Wasserhähne
Wenn es im Winter kein warmes Wasser mehr gibt, wird es politisch gefährlich / dpa

Energieknappheit - „Die Situation ist wesentlich dramatischer, als sie dargestellt wird“

Die explodierenden Energiepreise machen Bürgern und Unternehmen zunehmend Sorgen. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt bekommt das in seinem Wahlkreis täglich mit. Im Cicero-Interview warnt er vor Kältetoten im Winter und dem Wegfall unserer wirtschaftlichen Lebensgrundlage. Von der Bundesregierung fordert er konkrete Maßnahmen, um alternative Energiequellen zu erschließen - und eine Laufzeitverlängerung der letzten Atomkraftwerke.

Autoreninfo

Nils Westerhaus hat Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft studiert und war als Praktikant bei Cicero tätig.

So erreichen Sie Nils Westerhaus:

Andreas Mattfeldt (CDU) ist Industriekaufmann und Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Osterholz – Verden.

Herr Mattfeldt, im Bundestag vertreten Sie als direkt gewählter Abgeordneter einen Wahlkreis in Niedersachsen mit knapp 200.000 Wahlberechtigten. Wie reagieren Ihre Wähler auf die explodierenden Energiepreise? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Jon Doe | Fr, 8. Juli 2022 - 18:24

Was mich immer wieder erschüttert, wenn sich deutsche Politiker äußern, ist die kollektive Unfähigkeit strategisch, taktisch oder gar operativ zu denken. Gedacht und gehandelt wird ausschließlich situativ.

Das sind alles plausible Einlassungen von Herrn Mattfeldt, allerdings möchte ich daran erinnern, dass der opportunistische Ausstieg aus der Kernkraft 2011 hopplahop von Frau Merkel und seiner CDU beschlossen worden ist.

Gleiches gilt bspw. für die Rente mit 63, die Verschuldungspolitik der EZB, die Abschaffung der Wehrpflicht oder die Ausstattung der Bundeswehr.

Es macht mich immer wieder sprachlos, mit welcher Kurzsichtigkeit und Planlosigkeit Deutschland seit mehr als 20 Jahren regiert wird!
Scholz setzt dieses Merkel'sche Tun nahtlos fort.

Das, was mich aber noch mehr erschüttert ist die Tatsache, daß diese unsägliche Stümperei nicht in allen Medien auf scharfe Kritik gestoßen ist!!!

Im Gegenteil:
Fast alle Fehlentscheidungen der letzten Jahrzehnte wurden
in den Medien klaglos durchgewunken, ja sogar bejubelt, so daß die meisten Bürger (die sich nicht jeden Tag mit Politik beschäftigen, sondern sich blind auf die "Zuständigen" verlassen) den Eindruck bekommen mußten: Alles paletti!
Die wenigen aufmerksamen Kritiker konnten ganz leicht in die rechte Schmutzecke gestellt und diffamiert bzw. mundtot gemacht werden.

Dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein.
Das ist einfach nur noch tief deprimierend...

liebe Frau Wallau. Warum so pessimistisch? Schließlich gibt es noch unseren Cicero, wir haben es warm und haben heißes Wasser zum Duschen. Fünf Minuten lang, wie es Herr Habeck liebt. Und die politische High society erreicht Lindners Hochzeit per Privatjet, DUS, Porsches. Das sind Klatschen in unsere Gesichter. Halten wir unsere Backen freiwillig hin. Straflos. Heute morgen war die Presseschau vom Feinsten. Tenor: Legen wir unser Wohlstandsdenken ab zeigen wir Barmherzigkeit mit unseren Brüdern und Schwestern in der Ukraine. Ich kann es nicht mehr hören. Wir Blöden verdienen Barmherzigkeit.
In München scheint die Sonne, etwas verhangen, aber immerhin.
Ihre Brigitte Simon

Deutschlands gewollter Zusammenbruch spitzt sich zu?
Alles läuft darauf hinaus: " .... die Rente mit 63, die Verschuldungspolitik der EZB, die Abschaffung der Wehrpflicht oder die Ausstattung der Bundeswehr."
Die Kommunistifizierung schreitet mit großen Schritten voran!
Albert Einstein: "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen!"

Und dies ganz geschlossen, die Nationale-Einheitsfrontpartei Deutschland.

Die DEMONTAGE VON ALLEN SÄULEN der Wirtschaft, die die BRD zu WOHLSTAND, WISSEN, FREIHEIT & ERFOLG geführt hat.

