Klopfte ordentlich an die Türen der Theoretiker: Intensiv-Pfleger Ricardo Lange (v.r.) / Screenshot

Corona-Debatte bei Anne Will - „Das sagt sich im Bürosessel immer sehr gut“

Der Sachverständigenausschuss zur Evaluierung der deutschen Corona-Politik hat den Verantwortlichen ein gemischtes bis schlechtes Zeugnis ausgestellt. Darüber diskutierten bei Anne Will: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, FDP-Politikerin Christine Aschenberg-Dugnus, „SZ“-Journalistin Christina Berndt und Intensivpfleger Ricardo Lange. Letzterer war ein Gewinn, weil er während der Sendung immer wieder ordentlich an den Elfenbeintürmen der Theoretiker angeklopft hat.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Redakteur bei Cicero und lebt in München.

So erreichen Sie Ben Krischke:

Diese Woche hat der Sachverständigenausschuss zur Evaluierung der deutschen Corona-Politik ein gemischtes bis schlechtes Urteil gefällt über die pandemiegetriebene Politik der vergangenen gut zweieinhalb Jahre. Datenlage: unzureichend. Beschlüsse: instransparent. Maßnahmen-Wirkung: kaum evident.

Bei Anne Will sollte dann am Sonntag auch genau darüber gesprochen werden. Denn mit Blick auf den Herbst könne einem ja „Angst und Bange werden“, so die Moderatorin in der Anmoderation, deren Redaktion sich sichtlich bemüht hatte, eine Diskussionsrunde zusammen zu stellen, in der nicht am gängigen Narrativ gerüttelt wurde, wonach alles wieder ganz schlimm werden könnte, sobald dieser Sommer vorüber ist.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
M. Bernstein | Mo, 4. Juli 2022 - 00:35

Herr Lauterbach hat sein ganzes Leben lang bewiesen, dass es ihm um Geld und Macht und weniger, um die Gesundheit geht. Siehe z.B. Lipobay oder auch die Impfung gegen die Schweinegrippe.
https://news-stadt.de/prof-dr-karl-lauterbach-und-seine-skandaloese-ver…
Da störten die Fakten auch nur. Wer gibt eigentlich ihm und seinen Anhängern auch weiterhin ungestört das Leben vieler Menschen durch unsinnige Maßnahmen und eine Impfung, die nicht hält, was er laut tönend verspricht, zu gefährden?

Sabine Lehmann | Mo, 4. Juli 2022 - 03:22

Es sollte nur noch solche Formate geben, Formate in denen Leute aus der Praxis teilnehmen, die unsere Politdarsteller in ihren Elfenbeintürmen mit der Realität und der Praxis konfrontieren. Alleine schon der Blick in die herablassend empörten Gesichter von Lauterbach und der anderen Darsteller lohnt den Blick in diese Sendung!
Bis auf Ricardo Lange saßen dort nur substanzlose Schwätzer, die ihren völlig unreflektierten ideologischen und woken Diplomtheorien frönten.
Und Frau Will? Eine menschliche und journalistische Bankrotterklärung für sich selbst und die gesamte Sendeanstalt der ARD. Das hat mit Journalismus, neutraler Berichterstattung, ausgewogenem Diskurs, Diversität zum Thema und Fakten nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun! In der Anmoderation trug Frau Will das Thema und wie es zu behandeln sei schon abschließend vor. Der Rest diente nur dazu, diese ihre Meinung zu untermauern und den üblichen Verdächtigen ihre Bühne zur Verbreitung ihrer kruden Pläne u. Thesen zu bieten

Frau Lehmann. Allenfallls noch die Information, daß Lauterbach als Berater der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt maßgeblichen Anteil an der Einführung eines Fallpauschalensystems für Krankenhäuser im Jahr 2002 hatte, der noch und nöcher Fehlanreize setzte, denen wir den heutigen Pflegenotstand verdanken. Es ist auch nicht so, daß genau davor damals nicht gewarnt worden wäre und daß nicht genug Zeit gewesen wäre, diese Fehanreize zu beseitigen. Daß eben dieser Lauterbach nun die "Früchte" seiner damaligen Fehleinschätzung benutzt, um wegen Corona immer weiter massive Grundrechtseinschränkungen zu fordern statt die Ursachen des Pflegenotstandes anzugehen, ist ein besondners empörender Skandal im Skandal.

