Kohl-Double als Feminist: Helge Braun mit Serap Güler und Nadine Schön / dpa

CDU-Vorsitz - Helge Braun führt das Team „Merkel II“ an

Kandidat Helge Braun stellt zwei Frauen als Mitstreiterinnen vor: Serap Güler und Nadine Schön, zwei ausgewiesene Merkelianerinnen. Dafür will Friedrich Merz die CDU familienfreundlicher machen.

Autoreninfo

Dr. Hugo Müller-Vogg arbeitet als Publizist in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zu politischen und wirtschaftlichen Fragen, darunter einen Interviewband mit Angela Merkel. Der gebürtige Mannheimer war von 1988 bis 2001 Mitherausgeber der F.A.Z.

So erreichen Sie Hugo Müller-Vogg:

Hugo Müller-Vogg

Am 22. November 2005 wurde Angela Merkel zum ersten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt. Auf den Tag genau 16 Jahre später präsentiert ihr Kanzleramtsminister Helge Braun (49) die beiden Frauen, die im Fall seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden seine wichtigsten Mitstreiterinnen wären: die Bundestagsabgeordneten Serap Güler (41) und Nadine Schön (38) – zwei ausgewiesene Merkelianerinnen. Güler war bisher Integrationsstaatssekretärin in Kabinett Laschet in Nordrhein-Westfalen, Schön ist stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Das Datum mag ein Zufall sein. Aber Braun und seine Mitstreiterinnen können durchaus als Bannerträger des „Merkelismus“ gesehen werden. Dass der Kanzleramtsminister gleich zwei Frauen aufbietet, ist sicher ganz im Sinne der spätberufenen Feministin Merkel. Güler soll Generalsekretärin werden, Schön ebenso die Programmarbeit leiten wie die Parteistruktur modernisieren.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Stefan Bauer | Di, 23. November 2021 - 14:02

Als quasi Biograph verlässt Müller-Vogg hier seine journalistische Neutralität.
Wenn er schon wertet, wie er es tut, sollte er die Lächerlichkeit sowie spaltende Unnötigkeit der Kandidatur Brauns feststellen!
Was die CDU nun WIRKLICH nicht braucht, ist ein "weiter so"!
Die einzig tragfähige Lichtgestalt ist, so unbeliebt er teils auch ist, Merz. Insoweit trägt er meine Hoffnung auf ein vernünftigeres Deutschland.
Klar ist ja wohl, dass wenn die Parteispitze, deren Teil Braun ist (!), sich nicht so heftig gegen Merz gewehrt hätte, dass dann die CDU Wahlsieger geworden wäre.
Aber Merkel und Konsorten war "kein Kanzler Merz" wohl wichtiger als der Wahlsieg - wie beschämend und wie kennzeichnend für die Dickkopf-Ära Merkel, die immer nur machte, was sie wollte (oder sie hat GAR nichts gemacht, so wie jetzt gerade).

Eindeutig, sie steckt hinter Brauns Kandidatur. Nun spielt sie ihren letzten "Bauern" aus, in der Hoffnung, damit wenigstens Merz indirekt zu verhindern. Viele Jäger sind des Hasen Tod. Mal sehen, ob die CDU-Wähler wirklich so blöd sind und den falschen Hase nicht riechen. Natürlich hat Merkel vorher gerechnet und es wird ein paar Fingernägel gekostet haben. Vielleicht denkt sie, wenn sie all ihre Unterstützer mobilisieren kann, reicht es. "Ihre" Partei, die sie zugrunde gerichtet hat, ist ihr egal. Pikant, jetzt lässt sie sogar ihren Ehemann "von der Kette", zwar nur in Sachen Impfmüdigkeit der Deutschen, aber es wird klar, ihr geht es wie einst AH im Bunker. Strategiespiele auf dem Kartentisch. Egal, irgendwann ist Schluss. Auch für Frau Merkel, die angeblich mächtigste Frau der Welt... oh mein Gott, was für eine Farce.

mit Merz wird es keinen Aufbruch geben, Merz ist weder an der CDU noch am konservativen Wähler interessiert. Es geht ihm um Genugtuung, um verletzte Eitelkeit um Befriedigung des Egos, um Macht. Das zeigt sein Team deutlich: geschliffen, ohne Profil, ohne konkrete (konservative) Inhalte, öko-sozial, Czaja steht weit links, Stumpp unbekannt, Merz steht für Merz – genau wie 16 jahrelang Merkel, davon hab ich mehr als genug!

