Frisst sich selbst in liberale Köpfe: Die German Angst vor dem Corona-Exit / dpa

Neues Infektionsschutzgesetz  - Der Sieg der German Corona-Angst

Mit dem Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz macht der zu Hysterie und Fehlentscheidungen neigende Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach augenscheinlich Zugeständnisse an die Einwände seiner zahlreichen Kritiker. Dennoch bleibt Deutschland in einem Irrgarten gefangen, aus dem offenbar auch Bundesjustizminister Marco Buschmann nicht mehr herausfindet.

Philipp Fess

Autoreninfo

Philipp Fess hat Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften studiert und arbeitet als Journalist in Karlsruhe.

So erreichen Sie Philipp Fess:

„Es gibt ein absolutes Ende aller Maßnahmen – und alle Maßnahmen enden spätestens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022.“ Diesen Satz sagte Marco Buschmann (FDP) in einer Pressekonferenz am 27. Oktober 2021. Vielleicht hätte der amtierende Bundesjustizminister dieses Versprechen nicht geben sollen, denn einhalten konnte er es ja bekanntermaßen nicht.

Dabei hatte Buschmann eigentlich nur den scheidenden Gesundheitsminister Jens Spahn paraphrasiert, der sich für eine Aufhebung der (damals noch für eine Notstands-Regierung zwingend nötigen) epidemischen Lage ausgesprochen hatte. Ein Beispiel an Spahns legendärem gebrochenen Versprechen vom Herbst 2020 – „mit dem Wissen heute [würde man] keine Frisöre und keinen Einzelhandel mehr schließen“ – hätte er sich ja nicht gleich nehmen brauchen.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Christa Wallau | Do, 4. August 2022 - 18:31

geht also weiter!
Wer sich nicht zum vierten Mal impfen läßt, wird gezwungen, Maske zu tragen und einen negativen Test nachzuweisen.
Obwohl sich keine einzige dieser Maßnahmen als tatsächlich wirksam erwiesen hat, zwingt die deutsche Regierung weiterhin die Bevölkerung zu bedingungslosem Gehorsam.

Es ist nicht zu fassen, daß so viele Mitbürger sich dieses unverschämte Verhalten gefallen lassen!
Deutschlands diverse "Sonderwege" werden inzwischen in aller Welt belacht, verächtlich gemacht und - gefürchtet!
Zu recht.
Man sollte vielleicht eher von einer "Angst vor Germany" reden als von "German Angst"; denn der zu erwartende Ruin der wichtigsten Wirtschaftsmacht in Europa auf Grund sinnloser "Sonderwege" (in der Pandemie-. der Energie-, der Umwelt-, der Migrationspolitik usw. ) brächte schlimme Folgen für sehr viele andere Länder mit sich.

Ich persönlich habe betreffend Corona schon länger mit der Politik und dem maßnahmentragenden Teil der Bevölkerung abgeschlossen. Ursprünglich eher rechts stehend, verachte ich mittlerweile die vorgenannten. Zudem war Deutschland unabhängig von Corona schon immer "ein nützlicher Trottel" für den Rest der Welt.

Ähnlich wie Sie argumentierte kürzlich auch Frau Lehmann. Die sprach davon, dass man im Ausland Corona als die "deutsche Krankheit" bezeichnet. Meine Anfrage nach Belegen blieb, völlig überraschend, unbeantwortet.
Aber sicher können Sie nachweisen, dass die deutsche Corona-Politik bzw. der Entwurf zum Infektionsschutzgesetz "in aller Welt belacht, verächtlich gemacht und - gefürchtet" wird. Oder projizieren Sie hier, wie üblich, Ihre ganz speziellen Ansichten auf den Rest der Menschheit?
Seltsam, dass alle anderen Länder nach wie vor auf das Impfen setzen, wenn das doch gar nichts bringt.
Was den Sinn von Masken anbelangt - sich zu informieren, ist eine Hol-, keine Bringpflicht:

https://www.quarks.de/gesundheit/was-man-ueber-schutzmasken-in-zeiten-v…

Unsinn. Keine der Maßnahmen hat sich als wirksam erwiesen?