Richard Schneider | Mo, 4. Juli 2022 - 06:29

Bei all diesen Corona-Debatten darf man eines nicht übersehen: gegenwärtig hätten gerne 49% der Menschen in Deutschland "schärfere Maßnahmen". Ob Maßnahmen also wirken oder nicht, ist diesen 49% zu einem gewissen Grad schlicht egal. Das sind unsere Nachbarn, Kollegen, die Busfahrerin, der Lehrer von nebenan. Karl Lauterbach ist das personifizierte Verlangen vieler Menschen nach einer harten Hand. Das ist darf man einfach nicht übersehen. Da können auch 100 Intensivpfleger tödliche Kollateralschäden oder Personalnot debattieren, sie liefern keine "gefühlte Sicherheit durch Härte". Bei Corona gehts ums Glauben und Fühlen, nicht um Fakten. Dasselbe in grün auf der Weltenverschwörerseite, wo jede Impfung jemanden teilweise oder ganz tötet - siehe 48 Minutenvideo mit 122 MB im Anhang. Somit ist man als liberaler Geist umzingelt von einem Maß an Borniertheit, dass man für die Existenz von Cicero nur dankbar sein kann.

M. Bernstein | Mo, 4. Juli 2022 - 10:13

In reply to by Richard Schneider

Damit haben Sie durchaus recht. Die Frage ist aber falsch gestellt. Die richtige Frage wäre wollen Sie weiter Maßnahmen, die nichts bringen, oder wollen Sie ein normales Leben?
Hinter den Maßnahmen/Impfungen steht ja immer der Anspruch, dass damit das Problem dauerhaft gelöst werden kann. Alles andere macht keinen Sinn. Das Problem ist, dass die Bürger glauben, dass die Maßnahmen Sicherheit bringen. Erst, wenn sie 3fach geimpft, mit Maske, eben doch an einer nicht harmlosen Corona-Erkrankung leiden setzt ein Umdenken ein. Dann wird die alles entscheidende Frage gestellt, warum macht man das eigentlich alles.

Hans Willi Wergen | Mo, 4. Juli 2022 - 11:02

In reply to by Richard Schneider

Wenn diese 49% stimmen sollten, was ich bezweifle, dann gibt es nur einen Grund dafür, und das ist das ständige, seit Beginn der sogenannten Pandemie bis zum heutigen Tage verbreiten von Angst und Panik durch die Politiker der alten und neuen Regierung.
Es wurde der Bevölkerung, speziell durch Jens Spahn und Karl Lauterbach, unterstützt durch die Obrigkeitshörigen Medien eine riesige Gehirnwäsche verpasst.
Diese 49% haben solche Angst, daß sie aus diesem Dilemma nicht mehr rauskommen.
Ich glaube, daß es vielleicht ausser Österreich kein Land in Europa gibt, wo soviel Angst und Panik verbreitet wurde und immer noch wird
Diese 49% sind in ihrer Angst vor Corona so gefangen, daß sie auf lange Zeit kein normales Leben mehr führen können.
Dafür verantwortlich sind unsere B-Politiker welche gezeigt haben, daß sie nicht in der Lage sind richtige Entscheidungen treffen zu können.
Diese falschen Entscheidungen betreffen alle Bereiche.
Warten wir also ab, bis das Land endgültig am Boden liegt

Tomas Poth | Mo, 4. Juli 2022 - 12:18

In reply to by Richard Schneider

Leider nur zu war. Ich bin auch immer wieder irritiert wie viele Menschen immer noch mit Maske herumlaufen, in allen Altersstufen!
Sind das nun alles wirklich "Gefährdete" oder fühlen die sich nur so.

