Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel (CDU) im Bundestag
Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel (CDU) im Bundestag / dpa

Coronamaßnahmen - „Man muss halt entscheiden, auf welche Seite man sich stellt“

Die Bund-Länder-Konferenz hat vorgeschlagen, die epidemische Lage zu verlängern. Das kritisiert der CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel. Er fordert ein Zurück zur Normalität – aber nur für Geimpfte. Impfverweigerer hingegen hätten mit einem Lockdown zu rechnen.

Autoreninfo

Alissa Kim Neu studiert Kulturwissenschaften und Romanistik in Leipzig. Derzeit hospitiert sie bei Cicero.

So erreichen Sie Alissa Kim Neu:

Erwin Rüddel ist Bundestagsabgeordneter der CDU und der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit. 

Herr Rüddel, Sie forderten gegenüber der Bild das Ende der epidemischen Lage. Gestern wurde deren Weiterbestehen in der Bund-Länder-Runde diskutiert. Warum halten Sie die epidemische Lage trotzdem für überflüssig?

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind ungefähr 30 Millionen Menschen noch nicht gegen Corona geimpft. Wer aber genau hinsieht, erkennt, dass davon etwa 13 Millionen noch unter 15 Jahren sind. Damit bleiben noch 17 Millionen übrig, die überhaupt geimpft werden könnten. Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass wir in den nächsten Wochen viele Millionen von ihnen impfen können - vor allem durch flexiblere Angebote. Damit bleibt nur ein kleiner Teil übrig, der dann im Herbst nicht geimpft ist, das aber gar nicht möchte.

Heißt das, Sie wollten schneller zurück zur Normalität?

Diejenigen, die sich solidarisch verhalten und sich impfen lassen, sollten ihre Freiheit schnell zurückbekommen. Dass alle ein Impfangebot erhalten haben, wäre auch ungefähr mit dem Auslaufen der epidemischen Lage zusammenfallen.

Auch Armin Laschet forderte schon zuvor in seinem Fünf-Punkte-Plan, die epidemische Lage weiter beizubehalten. Warum widersprachen Sie da seiner Forderung? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Yvonne Stange | Mi, 11. August 2021 - 19:49

... im Kopf? Es sollte sich doch mittlerweile herumgesprochen haben, daß Geimpfte die gleichen Virenschleudern sind wie Ungeimpfte!! Was soll das hohle Geschwätz von "unsolidarisch"... es ist langsam nicht mehr zum Aushalten!! Es ist nur noch zum Davonlaufen bei so viel Verblendung!!

Fragt der Chef den Angestellten im Film Papa ante Portas.
Sehr geehrte Frau Stange, Niemand behauptet das Geimpfte nicht den Virus auch verbreiten.
Die Politik verbreitet auch nicht die Mär, dass Sie den Virus ausrotten wollen. Erstens geht es nur schwer und Zweitens sind die Maßnahmen viel zu schwach.
Die Epidemieologen sind daran interessiert schwere Kranken-Verläufe zu minimieren. D.h. Intensiv-Betten nicht nur mit Coronapatienten zu belegen, sondern auch die anderen Schwersterkrankten zu versorgen. Dafür spielt man verschiedene Maßnahmen durch. Die beste Möglichkeit ist hierbei das Impfen. Es schützt zwar nicht vor der Krankheit an sich, es mildert aber den Verlauf der Krankheit. Dieses gilt auch für die anderen Grippearten.
Deswegen ist es solidarisch sich impfen zu lassen, sodass der Virus keine Chance hat schwere Erkrankungen zu produzieren. Leider wird das zu wenig in den Medien kommuniziert und somit wird ein Druck erzeugt der wiederum eine Widerwilligkeit hervorruft.

die meisten Älteren sind ja bereits geimpft. Und ich nehme an, dass
die meisten nicht so gesunden Jüngeren sich auch geimpft haben.

Bleiben also noch die gesunden Jungen, die Kinder und die rüstigen Rentner.
Und die sind halt alle praktisch nicht gefährdet.

Die Spitäler können also gar nicht mit Corona-Patienten überlastet sein...

