der CDU. „AKK“  setzte sich beim Parteitag in Hamburg mit 517 Stimmen in einer Stichwahl gegen ihren Mitbewerber Friedrich Merz durch. Merz erhielt 482 Stimmen. 500 Stimmen waren zum Sieg nötig. Der weitere Kandidat Jens Spahn war bereits im ersten Wahlgang ausgeschieden. Kramp-Karrenbauer tritt nun die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel an, die die Partei 18 Jahre lang geführt hatte. Kramp-Karrenbauer gilt als Vertraute Merkels. Sie war von August 2011 bis Februar 2018 Ministerpräsidentin des Saarlandes. Danach war sie Generalsekretärin der CDU.

In Kürze mehr auf Cicero Online

Susanne antalic | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:07

Hat es geschafft, also weiter so. Da können alle diese Merkels Mitläufer bleiben.

Barbara Piele | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:07

Das hat die Merkel im Hintergrund aber bestens hinbekommen. Die nächste Schrei-Büchse. "Wir schaffen alles!!!" Oh weia,
ich tue mir leid in meinem eigenen Land.
Wie geht es Ihnen?

hatte ich auch - LEIDER.
Aber man soll ja die Hoffnung nicht gleich aufgeben. Wenn diese Partei bei der Europawahl und bei den drei WAHLEN im Osten unseres schönen Landes weiter oder rapide abrutscht dann wird m.E. Frau AKK "reichlich Probleme" bekommen UND !!!! Friedrich MERZ - denke ich - der ja wirklich sehr knapp unterlegen ist (Nur ein paar Mini-Stimmchen) könnte dann SCHNELL zu Stelle sein!?
Aber lassen wir doch diese Frau AKK erstmal was zeigen - vielleicht bringt sie uns ja wirklich Überraschungen? Bis Mai 19 hat sie ja noch etwas Zeit die Bevölkerung zu überraschen denn sie weiss ja wie wenig Vorsprung Sie hatte......

Isaac Ben Laurence | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:10

reklamieren für sich die einzigartige Schönheit gepaart mit soviel Bescheidenheit, ein echter Hingucker.

Paul J. Meier | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:15

Das Vermächtnis Merkels wirkt weiter.
Eine gespaltene CDU, deren einziger Konsens der Machterhalt ist, geht in die nächste Runde.
Mit schönen Worten werden die Gräben nicht zu überbrücken sein. AKK wird das nicht überwinden können, dazu fehlt ihr alles.
Das knappe Ergebnis offenbart den wahren internen Zustand.

Heinrich Jäger | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:19

war mir eigentlich klar das es so kommt ,aber auch egal einen grundlegenden Kurswechsel hätte es mit den anderen beiden Kandidaten auch nicht gegeben das ist sicher.Merkels Mädchen ist trotz allem die schlechteste Option für das Land denn dieses Dame ist Merkel eins zu eins.Die AfD wird es freuen und auch die Grünen die uns sicher bald mit in den Abgrund regieren dürfen.

Klaus Funke | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:22

Da haben die vorsortierten und "Weiter so"-Delegierte des CDU-Parteitages mit der Wahl von Frau AKK der AfD ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht, Etwas Besseres konnte sich die AfD gar nicht wünschen. Nun wird es mit der CDU in Richtung SPD weitergehen. Wenn AKK dann Kanzlerin werden wird - oh Gott, da hat die Welt wieder etwas zu lachen (oder auch nicht!) - dann Gnade uns Gott. Mit dieser Frau wird alles besser, aber nichts wird gut werden. Die Fortsetzung von Merkels Politik mit Saarländischen Mitteln. Wie viele Saarländer braucht es noch, um Deutschland den Rest zu geben... gut, genug Kabarett! Ich wette, die CDU wird es noch bereuen, dass sie so gewählt hat, wie sie gewählt hat. Im Volk wird das Vertrauen in die Politik der CDU auf keine Weise gestärkt. Auf alle Fälle haben diejenigen gesiegt, die ihre Posten und Pfründe behalten wollten. Es bleibt dabei: Unter AKK bleibt die CDU ein Auslaufmodell. Weiter nach links und bald darauf ins Leere. Die CDU hat ihre Chance verpasst.

genauso ging es mir heute. Aber: Das Blöde ist: Ich ahnte bzw. wusste es.
Die hat im Hintergrund (Merkel) mächtig geschraubt. Tja, da wir leider nicht mitbestimmen können... "ÄÄKey" (so wird Trump sie dann nennen... oh Mann,
ich schäme mich für Deutschland). Aber gut. Live must go on.