Martin Janoschka | Mo, 4. Juli 2022 - 07:04

Mir geht es prima. Angst vor corona habe ich gar nicht. Wir befinden uns schon längst in der endemischen Phase. Ich kann die ganze Hysterie und den Zirkus, den es so nur noch in deutschland gibt,schon lange nicht mehr nachvollziehen. Im Ausland läuft alles gelassen, im Norden,Westen,Süden und Osten Europas. Nirgendwo gibt es mehr so hohe Inzidenzen wie in Deutschland, gut Portugal hatte sie,hat aber nichts getan. Corona gibt es im Gebiet der EU eigentlich nur noch in Deutschland, dem Land, das unter den vergleichbaren Staaten mit weitem Abstand am schlechtesten durch die Pandemie gekommen ist. Ich habe generell einen guten Schutz,Maßnahmen oder weitere Impfungen akzeptieren ich nicht. Angst habe ich nur vor Lauterbach und seinem Fanatismus und seinen Maßnahmen. Ich habe noch nie einen so schlechten Minister erlebt, da war scheuer harmlos gegen, der hat nur Steuergelder verspielt. Für den Herbst habe ich schlimme Befürchtungen, wegen Lauterbach, nicht wegen corona.

Sabine Lobenstein | Mo, 4. Juli 2022 - 08:54

In reply to by Martin Janoschka

Ergänzen möchte ich nur, ich habe Angst vor Lauterbach und !Söder! mit Holetschek . Denn die herrschen in Bayern auch unabhängig von Fakten. Nur die Macht und der eigene Geldbeutel (z.B.FFP2 Maskenskandal noch nicht vollständig aufgedeckt) zählt. Herr Reiter, OBB in München möchte ich auch nicht unerwähnt lassen, denn er verbietet mit schlagkräftigen Polizeihundertschaften gerne Massnahmengegnern ihr freies Demonstrationsrecht. Dabei kennt er keine Grenzen. Und richtig Angst habe ich vor den Grünen, für die Corona eine Religion ist, bei der jeder der widerspricht ins Gefängnis gehört. Wobei bei den gleichheitsliebenden Grünen, der Hass gegen Andersdenkende zu jedem Thema pathologische Ausmaße annimmt. Für liberale selbstdenkende Menschen wird die Luft in Deutschland generell immer dünner.

Annette Seliger | Mo, 4. Juli 2022 - 09:01

Dass Frau Will endlich einmal eine objektive, sich mit keiner Sache gemein machende Position einnimmt?! Dann wäre sie doch raus. Keine Einladung mehr zu Presseball, etc..

Bringen wir es auf den Punkt:

Es geht um politische Entscheidungen und wenn diese wie im Falle von Corona falsch sind, dann ist das politische System unfähig öffentlich Fehler einzugestehen. aber dafür gibt es in einer Demokratie Wahlen und um hier die Fleischtöpfe zu sichern gibt es jetzt vom Steuerzahler finanzierte NGOs, die aufpassen dass wir auf dem rechten Weg bleiben.
Der Mist der Regierung wird so lange verquirllt bis er nach Parfum duftet und das Treibmittel hierfür ist Steuergeld.
Corona, Sanktionen, Eurokrise wegen unerlaubter Staatsfinanzierung der EZB - alles kommt jetzt mit Wucht zurück.
Ich bin mal gespannt wie die Politik Amateure die Gaspreise verquirllen wollen - wenn die Nebenkosten sich auf Dauer vervielfachen!

Robert kauft jetzt Gas in Katar und Katar bestellt in China LNG Schiffe. Toll!!