Sehr geehrter Herr Oldemeier,
Covid ist eine Erkrankung mit mildem Verlauf, was sogar Drosten gesagt hat.
Wie will jemand den Beweis führen, dass Impfen schwere Verläufe verhindert? Sie sind so selten, dass sie ja auch so nicht ins Gewicht fallen. Und zwar vor allem dann nicht, wenn man sie in Relation setzt zu der Zahl der tatsächlich Infizierten. Die Dunkelziffer ist einmal von der Uni Mainz mit 40% errechnet worden.Sie mag jetzt niedriger liegen, weil mehr sich total gesund Fühlende sich testen lassen. Diese Dunkelziffer, die man geflissentlich außen vor lässt, hat aber großen Einfluss auf die Einschätzung der Gefahr, die von Covid ausgeht. Nimmt man sie mit in die Berechnung, schmilzt die Zahl der Verstorbenen in der Relation. Und nähme man dann noch die Unterscheidung an/mit Corona gestorben dazu....Sie können es sich ausrechnen.

... welche Maßnahmen sind Ihnen denn "zu schwach" bei einer Krankheit, die eine Untersterblichkeit produziert? Maßnahmen von einer Politik, die seit gut 1,5 Jahren von Pleiten, Pech und Pannen in das nächste Fiasko taumelt? Rundherum werden Maßnahmen zurückgenommen nur in Deutschland hat man leider eine Bevölkerung, die förmlich nach der Knute schreit... Mir als sozialisiertem Ossi reicht es langsam mit unserer Staatsratsvorsitzenden und ihren willigen und faschistoiden Klatschhasen. >:-(
Ich bin kein Impfgegner aber das ist KEINE Impfung, es ist eine unausgereifte Gentherapie, die schon genug Tote und Schwerbehinderte gefordert hat!

"D.h. Intensiv-Betten nicht nur mit Coronapatienten zu belegen, sondern auch die anderen Schwersterkrankten zu versorgen. Dafür spielt man verschiedene Maßnahmen durch. Die beste Möglichkeit ist hierbei das Impfen"

Nö. Das stimmt nicht. Das ist Blödsinn. Wer behauptet denn sowas ?

Ach so ! Politiker !

Nee, iss klar.

Herr Prof. Sucharid Bakhdi, Facharzt in Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie sowie erimitierter Professor der Johannes Gutenberg Universität in Mainz beweist nachvollziehbar das Gegenteil.

Ich persönlich weiß, wem ich da glaube.

Und was hier International abgeht, verläuft wie ein lange im voraus geplanter Weltkrieg mit natürlichen geplanten Kollateralschäden.
Wer glaubt, es geht um die GESUNDHEIT,
wer glaubt, es geht um Schutz der einfachen Bevölkerungen auf dieser Welt,
wer glaubt, es geht um das Wohl der einzelnen Nationalstaaten - speziell Europas
wer glaubt, das der Wirt nicht mit der Endrechnung noch kommt,
der glaubt auch an die Redlichkeit & Ehrlichkeit von Politikern & ihren Dienern.

Rob Schuberth | Mi, 11. August 2021 - 19:49

Am besten wäre es nat. es so wie GB, DK und andere Länder zu halten und weiter zu impfen, aber auch zu öffnen. Vor allem die Schulen u. KiTas etc. müssen offen bleiben.

Da es - per Hausrecht - jedem Gastronom u. ä. Betrieben freigestellt ist auf der 2G Lösung zu beharren, wäre der Vorschlag des Herrn Rüddel m. E. eine annehmbare Alternative.

Hermann Kolb | Mi, 11. August 2021 - 19:55

Völlig an den Haaren herbeigezogene Narrative, ein absurd anmaßendes Politikverständnis, Grundrechte und Herrn Rüddels armseliges Verständnis und totalitär anmutendes Verhältnis zu ihnen,…
Was ja alles noch zu ertragen wäre, wenn das BVerfG im Oktober 2020 nicht beschlossen hätte, sich diesbezüglich in den bis dato andauernden Winterschlaf zu verabschieden.

Carola Schommer | Mi, 11. August 2021 - 20:28

dass die Tests möglichst viel kosten.
Denn dann lassen sich weniger Nichtgeimpfte testen und die Inzidenz geht runter. Ist doch super !

... wer nicht mit der "Einwanderungspolitik" einverstanden sei, könne ja auswandern. Mal gespannt, wielange es dauert und auch dieser Vorschlag von einer/m PolitikerIn kommt ... dann in die USA? Ach nee, da regieren ja die Demokraten und das sind alles vorbildliche Menschen :)
Gruß aus Frangn ... von einem 69jährigen Geimpften (nicht von "Söder's Gnaden", sondern aus EIGENinitiative, nachdem sich fast ein halbes Jahr nichts tat...)