Und dieser rote Faden begann mit der Wiedervereinigung über Neudefinition Europa & Einführung € weiter über alle ÄNDERUNGEN, die für den Umbruch wichtig & fundamental waren bis weiter zur neuen Flüchtlingspolitik & die wirtschaftlichen als auch finanziellen Weichenstellungen bei ausgerufenen Corona-Pandemie. Gipfelpunkt der Planung der Ukraine, wobei es überhaupt keine Rolle spielt,ob Putin im oder außerhalb des Bootes ist.

Geld & Energie, die fundamentalen Vorraussetzungen für eine funktionierende Wirtschaft werden wie alles in den letzten 20Jahren sabotiert, ohne wenn & aber.

ICH SCHWURBLE?

Multi-Kulti ist gescheitert A.M.

Wir werden noch weitere 50Jahre den Atomstrom benötigen

Der € ist & bleibt stabil, dafür haben wir gesorgt

Die Energiesicherheit ist zu jeder Zeit überall in D. gegeben

hermann klein | Fr, 8. Juli 2022 - 19:52

Was wir sofort brauchen einen stahlharten Krisenmanager- in.
Jedoch in der jahrelangen grün verseuchten Gutmenschen-Ökodiktatur ist keiner verfügbar.
Alle setzen Hirnlos um was der grüne Zeitgeist vorheuchelt,
So kann man nicht auf Leute wie Helmut Schmidt zurückgreifen, der z.B. bei der Flut in Hamburg intuitiv sofort das richtige tat. Er setzte sich über alle Zuständigkeiten zum Wohle des Volkes hinweg - Schaden vom Volk wenden.
Am ehesten geeignete dafür wäre Sarah Wagenknecht, jedoch DIE ist bekanntlich in der falschen Partei.
Friedrich Merz, der ehemalige profilierteste Markwirtschaftliche der Union und Merkel Rivale hat sich leider vollkommen dem grünen Mainstream angepasst.
Die wirtschaftlichen Sanktionen haben Russland überhaupt nicht geschwächt - die Exporte sind höher als 2021, „der Rubel rollt“ viel stärker als der Euro derzeit –.
Die verhängnisvollen Sanktionen müssen sofort beendet werden, andernfalls wird Deutschland in eine noch nie dagewesene Armut gleiten.

Bin gleiche Meinung.Die Sanktionen sofort beenden und Frieden und Waffenstillstand beschließen.Dafuer kämpfen.Sofort die Demonstrationen organisieren,auf dei Barrikaden gehen.Nicht stillschweigend alles hinnehmen.De und Russland müssen Freunde bleiben.Welche monströse Politik versucht Deutschland und Russland wieder gegeneinander zu stellen.Deutschland muß eigene Interesse folgen und mit Russland Freund bleiben.In Frankreich sind alle gegen die Sanktionen.Wenn es so weiter geht kommt schnell Frexit.

Sabine Lobenstein | Fr, 8. Juli 2022 - 20:33

Schön dass sich jetzt die CDU/CSU zu Wort meldet, nachdem die hinterlassenen Probleme mit noch schlechteren Politikern eskalieren. Es ist wirklich ein Hohn mit Schuldzuweisungen zu kommen, statt endlich echte Oppositionsarbeit, wie Lafontaine, Wagenknecht und AfD zu leisten. Sein einziger Gedanke ist, dass die Wähler aus Unzufriedenheit mit am Ende ihn wieder wählen. Das die Wirtschaft und der Wohlstand für alle langfristig durch das politische Versagen zerstört wird und bereits jetzt Bürger sich nicht mehr satt essen können, egal. Wir hätten 6 Atomkraftwerke die wieder bzw. weiter betrieben werden können, wir Nordstream 2 durch dass sofort wieder günstiges russisches Gas fliesen kann, die nur uns schadenden Sanktionen können sofort aufgehoben werden, die Gespräche mit Russland kooperativund diplomatisch im Interesse von Deutschland (nicht der USA) geführt werden. Kein Gas wird mehr nach Polen verkauft. USA muss akzeptieren, dass Russland unser Kontinent und bevorzugter Partner ist.

nur können unsere Politiker die Sanktionen nicht zurücknehmen, ohne das Gesicht zu verlieren. Von denen wird lieber ein totaler Zusammenbruch des Landes in Kauf genommen, als einen krassen Fehler zuzugeben. Allerdings würde uns Putin mit Sicherheit nicht die günstigen Konditionen wie zuvor anbieten. Als einzige Alternative zum grünen Morgenthau Plan sehe ich derzeit die Förderung einheimischen Gases in Niedersachsen, aber auch das wird wesentlich teurer sein als das russische.