Recht haben Sie zur Kandidatur Brauns, sie ist überflüssig, sein Sieg wäre der worst Case. Zu seinem Team muß man nicht viel sagen, es ist so schlecht wie Braun selbst.

Die CDU war für Merkel immer nur Vehikel zur Macht, Merkel stand nie hinter/nahe der CDU, erst recht nicht nach ihrem „Abgang“. Inhaltlich/charakterlich sehe ich Frau Merkel eindeutig bei den Grünen, mit denen hätte sie aber nicht Kanzler werden können.

Sabine Buder hat mir imponiert, sie wurde abgelehnt, zu neu, zu jung, zu wenig weiter-so?

Für Deutschland und die CDU stehen schwere Zeiten bevor!

Klaus Funke | Di, 23. November 2021 - 14:15

so liegt man. Mit Braun wird es in absehbarer Zeit keine CDU mehr geben. Sie schafft sich ab. Punkt.

Und wenn es keine CDU mehr gibt, dann wird eben eine neue unterwanderte Partei gegründet.

Habe gerade vom heiligen Retter der CDU, Herrn Merz gelesen, er ist gegen die Impfpflicht. Dafür aber für eine rigorose 2G Auslegung in ALLEN Bereichen.

Jedenfalls bin ich über diese Demokratie-Auslegung mehr wie "erfreut", da diese "Zum Wohle des Volkes" in jeglicher Regung aufzeigt 6 dokumentiert.
Oh ihr Politiker - ich preise & huldige euch

Oh Göttlicher, ich werden meinen Koffer packen, denn dann kann ich wenigsten mal uns Foristen vom Cicero persönlich kennen lernen. Welche Lager sind denn noch im Schuss? Und lachen könnte ich auch mal wieder, denn den kleinen Lord gleich noch einmal anschauen - Nee - da geht es mir dann wie mit den 3 Haselnüssen. Und da ist mir dieses Meisterwerk zu Schade.
Also tröste ich mich mit meinen Konfirmationsspruch:
"Wer mit mir verbunden bleibt wie ich mit ihm, der wird reiche Frucht bringen".

Manfred Bühring | Di, 23. November 2021 - 14:20

Helge Braun ist nun wirklich der letzte Kandidat, der die CDU wieder auf einen konservativ-liberalen Kurs bringen könnte. Im Gegenteil, als Chef des Kanzleamtes ist gerade er neben Merkel hauptverantwortlich für alles, was den UNtergang der CDU mitbefördert hat. Mit H. Braun schrumpft die CDU auf Grünen-Niveau.

Norbert Heyer | Di, 23. November 2021 - 15:30

Mit der Nominierung des fortführenden Stillstandes mit der abgekupferten Methode, endlich Frau und Frau mit Migrationshintergrund, hat die Geschäftsführende das absolute Traum-Trio des endgültigen Unterganges der CDU installiert. Was will diese Zerstörerin denn noch erreichen? Reicht es ihr immer noch nicht, dass sie die Demokratie in Deutschland nachhaltig schwer beschädigt hat - und das mit drei Getreuen der jahrelangen Alternativlosigkeit katastrophaler Fehlentscheidungen fortsetzen will? Ich habe diese Frau noch unterschätzt, ihr Zerstörungs-Potenzial scheint ungebrochen, die Beweggründe dieser zweiten Heimsuchung Deutschlands sind bestimmt nur in ihrer kommunistischen Ausrichtung erklärlich. Wer von den Wahlberechtigten dieses Horror-Trio wählt, trägt mit dafür Verantwortung, dass diese einstmals staatstragende Partei sang- und klanglos den Bach runtergeht. Anscheinend schafft sich nicht nur Deutschland ab, auch die CDU ist völlig entkernt und ohne politische Agenda unterwegs.

