Krankenhauszimmer ohne Betten
Wo sind die Intensivbetten hin? / dpa

Fehlende Intensivbetten - „Das stinkt zum Himmel“

Wie schon im Herbst 2020 mehren sich derzeit die Meldungen, nach denen die Intensivstationen allmählich an ihre Grenzen stoßen. Damals hat der Gesundheitsökonom Matthias Schrappe errechnet, dass die Datengrundlage für diese Behauptung fehlerhaft ist – ein Vorwurf, der später auch vom Bundesrechnungshof erhoben wurde. Wie also ist die aktuelle Lage tatsächlich einzuschätzen? Cicero traf Schrappe zum Interview.

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

Professor Dr. med. Matthias Schrappe ist Internist und Gesundheitsökonom. Neben zahlreichen Lehraufträgen in Köln, Marburg und Trier war er unter anderem Hauptamtlicher Ärztlicher Direktor des Marburger Universitätsklinikums sowie wissenschaftlicher Geschäftsführer der Medizinischen Fakultät der Universität Witten/Herdecke. Schrappe war Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. Zusammen mit einer Autorengruppe hat er in den letzten Monaten zahlreiche Stellungnahmen zur Corona-Pandemie veröffentlicht und unter anderem den sogenannten DIVIgate-Skandal ins Rollen gebracht. 

Herr Schrappe, eine alte Baderegel unter Schwimmern besagt, dass man niemals um Hilfe rufen soll, wenn man keine Hilfe benötigt. Nun haben Krankenhäuser und Intensivmediziner im letzten Corona-Winter immer wieder mal lautstark um Hilfe gerufen, weil ihrer Einschätzung nach die Intensivstationen vollliefen und die Krankenhäuser an ihr Limit kämen. Sie, und später auch der Bundesrechnungshof, haben indes nachgewiesen, dass die Daten, auf denen der damalige Alarmismus fußte, lückenhaft, ja in Teilen sogar falsch waren. Nun beginnt erneut der Herbst, und es wird abermals laut gerufen. Wie glaubhaft ist das alles?

Das ist überhaupt nicht glaubhaft. Die Verbände und diejenigen, die da unentwegt rufen, sollte man lieber mal an ihren eigentlichen Auftrag erinnern. Und die Krankenhausträger wiederum sollte man verpflichten, ausreichend Personal zur Verfügung zu stellen. 

Der Bundesrechnungshof hat damals unter anderem darauf hingewiesen, dass der Bund bereits im Februar 2020 gut 14.200 Beatmungsgeräte zusätzlich besorgt habe. Davon seien aber lediglich 4.500 tatsächlich von den Krankenhäusern abgerufen worden. Wo sind denn all die anderen Beatmungsgeräte hin? 

Das ist eine von vielen interessanten Fragen. Ebenso wurden ja auch 600 Millionen Euro für die Neuanschaffung von Intensivbetten bereitgestellt, die anschließend von den Krankenhäusern vereinnahmt worden sind. Diese Betten aber sind gar nicht da, oder sie sind noch immer eingepackt. Warum also, so muss man sich fragen, wird das Geld nicht zurückgezahlt? 

Weil der Kollaps ja immer noch kommen könnte.

Wir, wie auch der Bundesrechnungshof, haben gezeigt, dass die Auslastung der Intensivbetten von 2019 auf 2020 um ein Prozent gesunken ist. Und auch danach hat es keinen Anstieg der Belegungen gegeben. Es waren also während der gesamten Krise immerzu Intensivbetten frei.

Und es gab keine Überlastung?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Maximilian Müller | Fr, 5. November 2021 - 08:26

Die Milchmädchenrechnungen der Kliniken zur Belegung während der letzten Welle hatte ich auch noch im Kopf. Gut, dass sie darüber berichten und dran bleiben!

Rob Schuberth | Fr, 5. November 2021 - 17:31

In reply to by Maximilian Müller

...die meinen es gäbe diese Pandemie nicht, oder das Virus sei gar nicht tödlich u. ä. Mist verbreiten.

