Die Schlussrunde im Ersten mit allen Kandidaten / dpa

„Schlussrunde“ aller Parteien vor der Bundestagswahl - Weitgehend unfallfrei

Im letzten gemeinsamen Auftritt vor der Bundestagswahl durften Spitzenpolitiker aller im Parlament vertretenen Parteien noch einmal zum Schaulaufen antreten. Sie blieben zwar weitgehend in ihren Rollen, trotzdem gab es einige Erkenntnisse – insbesondere, was Koalitionsmöglichkeiten angeht. Wegen akuter Abnutzungserscheinungen ist es jetzt aber höchste Zeit, dass die Wahl vorüber geht.

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Schlussrunde“ im Ersten, drei Tage vor der Bundestagswahl: Anstatt eines inzwischen völlig aus der Zeit gefallenen Triells nur mit Baerbock, Scholz und Laschet also an diesem Donnerstagabend nochmal das große Get-Together der sieben Parteivorsitzenden von CDU, CSU, SPD, Grünen, FDP, AfD und Linkspartei. Es moderierten Tina Hassel und Theo Koll, anwesend waren Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (B90/Die Grünen), Christian Lindner (FDP), Janine Wissler (Die Linke), Alice Weidel (AfD) sowie Markus Söder (CSU).

Sieger/Siegerin des Abends: gab es nicht. Wie schon in den Triellen zuvor, dürften sämtliche Vertreter ihrer Parteien die jeweilige Stammklientel nicht enttäuscht haben. Es kam zu keinen großen Patzern, zu keinen wesentlichen Ausfällen, aber eben auch zu keinen Momenten, die in Erinnerung bleiben werden. Dienst nach Vorschrift. Auch die beiden Moderatoren arbeiteten sich unfallfrei durch den Abend, der keinen spielentscheidenden Punkt hervorbrachte. Die „Schlussrunde“ wird jedenfalls keinen Einfluss auf das Wahlergebnis haben.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Jochen Röschmann | Fr, 24. September 2021 - 00:07

Siehe Betreff. Was brauchts mehr?

Urban Will | Fr, 24. September 2021 - 00:19

unterschreiben.
Eine Sache sollte jetzt jedem klar sein: Der linke Umbau dieser eh schon viel zu links umgebauten Republik wird brachial fortgesetzt werden. Das ist beschlossen. Die Blindgänger auf Seiten der Union sind hoffnungslos festgefahren in ihrer Isolation. Es war eine riesige Dummheit, die Blauen komplett auszuschließen. Weidel hat erneut gezeigt, dass man mit ihrer Partei sehr vernünftige Politik machen könnte und man sollte das Hohlgeschwätz in Sachen „rechtsradikal“ endlich beenden, wenn einem noch etwas liegt am Land.
Mir fiel das leichte, zustimmende Nicken von Lindner auf, als Weidel über die Wirtschaft sprach. Das interpretiere ich als erste Zeichen der Annäherung. Sie hat nun mal deutlich mehr Ahnung davon als bspw die Schnattergans, der zuzuhören mir Schmerzen bereitete.
Ich schrieb es schon einmal. Im Laufe der nächsten vier katastrophalen Jahre unter RGR werden die Bürgerlichen, incl AfD aufeinander zugehen müssen! Sonst Gute Nacht.

restlos überzeugt hat, wie jede/r AfDler*in, der/die an einer Diskussion teilnimmt, dazu gehört ja nun wirklich nicht viel. Positiv war höchstens, dass Weidel anderen Teilnehmern nicht ständig ins Wort fiel, wie das z.B. ein Herr Chrupalla in solchen Runden ständig zu tun pflegt.

Ansonsten wirkte Weidel mit ihrer gewohnt arrogant-boshaften Mimik reichlich hölzern. Ihr Tiefpunkt: Die Aufforderung, jene Gruppen, die - wie der Mord in Idar-Oberstein gezeigt hat - zunehmend zu Gewalt neigen, nicht zu "stigmatisieren". Sind ja auch vermeintliche AfD-Wähler. Ein Einzeltäter war es, ist ja klar.

Wenn Sie ein Nicken von Herrn Lindner großzügig als Annäherung von FDP und Rechtsextremisten werten frage ich mich, wie Sie das ebenfalls stattgefundene Wortgefecht zwischen den beiden werten - als Zeichen der besonderen Zuneigung? Das ist so albern wie der offensichtliche Zwang, Baerbock als Schnattergans zu bezeichnen, wobei mir der Zwang noch lächerlicher erscheint, als der Ausdruck selbst.