Rob Schuberth | Di, 23. November 2021 - 19:47

In reply to by Norbert Heyer

...Migrationshintergrund, werter Herr Heyer, das ist auch diejenige, die uns Deutschen jegliche eigene Kultur absprach.

Und so eine soll nun Co.Vors. werden?

Wie dumm u. naiv sind die CDU-ler die dieses Gespann wählen.

Ich sage ihnen mal +/- 5 % voraus.

Alles andere m. E. wäre katastrophal.

Ernst-Günther Konrad | Di, 23. November 2021 - 15:40

Mal ehrlich. Egal, wer am Ende den "Sieg" davon trägt. Wie wollen die anschließend, wenn einer gesiegt hat, miteinander auskommen und eine "neue" CDU formieren? Im Grunde werden da gerade die parteiinternen Gegner offen vorgeführt und vorgestellt. Die CDU hat nichts kapiert. Merkelianer wollen das Zerstörungswerk in der CDU von Merkel begonnen zu Ende führen und dafür steht insbesondere ein Helge Braun.
Röttgen ist ein Looser und Selbstdarsteller und Merz, ja sicher hat er konservative Ansätze, aber er steht auch für das ewig gestrige und benennt letztlich auch nicht klar und deutlich die Ursache des Absturzes der CDU. Nein, die zerlegen sich mit ihrer Personalauswahl selber und konservativ-bürgerliche Politik ist zum Aussterben verurteilt. Bis heute hört man da keine klaren Programmaussagen, überall nur Andeutungen und Stückwerk. Keiner der drei Kandidaten hat das Zeug zu echten Strukturreformen und einem wählbaren Programm. Die CDU wird eine Kleinpartei werden wie in Italien.

Romuald Veselic | Di, 23. November 2021 - 15:55

Und es ist ein Fluch.
Der Mann (Braun) wurde von der ausscheidenden Intrigantin als Störfaktor installiert, denn die graue Eminenz Baba-Yaga, noch vor ihrem definitiven Abgang versucht, dass zu verhindern, was kommen muss. Sie zu entzaubern und die gehorteten Leichen im Merkelkeller ans Licht zu bringen. Um sie sukzessive zu demontieren, die unfähige, bornierte Schaumschlägerin. Anders gesagt, sie war die SED-Schläferin auf dem höchsten Posten der D-Exekutive. Schlimmer, als Günter Guillaume Anno 1974. Er brachte Willy B zum Fall. Angela M das Deutschland.

Heidemarie Heim | Di, 23. November 2021 - 16:32

Sie erinnern sich Herr Dr. Müller-Vogg? Neun Verdiente für den Altersruhesitz plus die drei Hyper-Merkelisten vom Foto und das Dutzend ist voll. Schließlich stehen lt. Dr. Braun unserer Noch-Kanzlerin noch zahlreiche, nicht näher beschriebene Aufgaben bevor für die sie einen entsprechenden Stab von Mitarbeitern benötigt. Ein nettes kleines eigenes Schattenkabinett könnte man es wohl nennen, oder? Was ich bislang mit bekam, besitzt Hr. Merz noch ein unique selling point. Er spricht und antwortet nicht nur auf Fragen zum Thema Flüchtlingsaufnahme, Migrationspolitik und EU-Grenzschutz (Belarus), sondern fordert schon ganz Opposition die kommenden Ampelianer*innen;) und die EU-Kommission dazu auf, endlich auch da Butter bei die Fische zu geben und gegenüber Polen ihre Hilfspflichten zu erfüllen. Was natürlich nicht nur seine Konkurrenten sondern auch Mutti maximal ärgert, und auch den Ampelkoalitionären dämmerts, dass ein Hr. Braun oder Hr. Röttgen sozusagen "pflegeleichter" wären;) MfG