Sorry, aber unsere Tochter reißt sich für die, die es ja eigt. gar nicht gibt, den Arsch auf!
Tag für Tag.

Es kam im Zuge des 1. Pandemiejahres zu sehr vielen Kündigungen.

Gerade die Intensivstationen sind z. T. total unterbesetzt.
Gerade wenn es um die Fachkräfte für die Beatmungsmaschinen geht.
Und diese Kräfte lassen sich nun einmal nicht so einfach ersetzen, oder neu aufbauen.
Das dauert einige Jahre.

Ändern wird m. Kommentar vermutl. nichts, da die Fronten verhärtet sind.

Aber vllt denkt ja doch der eine oder andere darüber nach, ob es wirklich so klug ist aus Prinzip (man möchte ja gerne weiterhin seiner Blase angehören) die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Der beklagte Mangel bezieht sich ja auf das fehlende Personal.
Würde weniger Geschrei aus der Ecke der Querdenker i. S. Corona kommen, müsste die Politik auch nicht solche vorschnellen Äußerungen ablassen.

Ich glaub Ihnen gerne, dass sich Ihre Tochter da abrackert, womöglich als Krankenschwester, und dass viele ihrer Kollegen gekündigt haben. Die haben in Deutschland sowieso die Arschkarte gezogen - umso mehr Respekt habe ich vor ihnen. Aber es ging auch mehrfach durch die Alternativpresse, dass da entschieden zu früh und zu oft intubiert wurde, was vermutlich sogar zu zahlreichen unnötigen Toten führte. Ich leugne bestimmt nicht die Existenz dieses Virus und dass bestimmte Menschen, besonders Alte mit Vorerkranungen daran sterben können. Das ändert nichts an der Tatsache, daß gesunde Kinder, Jugendliche und Menschen bis mind. 50 ein nur sehr geringes Erkrankungsrisiko, geschweige denn Sterberisiko haben. M.E. sind die vom RKI, den Krankenhäusern u.a. zur Verfügung gestellten Daten erfahrungsgemäß und nachweislich dermaßen löchrig, mangelhaft und zum Teil politisch zugerichtet, dass es schon einer ziemlichen Portion Chuzpe bedarf, um wie Sie dermaßen paternalistisch auf den Putz zu hauen

Sie haben natürlich recht - aber das ist nur ein weiteres Problem und das das Gesundheitssystem Corona gnadenlos ausnutzt, und sehr wahrscheinlich die Krise bewusst herbeigeführt hat, aus rein finanziellen Motiven heraus, das ist ja wohl offensichtlich.
Ihre Tochter wird ja sicherlich bestätigen können, dass Corona sich nicht von Influenza unterscheidet, was die Gefährlichkeit betrifft. Und ja - das Leben ist lebensgefährlich. Viren gehören dazu - akzeptieren Sie das oder lassen sich sich lebenslänglich in Einzelhaft und in Klarsichtfolie verwahren. Denn das ist das einzige, was dagegen hilft.

Tomas Poth | Fr, 5. November 2021 - 19:10

In reply to by Maximilian Müller

Wie schon mehrfach erwähnt, übers Jahr im Schnitt 2% der Regelbetten und 4% der Intensivbetten für Corona-Patienten.
Für mich gibt es viele Anhaltspunkte daß Corona für einen groß Angelegten Schmu zwischen Politik, Pharma und Krankenhäuser benutzt wird.
Abzocke des Steuerzahlers. Ob versehentlich oder bewußt hineingestolpert muß noch geklärt werden. Man denke nur an die Maskenskandale.

Jochen Rollwagen | Fr, 5. November 2021 - 08:33

Das deutsche Gesundheitssystem ist mittlerweile nach den "Vorschlägen" einer großen - natürlich - amerikanischen Beratungsgesellschaft (Tipp: Nicht McDonalds !) umgebaut worden, und entsprechend sieht's auch aus. Eine Riesen Abzocke und keiner fragt mehr nach, weil alle mit drin hängen. Insofern ist es auch kein Zufall, daß Herr Lauterbach in USA "Gesundheits-Ökonomie" studiert hat.

Respekt an Herrn Schrappe, sich so weit aus dem Fenster zu lehnen.