Ingo Frank | Fr, 8. Juli 2022 - 21:09

Die veröffentlichte Meinungen stehen im krassen Gegensatz zum „Zufriedenheitsgrad der deutschen Bevölkerung mit den Oberen die uns regieren ?“ Wie anders sind die Zuwächse bei den Grünen in den Umfragen zu erklären?….. wenn ja wenn sie real sind?
Es nützt nix, wir haben den Untergang mehrheitlich gewählt und das Schlimme ist wir wählen ihn wieder dann muß es so sein. Volle Kanne vor die Wand. Vor und nach 33 gab es auch warnende Stimmen, die auch nicht gehört wurden. Somit ging‘s mit schallendem Gebrüll in den Untergang und nach 12 Jahren war’s vorbei. Das der Untergang D kommt erwarten einige. Viele.? Die Frage ist, ab wann gehts wieder aufwärts?
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Gerhard Fiedler | Fr, 8. Juli 2022 - 21:31

Gut, lieber Herr Mattfeldt, dass Sie darauf hinweisen, dass die Situation wesentlich dramatischer ist, als sie von der 4. Gewalt im Staat, insbesondere von unseren ÖR dargestellt wird. Schon ein Skandal für sich! Doch was muss geschehen, wenn all die von Ihnen angemahnten Alternativen ausbleiben oder nicht ausreichen und die Vervielfachung der Kosten zum Problem werden? Wie antworten Sie auf diese Gretchenfrage? Die Antwort kann doch nur lauten, die Sanktionen gegenüber Russland zurückzunehmen und die Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen, so peinlich dies auch wäre. Oder soll aus Ihrer Sicht die Solidarität gegenüber der Ukraine größer sein, als die Verpflichtung gegenüber dem eigenen Land? Für UNSER Volk sind Sie gewählt worden und Sie speziell für meinen Wahlkreis, nicht für die Ukraine. Habe die Misere kommen sehen und vor Sanktionen und Waffenlieferungen - dafür verleumdet - gewarnt. Ja, unsere Regierung wird es im Ernstfall nicht aushalten, aber unser Volk auch nicht.

Fritz Elvers | Fr, 8. Juli 2022 - 21:44

den Westen vor die Wand zu fahren. Wird er sie nutzen und wenn ja, zu wessen Vorteil? Welchen Schaden nähme Russland? Das Gasfeld, aus dem die EU gespeist wird, hat noch keine Verbindung nach China, dieses liegt am Amur. Jetzt ist die Quadratur des Kreises gefragt, Verurteilung des Ukraine Krieges aber geschäftsmäßigen Umgang mit Gasprom.

Die Einlassungen von Herrn Mattfeldt, der alles mitgetragen hat, ist meines Erachtens irrelevant. Jetzt braucht es Politiker von anderem Schrot und Korn. Es geht nicht ums Duschen, stupid, sondern um Anarchie, mit exponentiellem Anstieg von Eigentums-Delikten. Mord und Totschlag. Bei welcher Temperatur 10 Mill. Arbeitslose duschen, wen interessiert das denn?

Schrot und Korn.
Da sind wir einer Meinung, Herr Elvers! Bloß …….. bitte bitte, nennen Sie mir einen, nur einen Politiker, von anderem Schrot & Korn. ….. Da bin ich aber gespannt.
Das habe ich schon vor Jahren angemerkt, die über uns Schwebende Merkel hat personell nur verbrannte Erde hinterlassen. Egal, welche Partei man sich ansieht. Gravierend in der CDU, gleiches Problem bei allen anderen „Parteien“ der „Einheitsfront“. Sehen Sie sich Scholz, Baerbock, Harbeck, Lindner, Merz Söder und co. an. Einer dabei? ? ? meiner Meinung nur unfähige labernde Luschen. Viel erzählen, nichts wissen.
Aber, was mich wirklich auf die Palme bringt? 2 von denen, sind die beliebtesten Politiker Ltr. Medientrend im Buntland Germany. Wie erklären sie sich das? Meinungsmache a la DDR?
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Jens Böhme | Fr, 8. Juli 2022 - 22:08