Alles nur unverschämtes Verhalten, ein deutscher Sonderweg, um die Bevölkerung zu knechten? Fehlt nur noch die Behauptung, das alles passiere im Rahmen des "Great Resets...".

Kein ernstzunehmender Arzt oder Wissenschaftler würde bezweifeln, dass Masken, Abstandsregeln, Tests, in entsprechenden Situationen auch weitergehende Maßnahmen (Lockdowns) sinnvoll sind. Es ist mittlerweile vielfach bewiesen, dass Impfungen vor schweren Erkrankungen schützen können.

Nun gut, Sie müssen hier ins Horn der Querdenker blasen. Nachdem Ihre AfD in der Anfangsphase der Pandemie mäkelte, man müsse mehr tun, drehte sie sich um 180 Grad, nachdem sie das Heer der Skeptiker und Covidioten als potentielle Wähler entdeckt hatte.
Obwohl es selbst bei der AfD Todesfälle und schwere Erkrankungen gab, wurde die Pandemie als solche entweder bezweifelt oder völlig verharmlost.

Politischer Nutzen war der AfD von nun an wichtiger als Schutz der Menschen.

gefordert, daß die sog. vulnerablen Gruppen besser geschützt werden müßten.
Das allerdings ist zwei Jahre her!
Jetzt befinden wir uns längst in einem Stadium der Corona-Verbreitung u. -gefahr, das keinerlei Zwang mehr rechtfertigt. Haben Sie die Untersuchungen nicht zur Kenntnis genommen, die eindeutig beweisen, daß jede Impfung schwächeren Schutz bietet als eine durchstandene Erkrankung? Wissen Sie nichts von der sehr hohen Zahl der Impfnebenwirkungen? Macht es Sie nicht stutzig, daß es Über-Sterblichkeit erst gibt, seit massiv geimpft wird?
Schweden mit seinen laschen Maßnahmen hat keine höheren Zahlen an Toten zu beklagen als D. Nur in der Anfangsphase wurden dort gravierende Fehler gemacht, indem man die Alten nicht schützte. Kritik an der deutschen Corona-Politik hat mit Querdenken, Reichsbürgertum, Nazi-Affinität usw. n i c h t s zu tun. Es ist eine Unverschämtheit von Ihnen, diesen Zusammenhang weiter herzustellen. Was halten Sie davon, wenn ich Sie umgekehrt "Covidiot" nenne?

Liebe Frau Wallau, volle Zustimmung. Unsere bedingungslosen regierungstreuen Abnicker werden Sie allerdings nicht mit Fakten, Studien und empirischen Daten erreichen, denn dagegen ist diese Klientel resistent. Das muss auch so sein, denn wie bei jeder Sekte zählt nur der Glaube und die Ideologie.
Und zu Ihrer letzten Frage: Ja, dürfen Sie, meine Loyalität haben Sie!

Alice Weidel (12. März 2020):

"Man überlässt die Bürger sich selbst – eine Praxis, die sich schon seit 2015 quer durch alle politischen Felder zieht. (...)
Ich fordere die Bundes- und Landesregierungen auf, dem Beispiel vieler europäischer Länder zu folgen und endlich die entsprechenden Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung einzuleiten. Das Handeln der Politik ist fahrlässig und gefährdet Leib und Leben der Menschen in unserem Land.“

https://www.afd.de/alice-weidel-covid19-nichtstun-der-bundesregierung-g…

Von "vulnerablen Gruppen" ö.ä. ist hier nicht die Rede.
Auch der Rest Ihrer Ausführungen strotzt nur so von Falschbehauptungen.
Dass Sie keine Nachweise dafür oder Ihre Aussage vorlegen, "Deutschlands diverse 'Sonderwege' werden inzwischen in aller Welt belacht, verächtlich gemacht und - gefürchtet", rundet das Bild ab und steht exemplarisch für die völlig groteske Diskussionskultur in diesem Forum.

