Jens Spahn
Nach dem Treffen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern in Lindau fordert Jens Spahn Booster für jedermann / dpa

Covid - Gesundheitsminister wollen Auffrischimpfungen für alle

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern sprechen sich nach ihren Beratungen zur Corona-Lage wenig überraschend für Booster-Impfungen für alle Geimpften aus. Grundlage dafür ist eine neue Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts

Cicero Cover 5-22

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Bis heute Mittag tagten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern in Lindau am Bodensee angesichts der aktuellen Corona-Lage. Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen in vielen Regionen Deutschlands und einer verschärften Risikobewertung durch das Robert-Koch-Institut (RKI) wollen Bund und Länder Auffrischimpfungen für alle Geimpften nach sechs Monaten ermöglichen.

Dafür sähen die Bundesländer unter anderem Impfbusse und Impfzentren vor, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach dem Treffen der Fachminister in Lindau. Auch die niedergelassenen Ärzte würden sich für die Auffrischimpfungen engagieren, hieß es. „Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden –  nicht die Ausnahme“, so Spahn. Insbesondere gelte dies für ältere Menschen sowie das Personal von Pflege- und Gesundheitseinrichtungen.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen in Deutschland hat am Freitag mit 37.120 einen Rekordwert erreicht. Bundesweit stieg die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen auf 169,9. Für unvollständig oder nicht Geimpfte änderte das RKI die Risikobewertung von „hoch“ auf „sehr hoch“, wie aus dem am Donnerstagabend veröffentlichten Wochenbericht hervorgeht. Die aktuelle Entwicklung der Lage sei „sehr besorgniserregend“, schreibt das RKI. / Quelle: dpa

 

Klaus Funke | Fr, 5. November 2021 - 14:59

Der wahre Grund ist nicht die Gesundheitsfürsorge, nein, man sucht ein Mittel, um weiter politischen Druck ausüben zu können. Man will sich das Disziplinierungsmittel nicht aus der Hand nehmen lassen. Außerdem garantiert man der Pharmaindustrie so weiter Maximalprofite. Sorgte sich diese Regierung (und die folgende) wirklich um das Gesundheitswohl der Bevölkerung, würde man andere Prioritäten setzen. Und schließlich werde ich den Verdacht nicht los: Noch sind wir Merkel nicht los. Sie könnte wiederkommen oder bleiben. Sie ist die "beste" Krisenmanagerin. Dank Corona! Man bittet sie zu bleiben. Es gibt in der Geschichte viele ähnliche Beispiele! Warum stockt die Regierungsbildung ausgerechnet jetzt????

Ingofrank | Fr, 5. November 2021 - 15:22

War das Thema gestern Abend bei Illner.
Nach dem ich Mr. PAAAndemie Lauterbach erblickte, ging ich schlafen.
ABER. DER. TITEL. WAR. WENIGSTENS. GUT
und trifft den Nagel mal ausnahmsweise auf den Kopf. Und, meine Frau folgte mir gut 10 min. Später mit dem Kommentar: Ich kann das gelabere nicht mehr ab.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Hier wird eine ausgeklügelten Salamitaktik zum Alptraum der Bürger. Dabei infantilisiert sie die geimpften Willigen und drangsaliert die Unwilligen durch schrittweisen Ausschluss aus dem öffentlichen Raum.
Eine, wie man sieht, bröckelnte, demokratische Fassade des Staates.
Wo eine Impfung die nächste ablöst.
"Ein Serum, das keine Infektion, keine Krankheit und keine Weitergabe des Erregers verhindert, als Impfstoff zu bezeichnen, ist etwa so, als wollte man einen Regenschirm ohne Bespannung, bei dem Gestell und Griff fehlen, trotzdem als Regenschirm bezeichnen." Vorhandener Schutz durch eher kurzlebige Antikörper oder langandauernde T-Zell-Immunität wird jedoch bei der Schnelltesterei und vor einer Impfung nicht überprüft.
Wie sagte Span, am 30. August bei „hart aber fair“: „Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeimpfte, dann hört die Pandemie nie auf"...es ist bezeichnend!

Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten schon nicht vernünftig geschützt hat.

Super Logik. Mehr davon.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 5. November 2021 - 16:02

Und sie sterben doch, trotz "ausreichender" Impfung, trotz AHA und absurden Regelungen. Die Politik hat sich in ihrem Corona Wahn derart verrannt, dass sich die Regierung und ihre "Experten" reihenweise fast täglich widersprechen und immer absurder werdende Begründungen einfallen lassen, um ihr Corona Regime aufrecht zu erhalten. Was haben die am Anfang alles versprochen. Wir wissen es alle. Mögen sich die Gläubigen die dritte, die vierte und wieviel Impfungen noch geben lassen. Wir alle sind sterblich, ob nun am Virus oder Krebs oder bei einem Autounfall. Wovor haben die Geimpften eigentlich Angst? Sie sind doch alle bestens geschützt. Okay. Man kann das Virus immer noch bekommen, es weiter verbreiten, sogar völlig unbemerkt an Geimpfte, Genesene und Nichtgeimpfte weitergeben. Was sind schon Impfdurchbrüche? Das haben die angeblich alles schon voraus gesehen ist sagen sie jetzt. Und wenn einer stirbt, dann liegt es an der Vorerkrankung. Nur noch Ungeimpfte sterben noch am Virus.

die 90 Prozent der Schwerstkranken auf den Intensivstationen ausmachen?