Immerhin, die Kinder und Schüler haben in den letzten zwei Coronajahren in den Schulen schon Kälte im Unterricht geübt (alle 20 Minuten im Winter die Fenster auf). Im Ernst. Statt Angst und Panik zu verkünden, könnte die Bundesregierung sich mit ihren Aufgaben beschäftigen und Versorgungssicherheit organisieren und herstellen. Und wenn es sein muss, Alternativen aus der Schublade holen, die diese eigentlich nur noch mit Ekel anfassen. Denn es geht um heute und nicht um die Generationen in der Zukunft. Die werden eigene Regierungen haben und Entscheidungen treffen - wie es seit über 2000 Jahren der Fall ist.

Urban Will | Sa, 9. Juli 2022 - 01:33

März komplett auf russisches Gas verzichten...
Dieses Geheule über hohe Preise und kaltes Wasser sind sinnbildlich für ein Land, das sich seit vielen Jahren in einen Kindergarten verwandelt hat.
Auch wenn Herr Mattfeld im Prinzip nichts falsches sagt, so ist es doch hohles, kindisches Geschwafel.
Deutschland wird von Narren regiert, die nicht nur unabweichlich dem Narrativ anhängen, dieses kleine Land könnte das Weltklima retten, nein, sie meinen auch noch, man könne, moralisch besoffen, einen Angriffskrieg einer de facto Weltmacht durch Sanktionen beenden, bei denen sich immer mehr herausstellt, dass sie uns um ein Vielfaches mehr schaden als den Russen.
Jetzt heult man herum und plappert von kürzer duschen und all den Blödsinn, um „Gas zu sparen“. Putin wird’s als Morgenlektüre genießen und sich kaputt lachen.

Am Krieg und all seinen Folgen wird unser Herum – Gehampel ebenso wenig ändern wie diese vollkommen irrsinnige, völlig falsch geplante Energiewende am Weltklima.

Dominik Roth | Sa, 9. Juli 2022 - 02:13

eurden fast nur falsche Entscheidungen getroffen, das beinhaltet die Entscheidungen, die gar nicht getroffen wurden obwohl sie notwendig gewesen wären.

dass die "falschen Entscheidungen" in 16 Jahren FDJ-Sekretärinnen-Amtszeit mit Fleiß getroffen wurden!
Wenn eine Kanzlerin mehrfach gegen die Gesetze des eigenen Landes verstößt (ohne Volksentscheid millionenfach papierlosen Grenzübertritt forciert; FDP-Kemmerich-Wahl für ungültig erklärt; den Souverän bei den wichtigsten Entscheidungen ignoriert), läuft was grundverkehrt. Weder der Bundestag, die ÖR-Medien, noch die Volksmassen haben widersprochen gegen die "alternativlosen" Fehlentscheidungen ....!
"Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!" (K. Tucholsky)
Wir sind gerade am Aufwachen ... etwas zu spät?

John Berger | Sa, 9. Juli 2022 - 06:26

"Die vorherige Regierung hat in der Vergangenheit, auch wenn viele dies nicht wahrhaben wollen, schon viel gemacht. In der Stromerzeugung haben wir von 2005 bis zum Jahr 2022 den Anteil der erneuerbaren Energien von knapp über 10 auf rund 60 Prozent erhöht. Ich bin selbst ein großer Verfechter erneuerbarer Energie." An etwa 90 Tagen pro Jahr weht der Wind nicht oder nur schwach. Herr Mattfeld muss mir einmal einmal erklären, wo in diesen Tagen der Strom herkommt. Auf dieses Grundproblem ist tausendmal hingewiesen worden (zuletzt im Buch "Ratlos. Die Agonie der deutschen Klima- und Energiepolitik, Juni 2022), aber Herr Mattfeld hat anscheinend davon noch nie etwas gehört. Ohne Backup-Kraftwerke gehen in Deutschland regelmäßig die Lichter aus. Und da sieht es wegen fehlender Gas-, Kernkraftwerke düster aus. Zumal das Ausland wegen wachsender Stromnachfrage nicht helfen wird. Eigentlich ist es nicht mehr fassbar, wie dieses für Deutschland lebenswichtige Problem unbehandelt bleibt.