Gerhard Lenz | Di, 23. November 2021 - 16:45

Foristen, die angeblich der Union den Rücken zugekehrt haben, sich um die Zukunft der Christlichen sorgen.
Der wahre Hüter konservativer Werte, so lese ich hier laufend, ist doch jetzt die AfD!
Fühlen sich die Überläufer bei den Rechtsextremisten etwa nicht richtig wohl?

Natürlich fällt einem die Antwort leicht. Richtig für die Union ist, wer auch mindestens potentiell irgendwann mit den Rechtsextremisten politische Sache machen könnte. Dazu muss er ordentlich "konservativ" sein - was immer das auch sein soll, und zumindest punktuell Anknüpfungspunkte für eine braun-schwarze Zusammenarbeit liefern.

Und die vermutet man am ehesten bei Friedrich Merz. Der noch dazu so unermüdlich nach der Macht in der Union greift - trotz vorheriger Niederlagen - dass man vermuten darf, dass moralische Werte, also die Abgrenzung zu Extremisten, ihm weniger wichtig ist.

Warum sollten (vergangene) österreichische Zustände, braun und schwarz zusammen in der Regierung, bei uns nicht möglich sein?

Herr Kopic? Wer trotz der ziemlich rapiden Talfahrt der AfD nach Rechtsaussen noch immer glaubt, dort wäre auch nur in Ansätzen "konservatives Gedankengut" zu finden, lügt sich lediglich selbst in die Tasche? Und zwar kräftig. Und beruhigt damit höchstens sein eigenes Gewissen...

Selbstverständlich sind etliche ehemalige Unionisten in der AfD. Dass das alles im Grunde demokratiefeste Konservative sind, dürfen Sie in den Wind schreiben.

Man schaue sich nur den Herrn Gauland an. In dem sieht heute keiner mehr einen seriösen Konservativen.

Mangels Alternativen (wer will schon zur NPD) gab's politisch eben nichts, ausser der Union.

Seit einigen Jahren gibt es aber die völkische, nationalistische Alternative am rechten Rand.

Dumm nur: 10% Wählerstimmen reichen nicht zur "Machtübernahme". Da braucht man einen Verbündeten. Und Merz könnte, so hofft man bei den Rechtsextremisten, vielleicht ein Verbündeter sein.

Nix mit zurück zur CDU...

Bernd Muhlack | Di, 23. November 2021 - 17:04

Was haben meine Tochter, deren Mutter, meine Mutter u meine Schwägerinnen gemeinsam?
SIE SIND FRAUEN!
Unglaublich, oder?
"Auch WIR können im Stehen pinkeln!" ist ein von ihnen eher selten geäußerter Spruch.
OK, bei Schwägerin Y bin ich mir unsicher.

Dieses Frauen-, QUEER- oder Ungeimpften-Geschwall will doch keiner mehr hören!
Außer denen, die damit ihr Geld verdienen.

Ich kenne viele ganz liebe, tolle Frauen, jedoch weiß ich auch sehr genau welche Sorte Weibsvolk ich besser meide - man soll ja Abstand halten, nicht wahr?

Ich kann mich noch an alle meine Grundschullehrerinnen erinnern; das waren/sind immer Frauen!
Außer dem Rektor u dem Hausmeister!
Seltsam, oder?
Sicherlich gibt es auch weitaus mehr männliche Frauenärzte als weibliche; auch seltsam?!
(Einen Witz dazu verkneif ich mir besser.)

Die CDU & Frauen?
Serap Güler & Nadine Schön?
PRIMA!
Aber wer ist der Dicke inner Mitte?

"Ich bin froh dass ich kein Dicker bin ..."
Der olle Westernhagen war super!