rainhard sticherling | Do, 4. August 2022 - 18:38

Freiheit ist ein nicht verhandelbares Gut. Nach gut 2 1/2 Jahren z.Tl. willkürlicher Einschränkungen der persönlichen Freiheiten will die FDP der Pflicht zum Maskentragen zustimmen. Das ist unerträglich, es gibt ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse, die Schaden und Nutzen gegenüberstellen.
Der nachweisbare gesundheitliche und gesellschaftliche Schaden steht einem nicht nachweisbaren Nutzen gegenüber. Justizminister Buschmann sollte sich mit der Vereinbarkeit mit §26 und §229 StGb beschäftigen. Daß Kompromisse in dieser traurigen Koalition gefunden werden müssen, ist leider nachvollziehbar. Aber wenn es um die Freiheit geht ist einfach Schluß.
Lindners Worte habe ich noch gut im Gedächtnis, “lieber nicht regieren als schlecht regieren“.

Jens Böhme | Do, 4. August 2022 - 18:52

Bei Grippe kam kein Arzt auf die Idee innerhalb zwölf Monate viermal zu impfen. Die jetzige Bundesregierung, und anscheinend viele Ärzte, favorisieren bei Corona innerhalb achtzehn Monate fünfmal Impfung. Was ist nur aus dem Gesundhritssektor geworden?

M. Bernstein | Do, 4. August 2022 - 18:55

Wenn die Leute frieren und sich dann auch noch impfen lassen sollen, läuft das Fass mit Sicherheit über. Es ist doch auch nicht zu vermitteln, dass "Frisch"-Geimpfte und Genesene (vermutlich gilt das dann auch nur für 62 Tage und nicht 90 Tage) als Superspreader durch die Gegend geistern dürfen und gesunden Menschen Masken aufgezwungen werden.

Peter Sommerhalder | Do, 4. August 2022 - 18:56

Ich muss mich fast schon konzentrieren damit ich das Ganze nicht als Satire ansehe...

Es kann doch nicht sein, dass Covid-19 nur in Deutschland wütet und ringsherum nicht.

Oder sind denn alle ringsherum Lebensmüde? Ich denke nicht...

Joachim Kopic | Do, 4. August 2022 - 19:11

Impfdosen "auf Teufel komm raus" und damit diese Geldverschwendung nicht allzu sehr auffällt, sollen wir uns nun alle 3 Monate impfen lassen.
Den Boden schlägt allerdings "unser" gelber Justizminister heraus im Sinne: "Was interessiert mich mein Ge... vor der Wahl". Mit mir NICHT!

Wolfgang Tröbner | Do, 4. August 2022 - 19:16

Nein, Herr Fess, ganz so einfach ist es nicht. Die Politik und die Medien bemühen sich zwar nach Kräften, alles nur darauf zu schieben. Es mag ja sein, dass es einige Mitbürger gibt, die Angst vor einer Corona-Infektion haben. Jeder kennt solche Menschen. Die sind allerdings in der Minderheit. Das Problem aus meiner Sicht ist allerdings ein ganz anderes. Die Politik, insbesondere die grün-rote, (aber auch die Merkel sollte man dabei nicht vergessen) hat erkannt, dass Corona und die verordneten Massnahmen sich ganz wunderbar dazu eignen, das Volk in ständiger Panik und Angst zu halten, um so ihre eigentlichen Pläne durchzudrücken. Man schaue sich z.B. die grüne Agenda (und zwar verkündet vor dem Ukraine-Krieg) an. Da weiß man, wohin die Reise geht. Widerstand ist dann nämlich kaum zu erwarten und man kann ganz ungestört schalten und walten. Man konnte schon vor 2 Jahren ahnen, dass sich Corona prächtig als Herrschaftsinstrument eignet. Diese Ahnungen wurden leider mehr als bestätigt.