Fritz Gessler | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:36

das war's dann auch. es bleibt alles so, wie es war und ist und immer sein wird.

Hermann Klopsch | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:38

Also ein weiter so bis zum....????
Das Verbot der AFD ist auch schon in Arbeit.
Läuft doch wie geschmiert!
Jetzt nur noch in Marokko unterschreiben, dann kann man sich beruhigt auf's Altenteil zurückziehen und die Folgen von Außen betrachten.

Christa Wallau | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:45

In reply to by Hermann Klopsch

Sie zieht ihre Fäden so geschickt wie eine Spinne ihr Netz webt.
Alles läuft möglichst unauffällig im Hintergrund ab, so lange
es niemand ans Licht zerrt. Da stört eben nur die AfD. Aber die
wird der Verfassungsschutz schon kleinkriegen. Dafür ist Maass
ja erfolgreich abgesägt und einwillfähriger Beamter zum Nachfolger
gemacht worden.
Jetzt ist auch noch AKK - die Wunschkandidatin - zur CDU-Vorsitzenden
gewählt worden. Es könnte z. Zt. also nicht besser laufen für Merkel ...

Ullrich Ramps | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:42

Friedrich Merz, schon lange mein Wunschkandidat, hätte einen echten Wandel bringen können.
So hat der alte Sumpf all derer gewonnen, die um ihre Merkel'schen Pöstchen gefürchtet haben (wohl zurecht, ich denke, dass unter Merz ein notwendiger Umbau stattgefunden hätte).
Also "weiter so" mit dem Niedergang.

Volker Leyendecker | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:44

Glückwunsch zur Wahl, doch für Deutschland wird sich leider nichts ändern. Der Kurs der Angela Merkel wird durch AKK nicht in ein vernünftiges Fahrwasser gelenkt. Schade um die letzte Chance für Deutschland. Bin leider schon zu Alt um Auszuwandern.

Hermann Schmidt | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:44

die den Sieg von Kramp-Karrenbauer auf dem Parteitag bejubelt haben, dass sie sich soeben ihr eigenes Grab geschaufelt haben? Das System Merkel wurde bestätigt. Die Europawahlen und in Ostdeutschland lassen grüßen...

Maria Fischer | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:53

für Deutschland und für Europa.
Grüße aus Paris

Dieter Hegger | Fr, 7. Dezember 2018 - 17:58

Ich denke das wird eine Austrittswelle aus der CDU zur Folge haben und bei Umfragen geht's Richtung SPD. Ich kenne die Frau nicht persönlich, aber auf mich wirkt auf mich wie ein Bild , weiße Taube auf weißem Grund.

Rudolf Klein | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:15

Jetzt kann die AfD frohlocken, ihr weiterer Aufstieg ist gesichert, keiner der Kardinalfehler von Merkel wird korregiert werden, die Folgen werden wir bald spüren.

Heinz Meier | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:18

Also weiter mit dem teuflischen Glauben die ganze Welt auf den Sozialstandart Deutschlands heben zu können. AKK: „Wenn unser Wertesystem Standart überall in der Welt sein soll, geht das nur mit starkem Deutschland und starkem Europa. Das ist die Verantwortung, die über die CDU hinaus reicht.“
In Wirklichkeit bedeutet das den Standart der Welt nach Deutschland zu importieren. Die Grünen wissen das.

Michael Schultze | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:24

Der CDU ist nicht mehr zu helfen. Wer nicht lernen will muß leiden, so wie das deutsche Volk 15 Jahre Merkel ertragen mußte. Der Wahnsinn nimmt kein Ende. Die nächste Frau die den Sargdeckel zunagelt.

Willi Mathes | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:28

Oh, Gott -

Weiter so (!) scheint in dieser ( unserer ?) Republik einfach - alternativlos !

Traurige Grüsse

Rainer Ohmacht | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:31

O du Fröliche. Schöne Weihnachten mit dem weiter so.

Reinhard Zeiss | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:35

morgen früh werde ich mich fragen -Warum das Alles ?.AKK hat gewonnen und damit
A-Angelas
k-kleine
K-Kopie .Alles bleibt . solange die Mutti . wie eine Glucke auf Ihrem Hühnerhaufen sitzt .beim weiter so !