Christa Wallau | Fr, 5. November 2021 - 18:36

In reply to by Jochen Rollwagen

in einer Gesellschaft einmal den Rang des höchsten Erfolgskriteriums erreicht hat, braucht man sich über nichts mehr zu wundern.
Und in Deutschland ist dies - trotz aller gegenteiligen Bekundungen - längst der Fall!
Unsere „Elite“ ist moralisch genau so verkommen, wie es die Feudalherren vor der Franz. Revolution waren.
Die Politiker, Wissenschaftler, Banker, Chefärzte usw. geben sich zwar in der Öffentlichkeit alle hochmoralisch, sind es aber in der Mehrheit keineswegs. Und das Volk hat sich dieses Gebaren inzwischen auf breiter Front zum Beispiel genommen.
Pharisäer u. Heuchler haben bei uns Hochkonjunktur!
Jeder, der nicht mitmacht beim hintergründigen Abzocken, gilt als Loser. Er genießt keinerlei echte Reputation. Das lernen die Kinder schon in der Schule.

Wer unter diesen Umständen noch Vertrauen in das Handeln von öffentlichen Institutionen haben kann, dem darf man m. E. zu recht Weltfremdheit bzw. Naivität attestieren.

gabriele bondzio | Fr, 5. November 2021 - 09:14

Dafür das die Kostenträger 600 Millionen Euro (für Intensivbetten) hingeblättert bekamen, die sie lt. Artikel scheinbar nicht brauchen.
Können sie den Staat ja wenigstens mit Alarmismus unter die Arme greifen; den brauchen einige Politiker, wie das täglich Brot.
Es hat schon ein Geschmäckl, wie sich Einzelne und Gruppen an der hoch geputschten Angst bereichern.
Kontrolle, Herr Schrappe, können Sie von der moral-geplagten Politik (samt Journalismus) nicht erwarten.
So kritisch kann bei uns die Intensiv-Auslastung auch nicht sein, da COVID-19-Kranke aus Rumänen zur Weiterbehandlung in deutschen Kliniken aufgenommen werden.

Yvonne Stange | Fr, 5. November 2021 - 09:18

... ist von langer Hand geplant gewesen (Beweise mit Zahlen gibt es genug!) und die größte Umverteilung von Steuergeldern in private Tasche geworden (und wird noch!), die man sich jemals vorstellen kann.... Ein weiterer Skandal ist bei der EU am Laufen, auf Betreiben eines rumänischen Abgeordneten hin auch ruchbar geworden: selbst die Mitglieder des Parlamentes haben nur seitenweise geschwärzte Vertrags-Dokumente mit den Pharmariesen über die Impfstoffkäufe zu sehen bekommen! Und einige laufen jetzt Sturm dagegen... Man kann nur ahnen, was da für eine riesige Bereicherung läuft.... Aber bei EU erwartet man ja nichts anderes als Selbstbereicherung.

Manchmal habe ich den Eindruck, Attila Hildman oder irgendein anderer "Aufklärer" würde hier unter Pseudonym schreiben.

Ja wer steckt denn nun hinter der Pandamei? Doch Merkel? Soros? Gates? Die Juden?
Corona als Brennstoff für den "Great Reset", mit dem irgendwelche anonymen Eliten die Menschheit dezimieren und versklaven wollen?

Der Verschwörungsschwurbeleien sind keine Grenzen gesetzt! Man behaupte irgendwelchen Unsinn, und schon wird irgendein(e) Aufgeklärte(r) sein aussergewöhnliches Wissen unter den Anfälligen, Einfältigen, Naiven und Systemgegnern verbreiten, die "es" ja schon immer und besser wussten.

Dumm nur, Frau Stange: Selbst Ihr Halbgott Putin ist darauf reingefallen! Hat er doch russische Arbeitnehmer zur Eindämmung der Pandemie - die ja gar keine ist, oder doch ? - für eine Woche nach Hause geschickt.