Wolfgang Z. Keller | Fr, 5. August 2022 - 13:23

In reply to by Wolfgang Tröbner

... auch zum nachfolgenden Beitrag von Frau Lehmann. Ich habe schon im Frühsommer 2020, nach den ersten drei Monaten "Corona-Politik-Beobachtung", zu einem guten, aber regierungstreuen Freund gesagt "Das ist im letzten Kern Kriegsvorbereitung".
Und das heißt NICHT, dass D einen Krieg vorbereitet, aber über alles seither Propagierte und Veranstaltete werden m.E. "Erfahrungen" im Staatsapparat gesammelt, "wie in einem Ernstfall" agiert werden kann bzw. muss UND wie sich "das Volk" dabei verhält.
Wer das für daneben und/oder überzogen hält: Ein Staat mit seinem Machtapparat, der solche Überlegungen NICHT anstellen würde, wäre noch doofer als all die braven Bürgerinnen und Bürger, die sich sowas garnicht vorstellen können und vor allem wollen - unter DEM Gesichtspunkt erklärt sich für mich manche nur "doof" erscheinende Maßnahme und politische Grundhaltung.

Sabine Lehmann | Do, 4. August 2022 - 19:35

Dass alle anderen Länder Corona hinter sich lassen, außer China, geschenkt. Wer dieser Koryphäen interessiert sich schon für empirische Daten anderer Spezies, außer Germans?
Dass keine validen Daten zur Evidenz irgendeiner Maßnahme in Deutschland vorliegen, auch geschenkt.
Dass massive Grundrechtseinschränkungen jetzt nach Kalender und nicht nach Kriterien beschlossen werden, geschenkt.
Dass man sich jetzt alle DREI MONATE IMPFEN lassen muss, weil man sonst als ungeimpft gilt, geschenkt.
Dass danach sogenannte Ungeimpfte Aufkleber bekommen, damit sie im Geschäft, im Restaurant, im Konzert als solche für alle anderen Gesinnungstreuen Lemminge erkennbar werden, geschenkt.
Dass all diese "Geschenke" in den Mainstream-Medien außer abnicken keine Reaktionen hervorrufen, geschenkt.
Dass dieser Wahnsinn in Deutschland im Jahre 2022 stattfindet, und nicht in einer Dystopie von G. Orwell ist allerdings nicht geschenkt. Der Weg eines totalitären willkürlichen Staatsapparates ist vollzogen!

"Dass danach sogenannte Ungeimpfte Aufkleber bekommen, damit sie im Geschäft, im Restaurant, im Konzert als solche für alle anderen Gesinnungstreuen Lemminge erkennbar werden, geschenkt."

Die Maske könnte sich zu einem neuen modernen Symbol für das Minderwertige entwickeln...!

Chris Groll | Do, 4. August 2022 - 21:01

Teil I
Minister Buschmann: „Es gibt ein absolutes Ende aller Maßnahmen und alle Maßnahmen enden spätestens mit dem Frühlingsbeginn am 20. März 2022.“ Zumindest in den meisten Ländern, nur in Deutschland nicht. Die FDP hat sich als freiheitliche Partei diskreditiert und ist voll ins kommunistische Fahrwasser geraten.
Der deutsche Michel nimmt alles – wie üblich – hin. Viele freuen sich sicherlich darauf, daß alle die Maßnahmen getroffen werden sollen. Sie freuen sich auch darauf, die nächste Gentherapie zu bekommen. Soll ja jetzt vierteljährlich erfolgen.Wo bleibt der Protest der Oppositionspartei cDU?  Gerichte werden auch ihre Urteile weiter zugunsten der regierenden Politik und gegen den Bürger aussprechen.
Weiter im Teil II

Chris Groll | Do, 4. August 2022 - 21:04

Teil II
Aber auch hier gilt: Folge der Spur des Geldes. Frage mich, welche Politiker und Medienvertreter, Vertreter der WHO und EMA bei Pfizer/Biontec/Gates auf der Gehaltsliste stehen. Es ist schon verwunderlich, wenn die Chat-Nachrichten zwischen dem Pfizer-Chef Bourla und Frau Frau v. der Leyen plötzlich verschwunden sind. (BZ).