""Führt auch die immer größere Zahl und Dichte von Onshore-Windkraftanlagen zu Klimaveränderungen? Eine zunehmende regionale Erwärmungstendenz, verbunden mit erhöhten Bodenfeuchtigkeitsverlusten wirft Fragen auf."
fragt Stefan Klinkigt (achgut)Dann:
"Die Herstellung von so vielen Materialien hat wiederum grosse Auswirkungen auf den Ausstoss von Klimagasen. Es wird zwar immer behauptet, die Erzeugung von Wind- und Solarstrom sei weitgehend CO₂-frei. Doch weil für die Energiewende insgesamt besonders viele Windräder und Solarflächen nötig sind, kommen relevante Mengen an Klimagasen zusammen." Von den Unmengen Material für die Herstellung ( seltene Erden, Kupfer usw.) , die ungelöste Entsorgung, die Verdichtung des Bodens, die Schredderung on Vögeln und Fledermäusen, die Zerstörung von für die Umwelt wichtigen Wäldern und und und, davon spricht niemand. In der Schweiz will man dafür einfach die Einspruchsmöglichkeiten begrenzen.

Armin Latell | Sa, 9. Juli 2022 - 07:08

dieser Mann hat so was von keine Ahnung, das ist geradezu unglaublich, eben typisch Politiker. Er ist Unternehmer? Was „unternimmt“ er denn? „Erneuerbare“ Energien machen unabhängiger vom Ausland? Wo kommen die Zutaten denn her? Umweltfreundlichere Wärmepumpen? Ohne Strom funktionieren die eben auch nicht.
Der Ausbau der „Erneuerbaren“ unter seiner großen Zerstörerin Merkel hat das jetzige Desaster erst verursacht, 2% der Landfläche dieser mitteleuropäischen Gegend soll verspargelt werden. Wahnsinn, wenn kein Wind weht, dann ist das nur ultrateurer Sondermüll. Dafür aber Vorschläge, was man (die anderen) tun müsste. AKW sollen länger in Betrieb bleiben? Warum war er dann bei der Abstimmung im Parlament nicht dabei? Genau wie Kubicki-nur sinnloses Politikergewäsch. Danke für diesen Artikel, der exemplarisch aufzeigt, warum dieses Land jetzt tief in den Abgrund fällt.

Gabriele Bondzio | Sa, 9. Juli 2022 - 08:04

eher eine parteipolitische Doktrin bei den Grünen zu sein."

Wenn die Länder rings um DE diese massiven Probleme nicht haben. Können sie Herr Mattfeldt , das Wort "scheint" beruhigt aus dem Satz streichen

Die Grünen, sind mittlerweile ein Plage für unser Land, selbst jeder Naturschutz wird ihrer Ideologie geopfert.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_92352822/au…

Recht haben sie auch, dass für die umweltfreundlicheren Wärmepumpen kaum noch Monteure aufzutreiben sind.
Das Handwerk, die Bildungspolitik und auch die Bauwirtschaft pfeifen halt ebenfalls aus dem letzten Loch.

Weil, wie sie richtig bemerken, in der Politik nur noch auf brenzliche Situationen reagiert wird.
Vorher nachdenken, was passiert wenn A gesagt wird. Ist dort nicht mehr abschätzbar.

"Politiker mit missionarischem Sendungsbewußtsein sind gefährlicher als die Atombombe." (Andreas Tenzer)

Albert Schultheis | Sa, 9. Juli 2022 - 10:22

Wo waren seine Einsichten, wo sein Protest als Parteikollegin und Bundeslanzler:In Merkel die AKWs über Nacht schredderte, wo als sie die Wehrpflicht platt machte, als sie die Grenzen aufriss für eine millionenfach Einwanderung junger, männlicher Muslime, als sie der Besetzung der EZB durch Draghi zustimmte, als sie den UN-Migrationspakt unterschrieb, ...? Heute sind alle essentiellen Politikfelder durch die Verschwörungstheorien, die Wissenschaftsfeindlichkeit und Borniertheit der Ampelregierung toxisch kontaminiert. Zuletzt zu beobachten in der Reaktion auf den verhalten-desaströsen Evaluierungsbericht der Corona Evaluierungskommission. Die ARD dazu summarisch: Alles richtig gemacht! Weiter so! Und jetzt die Energiekrise, die in Wahrheit eine einzige Energiekatastrophe für Deutschland ist aufgrund der bornierten Leugnung der Realität - zuallererst der CDU (natürlich in vorauseilender Vorwegnahme Grünlicher "Narr-ative"). CDU-Bundestageslöhner sollten sich dazu ganz still verhalten!