Gabriele Bondzio | Mo, 4. Juli 2022 - 09:03

...das hätten doch verschiedene Politiker ganz gerne, werter Herr Krischke.

Damit die Bürger die wirklichen Probleme übersehen. Die z.B. genau dort liegen, wo Herr Lange den Finger in die Wunde legt.

Meine Frage wäre eher, weshalb bestellte Deutschland (Lauterbach) 660 Mio. Impfdosen?

Hier kommen auf jeden Bürger mindestens acht Impfdosen. Die Impfung wirkt kaum, es gibt immer weniger die sich impfen lassen wollen (siehe Nebenwirkung) und das Zeug verfällt schnell. Und ...der Impfstoff bezieht sich in seiner Wirkungsweise immer noch auf die Variante des Virus, die Anfang 2020 bestand.

Lt. Knebelverträge mit den Herstellern muss abgenommen werden, was in Panik bestellt wurde. Die lachen sich langsam in den Schlaf.

Der andere Aspekt, die Krankenkassen jammern das ihr Geld bei weitem nicht mehr ausreicht.

"Seine eigene Dummheit zu erkennen mag schmerzlich sein. Keinesfalls aber eine Dummheit." (Oliver Hassencamp)

C. Jahn | Mo, 4. Juli 2022 - 09:21

Danke an den Autor, dass er sich diese Sendung angetan hat. Es verdient ja an sich schon Anerkennung, sich das fragwürdige Gerede von Lauterbach anzuhören. Nach all der Panikmache kann ich das persönlich nicht mehr ertragen. Jedenfalls nicht in meiner Freizeit.
Zur Evidenz: Es gibt etliche Anfragen an Landesregierungen und die Bundesregierung bezüglich der Nebeneffekte und Kollateralschäden dieser Pandemiepolitik. Die Antworten lesen sich als ein großes "dazu liegen keine Erkenntnisse vor". Die gesamte Pandemiepolitik wechselt zwischen Tunnelblick und Blindflug. Die Skandale dahinter werden vermutlich niemals ganz aufgearbeitet werden.
Dass Scholz ausgerechnet Lauterbach zum Gesundheitsminister gemacht hat, wird uns möglicherweise noch einmal einen evidenzfreien Pandemiepolitik-Winter bescheren.

Jens Böhme | Mo, 4. Juli 2022 - 11:18

Der Arbeitskräftemangel ist in allen Bereichen der Volkswirtschaft im vollen Gang. Mit wenig Aufwand kann man das schon vor Corona ergoogeln, sofern einem das Kurzzeitgedächtnis durch täglich sinnfreie Informationsfluten abhanden gekommen ist. Wir stecken nicht wegen Corona oder Ukraine im Schlamassel. Es ist ein systembedingtes Problem, was wir nicht sehen können, weil wir glauben, die Demokratieverteidiger in Politik und Ämtern sind auch wirtschaftliche und gesellschaftliche Systemverteidiger. Mittlerweile wird von höchsten Positionen von Zeitenwende gesprochen. Ich setze diese Formulierung mit Revolution gleich. Frieren für Frieden und Freiheit, Notstromaggregate für Babynahrungzubereitung, Mangelwirtschaftstipps von oben, Verteuerung der Lebenshaltung (inklusive Bejubelung höherer Lebensmittelpreise), fortschreitende Verarmung gesellschaftlicher Schichten, Abschaffung von handwerklichen und industriellen Bereichen... Das Thema Maskerade geht mir am... vorbei, weil es nur ablenkt.

Gerhard Lenz | Mo, 4. Juli 2022 - 11:24

da wurden hier durchaus unterschiedliche Sichtweisen zu Corona publiziert. Ich erinnere an Frau Hildebrandt, die leider, wie andere liberale Köpfe (Brauns usw.), den Cicero verlassen hat.