Ein Zitat was Mark Twain zugeschrieben wird:
„Es ist leichter, Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind“.

„Es ist leichter, Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind“.

... dass sich offensichtlich auch unser "ach so fürsorglicher Gesundheits-Minister" selbst zu wenig hat impfen lassen ... hätte er die für ihn so wichtige 3-Monats-Frist eingehalten, wäre er jetzt sicherlich nicht angesteckt worden.
Oder ist gar das Gegenteil der Fall: Nach vier Impfung sein Immun-System im Keller?!?
Nachdenken wäre nicht nur zur Zeit die Pflicht "ganz oben"!

Simon Max Jost | Do, 4. August 2022 - 21:07

Nicht mal die Mitglieder der Zero-Covid-Endzeitsekte behaupten, dass eine Impfung davor schützt, sich selbst und andere anzustecken, jedoch wird sie jetzt zu einem Privileg, das jeder mit bloßem Auge erkennen kann.

Nachdem Lauterbach Lipobay, Sibutramin und seine Phytosterine nicht zwangsverabreichen konnte, versucht er jetzt mit Mitteln der Erpressung und des Public Shamings, sein nutzloses Gift unters Volk zu mischen.

Wer sich weigert, muss bis in alle Ewigkeit wie eine Magd aus Gilead herumlaufen, denn nach spätestens 90 Tagen sind alle wieder ungeimpft, egal wie oft sie sich das Schlangenöl (oder besser: -gift) unter Missachtung der Aspirationstechnik direkt in die Venen haben spritzen lassen.

Es gilt die Weisheit: "Was haben ein x-fach Geimpfter und Ungeimpfter gemeinsam? Sie werden niemals vollständig geimpft sein."

Urban Will | Do, 4. August 2022 - 21:43

Energiepolitik international der Lächerlichkeit preisgegeben, da – so könnte man mutmaßen – kommt es auf eine weitere Lächerlichkeit wohl nicht mehr an.
Wir haben einen Gesundheitsminister, an dessen geistigem Zustand man ernsthaft zweifeln muss und ob der Tatsache, dass wir den schwächsten Kanzler überhaupt haben, seit es die BRD gibt (macht der eigentlich Dauer – Urlaub? Seit Wochen hört man quasi nichts von ihm), wird dieser Minister, dessen Auftritte und Aussagen ich als gemeingefährlich einstufe, weiterhin ungehindert sein Teufelswerk betreiben können.
Buschmann wirkt neben ihm wie ein Hampelmann und es sei dem Autor zugestanden, dass er in der FDP noch „liberale Köpfe“ vermutet, aber ich kann die da nicht mehr finden.
Eigenverantwortung sollte in einer Demokratie selbstverständlich sein. Daher muss man sich immer mehr fragen: Sind wir noch eine Demokratie?
Es ist der Hang der Mehrheits – Gesellschaft, andere für sich denken zu lassen, die zu solchen Zuständen führt.

Wolfgang Borchardt | Fr, 5. August 2022 - 07:27

Ist machtlos. Corona-Angst, Gas-Angst, Kriegs-Angst, Inflations-Angst, Klima-Angst... Löst keine Probleme, lenkt aber von diesen ab, was nützlich ist, wenn man ohnehin nicht vorhat, sie zu lösen. Aber gut durchregieren möchte. Bis zu einem antiquierten Rundfunk-Pflichtbeitrag, für Sender, die man nie abonniert hat.