Hanno Woitek | Sa, 9. Juli 2022 - 10:23

wenn eine Tageszeitung von ersten Toten wegen erfrierens im Winter schreibt, dann hat sie nur ein Ziel und das ist Auflage machen. Ansonsten kann man ihnen nur zustimmen.

Gerhard Lenz | Sa, 9. Juli 2022 - 10:47

Der Objektivität halber muss man festhalten, dass Herr Mattfeldt bereits vor der derzeitigen Krise an der Kernenergie festhalten wollte. Wenn ich mich nicht irre, sah er die - sicher unverzichtbare - Energiewende auch eher kritisch.

Selbst Energieversorger sind durchaus nicht euphorisch, wenn es um den Weiterbetrieb der letzten drei AKWs geht. Keinen Sinn, weder in planerischer noch logistischer Hinsicht, macht eine - relativ - kurze Laufzeitverlängerung. Sie darüber hinaus weiterzubetreiben, ist sinnlos: Die AKWs entsprechen nicht der neusten Technik; wichtiger ist jedoch, dass es sich einfach um eine Energieform ohne Zukunft handelt.

Denn auch neue, irgendwie "dezentrale oder kompaktere"(?) Reaktoren stellen ein Sicherheitsrisiko dar und hinterlassen für ein paar Tausend Jährchen radioaktiven Müll. Klar, demjenigen, der jetzt keine kalten Füße haben möchte, ist das egal.
Und wie es nachfolgenden Generationen geht, scheint sowieso nicht zu interessieren - siehe Klimawandel.

Achim Koester | Sa, 9. Juli 2022 - 11:36

"erneuerbare Energien", die nachweislich nicht grundlastfähig sind? Wie opportunistisch ist das denn? Oder spricht aus ihm der Politiker, der sich im rot/grünen Mainstream suhlt? Zwar hat er recht , was den Weiterbetrieb der AKW betrifft, aber das allein kann uns nicht retten, wir müssen auch schnellstens die masochistischen Sanktionen beenden, die uns (nicht Putin) in den Untergang treiben werden.

Joachim Kopic | Sa, 9. Juli 2022 - 12:06

... Leute, die gut "schwätzen" können, häufig nicht so gut - so meine Erfahrung in fast 50 Berufsjahren.Problematisch v.a. dann, wenn solche dann auch noch die Geschicke eines ganzen Landes (getoppt: einer Industrie-Nation) bestimmen "dürfen"... ne zeitlang hilft dann zwar noch das "Schwätzen", aber wenn's kalt wird...

Gisela Fimiani | Sa, 9. Juli 2022 - 14:28

Politische Weitsicht? Am Werk sind opportunistische Sozialingenieure, die, um den eigenen Postenerhalt besorgt, oder utopistischen Ideologien frönend, ständig an Stellschrauben drehen, ohne einen kompetenten Weitblick dafür zu besitzen, wie es sich mit Zusammenhängen und Verästelungen verhält. Realitätsferne, Ignoranz, Inkompetenz gebären Dominoeffekte, die nicht von einer wohlversorgten classe politique, sondern von den Bürgern, besonders von den schwachen, auszubaden sind. Darüberhinaus sollte es eine echte Evaluation der falschbezeichneten s.g. erneuerbaren Energien geben, die auch vom hier Interviewten hochgelobt werden. Wo ist eine vollständige Bewertung, nicht nur bzgl. Leistungsfähigkeit, sondern auch bzgl. Naturzerstörung, Sondermüll, Beschaffung von Rohstoffen u.v.m. Man mache sich auch hier mit wissenschaftlichem Fazit, nicht nur mittels geneigter Wissenschaftler und Profiteuren, ehrlich, um den Bürgern einen weiteren Realitätsschock durch Schönwetterpolitker zu ersparen.

Hans Page | Sa, 9. Juli 2022 - 15:58

Was da in Zeitlupentempo vor allen Augen zu sehen ist lässt sich in einem einzigen Begriff zusammenfassen: Eklatantes Staatsversagen erzeugt durch verantwortungslose Politik.

Es ist nicht fassbar dass ein deutscher Wirtschaftsminister den steuerzahlenden Bürgern allen Ernstes empfiehlt kalt zu duschen um den Konsequenzen der Politik seiner Partei zu entgehen obwohl es nicht notwendig wäre und nur von seiner eigenen Entscheidung abhängt.