Stattdessen passiert jetzt bei Corona, was vor Jahren schon beim Thema Migration zu lesen war: Die hier abgedruckten Meinungen - mehr sind es ja nicht - werden zunehmend einseitiger, und damit natürlich auch das Klientel, das noch mitliest. Irgendwann denkt man sich: Hat ja eh keinen Zweck...

Eine (fast) jeglichen Maßnahmen kritisch bis feindlich gegenüberstehende Meinung wird hier leider zum Alltag. Glaubt der Cicero wirklich, er würde sich damit einen Gefallen tun?

Dabei können höchstens Querdenker oder politisch motivierte Ignoranten die mittlerweile 6,3 Millionen Todesopfer weltweit, 140.000 Deutsche eingeschlossen, bestreiten.

Etwas mehr Ausgewogenheit wäre wünschenswert.

Wie kommen Sie auf diese Zahl? Was wir wissen ist das durchschnittliche Todesalter der mit/an Corona Verstorben, welches bei über 82 Jahren liegt. Also richtig muss es heißen dass 140.000 mit/an Corona Verstorben sind.

Im gleichen Zeitraum sind übrigens über 2.250.000 an anderen Krankheiten gestorben oder ganz einfach weil ihre Zeit herum war. In Deutschland sterben jedes Jahr mehr Menschen an einer Sepsis als an Corona.
Aber schlichte Gemüter ignorieren halt die Fakten.

Unsere Regierung hat Mist gebaut und ist unfähig zur Selbstreflexion, denn diese bedeutet Machtverlust.

Sie sind keinen Millimeter weitergekommen Herr Lenz.

"Vorwärts immer rückwärts nimmer" sagt man wohl in ihren Kreisen.

Bin mal gespannt wie lange Sie brauchen um zu kapieren dass die Zeit des billigen Gases für Industrie und Verbraucher endgültig vorbei ist.

....aber wir haben ja Wind und Strom das 4% unseres Primärbedarfes abdeckt. Wir brauchen nur noch 25 Mal so viele Windräder und Solarflächen.
Super!

Zu der von Frau Seliger schon hinreichenden Einordnung der "Corona-Toten"-Zahlen und aus wissenschaftlichen Darlegungen zum Thema "Prostata-Krebs":
80 % der Männer sterben MIT Prostatakrebs, aber nicht an Prostatakrebs. Das liegt im wahrsten Sinn des Wortes in der biologisch determinierten "Natur der Sache".
Vulnerable Gruppen und besonders Ältere sterben wohl analog hauptsächlich an ihren Vorerkrankungen, ihrer Gesamtlebensweise und z.T. an unglücklichen Umständen, von denen einer, und nur einer, womöglich eine Coronainfektion sein kann.
Dass alle mir bekannten Coronafälle incl. meines eigenen vor Ostern trotz Dreifach-Impfung aufgetreten sind, zusammen mit dem nach wie vor seit über 2 Jahren nicht durchgeführten Nachweis über die primären Todesursachen "der Coronatoten" bestätigt bei mir den Verdacht, dass somit weiter und unvermindert im Trüben gefischt werden und weiteres Maßnahmenroulette veranstaltet werden soll.

Sie dürfen mich kritisieren, Frau Seliger, aber umgekehrt ist meine durchaus höfliche Antwort mal wieder verschwunden.

Nun gut, ich mache es dieses Mal kurz - in der Hoffnung darauf, dass die Zensur gerade Pause macht....

Die Zahlen der Johns-Hopkins-Universität oder auch des RKI erschienen mir doch vertrauenswürdiger als Ihre Meinung, die Sie ja oft genug hier kundgetan haben. Und die Corona für "alles andere als gefährlich hält" - trotz der Millionen von Toten weltweit und der mehr als hunderttausend Tote in Deutschland mit oder durch Corona.

Und nein, ich werde mich hüten mich auch nur einen Millimeter Ihrem Denken zu nähern. ich wüsste auch keinen Grund, wieso.