Ist das Ihr Ernst, oder haben Sie sich im Forum geirrt? Die Diskussionen zur Bewertung von Gefahrensituationen wie Corona sollten ja durchaus offen und plural gehalten werden, aber die wichtigen Aufklärungen durch Menschen wie Herrn Schrappe sollten nicht vermischt werden mit echten Verschwörungstheorien. Ich frage Sie auch nicht in diesem Kontext nach validen Belegen, denn ich weiß es existieren keine.

Keine ist von "VTen" - eine Abkürzung, die man sich merken sollte - sicher! Auch Sie nicht. Also langsam mit den armen Leuten. Dass es bei einigen Leuten durchaus konkrete Vorstellungen zu einem "Great Reset" gibt, dürfte unbestritten sein. Geben Sie das mal ein in Gugel evtl zusammen mit World Economic Forum. Dass darin der Link zu Covid-19 hergestellt wird, ebenso Fakt. Dass das WEF keinerlei demokratische Legitimation besitzt, geschenkt! Aber dass verschiedene herausragende Stimmen aus diesem Dunstkreis sowie allerlei deutsche Politiker*Innen und *Außen zu erkennen gegeben haben, dass sie mit den herkömmlichen Mechanismen einer parlamentarischen Demokratie sehr unzufrieden sind, weil diese nach ihrer Meinung der jeweiligen Dringlichkeit, dem Ausmaß der globalen (darunter geht's nicht) Risiken, sowie dem zu erwartenden Widerstand (dreimal dürfen Sie raten woher) nicht angemessen, nicht dienlich wären - sprich: da muss Leuten übers Maul gefahren werde, da dürfen, müssen Späne fallen!

Ich lege Ihnen das Video von Paul Schreyer: "Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?" sehr ans Herz, es ist auf YT zu finden, JA, es ist nicht gesperrt, frei verfügbar. Er nutzt zur Unterlegung und zum Beweis OFFEN einsehbare Quellen, die Sie selber gerne nachprüfen können! Machen Sie sich selber ein Bild! Auf dieses Video wurde schon mehrfach verwiesen/geteilt und Herr Schreyer arbeitet auch für den ÖR. Er steht also über jeder Kritik! Einfach mal anschauen, die Stunde lohnt sich, dann reden wir nochmal. :-)
https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28
Bitte meine Antwort diesmal durchlassen, danke!

... trotz Bitte nicht veröffentlicht... :-(

Suchen Sie bitte auf YT nach Paul Schreyer, er hat einen einstündigen Vortrag "Pandemie Planspiele" dazu gemacht, mit offenen Quellen und bewiesen. Dieser Vortrag wurde hier schon mehrfach verlinkt und ich kann mir nicht erklären, wieso ich ihn nicht noch einmal verlinken darf?
Ich hoffe meine Antwort geht dieses Mal durch. Danke. Wie soll man sich denn gegenüber derartigen Angriffen sonst noch verteidigen können?

Gerhard Lenz | Fr, 5. November 2021 - 09:21

Der Herr Professor ist kein Unbekannter in der Corona-Diskussion.

Wenig diskutiert wurde z.B. sein Schluß, die Delta-Variante wäre keineswegs ansteckender als die Alpha-Variante, basierend auf - Interpretation der - Daten von Public Health England
https://corona-netzwerk.info/zur-infektiositaet-der-delta-variante/

Mutig, mutig. Die Infektionszahlen sprechen eine andere Sprache.

Die Arbeitsgruppe des Herrn Schrappe sah bereits das Ende der Pandemie und den Übergang in eine Endemie voraus, spätestens für Anfang 2022..
https://covid-strategie.de/wie-endet-die-pandemie/
Auch das wird man an der Realität messen müssen.

Gleichwohl sind Zahlenspiele in den Krankenhäusern wohl durchaus in gewissem Umfang Alltag. Belegquoten und Bettenauslastung sind eindeutige Indikatoren für wirtschaftlich dominierendes Denken.
Allerdings sollte niemand jammern, der ständig die Null bei der Neuverschuldung vor sich herträgt.

Wie man sieht (Helios) kein alleiniges Problem des öffentlichen Sektors.