Letztlich kündigt Herr Habeck den Vertrag auf zwischen auf Zeit gewählten und dadurch ermächtigten Politikern und den steuerzahlenden Bürgern der da lautet: Schaden vom Deutschen Volk abzuhalten.

Habecks Politik erzeugt Arbeitslosigkeit, bittere Armut und wer weiß, vielleicht auch Kältetote.

Ich verstehe nicht warum er nicht im Parlament und in den Medien zur Rechenschaft gezogen wird.

Jelena Dimovska | So, 10. Juli 2022 - 10:16

In reply to by Hans Page

Genau meine Meinung auch.Habeck muß sofort zurück treten.

Brigitte Simon | Sa, 9. Juli 2022 - 21:42

Der schleichende Verfall unserer demokratischen Gesellschaftsstruktur, auch unsere Würde, wird mit den Füßen getreten.

Der Sozialstaat wankt, die Gerechtigkeit hinkt, die Politik versagt. Mit prägnanten Beispielen aus dem sozialen Staat taugt mittlerweile der schöne Schein nicht mehr zu betrügen. Wohin taumeln wir? Ungerechtigkeit und Behördenwillkür sind normal. Wieso müssen wir stillhalten und unsere Persönlichkeiten - verankert im GG - von Politikern zerstören lassen?
Die Folgen verlogener Politik sind greifbar. Millionen Menschen leben an der Armutsgrenze, Suppenküchen, überbordende Sozialausgaben, Flüchtlingsströme. Unsere Gesellschaft wird in den Grundfesten erschüttert. Den "Ampel-Führungskräften" fehlt es an Kompetenz und Verantwortung. Das gilt für Politik, Wirtschaft und Soziales. Immer schneller bewegt sich unser Staat auf den Abgrund zu.

Hinzu kommt der Schock durch den Ukraine-krieg, der uns vernichtet. Deutschland droht erneut zum kranken Mann Europas zu werden.

Brigitte Simon | Sa, 9. Juli 2022 - 21:42

Der schleichende Verfall unserer demokratischen Gesellschaftsstruktur, auch unsere Würde, wird mit den Füßen getreten.

Der Sozialstaat wankt, die Gerechtigkeit hinkt, die Politik versagt. Mit prägnanten Beispielen aus dem sozialen Staat taugt mittlerweile der schöne Schein nicht mehr zu betrügen. Wohin taumeln wir? Ungerechtigkeit und Behördenwillkür sind normal. Wieso müssen wir stillhalten und unsere Persönlichkeiten - verankert im GG - von Politikern zerstören lassen?
Die Folgen verlogener Politik sind greifbar. Millionen Menschen leben an der Armutsgrenze, Suppenküchen, überbordende Sozialausgaben, Flüchtlingsströme. Unsere Gesellschaft wird in den Grundfesten erschüttert. Den "Ampel-Führungskräften" fehlt es an Kompetenz und Verantwortung. Das gilt für Politik, Wirtschaft und Soziales. Immer schneller bewegt sich unser Staat auf den Abgrund zu.

Hinzu kommt der Schock durch den Ukraine-krieg, der uns vernichtet. Deutschland droht erneut zum kranken Mann Europas zu werden.

Jelena Dimovska | So, 10. Juli 2022 - 10:47

Ja,es ist so.Ich habe der Jahrtausendwinter 2009/2010 bei minus 30 Grad Celsius n Berlin erlebt.Kommt nochmals so was zu uns?Was macht man dann ohne Gas ?
Einfach alles unernst und nicht durchgedacht.Nochmals neue Wahlen bitte !Sofort.Die Politiker kann man abwählen.So lange wählen gehen bis sich etwas vernünftiges und akzeptabel zeigt.

Ihre Forderung nach Neuwahlen in allen Ehren, aber zum jetzigen Zeitpunkt würden diese keine Änderung bringen, da die Hauptverursacher der Krise, die Grünen, unverständlicherweise immer noch extrem hohe Umfragewerte haben. Das sieht (hoffentlich) im Winter ganz anders aus, wenn (leider) viele Menschen die Auswirkungen der Politik zu spüren bekommen, frieren und/oder hungern müssen. "Erst kommt das Fressen, dann die Moral" (Bertolt Brecht).

Ronald Lehmann | So, 10. Juli 2022 - 21:13

Wo nichts ist, da kann man nichts erwarten. In der Sahara wird man lange nach einen Eisbären suchen.
Schade, aber da sind nur eine andere Lösungswege möglich.