Obdachlose am Bahnhof Zoo
Die Freiheit, unter der Brücke zu schlafen: Obdachlose am Bahnhof Zoo / dpa

3G-Regel auf Berliner Bahnsteigen - Frieren für den Infektionsschutz

Seit vergangenem Mittwoch gilt die 3G-Regel auch auf Bahnsteigen der Berliner Verkehrsbetriebe und der S-Bahn. Betroffen davon sind hauptsächlich Obdachlose, die dort Zuflucht vor der Kälte suchen. Die Lebenssituation von Obdachlosen wurde dabei nicht bedacht.

Autoreninfo

Ingo Way leitet die Online-Redaktion von Cicero.

So erreichen Sie Ingo Way:

Seit Mittwoch heißt es nicht nur im öffentlichen Nahverkehr, sondern auch schon auf den Bahnsteigen der Berliner U- und S-Bahnhöfe: „geimpft, genesen oder getestet“ (3G). Diese Verschärfung der Corona-Regeln hatte der neue rot-rot-grüne Senat wenige Tage zuvor beschlossen. Keine große Sache, mag man sich denken, schließlich gilt die 3G-Regel in Bussen und Bahnen schon seit November, und wer sich auf einem Bahnsteig aufhält, will in der Regel auch das dort haltende Beförderungsmittel betreten. Was ändert sich also schon groß? 

Eine Gruppe gibt es jedoch, die Bahnsteige nicht ausschließlich zum Warten auf die Weiterfahrt nutzt: die Obdachlosen, die sich, gerade jetzt im Winter, zum Übernachten dort aufhalten. Doch auch für sie gilt: Wenn sie nicht nachweisen können, geimpft, genesen oder getestet zu sein, müssen sie wieder hinaus in die Kälte. „Aus Gründen des Infektionsschutzes ist eine Ausnahmeregelung nicht erwünscht“, heißt es so klipp und klar wie kalt und klirrend vonseiten der Berliner Sozialverwaltung. Aber was heißt schon Ausnahme? Da Fahrgäste ohnehin mit einer Kontrolle ihres 3G-Status rechnen müssen, drängt sich der Eindruck auf, die Ausweitung der Regel auf den Bahnsteigbereich solle gezielt diese Gruppe treffen. Eine „Lex Obdachlose“ sozusagen.  

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Bernd Muhlack | So, 12. Dezember 2021 - 18:56

In D gibt es etwa 700.000 Obdachlose, m/w/d.; just gegugelt.
Eine Minderheit ohne wahrhaftige Fürsprecher.
Was mir dazu spontan einfällt schreibe ich besser nicht!
(Schlauchboot-Jungs)

OK, so mancher will gar keine Hilfe, hat mit sich u der Welt abgeschlossen
Ich denke, das ist eine Minderheit in der Minderheit.
Es gibt in Berlin diese "Weihnachtsgans-Aktion" von Frank Zander sowie weiteren Promis ("Kunstschaffende?!"). Schon in 2020 lief dieses Event mobil ab.
Qua Corona keine lokale Feier.
Rotkohl, Knödel u Gans - as much as you can!
Kein Alkohol/Nikotin - das gibts im Park nebenan!

Ein damaliger Kollege war Experte für InsolvenzR.
Seine Tochter, 21, suizidierte; seine Frau drehte daraufhin durch: Pflegefall.
Das ist er eigentlich auch; aber "lebt vor sich hin"; a homeless person!
"Danke - aber lass das doch bitte!"

Conclusio:
"WIR" retten die Welt, aber so Manche gehen UNS am A... vorbei - es sei denn sie kommen ...
siehe oben!

Nein, nicht aufregen!
WIR?
ICH bin ICH - nicht WIR!

Tomas Poth | So, 12. Dezember 2021 - 19:22

So sind sie halt die sozialistischen Gutmenschen, Container-Dörfer, Pensionen, Hotels und neue Wohnungen als Migranten-Unterkünfte mit Vollversorgung.
Die gestrauchelten unser Gesellschaft ab über die Resterampe. Kollateralschaden für eine bessere Welt, gell!
Verlust, Schwund ist halt überall vermacht, kann man nichts machen wa.

