An der Tür an einem Ladengeschäft sind Hinweise zu den Coronaregeln ausgeschildert.
Zugang nur für Geimpfte und Genesene – für manche offenbar ein Grund, sämtliche Anstandsregeln fallen zu lassen / dpa

2G-Regelung im Einzelhandel - „Das ist blanker Aktionismus“

Seit Ende November gilt für den Einzelhandel in Berlin und Brandenburg die 2G-Regelung. Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, schlägt Alarm, weil es seitdem offenbar immer mehr Angriffe auf Mitarbeiter gibt. Im Interview wirft er der Politik Frauenfeindlichkeit und Planlosigkeit vor.

Autoreninfo

Ulrich Thiele volontiert bei Cicero.

So erreichen Sie Ulrich Thiele:

Ulrich Thiele

Nils Busch-Petersen ist Jurist und Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg e.V. Kürzlich verkündete er, der Handelsverband werde Händler unterstützen, die gegen die 2G-Regel klagen.

Herr Busch-Petersen, seit Ende November gilt für den Einzelhandel in Berlin-Brandenburg die 2G-Regelung. Die Kontrolle am Eingang müssen die Mitarbeiter übernehmen, die sich nun über zunehmend aggressives Verhalten ihnen gegenüber beschweren. Was für Fälle sind Ihnen da zu Ohren gekommen?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Hans Meiser | Fr, 24. Dezember 2021 - 10:55

„[…] dass eine kleine Gruppe von Menschen ihr Verhalten zunehmend verwahrlosen und Aggressionen ungehemmt freien Lauf lässt. „
Letztlich verschiebt Herr Busch-Petersen die Verantwortung auf die Opfer der fehlgeleiteten Corona-Politik: die Ungeimpften. Er ist ein Feigling und Opportunist.
Ich würde mir solche Worte in Richtung der Verantwortlichen wünschen.
Aber es ist ja einfacher, mit der Welle mitzuschwimmen als Mut zu haben.

Martin Falter | Fr, 24. Dezember 2021 - 11:02

hat ja recht.
Bloß das Argument der "Frauenfeindlichkeit" ist doch populistisch und mindert seine ansonsten richtige Argumentation.
Auch Männer arbeiten im Einzelhandel und sind wir doch mal ehrlich, die müssen doch in solchen Situationen die Drecksarbeit übernehmen.

Die Politik ist immer fein raus, dabei bauen die den größten Bockmist.

Jens Böhme | Fr, 24. Dezember 2021 - 11:19

Ein sehr pessimistisches Interview. Spiegelt das schon die nötige Kritik in der von hundertprozentiger Gesundheit getriebenen Gesellschaft im besten Deutschland, das es je gab (Bundespräsident Steinmeier, Oktober 2020)?

Stefan Elsen | Fr, 24. Dezember 2021 - 11:55

„Wirkt auch, wenn man nicht dran glaubt: Die Booster-Impfung gegen COVID-19!“ Bebildert ist diese Aussage mit einem als Weihnachtsmann verkleideten, bärtigen Mann und erschien heute [mutmaßlich] in zahlreichen Tageszeitungen als ganzseitige Anzeige. Auftraggeber sind das BfG, das RKI und die BZgA sowie die Initiative „ZusammenGegenCorona“ – Über den wirklichen Nutzen eines solchen Anzeigenmotivs kann man sicherlich streiten, aber ich vermute, daß man damit kaum einen Skeptiker für die Impfung gewinnen wird. Seitens der Regierenden hätte ich mir vielleicht eine nüchtern sachliche, weniger missverständliche Ansprache gewünscht! So zementiert man die Spaltung!

Stellen wir uns mal den entgegengesetzten Fall vor: „Selig sind, die keine validen Daten sehen und doch an die Impfstrategie/ Herdenimmunität glauben!“ – Ob all die Impfwilligen nun ihrerseits diese Aussage so humorvoll sehen und ihre Einstellung diametral ändern würden? ;-)

In diesem Sinne „Fröhliche Weihnachten!“

Frank Müller | Fr, 24. Dezember 2021 - 14:40

Absolut effektiv wäre eine Maskenpflicht für korrekt sitzende FFP2 Masken für Kunden im Einzelhandel. Damit könnte jede weitere Prüfung entfallen. Ist sicherlich zu banal und entfaltet keine Erziehungswirkung.

Frank Müller | Fr, 24. Dezember 2021 - 14:42

allen ein schönes Weihnachtsfest und ein entspanntes Jahr 2022ff.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 25. Dezember 2021 - 09:11

Nein, nein Herr Busch-Petersen. Auch wenn ich Ihnen an der ein oder anderen Stelle zustimmen mag. Insgesamt aber, habt auch Ihr Euer Päckchen selbst zu tragen, bei dem ganzen Corona Wahnsinn. Ihr wart es, die von Anfang an, jeden Schwachsinn mitgemacht habt.
Einige Eurer Funktionäre forderten sogar mehr und mehr. Jetzt, wo es eng wird, fangt Ihr an zu heulen. Ich bin gegen Bändchen. Ich bin gegen Kontrolle von Kunden durch Verkauspersonal. Und ja, natürlich bin ich gegen jede Form von Gewalt, physisch und psychisch. Die Nerven liegen nicht nur bei den Ungeimpften, sondern auch bei Geimpften blank. Die Politik hat alles an die Basis verlagert und läßt es zu, dass der Kunde sich völlig unberechtigt am Verkaufspersonal abarbeitet. Da liegt der Hase im Pfeffer. Der Zorn, der Ärger, die Wut erreicht nicht die Politik, die blendet es einfach aus, es erreicht die Falschen, das Verkaufspersonal und die haben völlig verständlich Angst. Lehnt es einfach ab, Kontrollen durchzuführen.

Und wie immer Herr Konrad, volle Trefferzahl mit Ihren Kommentar.
Hatten gerade dieses Thema am Kaffeetisch in Runde.

Haupttenor - ANGST - ANGST vor den Übergriffen des Staates & seiner Handlanger & nicht vor Corona. Corona nur die Älteren Ü70
Und dies ganz bewusst wie bei unseren liebenswerten Foristen.

Ein weiterer Tenor - die Hauptmasse der Untertanen (& sie sind zu solchen in den letzten Jahren erzogen worden) - sehr hoffnungslos & entwurzelt, weil die Spaltung nicht nur in der Gesellschaft erfolgte, sondern vor allem in den Familien & den Generationen.

Hauptproblem (kurioser Weise sieht dies die junge Generation vor allem so)ist das TOTALVERSAGEN unserer JUSTITZ/ Judikative!!!!!!

- Ausverkauf & "Säuberung nach altbewährter Geschichtsart" -

Aber auch die Umwandlung der MEDIEN & in HANDLANGER der MACHT, welche nicht mehr hinterfragen können & wollen, sondern wie ein Dieterich Heßling in vollkommener Exstase für die Hingabe zur Obrigkeit als Fels in der Brandung stehen.