Dass prinzipielle Impfgegner, die entweder ideologisch verbrettert sind oder tatsächlich so weltfremd, dass sie an die eigene Unverletzbarkeit glauben, weil sie jeden Tag eine halbe Stunde an die frische Luft gehen, nicht mit Appellen zu erreichen sind, ist ein alter Hut.

Fast schon zynisch müsste man antworten: Lasst sie doch. Jeden Tag 30.000 Neuinfektionen, Tendenz steigend, wer nicht hören will muss fühlen...und das wird er/sie irgendwann. Und sei es, dass er/sie nicht mehr in die Kneipe darf.

Wenn nicht eben auch die Vernünftigen jetzt schon durch solch asoziales Verhalten geschädigt würden.

Länder wie Spanien oder Portugal machen es besser....aber ein Teil der Deutschen glaubt mal wieder, es besser zu wissen.

Nur damit ich das richtig verstehe: Die "Vernünftigen"sind für Sie diejenigen Menschen, die sich den ersten Pieks geholt haben, weil man ihnen gesagt hat dann wird wieder alles gut, dann den zweiten, weil das mit dem ersten nicht geklappt hat, dann den dritten, weil das mit dem zweiten nicht geklappt hat, demnächst den vierten, weil das mit dritten nicht geklappt hat, dann den fünften.... Und glauben irgendwann wird so wieder alles gut. Und bis dahin locken wir weiter alles down.

Die ?

...endlich mehr Licht in``s Dunkel. Wir wissen dann was dieser Impfstoff wirklich taugt. Ansonsten raten ich jedem Ungeimpften ein qualifiziertes Gespräch mit seinem Hausarzt. Es gilt abzuwägen was das persönliche Risiko ist an Corona zu Erkranken. Das ein Geimpfter sich nicht mehr infizieren und das Virus nicht weitertragen kann ist mittlerweile als Märchen entlarvt. Also ist und bleibt Impfen eine persönliche, vom Grundgesetz geschützte, Entscheidung.
Dass Krankenhäuser überlaufen ist eine Behauptung, die sich auch in der Nachbetrachtung des letzten Winters, als es noch gar keinen Impfstoff gab, als Hysterie entpuppte.
Der Impfstoff lässt offensichtlich sehr in seiner Wirkung nach und jetzt ist also "Boostern" die Lösung.
Wir sollten unser Augenmerk viel mehr auf Therapien und Medikamente wenden. In den U.S.A. und GB bringt Pfizer jetzt ein Mittel auf den Markt das zu beinahe 90% Corona bekämpft. In zwei Jahren wird es das Mittel bei Walmart gleich neben Aspirin geben..

Genial Hr. Konrad, alle bisherigen (11Uhr55) Beiträge sind gut, aber der Ihrige bringt es mit diesem Teilsatz auf den maximalen Kondensationspunkt.

Maja Schneider | Fr, 5. November 2021 - 19:46

In reply to by Brigitte Miller

Diesen Verdacht, dass es gar nicht um die Gesundheit geht, haben viele Menschen schon lange, die Frage ist nur, was hinter diesem ganzen geradezu hysterischen Impfgeschrei und der Ausgrenzung Ungeimpfter (auch Steuerzahler mit unabänderlichen Grundrechten ausgestattet!!) sowie deren Nötigung steckt. Ist es die Kontrolle, die die Politik bei Ungeimpften nicht so leicht erreichen kann, - wie wir ja wissen, gefällt unserer Noch-Kanzlerin und ihrem grünen Mitstreiter, Herrn Habeck, das chinesische Modell besonders gut - sind es die mit der Pharmaindustrie abgeschlossen Verträge, sind es Versprechungen des ehemaligen Pharmareferenten Spahn und seine Pharma-Vernetzungen? Ein klare Antwort lässt sich noch nicht so recht finden.

Gerhard Lenz | Sa, 6. November 2021 - 10:32

In reply to by Brigitte Miller

kein Thema mehr sein.

Wenn man die Bedingungen für das Kommentieren hier respektiert. Da heißt es u.a.
"Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht".

Und was macht die geehrte Foristin? Stellt einen Link ein zu einer windigen schweizer Querdenker-Seite ein.