Gerhard Lenz | Fr, 5. August 2022 - 10:37

der Cicero sich dem Lager der Querdenker angeschlossen hat. Das macht er natürlich nicht, indem er die meist abstrusen Thesen von Covidioten, prinzipiellen Impfgegnern oder irgendwelchen "Selbst-Denkern" übernimmt - der ganze pseudo-medizinische, oft zuweilen esoterisch angehauchte Quatsch wäre der Seriösität des Ciceros dann doch zu abträglich. Gleichfalls fehlt der Verschwörungsquark vom Great Reset, der bevorzugt am rechten Rand gerührt wird.
Nein, der Cicero "beschränkt" sich darauf, zunehmend Beiträge zu veröffentlichen, die die Maßnahmen kritisch beurteilen.
Dass die Datenlage - das wurde jetzt oft genug wiederholt - dünn ist, weiß man. Folglich ist es schwierig bis unmöglich, die Wirksamkeit der Maßnahmen einzuschätzen.
Daher wäre es einer wirklichen Kontroverse dienlich, auch andere Stimmen zuzulassen. So wie das zu Beginn der Pandemie zumindest der Fall war.
Der Cicero hat es doch wirklich nicht nötig, ein paar sturen AfDlern oder populistischen FDPlern hinterherzulaufen.

"...Der Cicero hat es doch wirklich nicht nötig, ein paar sturen AfDlern oder populistischen FDPlern hinterherzulaufen..."

Macht er doch auch nicht. Oder anscheinend nur in Ihren Augen.

Was Sie wieder mal Cicero unterstellen ...
Könnte es nicht einfach so sein, dass immer mehr der Leser und Leserinnen den Unsinn von Lauterbach & Co erkennen. Und nein, es sind nicht nur AfD-AnhängerInnen, sondern ganz normal denkende Menschen, die diese Impf-IdioLogie als solche wahrnehmen und erleben mussten.

Hr. Lenz, die Wirksamkeit und der Nutzen der Einschränkungen, nennen wir die Maßnahmen mal so,sind anhand von Daten zu belegen, nicht umgekehrt. Und wenn das nicht geht, müssen sie halt abgeschafft werden.
Wir sind doch in Europa längst in der endemischen Situation. Erklären Sie doch mal den deutschen, warum es in UK, Spanien,Tschechien, Österreich, Frankreich,Niederlande, ich schaffe es nicht alle Länder unterzubringen, nahezu keine Einschränkungen gibt? Haben wir in Deutschland ein anderes Virus,nur in Deutschland? Und mal Fakten und Butter bei die Fische. Kommen sie mir bitte nicht mit der AFD die interessiert mich nicht. Aber warum werde ich als mehrfach geimpfter deutscher weiter zwangsmassnahmen unterworfen? Ich brauche keine Maske zu meinem Schutz. Mein Zorn über diese Politik ist sehr groß und über die,welche das verteidigen ebenso. Warum wollen Menschen wie sie, mich zwingen, mein Gesicht zu verhüllt. Was ist der Unterschied zu einem Franzosen oder Holländer?

hält sich halt nicht an Wünsche und oft durchdringt sie sogar dicke Anti-Realitätswälle. Die Realität hat aufgezeigt, dass die Impfung nicht schützt, gefährlich sein kann, ( verschieden Stoffe in verschiedenen Chargen/Marken)und der letzte Schutzwall "Schutz vor schweren Verläufen" ist die letzte Hoffnung. Es gibt ja auch ungezählte Ungeimpfte, die leichte Verläufe haben.

Gabriele Bondzio | Fr, 5. August 2022 - 11:01

sind Politiker, wie Lauternbach, Buschmann und &
äußerst erfindungsreich.
Wenn sie nur sonst auch mit Einfällen glänzen würden.

Was Pflege, Ärzte-und überhaupt medizinische Mängel (an denen DE leidet) betrifft.

Aber gut, ich pflege meine Mutter (88) zu Hause, sie wird auch dort ihr Leben beschließen (was ihr Wunsch ist).
Alles schon abgesprochen mit ihren HA.

Sie haben völlig recht Herr Fess, es ist bei vielen eine Art Stockholm-Syndrom.
Aber Politiker, wie oben genannte, spielen eher mit der Macht etwas aufzwingen zu können.