Maja Schneider | Mi, 11. August 2021 - 20:48

Sehr richtig, Herr Rüddel, und dazu gehört, den Bürgern Eigenverantwortung zuzutrauen, sich einmal wieder an die Grundrechte zu erinnern, und daran, dass sie sicher nicht vom Impfstatus abhängen. Ihre Äußerungen sind m. E. anmaßend und zeugen von sehr wenig Demokratieverständnis. Unsere Gesellschaft ist durch die Politik und ihre willige Helfer schon gespalten genug, und diese Spaltung treiben Sie und Ihresgleichen noch weiter voran, in dem Sie u.a. die Menschen, die diesem notfallzugelassenen neuen "Impfstoff" skeptisch gegenüberstehen als unsolidarisch bezeichnen und ihnen am liebsten die Schuld zuweisen, wenn die fragwürdigen Inzidenzzahlen im Herbst wieder steigen sollten. Dabei wissen Sie alle ganz genau, dass die Wirkung der sogen. Impfung weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, und die Geimpften sehr wohl andere als auch sich selbst anstecken können, von den Nebenwirkungen wollen wir hier gar nicht reden.

Christa Wallau | Mi, 11. August 2021 - 21:21

für beendet erklären sollte, hat Rüddel selbstverständlich recht. Dieser Schritt ist überfällig. Daß er ihn jetzt vor der Wahl erst zur Sprache bringt, zeigt mir, daß ihm als CDU-Abgeordneter (Umfragen: 25%) der A... auf Grundeis geht.

Wir müssen lernen, mit dem Covid-Virus in allen Varianten umzugehen. J e d e r ist in erster Linie selber für seinen Körper u. dessen Zustand verantwortlich. Er muß darüber frei verfügen können. Das gehört zu den Grundrechten, welche in letzter Zeit allerdings verdammt heftig mit Füßen getreten wurden.
Wer sich impfen lassen will, soll es tun, meinetwegen 20 Mal, u. wer es nicht tun möchte, darf es lassen. Die Folgen muß jeder Einzelne selber tragen.
Ebenso steht es jedem Gastwirt, Geschäftsmann o. Kinobetreiber frei, einen Test von allen Ungeimpften/Nicht-Genesenen zu fordern o. auch nicht. Der Markt wird das schon regeln.

Nur dann, wenn es sich bei Covid um eine Seuche handelte, an der die Menschen massenweise stürben, sähe die Sache anders aus.

... die Forderung nach Aufhebung der Epidemie-Lage offen fordern kann, ohne dafür von der Kanzlerin o. sonstwem zurückgepfiffen zu werden, liegt in folgendem TRICK, von dem ich erst jetzt erfahren habe:
Der Bundestag hat in in einer Nacht - und Nebelaktion, als es hauptsächlich um das Stiftungsrecht ging, beschlossen, daß der Gesundheitsminister auch o h n e die Verlängerung der Pandemielage ein weiteres Jahr allein auf Grund des INFEKTIONSSCHUTZGESETZES agieren darf; d. h.: Er kann auch in Zukunft alle möglichen strikten Anordnungen erlassen, die den Bürger verpflichten, sich danach zu richten.
Was Herr Rüddel hier also zündet, ist eine N e b e l k e r z e, die den Wählern suggerieren soll: "Seht her! Die CDU hat noch vernünftige Leute, die ein Ende des
Wahnsinns fordern!"

Nein, das Ganze ist eine abgekartete Sache seitens der CDU, wieder mal nur eine der üblen Täuschungen, wie sie - bes. kurz vor Wahlen - gern vorgenommen werden, um unentschlossene Leute einzufangen.

Hallo, Frau Wallau!
Recht hat Rüddel schon mit dieser Forderung, aber er stellt sich damit ein Armutszeugnis bezgl. seines Wissens um die Fallstricke einer solchen Entscheidung aus.
Die "epidemische Notlage nationaler Tragweite" erst ermöglicht die Impfungen mit Impfstoffen, die nur eine Notfallzulassung bzw eine bedingte Zulassung haben. Deshalb wird dieser Zustand auch regelmäßig verlängert, weil nur so die weitere Anwendung nicht strafbewehrt ist.
Die Hersteller jedenfalls werden sich hüten, voll in die Verantwortung einzusteigen wie das bei einer "normalen" Zulassung wäre.

Tomas Poth | Mi, 11. August 2021 - 22:28

... ist mit Anti-Demokraten durchsetzt, sie unterscheiden sich nur graduell.
Das ist die für mich die traurige Bilanz seit 16 Jahren Merkelismus.

Helmut Bachmann | Mi, 11. August 2021 - 23:27

„Ständig weniger Staat“, aber Moralisieren, gesellschaftlicher Druck, Abzocke, „Stupfen“. Was in 16 Jahren da so nach oben gekommen ist. Wahnsinn.