Thomas Hechinger | So, 12. Dezember 2021 - 19:45

Es ist so schändlich. Aus Angst vor dem Tod begeht diese Gesellschaft Verrat an all den Prinzipien, die ihr als einem liberalen und sozialen Rechtsstaat einmal heilig waren. In dem totalen Krieg gegen das Virus gibt es keine Mitmenschlichkeit mehr. Es gibt nur noch Sieg oder Niederlage. Immer steht der Sieg kurz bevor. Wenn nur dieses verteufelte Virus nicht schon wieder mutiert wäre: alpha, beta, gamma, delta, epsilon, zeta, eta theta, iota, kappa, lambda, my, ny, xi, omikron, pi, rho, sigma, tau, ypsilon, phi, chi, psi, omega! Und wenn uns die griechischen Buchstaben ausgehen, gibt es auch noch hebräische oder Sanskrit. Das Schlimme ist: Dieser Krieg wird niemals gewonnen werden, auch V2-Impfstoffe helfen da nicht. Erkältungsviren begleiten die Menschheit, seit es sie gibt. Was aber auf dem Schlachtfeld dieses totalen Krieges liegenbleibt, sind Menschlichkeit und Freiheit. Jetzt sind es die Obdachlosen. Dann kommen die Nächsten an die Reihe. Wer wird es sein?

Impfpflicht nun ja, von mir aus bei den Erwachsenen. Ich habe die 70 schon im Blick und damit die Erkenntnis, dass Leben ist endlich. Da ändert da Impfen nichts!
Aber bei Kindern ab 5 Jahren impfen? die kern gesund sind? Die keine bedrohlichen Vorerkrankungen habe? LANG. ZEIT. STUDIEN über 10, 20, 30 Jahre?

Ich las Heute: Slomka grillte Chef der STIKO ( zur Aussagen zur Kinderimpfung)
Rausschmeißen sollte man solch einen Jurnallie* innen
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Klar kriegen die unser Geld auch so, aber bei sinkenden Zuschauerzahlen sinken auch die nicht unerheblichen Werbe-Einnahmen und uferlos GEZ-Gebühren erhöhen, wird wohl auch nicht gehen ;) Nebenbei bemerkt: Ich schalt morgen zwar kurz meinen Radio für einen Nachrichten-Überblick ein, aber sofort aus, wenn es wieder diesen o.g. "Sprech" gibt ... in der Regel dauert es keine 3 Minuten...

Charlotte Basler | So, 12. Dezember 2021 - 20:05

nicht mit in Flüchtlingsunterkünften unterbringen?
Warum kann man für Migranten ständig neue Unterkünfte bauen oder anmieten nicht aber für Menschen, die hier in Not sind?
Wo sind unsere Kirchen und NGO‘s? Ist die Rettung dieser Menschen nicht lukrativ?

Jost Bender | So, 12. Dezember 2021 - 22:22

Es geht stramm auf Weihnachten zu und es gibt auch bei uns wieder 'keinen Raum in der Herberge' für Leute, die durch alle Raster fallen.
Das kann und darf nicht wahr sein & bzw. nicht so bleiben: Unter dem Vorwand des Infektionsschutzes Menschen von jedem Zugang zu überlebenswichtiger Wärme (& Mobilität) auszuschließen. Da muss sehr schnell noch sehr viel mehr journalistischer Druck gemacht werden. Und wo sind die Kirchen? Klar, die versuchen auch, sich mühsam im neuen Regelwerk zw. 2G/3G zu sortieren. Aber das ist ein Thema, bei dem sie ihren Fokus für ein wirklich wichtiges Engagement (und für ihre Botschaft) wiederfinden könnten.

Dieter Schimanek | Mo, 13. Dezember 2021 - 01:02

Den Ausweis und Pass in die nächste Mülltonne, laut Asyl rufen und schon klappts. Bei dem Offizier von der Bundeswehr hat das auch funktioniert. Er wurde als Flüchtling anerkannt, obwohl er kein Wort arabisch sprach. Unterkunft, ärztliche Versorgung und Euros sind dann kein Problem mehr, Teddibären und Mitgefühl auch nicht.