Und nein, der notwendige Energiewandel oder die Klimakrise oder Putins Überfall auf die Ukraine haben nichts mit dem Beitrag zu tun.

Mal sehen ob dieser Beitrag jetzt auch gegen die Netiquette verstieß, oder ob es schon reicht, eine von der AfD-Mehrheit abweichende Meinung zu haben, um gelöscht zu werden.

Ich lese den Cicero weil ich da auf Artikel treffe wie diesen ueber die Anne Will Show, die ich mir ausnahmsweise angeschaut habe, wegen dem Pfleger Ricardo Lange ohne den es sehr langweilig gewesen waere. Leider hat Frau Will die Diskussion abgewuergt als es fuer die Politik und die unsaegliche Frau Berndt von der SZ zu brenzlig wurde.
Corona existiert, darueber gibt es keinen Zweifel, ich habe mich endlich vor 1 Monat infiziert, endlich weil ich schon dachte dass ich immun bin denn ich war nie vorsichtig. Nach 3 Tagen war alles vorbei, dasselbe bei meiner Frau, wir sind beide nicht geimpft, und in der Risikogruppe, waehrend die Nachbarin trotz 3 Impfungen seit 2 Wochen flach liegt.

Peter Sommerhalder | Mo, 4. Juli 2022 - 12:20

"Intensivpfleger Ricardo Lange war ein Gewinn, weil er während der Sendung immer wieder ordentlich an den Elfenbeintürmen der Theoretiker angeklopft hat."

Bei Anne Will wird doch ab und zu nur ein solcher Gast eingestreut damit man zeigen kann: "Sieht her, bei uns ist es ausgewogen, wir laden auch Leute mit anderer Meinung ein"

Intensivpfleger Ricardo Lange ist schnell wieder vergessen, ist also keine Gefahr...

Heidemarie Heim | Mo, 4. Juli 2022 - 12:25

Zählt man Frau Will dazu waren es doch wohl drei, die sich da fanden lieber Herr Krischke! Flotter Dreier plus eine Pseudoliberale mit Doppelnamen, die doch tatsächlich etwas von Grundrechten in den Ring warf bevor sie im Gesprächstumult unterging sowie ein Störenfried erster Klasse, der trotz einer wie üblich torpedierten (Minus)-Redezeit die theoretisierenden Turmbewohner ins Schwitzen brachte, indem er sich erdreistete auf die "Kollateralschäden" durch Corona-Maßnahmen aufmerksam zu machen oder die seit Jahren katastrophalen Personalmissstände in der Pflege zum tausendsten Mal ansprach! Man konnte in den Gesichtern der Anderen geradezu ablesen was sie davon hielten, dass er damit die Sendung/Argumente szs. schrottete;) Frau Berndt o. die FDP wollen Echtzeit-Daten zur Evaluation (lat. valere-stark, wert sein) ? Das glauben Sie doch wohl selbst nicht;). Da müsste man sich viel zu viel verzeihen, wie es ein geradezu prophetischer Exminister so schön formulierte. Schönen Tag Allen! FG

findet sich immer eine Mehrheit auf der Pro-Seite, damit auch bloß die Kontra-Seite nicht ein Übergewicht erhält.
Nicht umsonst wurde jahrelang der Bevölkerung eine Regierungsfreundliche Gehirnwäsche unterzogen. Dies will man doch nicht durch eine Fehlbesetzung der Talkshows wieder gefährden.
Wenn man eine halbwegs faire Talkshow sehen will, schaltet man Donnerstag spät abends oder Freitags nach 22:00 Uhr zu "Talk im Hangar 7" auf Servus TV.

