Fans von Novak Djokovic
Fans von Novak Djokovic freuen sich über seine Freilassung / dpa

Australien - Novak Djokovic ist wieder ein freier Mann

Am Montag wurde in Melbourne der Fall des Tennisstars Novak Djokovic, der an den Australian Open teilnehmen wollte, verhandelt. Wegen seines unklaren Impfstatus war sein Visum annulliert worden. Das weltweite Interesse war so groß, dass die Live-Übertragung immer wieder zusammenbrach. Das Gericht schlug sich letztendlich auf die Seite des Tennisspielers.

Autoreninfo

Barbara Barkhausen arbeitet als Australienkorrespondentin für TV-Sender, Radiosender und Zeitungen in Sydney. 

So erreichen Sie Barbara Barkhausen:

Novak Djokovic soll an den Australian Open teilnehmen dürfen. Die Entscheidung, sein Visum zu stornieren, wurde von einem australischen Gericht am Montag aufgehoben und die australische Regierung zur Zahlung der Kosten aufgefordert. Djokovic erhielt zudem innerhalb von 30 Minuten seinen Pass zurück.

Die australische Saga um den serbischen Tennisstar Novak Djokovic hält seit Tagen die gesamte Welt in Atem. Nachdem er vergangene Woche zunächst stundenlang am Flughafen in Melbourne festgehalten worden war, war das Visum des Tennisstars für Australien annulliert worden. Hintergrund war der unklare Impfstatus des Sportlers. Doch der Serbe, der eigentlich ab dem 17. Januar seinen Titel bei den Australian Open verteidigen will, ging daraufhin vor Gericht.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
gabriele bondzio | Mo, 10. Januar 2022 - 13:08

ging diese Rechnung wohl nun doch nicht auf."...

Was ich sehr begrüße, da Tennisspieler Novak Djokovic nichts getan hat, was bestrafenswert erscheint.

W.D. Hohe | Mo, 10. Januar 2022 - 14:39

Keine Kritik an Ihnen Frau Barkhausen, wirklich nicht.
Ob ein Tennisspieler wegen eines für ungültig erklärten Visum an einem Turnier teilnehmen kann ?
Eine Frage die rundum die Welt ins Schwanken bringt.
Wovon mich die Weltpresse leider nicht nicht in Kenntnis setzt, ist der potentielle, derzeit -noch- nicht gemessene, Corona Gehalt seines Atemausstoßes mit Tennis Variante:
Schwerpunkt: Bücken und Überkopf.
Visum,Grenze und anderes
Schaut nach Germania.
Im Falle des Falles braucht es hier zum Grenzübertritt weder das Eine noch was Anderes.
Vielleicht ist aber auch nur Euer Parlament zu klein

Eine Cicero Plattform für den ungeimpften Tennisstar Djokovic ist mehr als pein-lichst. Oder gilt "dabei sein ist alles"? Nun ja, schließlich mutierte diese Peinlichkeit zu einem serbischen oder mittlerweile weltweitem Politikum. Djokovic´Selbstinszenierung begleitet er mit seinem ironischen Grinsen. Lediglich mein Fitnesstrainer ist positiv. D. sollte dazu gelernt haben. Vor kurzem organisierte er ungeimpft ein Turnier, was nachweislich ungefähr mit 1.000 Infizierten endete.

Es ist wie beim Tennis.
Warum werde nur immer ich beschimpft und korrigiert? Fragt sich der Tennis-star. Warum müssen sich gerade meine beiden Füße hinter der Grundlinie be-finden? Das Aufspringen des Balls nicht länger dauern als ca 30 sec bis zum Aufschlag. Auch dafür wurde ich gerügt. Außerdem muß ich erst den Ball treffen bevor er den Boden berührt. Auch darüber muß geschrieben werden. In der BILD oder Frau im Bild oder Spiegel, oder Cicero, ...

Ernst-Günther Konrad | Mo, 10. Januar 2022 - 16:55

Habe einige Headlines zu dem Thema in den Msm überflogen. Ich hätte mir gewünscht, es gäbe so viel Meldungen zu den Impftoten durch Nebenwirkungen als zu diesem Vorgang. Da hat sich die australische Regierung wohl im eigenen Regelchaos verfangen und wollte auch noch durch Druck und rechtswidrige Verkürzung der Anhörung Fakten schaffen. Der Richter hat aus formellen Gründen die Abschiebung zurück gewiesen, eben weil er die zugesicherte Zeit zur Abgabe einer Erklärung trotz Zusage der Behörden verkürzt bekam. Nun die Quittung durch einen Richter. Jedenfalls eines ist sicher, wäre er nach D eingereist hätte, das keinen interessiert und er wäre längst im Land. Überall in den Corona Hysterie Ländern das gleiche. Die haben alle völlig Maß und Ziel verloren und reagieren nur noch ohne Sinn und Verstand. Und einige hysterische Medien und sog. prominente "Experten" durften sich wieder einmal an dem Mann abarbeiten. Von der 10000enden Demonstranten am Wochenende liest man was? Fast nichts.

Karla Vetter | Mo, 10. Januar 2022 - 19:22

hat die australische Regierung für mich schon lange. Die hysterische No-Covid-Politik hat das Land wieder in eine abgeschottete Sträflingskolonie zurück verwandelt, die es einmal war. Lange Zeit war es dann ein Hort der Freiheit, Traum der Auswanderer. Was ist nur in kurzer Zeit aus den Demokratien geworden.

Dr.Andreas Oltmann | Mo, 10. Januar 2022 - 20:00

Die Ausdrucksweise „das Gericht hat sich auf die Seite von Djocovic geschlagen“ finde ich befremdlich.
Ich denke, die australische Justiz hat nach Recht und Gesetz entschieden und nicht nach der Willkür eines Richters.
Auch wenn es vielen nicht gefällt, weil er sich nicht auf die Seite der gehorsamen Impfbefürworter gestellt hat. So der Kommentar im DLF gerade. Und das scheint der größte Frevel zu sein .

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.