"Gruppen", die "zunehmend zu Gewalt neigen". Meinen Sie damit die linksradikalen Unterstützer*innen der Kanzlerin? Wo sind jenseits dieses Einzelfalls eines Mannes, der - wie viele Andere - wegen der Maskenpflicht aus wütender Ablehnung mordet, Ihre Beweise für eine Zunahme der Gewaltbereitschaft von "Querdenkern"?
Sie sitzen da m.E. einer Diffamierungskampagne dieser extrem heterogenen monothematischen Ablehnungsbewegung der Corona-Restriktionen auf, die von der Politik und manchen Medien systematisch betrieben wird.

sollten Sie wirklich ein wenig nachdenken.
Ich habe die Sendung nicht von Anfang an verfolgt, das mit Idar – Oberstein und der Stigmatisierung ist mir entgangen, aber offensichtlich sind bei Ihnen einzelne gewalttätige Querdenker oder „Rechte“ immer der „Beweis“, dass „alle“ aus dieser Ecke so sind, während Sie die Taten von linken Chaoten oder Migranten eben als „Einzeltaten“ sehen.
Das ist recht kindisch, aber so kennt man Sie.

Weidel mag arrogant wirken, aber wenn ich mir d Schnattergans, Verzeihung: Baerbock, oder Wissler angeschaut habe... Nun denn, jeder sieht halt, was er sehen möchte.
Weidel wirkte eher genervt, nicht arrogant, denn das Geschwafel von links in Sachen Klima, Wirtschaft, Steuererhöhungen, Enteignungen, etc. mag vielleicht Ihnen gefallen, aber jedem, der Ahnung von Wirtschaft hat, müssen solche Aussagen grausen.
Auch Lindner. Klar, dass er i d Sendung, vor d Wahl, nicht mit Weidel kuscheln konnte und d Diskussion suchte, aber warten Sie ab, bis RGR regiert.

Die Parteien im Bundestag werden nicht umhinkommen mit der AfD zukünftig zusammenzuarbeiten. Die AfD ist eine politische Kraft die auf die nächsten Jahre/Jahrzehnte verbleibt. Sie verschwindet allenfalls dann wenn sie sich selbst auflösen sollte.
Die CDU bleibt derzeit als Trümmerhaufen zurück, befindet sich zwischen Baum und Borke der All-Linken Parteien Konstellation und der AfD. Wohin soll/will sie sich wenden?

Kai Hügle | Fr, 24. September 2021 - 06:12

Als Weidel auf Idar-Oberstein (wann berichtet der Cicero darüber?) angesprochen wurde, wo ein bekennender Rassist, Klimawandel- und Corona-Leugner einen 20-jährigen Studenten erschoss, weil dieser ihn als Angestellter der Tankstelle auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht hatte, da fiel der Spitzenkandidatin nichts Besseres ein, als sich gegen die "Stigmatisierung" des Querdenker-Milieus zu verwahren. Kein Wort des Bedauerns oder des Mitgefühls.
Besonders "aufschlussreich" war das nicht, weil man seit 2013 weiß, was Weidel von diesem Staat hält. Insofern ist Herrn Marguier zumindest teilweise zuzustimmen.

Haben Sie, Herr Hügle, bessere Erkenntnisse, als die bisher von den Ermittlungsbehörden veröffentlichten? Die „Zuschreibung“ des Täters als (Zitat:) „bekennender Rassist, Klimawandel- und Corona-Leugner“ ist nach meiner Kenntnis nur eine der politischen Gegner und der Medien. Gut, sicher kann man sagen, dass er gegen die Corona Maßnahmen ist. Ist der deshalb auch gegen Klimawandel und ein Rassist? Kann man deshalb alle, die diese Maßnahmen ablehnen gleich quasi mit Terroristen gleichsetzen, wie Sie es scheinbar tun? Konsequenterweise müsste man alle Muslime zu Islamisten abstempeln. Aber wer will das? Ich kann dem jedenfalls nicht zustimmen!
Wir alle sollten uns zu einer Diskussion bereitfinden. Die von einer Mehrheit als „unfehlbare Wissenschaft“ jedenfalls ist dazu nicht geeignet. Wissenschaft muss sich immer in Frage stellen und wird nicht besser, wenn andere Meinungen unzulässig werden, wie es hier der Fall ist.