Urban Will | Do, 12. August 2021 - 00:03

Dieses Virus hat in erster Linie das demokratische Grundverständnis zerfressen, die Hirne der Obrigkeit und vieler Mitbürger vernebelt.

Ich kann das Geschwätz von „Solidarität“ nicht mehr hören.

Unfassbar, dass man seit Corona das Verantwortungsprinzip einfach umdreht und viele „Hurra“ schreien. Jetzt ist plötzlich – obwohl bekannt ist, dass es sch... egal ist, ob geimpft oder nicht – A dafür verantwortlich, dass B nicht krank wird.
Obwohl beide - wenn sie es denn wollen – sich vor der Krankheit schützen können.

Herr Rüddel mag hier den „Revoluzzer“ vortäuschen, er ist genauso mit im Boot der Demokratievernichter wie so ziemlich alle dieser Figuren, die uns da regieren.

Lasst das Volk endlich in Frieden mit Euren dämlichen Regeln!

Dieses Virus ist da und es wird bleiben, Menschen werden erkranken oder nicht.

Es ist deren eigene Verantwortung!!

Olga Leube | Do, 12. August 2021 - 01:41

Alle Impfungen gegen Covid-19 haben eine Notzulassung. Das ist Fakt. Die Testphase 4, Langzeitstudie, hat kein Pharmakonzern durchlaufen lassen. Ergo: Das ist ein Experiment. An einem Experiment können Menschen freiwillig teilnehmen. FREIWILLIG! Der Nürnberger Kodex vom 1947 besagt, ZITAT: "Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben..." und so weiter. Nur lesen, das muss doch nicht so schwierig sein. Wenn ein Zwang ausgeübt wird, ist das nicht mehr mit Menschenrechten zu vereinbaren. Deutschland muss aus der Geschichte eigentlich Lehren gezogen haben.
Was ist das? Sturheit? Dummheit? Machtbesessenheit?
Es wird immer wieder die Frage gestellt: Warum in den 30-er Jahren haben die Menschen geschwiegen und weggeschaut? Und jetzt? Wo schauen wir hin? Menschen in zwei Klassen aufzuteilen ist strafbar und mit Grundrechten nicht zu vereinbaren.

Gerhard Lenz | Do, 12. August 2021 - 14:53

In reply to by Olga Leube

Zur Notfallzulassung:

https://www.swr.de/wissen/corona-impfstoff-wie-sicher-ist-eine-notfallz…

Diese Impfungen als Versuche am lebenden Menschen darzustellen ist nicht mehr als der übliche, verschwörerische Querdenkerunsinn.

Impfungen, die wahrscheinlich jetzt schon zahlreiche Leben gerettet haben, mit den Nazi-Verbrechen zu vergleichen, ist geschmacklos.

Rainer Mrochen | Do, 12. August 2021 - 07:23

selbstgerechter Abgeordneter. Dessen Aussagen sind voll auf Parteilinie. Jegliche sachliche Argumentation wird ausgeblendet. Es gibt keine GG Vorgaben. Es gibt keine natürliche Immunisierung. Hier zeigt sich bereits eine Form von Hass die Leuten derartiger Provenienz eigen zu sein scheint. Eine derartige Haltung stellt für mich bereits einen Angriff auf meine persönliche Integrität dar. Das sind fragwürdige „Demokraten“und „Versteher“einer Rechtsordnung die sie nach Belieben ein und aus schalten. Wer solche Gegner hat, die Solidarität einfordern wo die freie Entscheidung die absolute Möglichkeit darstellt zeigt seine Charakter, Respekt und Würdelosigkeit. Diese Leute stehen für mich auf einer Stufe mit dem Anstiftern der Vergangenheit.

Hartmut Laun | Do, 12. August 2021 - 09:59

Es geht nicht darum auf welche Seite sich jeder stellt, was in eine gut funktionieren Demokratie völlig normal ist.
Es geht darum auf der "richtigen" Seite zu stehen, um nicht von der subtilen Verfolgung der Merkel - Regierung getroffen zu werden.

Jens Böhme | Do, 12. August 2021 - 10:08

Man kann hier entnehmen, Solidarität sei eine positive Eigenschaft, um das ausgesetzte Grundgesetz wieder anzuwenden und Freiheits- und Bürgerrechte wieder zuzulassen. Jeder gebildete Demokrat wird zu Regierungserlässen abseits des Grundgesetz nicht solidarisch sein. Nicht das Virus hat Lockdown, Abstand und Maske beschlossen. Wir sollen den verhängten Ausnahmezustand durch Regierungsmaßnahmen solidarisch feiern. Dass Geimpfte durch Impfung lediglich sich selbst schützen, ist seit Einführung der Grippeschutzimpfung bekannt - hoffentlich, denn historisch gesehen ist das noch nicht lange her. Die aktuellen Inzidenzzahlen in den Top-Impfländern wie Israel, Malta oder USA strafen die deutsche Gesundheitspolitik vorsichtig ausgedrückt Nonsens. Einzig konform kann man dahingehend gehen, dass die Inzidenz nicht mehr die heiligste Zahl sein darf.