("Rock gegen Dicke!")

Stefan Bauer | Di, 23. November 2021 - 18:27

Man stelle sich vor, der "Dicke" (aka Helmut Kohl) hätte damals nicht geschafft, seine Ziehtochter Angela zu installieren, sondern schon damals hätte sich ein Friedrich Merz durchsetzen können und wäre bis jetzt ein Kanzler blühender Landschaften eines in Europa wirklich führenden Deutschlands gewesen (oder sogar noch bleiben) ...
Man wird ja wohl noch mal träumen / spinnen dürfen ;-)

Urban Will | Di, 23. November 2021 - 19:56

Cent darauf gewettet, dass Kandidat Scholz (höchstwahrscheinlich) der nächste Kanzler wird.
Und so muss man wohl damit rechnen, dass Helge bessere Chancen hat, als es aussieht.

Herr Müller – Vogg, umgekehrt wird eher ein Schuh daraus.
Natürlich möchte die Herrscherin aus dem Hintergrund heraus Merz verhindern, er könnte ja ihr „Lebenswerk“ zu zerstören versuchen.
Aber es wird wohl zwar ähnlich laufen, wie von Ihnen vorausgesagt, nur anders rum: Röttgen, ein Mann mit dem Charisma eines „Opel Kadett“ (SPIEGEL – Zitat von einst, bezogen auf Hans Eichel), wird als Nummer drei aus der ersten Wahl gehen und seine Anhänger dann die optische Kohl – Imitation wählen.
Außer den Pfunden hat Helge aber so gut wie nichts gemeinsam mit Helmut.
Einen solchen Vergleich hat der Alte nicht verdient.

Mir könnte das Wurscht sein, die Schwarzen sind mir egal, aber so ein wenig hänge ich halt an meinem Land und fünf links – grüne Parteien werden es noch schneller ruinieren.
Muss wohl so sein...

Ingofrank | Di, 23. November 2021 - 21:18

und erinnert mich in großem Maß an die letzten Monate und Wochen des Bestehens der DDR.
Auch da klebten die alten Vertreter des Systems
an der Macht und versuchten mit Versprechungen über Erleichterungen ihre Macht zu zementieren. Leider, besser Gott sei Dank, wurden Sie durchschaut und letztendlich „ vom Hof“ gejagt. Und auch da haben viele, sehr viele Profitöre des alten Regimes ihr eigenes Süppchen mit der Duldung des Westens, der Kohl Regierung , weiter kochen können.
So ist es heute. Die Merkel Macht und Einfluss zu verdanken haben, werden ihr Feld nicht freiwillig räumen. Da bräuchte es Druck, sehr viel Druck.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 23. November 2021 - 21:24

den Parteivorsitz, zunächst, und Nein, ich glaube nicht, dass Herr Braun etwa zu den Auserwählten Merkels für die CDU gehört.
Genaugenommen kann ich auf den ersten Blick Niemanden erkennen, der wirlich in der Nachfolge von Frau Merkel steht, ausser vielleicht Frau Prien oder der ehemalige Generalsekretär, Herr Tauber, nicht wahr?
Nur gethest, aber ich halte Frau Merkel in der CDU eher für selten am Platze.
Wenn es also um einen Kanzlerkandidaten geht, wird auch ein Herr Braun sicher keinem fähigen Kandidaten den Weg versperren.
Doch, ich stelle mich ein bisschen an die Seite von Herrn Kohl, der evtl. nicht wirklich etwas mit Frau Merkel anfangen konnte.
Vielleicht kann sich ja Frau Kohl-Richter für Frau Merkel erwärmen?
Wer nun Aussichten hat, die CDU in die nächsten Wahlen zu führen, schwer zu sagen, aber da man hier so viel meckert über den Einfluss, den Frau Merkel evtl. noch nehmen möchte, andere Altgediente machen das auch so.
Um einen Kandidaten* organisiert sich dann alles neu?