Kenne allerdings viele die jetzt sagen...bis zum Booster bin ich mit und nun keine Spritze weiter.

Gisela Fimiani | Fr, 5. August 2022 - 11:35

……..und die FDP führt sich zum x-tenmal ad absurdum. Macht nichts, denn die Zukunft des Landes wird ohnehin unweigerlich von EU-Technokraten und WHO Bürokraten gestaltet werden. Public-Private Partnership lautet das Zauberwort, hinter dem sich eine Interessengemeinschaft von Groß- Investoren aus Pharmaindustrie und sonstigen Wohltätern verbirgt, die ihren finanziellen Einfuß für den eigenen Profit wohl zu nutzen wissen. Das riesige Bürokratenheer in EU und WHO muß seine Versorgung sichern und ist als „public“ Part dem „private“ Part gern zu Diensten. Der WEF hat bereits auch der UN eine solche Partnerschaft vorgeschlagen. Wir sollten uns bewußt werden, wo die Reise hingeht und uns von staatlicher Unabhängigkeit verabschieden. BlackRock Vertreter Merz ist gewiß im Bilde und verhält sich entsprechend indifferent bzgl. deutscher Interessen. Verschwörungstheorie? Keineswegs. Man lese und staune, denn die Akteure legen ihre Agenda bei WHO, WEF offen dar, als „wohltätiges“ Großkapital.

Sabine Lehmann | Sa, 6. August 2022 - 09:09

Zwei Gemütszustände die seit gut zehn Jahren zu meinem politischen Gefühlshaushalt gehören wie der tägliche Morgenkaffee. Wobei mir dieser gleich zu Beginn des Tages sauer aufstößt beim Blick in unsere Gazetten und die teils einfältigen Gesichter der Politprominenz. Bei manchen mag ich gar nicht mehr hinschauen, so sträuben sich meine Nackenhaare, vom zuhören ganz zu schweigen.
Ich frage mich nun, was ich noch tun kann? Wie soll ich mich wehren gegen einen immer willkürlicheren Staat, der mir Freiheit, meine Würde, den Spaß am Leben und nicht zuletzt die letzten Peseten aus der Tasche zieht und dabei keinerlei Gegenleistung erbringt? Ist das Grundgesetz, der gesellschaftliche Konsens vom Geben, Nehmen u. Lassen nichts mehr wert? Mutiert zu einer mit Maulkörben maskierten Horde, die im Gleichschritt friert, spart, denunziert, gendert u. synchron-duscht? Da mache ich nicht mit, mir reicht‘s. Nur sind leider alle meine Ideen zur Abhilfe illegal. Legale Vorschläge nehme ich gerne entgegen

Ernst-Günther Konrad | Sa, 6. August 2022 - 12:00

Bis auf die zwei üblichen "verdächtigen" hier im Forum, deren Kommentare ich nicht lese, die Antworten darauf aber schon, lese ich viele neue Namen von Cicero-Lesern, die sich inzwischen hier zu Wort melden. Gut so. Egal wo jeder politisch steht bei welchem Thema auch immer, wir müssen noch mehr werden, die ihre Meinung sachlich und wenn es geht emotionsfrei (gelingt mir auch nicht immer)hier niederschreiben. Es soll später keiner mal sagen können, er habe nichts gewusst, war falsch informiert. Inzwischen gibt es neben Cicero eine Menge an alternativen Informationsmöglichkeiten, die natürlich mit der gebotenen Vorsicht konsumiert werden sollten, die auch andere Sichtweisen darstellen. Und ich kann meine Mitforisten nur daran erinnern, das Nazi die sind, die in der NSDAP waren und das war keiner hier. Und diejenigen, die denen nachtrauern will kein Mensch hier lesen. Aber die kritischen selbstdenkenden Foristen beleben auch meine Gedanken und ich hoffe, noch mehr "neue" Namen zu lesen.