Petra Führmann | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:37

richtig gut, aber meine Befürchtung ist wahr geworden, eigentlich wie immer: Das Schlechteste hat gewonnen. Ich verstehe nicht: Die letzten Wahlen gingen sehr schlecht aus, daraus folgte, so war mein Eindruck, der Wunsch auch aus den eigenen Reihen, Merkel möge abdanken. Das hat sie erstaunlicherweise getan, wenn auch leider nicht als Kanzlerin. Aber wie um alles in der Welt kann man dann darauf kommen, dasselbe wiederzuwählen? Dann härte man Merkel auch lassen können. Mutlos, ängstlich, nur ja nichts verändern. Ich kann nur noch hoffen, dass auch die nächsten Wahlen nach hinten losgehen. Und die bisher willfährige Presse, TV können auch weitermachen wie bisher.. immerhin kommt bei denen Freude auf; meine Laune ist im Keller.
Stichwort Logik: Da in diesem Lande schon lange nichts mehr der Logik, der Vernunft folgt, verstehe ich nach wie vor nicht, weshalb Merkel austauschen wollen, ihr dann nachweinen... Ich will das alles nicht!!!

Heinz Meier | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:38

Die ganze Welt nach deutschem System umgestalten, dann mal los.

Günter Johannsen | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:40

Nun weiter so Richtung "realer Sozialismus"?
Hat also die CDU nun ihren eigenen Untergang beschlossen? Die "Beruhigungstropfen" haben sich pulttrommelnd durchgesetzt. Sie konnte bei ihrer Rede den islamistischen Zeigefinger nicht mal unterdrücken .... ? Die Linke Einheitsfront (LINKE/SPD und Grün-Linke)wird es freuen, denn nun geht´s weiter so in Richtung "realer Sozialismus"! Ein Trauerspiel für alle demokratisch tickenden Menschen, aber andererseits wieder gut,weil die echte Alternative diese linksvernebelte CDU als Volkspartei ablösen wird. Viele ehrliche CDUler werden jetzt hinüberwechseln … und das ist gut so!

Thomas Bonsack | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:51

alle äußern sich immer sehr abfällig über Donald Trump, aber wie bitte steht es denn um unser Ansehen? Angeblich war und ist AM je eine stets geachtete Politikerin und die Merkel II wird das auch offiziell sein. Aber hinter den Kulissen fragen sich Trump und Co. was denn wohl mit den Deutschen los ist. Ich frage mich das auch und da wir in der EU die Freizügigkeit genießen, wird es in Richtung Österreich gehen. Hätte nicht gedacht, dass ich mit einem Lebensalter von 50 Jahren nochmal alles über den Haufen werfen muss. Aber nach der nächsten Wahl dann AKK als Kanzlerin und Habeck als Vizekanzler. Gut, dass man das ja jetzt schon weiss, darauf kann man sich vorbereiten.

Marc Gause | Fr, 7. Dezember 2018 - 18:58

Gut so, die CDU will weiter die Merke-CDU sein.

Also muss ich weiter AfD wählen. Na ja, gibt Schlimmeres.

Die Journalisten werden die Frau so gut schützen wie sie Merkel geschützt haben, wer braucht schon eine unabhängige Presse, so was ist das out, China uns Russland sind ja unsere Vorbilder in Deutschland.

Wolfgang Selig | Fr, 7. Dezember 2018 - 19:18

Ich würde abwarten, was AKK wirklich macht. Die radikalsten Änderungen machen oft die, die angeblich nichts verändern wollen. So hat der große Merkel Fanclub seine Wunschkandidatin bekommen und gegen diesen Club geht noch nichts in der CDU. Aber 51 % sind nicht viel und die nächsten Wahlen kommen schon 2019. Allerdings war AKK auch Innenministerin. Das wird denke ich noch mal eine Rolle spielen.

Gottfried Meier | Fr, 7. Dezember 2018 - 19:25

Der Parteitag hat sich für die Garantiekarte für die AfD entschieden. Ich bin gespannt, wie lange es dauert bis die AfD die CDU einholt.

Marc Gause | Fr, 7. Dezember 2018 - 19:37

Die CDU hat entschieden, sie will die Merkel-CDU bleiben, nichts will man ändern, nichts hat man gelernt, alles wird so weiter laufen wie bisher.

Merkel hat gewonnen.

Na ja, wird halt weiter AfD gewählt, die CDU Mitglieder zwingen uns ja dazu.

CDU - 20% plus X wir kommmmmennnnnnn.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.