Der Bundesrechnungshof hat ganz offensichtlich das von Ihnen diagnostizierte „Geschmäckle“ als Faktenlage erkannt und zu den Lügen zur Intensivbettenüberlastung und Abrechnungsbetrug einen Bericht verfasst. Da bei uns weder Rechtsstaat, Administration geschweige denn Gewaltenteilung noch funktionieren, hatte dieser Bericht keinerlei Konsequenzen. Das haben sich sämtliche Involvierte „gemerkt“, und jetzt geht das ganze Spielchen von vorne los. Das was Sie Zahlenspiele nennen, ist handfester Abrechnungsbetrug.
Und zum Ende der Pandemie gibt es abseits der Propaganda mit allseits beliebten Panikorchestern durchaus seriöse Töne, die genau das schon analysiert haben. Aber gegen die tägliche Lautstärke mit Bassverstärkern kommen die nicht an. Mit großer Unterstützung unserer Leitmedien entfällt dann auch die Hoffnung auf die 4.Gewalt im Staat. Im Staate Dänemark ist man da dank ehrlichem Umgang schon weiter. Die Pandemie ist zu Ende, das Virus ist noch da, fertig und Ende Gelände! So what?

und der langweiligen Rundumkritik an unserem Gemeinwesen fällt Ihnen auch nichts ein. "Laut" und "schrill" ist nicht identisch mit "gut" oder gar "überzeugend".

Und das Ende der Pandemie per "Verwaltungsakt" ist natürlich ein überzeugender Beweise einer erfolgreichen Pandemie-Eindämmung.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob diese Antwort erscheinen wird - eigentlich dürfen es ja nur zwei Beiträge pro Forist sein, aber seltsamerweise lese ich hier und anderswo manche Namen fünfmal oder sogar noch öfter...

Auch eine Art, eine bestimmte Argumentation zu unterstützen...die aber, so denke ich, von der Redaktion nicht gewollt ist...

Michael.Kohlhaas | Fr, 5. November 2021 - 11:09

... Krankenhäuser, die permanent Daten verschleiern und Kostenträger behumsen
... Krankenkassen, die zwanghaft Kosten senken wollen
.... Personal, das in dieser Lage seine Bezüge durch Streiks zu steigern versucht
.... inkompetente Politiker und Funktionäre, die der vorhersehbaren Entwicklung nicht annähernd gewachsen sind
... dazwischen korrupte Mandatsträger, die sich goldene Nasen verdienen...
... und jetzt noch Gerangel um hochdotierte zukünftige Gesundheits-Posten in der Ampel
Keine Sorge: Deutschlands Wähler zahlen und die Journaille amüsiert sich ... wie immer!

gabriele bondzio | Fr, 5. November 2021 - 11:30

an der Realität messen müssen."...dazu müsste man(n) die Realität kennen.
Und nicht alles schwammig verwischen. Was hat sein Schluß zur Delta-Variante mit hier genannten Sachverhalt zu tun, Herr Lenz?
Der Artikel passt, wie die Faust aufs Auge, dass Reiche in der Pandemie reicher, Arme ärmer und der Mittelstand abka.....
Waren sie nicht der Robin Hood der Entrechteten?

Ernst-Günther Konrad | Fr, 5. November 2021 - 12:58

Das Pandemiemärchen wird immer wieder vom Märchen zur Auslastung der Intensivbetten bis hin zur sog. "Triage" neu erzählt. Wer wissen will, wie das sowohl in Österreich, wie bei uns tatsächlich läuft, wer wissen will, wer, wann in welches Bett kommt und wer tatsächlich intensivmedizinisch betreut wird mag sich das beigefügte Interview von Raphael Bonelli & Marcus Franz anschauen. Der Notfallmediziner aus Österreich erklärt nachvollziehbar aus der Praxis heraus, wie wir alle vera..... werden sollen. Mag sich jeder selbst seine Gedanken machen.
https://youtu.be/_rtdRQ5KDo4

Jochen Röschmann | Fr, 5. November 2021 - 13:40

„Aber vermutlich will man es hier gar nicht so genau wissen; das könnte am Ende ja das eigene Narrativ zerschießen.“