Ernst-Günther Konrad | Do, 12. August 2021 - 10:44

Netter Versuch Her Rüddel. Sie wollen irgendwo dazwischen schwimmen und schwätzen eigentlich nur herum. Wenn Geimpfte, egal wie oft, dennoch die Viren weitergeben, warum also Impfen? Jeder nichtgeimpfte muss selbst entscheiden können, ob er bei einer Infektion, die in 95% der Fälle nicht merkbar ist, in 3% der Fälle merkbar ist, 1 % schwer verlaufen und das restliche 1 % bei entsprechender medizinischer Vorbelastung zum Tode führen kann. Was ist daran nicht zu verstehen? Wer schützt eigentlich die Nichtgeimpften vor Ansteckung durch nicht mehr getestete Geimpfte? Wie wollt Ihr das herausfinden? Erst hieß es zum Schutz der anderen und sich selbst, jetzt nur noch zum Eigenschutz. Söder spricht von 2 Piecks in Niedlichkeitsform, dann sagt er offen und klar, dass immer wieder weiter geimpft werden muss. Sie sind nur vorgeschickt, als No-Name irgendwo einen Zwischenweg zu postulieren, der weder Hand noch Fuß hat, um wieder nur vor den Wahlen die Menschen zu blenden. Sie sind unsolidarisch.

Gisela Fimiani | Do, 12. August 2021 - 13:18

Anstatt die Regierenden zu kontrollieren und zu kritisieren (vornehmste Aufgabe der Medien) übernehmen Bürger und Jounalisten deren „gesetztes Wissen“ als „Wahrheit“, fallen mit wohlfeilen, angeblich „wissenschaftlichen Erkenntnissen“ über Zweifler und Kritiker her und machen sich zu Bütteln der Regierenden. Wann ist man endlich bereit, die gesamten, immer vorläufigen wissenschaftlichen Erkenntnisse, zur Kenntnis zu nehmen. Wann bringen wir endlich den Mut auf zu akzeptieren, dass Wissen immer auf Vermutungswissen beruht und dass der ernsthafte, u n a b h ä n g i g e Wissenschaftler auf dieser Basis operiert. Erst wenn wir auch diese „unbequemen“ Wissenschaftler zu Wort kommen lassen, werden wir der „Wahrheit“ womöglich etwas näher kommen. Derzeit erlebe ich eine zutiefst politisierte und daher unwissenschaftliche Diskussion, die ganz offensichtlich Gläubige von Ungläubigen zu unterscheiden sucht, einen fast religiös anmutenden unmenschlichen Kampf gegen verachtete Zweifler.

Dirk Bangert | Do, 12. August 2021 - 15:41

es ist schon alles gesagt! Danke an die vielen Kommentare.
Nur zwei Dinge will ich wiederholend hinzufügen:
Ungeimpfte sind nicht unsolidarisch und gebt uns unsere Bürgerrechte zurück, sofort!

Claudia Biegler | Sa, 14. August 2021 - 22:04

Wie naiv konnte ich sein, beim Lesen der Überschrift: Epidemische Lage beenden.. Toll, genau meine Haltung. Doch beim Weiterlesen wurde es mir mit jedem Satz schlechter und ein Brechreiz kam in mir hoch. Das ist also ein gewählter Vertreter unser schönen freiheitlichen Demokratie. Ein Mann, der eine Spaltung der Gesellschaft in kauf nimmt und den Druck auf Ungeimpfte erhöhen will. Er rechtfertigt seine Gedanken mit der Sicherheit der Impfung (Warum erkranken in Israel, Island immer mehr Geimpfte erneut an Corona?). Die gibt es doch gar nicht? Ach ja, ich lese vermutlich die falschen Artikel. Ich dachte, dass Minderheiten in unserem Land einen besonderen Schutz genießen würden, oder? Die deutsche Geschichte hat uns in diesem Punkt doch so einiges gelehrt. Doch bei Corona ist das alles hinfällig. Da haben sich alle nach der Mehrheit zu richten, sonst sieht es für einen schlecht aus. Wie in der DDR: Wenn du in die Partei eintreten würdest, dann kannst du auch studieren.