Norbert Heyer | Mo, 13. Dezember 2021 - 07:45

Wer kennt noch den Begriff "fringsen?" Das war die Bezeichnung im ersten Nachkriegsjahr für den Kohleklau von Menschen, die in eiskalten Wohnungen leben mussten und war nach Kardinal Josef Frings benannt, der Notwehr vor Recht und Gesetz stellte. Damals war die Kirche noch bei den Menschen, die Hilfe und Zuspruch benötigten, heute ist sie regierungstreu und
angepasst. Gottesdienste mit Eintrittskarte - noch ohne Gebühren - das ist die neue Linie der Gottesdiener, die dem Menschen keine Botschaft mehr zu vermitteln haben. Sie sind die Handlanger der verordneten Richtung, ohne irgendetwas zu hinterfragen oder gar zu kritisieren. Ich bin auch nur noch zahlendes Mitglied, mein letzter Gottesdienst-Besuch liegt mittlerweile 35 Jahre zurück. Eigentlich hätte ich diese Institution schon lange verlassen müssen, aber alte Gewohnheit und die (vergebliche) Hoffnung auf Umsetzung der Weihnachtsbotschaft hat mich noch davon abgehalten. Die Verwalter der Kirche haben ihr Kreuz schon lange abgelegt.

Ernst-Günther Konrad | Mo, 13. Dezember 2021 - 09:50

liest man in BILD über Olaf Scholz. Haben den die Obdachlosen gewählt? Wollen die eine solche Politik? Wollen die geimpft werden? Können sie überhaupt geimpft werden? Wohin mit denen? In eiligste gebaute oder angemietete Container und Hotels? Wo bleiben die Kirchen? Macht die Kirchen auf, beheizt sie und lasst die Menschen aus Barmherzigkeit dort nächtigen. Die Tafel in der Nachbargemeinde nimmt schon seit Monaten nur noch Geldspenden an, alles andere geht derzeit nicht wegen Corona. Man will die Mitarbeiter nicht gefährden. Sie haben recht Herr Way. Diese Mitmenschen haben keine Lobby. Man will sie nicht sehen, nicht wahrnehmen, einfach weg haben. Sie stören im linksgrünen Phantasiegebilde. Warum? Spiegeln sie doch u.a. die Klientel wieder, der Teil der Armen und Schwachen, die einst als besonders schützenswert linker Politik galt. Sind GRÜNE nicht für den Artenschutz? Sind Obdachlose eine nicht schützenswerte Art der Menschheit? Kommen Erfrorene in die Corona Statistik? Au weia.

Welche Empörung!

Wenn allerdings irgendwo in Deutschland mal wieder rechte "Bürgerwehren" unterwegs sind, auch um - wie sie das gerne so abfällig bezeichnen - den Schmutz von der Strasse zu "fegen", fällt dem Wutbürger mal wieder nichts ein. Geht dann wohl in Ordnung.

Empfehlenswert, sich anzuhören, was Obdachlose zuweilen über solche "guten Deutschen" zu berichten haben. Wie sie von ihnen drangsaliert, ja bedroht werden.

Aber das nur nebenbei. Ist Scholz Kanzler der Ungeimpften?

Nun ist nicht jeder, der vor einer Impfung zurückscheut, ein esoterischer Vollpfosten oder Bewunderer völkischen Rassen-Reinheitsgebots -er landet also nicht zwangsläufig bei den Wirrköpfen der "Basis" oder den Rechtsextremisten der AfD.

Die haben, nur zur Erinnerung, bei der letzten Bundestagswahl 1,4% bzw 10% der Stimmen gewonnen. Macht zusammen 11,4%, ist nicht gerade viel.

Und das ausgerechnet jene ihr Herz für Obdachlose entdeckt haben sollen, werte ich mal als vorgezogenen Weihnachtsscherz.

Ines Schulte | Di, 14. Dezember 2021 - 10:35

Nur mal eine Replik auf die Zahlen der letzten Wahl: FDP 11,5% (nach o.g. Lesart nicht gerade viel). Dennoch gut, dass sie jetzt mitmischt.