Daraus wird dem guten Mann bestimmt noch der Strick gedreht, er sei ein Verschwörungsrheoretiker…

Sabine Lehmann | Fr, 5. November 2021 - 13:50

Eigentlich müsste man sofort eine Petition ins Leben rufen und Millionen müssten in gelben Westen auf die Straße gehen, um diesen ganzen Wahn sofort zu beenden. Aber man ist ohnmächtig vor Wut und Empörung, weil man völlig machtlos ist gegen dieses Propaganda System aus Lügen und Halbwahrheiten. Dieser Filz aus Korruption, Macht, Geld und Lügen ist normalerweise nur in Diktaturen zu finden.
Und auf die FDP brauchen wir nicht zu hoffen, die ist jetzt Teil des Establishments und damit Teil des Problems. Gute Nacht Deutschland, und danke an die vielen Lemminge in diesem Land, die das weiter unterstützen.

Jetzt gefallen Sie mir aber schon ausnehmend gut - Sie ziehen ja richtig vom Leder! Das klingt ja beinahe wie "VT". Weiter so!

Sabine Lehmann | Fr, 5. November 2021 - 21:31

In reply to by Albert Schultheis

VT?
Meinen Sie Air Tahiti?
Oder Ventrikuläre Tachykardie?
Oder gar verhaltenstherapeutisch orientierte Psychotherapieweiterbildung?
Womit darf ich mich angesprochen fühlen?
Die deutsche Sprache ist schon eine herrliche Sache.

Ja, was soll man noch sagen bzw. wo fängt man an.
Wenn Medizin zum Wirtschaftsmodell umfunktioniert wird, brauch sich keiner mehr aufregen, dass es so läuft, wie es so läuft.
Aber wundern - NEIN - wir ernten nur das, was wir gesät haben, ohne ein "Wenn & Aber". Es ging schon damals unter AM los, als sie ihren Schwur verletzte. Nicht ein einziges ABER aus den Regierungsparteien.
Und jetzt - weiter so, wir schaffen das.
Wenn ein MP Herr Rammelow offiziell sagt, es werden nur noch Menschen in Krankenhäusern mit 2G behandelt, so sei es. Ich habe meinen Frieden mit Gott gemacht & auch alles andere liegt n.m.M. in seinen Ermessen.
Und wie das Ärzte mit ihren Gewissen auf dem Eid hinbekommen, jeden sein eigenes Problem & Leben.
Ich hoffe & bete, dass dies alles nicht zu einem Bùrgerkrieg führt.
Widerstand ja, ich akzeptiere aber keine Gewalt.

In der ÖFFENTLICHKEIT viele betende Menschen würde ich mir wünschen. Diese Worte verbunden mit Sehnsucht kann viel mehr erreichen als Hassreden🙏

Jochen Röschmann | Fr, 5. November 2021 - 13:53

Die Klinik, in der ich tätig bin, hat jüngst 9 Intensivpatienten „an und mit“ Corona mitgeteilt. Die Klinik ist für die Versorgung eines Einzugsgebietes von ca. 300.000 Menschen aufgestellt und hat ca. 90 Intensivbetten.

@J.Röschmann: Danke für Ihre Information. Zu dem Thema gab es in den letzen Wochen ein paar wenige Medienberichte, dass sehr viele Krankenhäuser die Direktive des Gesundheitsministers zur Erfassung von COVID-Patienten falsch verstanden haben und jeden Patienten, der zufällig auch einen positiven Corona-Test aufweist, als Corona-Patient in der Statistik gemeldet wird. Auch, wenn diese Patienten wegen anderer Erkrankungen eingeliefert werden und keinerlei Krankheitssymptome haben, die mit Corona zu tun haben.
Das Ausmaß dieser Fehlmeldungen ist nicht bekannt, interessiert aber auch niemanden. Macht ja auch nichts, ist diese Zahl doch „nur“ ein entscheidender Parameter für die Risikobewertung und Restriktionen samt Grundrechtseinschränkungen für die Bevölkerung!
Addiert man diese Fehlmeldungen zum Abrechnungschaos der „knappen“ Intensivbetten hinzu, bleibt von der angeblich „dramatischen“ Lage nicht mehr viel übrig. Es sei denn, man hält sich wie die 3 Affen, Augen, Mund und Ohren zu.