Dort werden u.a. solche Falschmeldungen verbreitet:
"Geimpfte in Israel haben eine 40 mal höhere Mortalität als Ungeimpfte — israelische Forscher sprechen von einem «neuen Holocaust" - ein Artikel einer (Wikipedia) kanadischen, katholischen rechtsextremen Anti-Abtreibungs- und Nachrichtenpublikation.

Es geht noch schlimmer, aber ich verkneife mir, auf weiteren dort publizierten Unsinn zu verweisen.

Auf jeden Fall hat so was im Cicero nichts zu suchen...

Gewollte Lügen und Meinungsfreiheit sind unterschiedliche Dinge..

Sollte die Redaktion meinen, dass ein solcher Verweis dennoch erscheinen darf, hoffe ich, dass sie wenigstens diesen meinen Kommentar zulässt...

Sabine Lehmann | Fr, 5. November 2021 - 21:09

Statt den Menschen klipp und klar einen Ausstieg aus ALLEN Maßnahmen vorzustellen inkl. Stufenplan, verlangt man ihnen immer mehr ab ohne jegliche Gegenleistung. Impfgegner und Radikale werden auf die Barrikaden gehen und sagen: „jetzt erst recht nicht“.
Ich habe gerade das Positionspapier und den Gesetzesentwurf zur Verlängerung ALLER Einschränkungen auf unbestimmte Zeit ab dem 24.11. gelesen, der nächste Woche im Bundestag abgesegnet werden wird:
Ab dem 24.11 gibt es zwar keine Epidemie von nationaler Tragweite mehr, aber ALLE Einschränkungen bis hin zum möglichen Lokdown gehen weiter!!
Zunächst bis Ende März. Das heißt aber nichts, denn auch in diesem Papier stehen NULL Kriterien für eine Beendigung der Einschränkungen. Keine Parameter, nichts, nada, niente.
Was, ich frage W A S muss noch passieren, damit die Bürget auf die Straßen gehen und denen da oben zeigen was eine Harke ist? Mir reicht‘s, ich höre an dieser Stelle besser auf, denn mir kommt grad der Draht aus der Mütze!

Jochen Rollwagen | Sa, 6. November 2021 - 09:54

Die Gesundheitsminister "wollen" "Booster" für alle, weil die Impfwirkung nachläßt ( wenn überhaupt jemals vorhanden).

Das RKI erhöht die "Risiko-Bewertung" für " Ungeimpfte".

Kurz nachdenken.

Aua.

Und das bemerkenswerte: Die meisten Menschen machen das auch noch mit.

Die impfen Deutschland zugrunde. Bitte schön. Geliefert wie bestellt.

Bernd Muhlack | Sa, 6. November 2021 - 13:04

... heute:

"Her mit 2G. Für Impf-Unwillige möchte ich mich nicht mehr einschränken!"

Eine Foristin gab ihm die treffliche, perfekte Antwort:
"In Kneipen und Restaurants in denen Sie verkehren wird man mich nie sehen!.
Das habe ich nicht nötig!"

Ein "Bon-Mot" würde Prof. Dr. Boerne aus dem Tatort Münster wohl sagen!

Schönes Wochenende!

Peter Sommerhalder | Sa, 6. November 2021 - 14:27

Ich frage mich langsam, ob die Impfung wegen Corona da ist oder ob Corona wegen der Impfung da ist...

Kristine Pews | Sa, 6. November 2021 - 14:46

In den letzten zwei Jahren dezimierte sich das Pflegepersonal weiter, ohne dass irgendein Verantwortlicher auch nur ansatzweise etwas unternahm. Um davon abzulenken, wird dieser Mangel auf die Ungeimpften geschoben. In meinem Bekanntenkreis sind zwei Personen an
Corona erkrankt, einer geimpft mit Astrazenica, der Andere mit Pfizer. Beide keine Vorerkrankungen. Menschen, die bei Einweisung ins Krankenhaus positiv getestet wurden und Wochen später an einer ganz anderen Krankheit starben, werden zu den Coronatoten gezählt.
Ich hoffe nur, dass immer mehr Menschen das durchschauen.

Tomas Poth | Sa, 6. November 2021 - 14:54

Aktuelle Daten Johns Hopkins v. 05.11.21

Island 81% vollgeimpft - 7 Tg Incidenz 254
Dänemark 72% v´geimpft - 7 Tg Incidenz 317
Belgien 74% v´geimpft - Tg Incidenz 622
Niederlande 69% v´geimpft - 7 Tg Incidenz 465
Schweden 68% v´geimpft - 7 Tg Incidenz 83
England 67 % v´geimpft - 7 Tg Incidenz 580
Deutschland 66% v´geimpft - 7Tg Incidenz 236

Zwei Schlüsse ziehe ich daraus:
1. Es ist eine Infektionswelle der Geimpften!
2. Schweden ohne Lockdown macht offensichtlich alles richtig!

Ich frage mich ob unsere Regierenden und ihre übereifrigen, untertänigen Unterstützer den richtigen Blick auf die Fakten haben?