Es geht hier um Mord! Darüber sollte es keine Meinungsverschiedenheiten geben.
Islamistische Attentäter radikalisieren sich in einschlägigen Moscheen, Rechtsextremisten im Internet.
Man hat das Nutzerprofil des Tatverdächtigen ausgewertet. Darin finden sich einige Säulenheilige des Cicero-Forums (TE, achgut, Reitschuster usw.). Bei dem Begriff "Rassist" handelt es sich übrigens um eine Selbstzuschreibung des Tatverdächtigen!

https://www.sueddeutsche.de/politik/idar-oberstein-querdenker-mord-1.54…

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mord-in-idar-obe…

Ausschlag gebend für die Tat war dies natürlich nicht, aber es zeigt auffällige Überschneidungen, auf die der Verfassungsschutz bereits seit längerem aufmerksam macht.
Herr Muhlack, die Gesinnung Weidels wird deutlich, wenn man diesem Link folgt:

https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Diese-Schweine-…

Hr. @ Hügle, sie betreiben das üble Unwesen der Vorverurteilungen und versuchen auch noch dies einer Partei anlasten zu wollen. Daraus spricht der Hass den sie offensichtlich gegen die AfD hegen. Ein Ergebnis der seit Jahren dauernden Hetzkampagne aus dem medialen Mainstream.
Man kann diese Irre Tat auch dem Hr. Spahn und all jenen in die Schuhe schieben wollen die den Lockdown betreiben und befürworten.

Vorhin habe ich einen Ausschnitt der Maischberger-Sendung vom Mittwoch gesehen.
Ein hitziges Gefecht seitens Hubertus Heil und Friedrich Merz.
Die causa Idar-obersten war auch ein Thema und Friedrich Merz sagte in etwa dasselbe wie Frau Dr. Weidel.
Der Moralist und Haltungs-Mensch heil empörte sich selbstgerecht, schoss aus allen Rohren, lies Merz nicht zu Wort kommen.
Die Krönung: "Ich bin Bundesminister - ich bin Ihr Mitbürger!"
Merz lapidar. "Sehr unangenehme Diskussion - mit dem Mann kann man nicht reden!"
Frau Maischberger versuchte zu retten was zu retten ist.

Ich weiß nicht was Frau Dr. Weidel in 2013 "Schlimmes" sagte, jedoch weiß ich, dass Dr. Habeck sagte, dass er mit Deutschland, Heimatland etc, nichts, aber auch gar nichts anfangen könne. Der Parteichef einer deutschen Partei!

Jeder hört und zitiert das, was ihm passt, gefällt nicht wahr?
Insoweit gibt es wohl keine absolute Wahrheit.

Schönes Wochenende - schon gewählt?

G.Siegwart | Fr, 24. September 2021 - 07:28

Wie können Menschen, die noch einigermaßen selbst denken können und rudimentär bei Verstand sind, eine Partei wählen oder zur Regierung verhelfen, deren Spitzenkandidatin lügt, den Lebenslauf fälscht, selbst nicht schreiben kann und nur leere Worthülsen, Phrasen und vorgegebene, auswendig gelernte Sätze absondert. Mit AB habe ich nur noch Mitleid. Sie zeigt Symptome einer anerkannten psychischen Erkrankung: Profilneurose.
„Sie lernt nicht. Sie plappert nach.
…ihre Denkfähigkeit zu ersticken, bevor sie eine Chance hatte, auch nur ein einziges hirnloses „Irgendwie“ in Grund und Boden zu denken.
Permanenter Akt der Selbstaufblähung
Ihr Leben ist eine intellektuelle Wüste.
Mumpitz. Nur eben der neueste Mumpitz.“
(Philip Roth, Der menschliche Makel, 2000)
Trifft alles zu.