Für Ihren ehrlichen Bericht. So etwas habe ich auch von Pflegekräften gehört, die aber nicht offen darüber reden (dürfen). In unserem Landkreis (einfacher Dreisatz, gemessen an der Bevölkerungszahl) sind 0,0088 % der Covid-Patienten hospitalisiert, Intensivbetten-Belegung 0,0029 %, Infizierte (durch PCR-Test festgestellt) 6,699 %, Verstorben: 0,1003 % (seit Beginn der Pandemie). 51 % der hospitalisierten Patienten waren Ungeimpfte, 40 % hatten die 2. Impfung und 2 % bereits die 3. Impfung. Im Umkehrschluss bedeutet das: 93,3 % haben sich NICHT infiziert, obwohl man uns ja immer wieder erklärt, wie hochansteckend das Virus sei ... dass man da nicht misstrauisch wird ...

Ingofrank | Fr, 5. November 2021 - 16:20

Ich sag es doch, Unfähigkeit und Diletantismus.
In einem aber richtig toll beim Spiel: Wer bescheisst den Staat am meisten? Einfach nur Irre, der beschriebene Stand der Dinge.
So lang in der Politik Fehler oder Fehlverhalten nicht sanktioniert wird, da wir Parteien und keine Personen wählen, und diese dann i.d.R. Personen auf Posten hieven o h n e qualitativen Nachweis der Eignung, so lange wird sich an diesem Gestümpere und der Geldverschwendung nichts ändern.
Und, wenn immer mehr ohne beruflichen Abschluss in die 1. Reihe drängen wird es noch schlimmer. Es reicht ein Coach möglichst linkslastig. Siehe 15 jährige in vergangener Wahlsendung. Das ist die Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik
P.S. Und dann kommt einer in die Politik zurück obwohl viel Geld in d. freier Wirtschaft verdient….. der ist dann nicht vermittelbar. Lachhaft, Irre …..

Bernd Muhlack | Fr, 5. November 2021 - 18:04

Das allseits bekannte, mMn eher nicht rechtslastige, gar faschistische Auditorium des CICERO gestattete mir diese Überschrift ein letztes Mal!

In der Tat fuhr sie nur schlappe 180 und meist links!
Rechts ist kein Platz zum Ausweichen mehr!
Das ist ja allerhand, oder?
[erinnert mich an den blonden Hans:
HOPPLA, jetzt komm ich! Hans Albers]
TATÜTATA!

Heute war ich nochmals zur Kontrolle im KH; natürlich auch auf "meiner" Station.
"Herr BM, das wäre doch nicht nötig gewesen!
Vielen, Dank"
Geteilte Freude ist doppelte Freude - sagt man so?
do ut des!

Rein informativ:

Intensivbetten: 22
Belegt: 5
Corona: NULL
nach Uni-HD: zwei -

Woher wissen Sie das Herr BM?

Fragen WIR doch schlicht Herrn Spahn, nach der Herkunft SEINER Daten!?

Schönes Wochenende!

für die ehrlichen Zahlen aus der Praxis, gute Gesundheit und schönes WE.

Maja Schneider | Fr, 5. November 2021 - 19:32

Man will sie gar nicht, sie würde vermutlich das Corona-Narrativ zerstören, man will sie auch in anderen Bereichen nicht so unbedingt. Danke für dieses wohltuend sachliche und informative Interview, dass die Gedanken vieler kritisch denkender Bürger bestätigt. Kritiker allerdings ist mehr als unerwünscht, und mit der Kritik an die Öffentlichkeit gehen, geht nach Auffassung der Regierung und ihrer treuen Anhänger schon mal gar nicht. Das haben sehr viele prominente Wissenschaftler bereits erfahren dürfen. Leider steht zu befürchten, dass die Zukunft auch unter der neuen Koalition nicht viel besser sein wird. Das Grundvertrauen ist bei vielen völlig abhanden gekommen.