Meine volle Zustimmung werter Herr Wergen! Wenn ich mich recht besinne, habe ich bei unserem Flug nach Salzburg diesen Hangar sogar zu Gesicht bekommen. Ab und an schaue ich ebenfalls Servus-TV sowie besagte Sendung, und wundere mich wie "zivilisiert;)" es da zugeht. Ich denke, für unsere show-master/Innen wird es immer enger was die Einladungsliste betrifft. Denn ein/e seriöser/e Politiker/In, Journalist/In oder Wissenschaftler/In tut sich dieses Format und Niveau kein zweites Mal an. Alles Gute! MfG

Tomas Poth | Mo, 4. Juli 2022 - 12:29

... und gewollte Personalmangel in den Krankenhäusern?
Was ist los in unserem Land, unsere Politiker aus dem Altparteienclub produzieren nur noch Chaos und lassen uns dafür bluten.

Armin Latell | Mo, 4. Juli 2022 - 14:42

ein guter Artikel, trifft einige der ganz vielen Punkte dieser irren "Coronapolitik", aber was soll man bei diesem miserablen Personal wie Lauterbach und all seiner möchtegern Adepten um ihn herum und in den Medien anderes erwarten? Und tatsächlich: wenn kein Wunder geschieht, wird nach diesem Sommer alles viel schlimmer werden, weil man einem vollkommen empathielosen, wahnhaften Egomanen dieses hochsensible Thema zum Fraß vorgeworfen hat. Zusätzlich noch ganz besonders erschwerend kommt hinzu, dass es offensichtlich niemanden gibt, der ihn stoppen will oder kann, eher im Gegenteil. Obwohl eines klar ist: dieser Mann ist beileibe nicht nur Versager.

Peter Sommerhalder | Mo, 4. Juli 2022 - 15:10

Der absolute Knaller dieser Sendung war für mich Karl Lauterbach. Und zwar als er sich x-Mal selber lobte, weil er den Anreiz für die Spitäler Betten abzubauen aufhob.

Man muss sich das mal vorstellen: Da tobt die grösste Pandemie (jedenfalls laut Politik und Medien) und die Politik schaffte tatsächlich Anreize für die Spitäler Betten abzubauen...

Thomas Förster | Mo, 4. Juli 2022 - 15:53

Meine Bitte, mein Apell- Abwarten, dass die Pandemie in den endemischen Zustand übergeht darf es in Ihrem Medium und mit Ihnen nicht geben.
Auch ich bin müde, doch meine Sorge ist, dass genau diese Müdigkeit und Unaufmerksamkeit der Politik und Ihren Kollegen und Kolleginnen aus den Leitmedien die Möglichkeit geben, weiterhin zu spalten und Unwahrheiten zu veröffentlichen. Gern mehr über Männer und Frauen des (Corona)Alltags, wie Ricardo Lange.

Wolfgang R. | Mo, 4. Juli 2022 - 19:17

Wenn es so weiter geht, dass die Inflation weiter steigt, dsss die Preise steigen, dass die Menschen arbeitslos werden, dass die Bürger keine oder nur noch wenig Energie und Sprit zur Verfügung haben und es für viel unbezahlbar wird. Dann werden viele Menschen wahrscheinlich auf die Strasse gehen und protestieren.
Wie kann man die Proteste am besten verhindern?
Richtig die Coronamassnahmen werden wieder verschärft. Erst mit Maskenpflicht, dann mit Einschränkung des Demonstrationsrechts bis zum Demonstrationsverbot.

Gisela Fimiani | Mo, 4. Juli 2022 - 21:18

Die Corona „Maßnahmen“ stehen stellvertretend für die Politik einer Klasse von Menschen, mit denen der Bundestag eklatant fehlbesetzt ist. Die sich nur mit Hilfe von Journalisten, die, ebenso wie Frau Berndt, ihren Beruf nicht verstanden haben, über Wasser halten können und durch solche Journalisten mit Zähnen und Klauen geschützt werden. Darum werden wir nicht imstande sein, uns von unseren verantwortungslosen Politkern zu befreien. Wir werden auf deren Anweisung von der Klippe springen. Unser Jammern, unsere Kritik kommen zu spät.