Ingofrank | Fr, 24. September 2021 - 08:31

Nach meiner Einschätzung mäßig bis schwach.
Hansel konnte keine Satz, keine Frage ohne „ääh“
oder „aah“ formulieren. Ganz schwach.
Wenn ich provozierende Fragen stelle, müssen die Angesprochenen auch antworten können. Mich hätte schon Weidels Erklärung zu neuen Atomreaktoren interessiert. Hatte vorher davon noch nichts gehört. Leider Ton weggedreht!
Alles im allen: totgelaufen, schade um die Zeit
.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

sind diese Thorium Kernkraftwerke nicht.
Da gab es oder gibt es immer noch eine hervorragende Dokumentation auf Netflix dazu.
Ich bin gegen die jetzige Atomkraftwerke, da sie der schlechteste Weg sind die Atomkraft zu nutzen.
Soweit ich es verstanden habe hat Thorium folgende Vorteile:
- Thorium kommt überall auf der Welt vor, also Energiesicherheit für alle.
- diese Kraftwerke sind wesentlich sicherer eine Kernschmelze gibt es nicht.
- das Brennmaterial kann öfters verwendet werden und dadurch fällt nur ein Bruchteil an Strahlungsmüll an, dieser ist zu dem nicht so radioaktiv.

Die Frage ist also, warum wird es nicht gemacht??

Weil Uran waffenfähiger ist und auch die zivil Atomnutzung dies seit den 50 Jahren nutzen. Neue Thorium Kraftwerke zu bauen kostet zu viel Geld, weil die alten Anlagen ja noch laufen und aufwendig zurückgehalten werden müssten.

H.Altmeyer | Fr, 24. September 2021 - 10:50

gleich Funke Mediengruppe nennt
Frau Weidel heute Weigel, denke mal
absichtliche Negierung ihrer Person..
und greift voll in die negative
Schublade.
Mainstream in Aktion.

W.D. Hohe | Fr, 24. September 2021 - 11:00

ich definiere mich wahrlich nicht jenseits o.a. Zitat`s.
@ Herr Siegwart...
Ich bitte meine Zeilen nicht als "Belehrung" zu empfinden - auch nicht als versuchte. Inhaltlich bin ich nicht ausgeschlossen.
Anlässlich Ihrer etwas gnadenlosen "Beschreibung Frau Baerbock`s möchte ich bemerken.
Frau Baerbock, Herr X, Frau Y ist - wie Er/Sie ist.
Warum, wieso, weshalb, wozu ?
Weil deren Leben sie an den "Punkt" gebracht haben, an welchem sie sich zu einem Zeitpunkt befinden.
Der, Die zu beurteilen, daz gehört auch die Beantwortung der Frage
was,wer hat Ihn,Sie an diesen,jenen Platz gebracht?
Vielleicht missbraucht?
Eine Frage die sich gerade in "Der" Politik stellt.
Politik, ohnehin nur ein Wort, als -aktives- Adjektiv einzuordnen.
Der, Die Eine entwickelte Quantenphysik
Der, Die Andere fällt beim 1x1 durch die Prüfung.
Dem 100 Meter Weltmeister snd 12 Null in die Wiege gelegt - ohne Training. Andere schaffen trotz ewigem Training nicht unter 14`
s. Zitat - mich eingeschlossen

G.Siegwart | Fr, 24. September 2021 - 12:22

Herr Lenz, das Einzige, worin ich Ihnen zustimme: Die AFD ist nicht wählbar. Ihre Verteidigung von Baerbock ist jedoch sinnentleert. Die in den Medien Gehypte geht auf keine Frage konkret ein, plappert ununterbrochen und unwidersprochen. Jeden, der nicht für Grün/Links ist, als AFD-Wähler und Kryptofaschisten zu diskriminieren, mag in Ihren Kreisen als „woke“ gelten. Kritisches Denken zeigt sich anders. Bei Ihnen alles getrübt. Der, der Baerbock zur Macht hieven wird, hat mehr Dreck am Stecken als ein Lächeln zum falschen Zeitpunkt (Cum-ex, Wirecard). Das spielt bei Ihnen keine Rolle. Arschkriecherei gegenüber Iran, einer Terrordiktatur, betreiben vor allem SPD-Politiker: Präsident und Außenminister.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 24. September 2021 - 13:08

Mir geht es auch so. Wir haben schon gewählt und haben diese Sendungen nicht gebraucht und auch nicht gesehen. Die Ergüsse in den Msm und ihre Analysen haben mir gereicht. Und ja, ich bin auch froh, wenn dieser mediale Schwachsinn mal ein Ende hat. Aber ich fürchte, danach gehts ja weiter. Wer mit wem und warum nicht. Solange wird Merkel kommissarisch ihr Vernichtungswerk fortsetzen. Ich denke mal, ihre Neujahrsrede ist schon in Arbeit und ein neues Outfit ebenso. Ich mag nicht mehr und gehe mal eine Rauchen. Und für die Gesundheitsfanatiker im Forum der Hinweis. Keinerlei Beschwerden, Lunge einwandfrei und auch sonst ohne Symptome, weil ungeimpft. Wünsche allen ein schönes und geruhsames Wochenende. Obwohl, das ist wahrscheinlich mit den Wahlen vorbei? Für mich nicht, schreibe erst wieder am Montag drauf Kommentare und schaue am Sonntag einen Krimi. Welchen, wird nicht verraten.