Frau Prien und Herr Tauber doch eher zu Helmut Kohl und damit zur CDU.
Da wurde schon öfter mit harten Bandagen gekämpft, aber es mußte auch geliefert werden.
Wäre Frau Kohl-Richter nicht auch eine überzeugende politische Figur der CDU?
Vielleicht geht der Weg der CDU, wie auch der der anderen Parteien immer mehr in Richtung Funktionärspartei, ob im Team oder alleine, im schlechten Sinne könnte man das dann als "Kaderparteien" bezeichnen?
Man sollte aber darauf acht geben, dass zuletzt nicht politische Eliten nur noch für sich stehen.
Es entspräche eigentlich auch einem Trend in komplexen und hochorganisierten Gesellschaften?
Wer hat noch Zeit für politische Willensbildung und politische Arbeit?
Ist es das, wogegen manche Menschen aus der DDR anreden, weil sie es zu kennen glauben?
Das kann ich nicht beurteilen.
Es scheint mir aber ein Unterschied, ob ich politische Strukturen absolut setze oder diese sich herausbilden, gemäß den Erfordernissen einer modernen und freien Gesellschaft.

Jens Böhme | Mi, 24. November 2021 - 02:12

Wäre es nicht sinnvoller, dass die CDU erstmal gar keinen Vorsitz besetzt, da derzeit jeder Kandidat das Ansehen der CDU nur noch lächerlicher macht?

Alexander Brand | Mi, 24. November 2021 - 13:01

Mit Merz wird es keinen Aufbruch geben, das ist sicher. Merz ist weder an der CDU noch am konservativen Wähler interessiert. Es geht ihm um Genugtuung, um verletzte Eitelkeit um Befriedigung seines Egos und um Macht. Das zeigt sein Team deutlich: geschliffen, ohne Profil, ohne konkrete (konservative) Inhalte, „öko-sozial“, mediengerecht, Czaja steht weit links, Stumpp unbekannt, Merz steht für Merz – genau wie 16 jahrelang Merkel, davon hab ich mehr als genug!

Herr Braun und seine Kandidatur sind nicht ernst zu nehmen, sein Sieg wäre der worst Case, allerdings käme das Ende dann schnell. Sein Team ist so schlecht wie Braun selbst.

Röttgen. Wußte nicht einmal das der noch aktiv ist, war er es denn je?

Sabine Buder hat mir imponiert, sie wurde abgelehnt, zu neu, zu jung, zu wenig weiter-so?

Herr Maaßen wäre noch eine Option, das hätten Medien und Merkelaner aber verhindert.

Die CDU ist fertig, Merkel hat recht, sie hate es geschafft!

Deutschland stehen schwere Zeiten bevor!

Rob Schuberth | Mi, 24. November 2021 - 14:45

An sich bin ich klar für Merz.
Denn nur er würde mit Merkels Hinterlassenschaft "aufräumen" u. auch den CDU-Sxxstall von den ganzen Klatschhasen u. Postenhockern (warum wurde das gestern nicht genehmigt?) befreien.

Aber nach seinen Äußerungen gestern bei Lanz bin ich da nicht mehr sicher.
Ist der unsägliche Medieneinfluss schon so groß, dass selbst ein Merz sich nicht mehr traut Tacheles zu reden?
Wie auch immer. Die CDU hat's selbst vermasselt u. mit einem H. Braun würde sie nur noch tiefer in den Morast fahren.
Eine seiner Frauen sprach übrigens uns Deutschen jegliche eigene Kultur ab.
DAS u. ihr Migrationshi.grund sind nat. die besten Eigenschaften um die CDU zu führen...kotx u. #Ironie off#

Helmut Sandmann | Fr, 26. November 2021 - 11:31

Keiner der 3 Kandidaten ist geeignet die CDU zu alter Staerke zu fuehren, die Partei ist total entkernt, wozu die Kopie waehlen wenn ich das Orginal waehlen kann. Die CDU hat fertig!