G.Siegwart | Fr, 24. September 2021 - 13:40

@Hohe
Vorab, Sie sprechen mich mit „Herr“ an. Woher wollen Sie wissen, was ich bin?
Durch Ihre wolkigen Ausführungen fühle ich mich nicht belehrt, vielmehr bestätigt. Bleiben wir beim Sport: Wenn es für die Nr.1 nicht reicht, greife ich zu Dopingmitteln. Ist das Lüge, Betrug, Hochstapelei?
Die Selbstgewissheit und zur Schau gestellte pseudomoralische Überlegenheit der Grünen und von Baerbock führen mich dazu, diese an ihren eigenen Maßstäben zu messen. Da kann das Ergebnis nur vernichtend sein. Ihre Spekulationen über die Ursachen solcher Arroganz sind mehr als vage, ohne jede Grundlage. Es ist jedoch Tatsache, dass Baerbock ihren Lebenslauf gefälscht hat, Einkünfte nicht angemeldet hat, ein Buch mit ihr als „Autorin“ schreiben lässt („niemand schreibt ein Buch alleine“ – eine Frechheit gegenüber allen Autoren). All diese Ungereimtheiten zeigen Baerbocks Verachtung für die Wähler. Das werfe ich ihr vor.
Übrigens: In meiner Schulzeit war meine Bestzeit über 100 m: 12,0. Ohne Doping.

Heidemarie Heim | Fr, 24. September 2021 - 15:39

Schon lieber Herr Marguier! Aber dafür empfand ich die Moderation als grottenschlecht! Eine Frau Hassel, bei der man sich fragte ob bei deren mühsam durch viele Äh untermalten Fragen die Regie die falsche Vorlage aufs Pult gelegt hat oder sie erst mal die Kandidaten den entsprechenden Fragen zuordnen musste, und ein m.E. arrogant auftretender Herr Koll, der nicht nur bei Frau Weidel sondern auch gegenüber den beiden anderen Damen des linken Blocks eine grenzwertige Höflichkeit an den Tag legte, wenn diese ähnlich den Herren der Runde etwas weiter ausholen wollten oder nicht mit einem von ihm eingeforderten Ja oder Nein antworteten. So nach dem Motto:" Ich sage hier wie`s zu laufen hat!" "Frau Weidel, Sie können sich nun entspannt zurück lehnen bei der Koalitionsfrage!", oder bei Frau Wissler:" OK, Frage nach dem Verbleib nicht eindeutig beantwortet, also gegen die NATO!" Auch Frau Baerbock wurde auf die Art abgewürgt, was man sich bei den schwafelnden Herren wohl nicht traute? MfG

Sabine Lehmann | Fr, 24. September 2021 - 16:39

Oder in der Endlosschleife? Wird sich überhaupt etwas ändern nach diesem Sonntag,nach 16 Jahren „asymmetrischer Demobilisierung“? Egal wie die Würfel fallen, egal wer mit wem koaliert, es scheint, als käme unten aus der Wahlurne immer Merkel raus. Wie kann das sein, sie ist doch dann weg, oder nicht? Der große Wurf, die große Veränderung steht in keinem dieser Parteiprogramme, und die Personen, die dafür angetreten sind, haben in meinen Augen auch weder den Intellekt noch den Willen den Umkehrschub zum Credo „weiter so“ einzuleiten.
Politik ist und bleibt ein schmutziges Geschäft, selten ehrlich und speziell in Deutschland verdammt weit weg von der Lebenswirklichkeit der meisten Menschen.
Und ganz ehrlich: da mich die ffp2-Masken immer an Maulkörbe erinnern, passen sie zu unserer Republik hervorragend, nicht nur wegen der überzogenen Corona-Politik. Der politische und intellektuelle Maulkorb steht uns doch gut zu Gesicht, oder nicht? In Nachbarländern trägt man keine Masken mehr….