/innenpolitik/hans-georg-maassen-antisemitismus-neubauer-anne-will
Unlauterer Verdachtsfall: Hans-Georg Maaßen unter Antisemitismusverdacht

Antisemitismusvorwurf gegen Hans-Georg Maaßen - Biedermann und die Taschenspieler

Ist er es – oder ist er es nicht? Seit Luisa Neubauer jüngst behauptet hat, Hans-Georg Maaßen würde „antisemitische Inhalte“ verbreiten, mühen sich bestimmte Kreise um eine Beweisführung. Als „Smoking Gun“ für den angeblichen Antisemitismus wird ein Begriff angeführt, der die ganze Absurdität der Geschichte offenbart.

Autoreninfo

Mathias Brodkorb war Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und gehört der SPD an.

So erreichen Sie Mathias Brodkorb:

Porträt Mathias Brodkorb

Selten konnte man in Echtzeit dem Niedergang des Journalismus in Deutschland so eindrucksvoll zusehen wie vor gut einer Woche bei „Anne Will“. Luisa Neubauer (Fridays for Future, Die Grünen) nutzte die Sendung, um eine Attacke auf Armin Laschet und seine CDU zu reiten. Das Vehikel hierfür war der ehemalige Chef des Bundesverfassungsschutzes und CDU-Bundestagskandidat Hans-Georg Maaßen.

„Sie legitimieren rassistische, antisemitische, identitäre und übrigens auch wissenschaftsleugnerische Inhalte, verkörpert durch Hans-Georg Maaßen“, warf Neubauer Laschet vor. Und das deshalb, weil dieser nicht schärfer gegen Maaßen vorgehe. Das sei „hoch gefährlich“ für die Demokratie. Aktivisten von „Fridays for Future“ würden im Osten mitunter bedroht, und für diese Stimmung seien auch Hans-Georg Maaßen und damit indirekt Armin Laschet verantwortlich.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Christa Wallau | Mo, 17. Mai 2021 - 16:06

speziell also auch politische Gegner,
zu "erledigen"versucht, sind altbekannt.
Daß sie immer wieder eingesetzt werden, ist auch nichts Neues.
Das Verrückte in Deutschland (besonders im Westen) ist die Tatsache, daß diese Methoden von vielen Bürgern nicht durchschaut werden.
Unsere Landsleute in der DDR wußten durchaus, was für ein mieses Theaterspiel die SED aufführte, aber sie hatten ja keine legalen Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren.
Die meisten heutigen, wohlstandsverwöhnten und durch ein kaputtes Bildungssystem verblödeten Deutschen erkennen nicht einmal, was Politik und Medien in trauter Eintracht an miesen Halbwahrheiten bzw. offenbaren Lügen von sich geben, also wehren sie sich nicht entsprechend dagegen, o b w o h l sie es könnten!

Wie sagte BP Weizsäcker seinerzeit: Die Parteien haben sich den Staat zur Beute gemacht.
Dazu ergänzend kann man sagen: Der rotgrüne Zeitgeist hat sich die Medien zur Beute gemacht!
Diese beiden Grundübel müssen wir angehen. Das wird ein langer zäher Kampf.

ist doch, daß der größte Teil der deutschen Bevölkerung sich über alles was in dem Land passiert in den Medien (TV, Zeitschriften) informiert.
Wenn diese Medien "Alle" nur in "eine" Richtung nämlich "Links orientiert" berichten, und dies jahrelang so praktizieren, beeinflussen sie die Bevölkerung damit enorm ihre Berichterstattung für das einzig wahre anzusehen.
Dies nenne ich "Gehirnwäsche" vom feinsten.
Es ist sehr schwer, gegen diese Propaganda etwas entgegen zusetzen.
Deshalb sage ich, daß die Politik nicht die Hauptschuld an diesem Dilemma trägt.
Nein, es sind ausschließlich die Medien die dies alles zu verantworten haben.
Sie haben die größte Macht, eine Politik zu verändern.
Dies gab es in Deutschlands dunkelster Zeit ebenso. Man nennt es "Propaganda2.

Zustimmung auf ganzer Linie, werter Herr Wergen, die Alt-68er haben ihren "Marsch durch die Institutionen" erfolgreich vollendet.

Schon lange werden die Medien bei uns als die sogn. 4. Gewalt (i. S. der GG verankerten Gewaltenteilung) bezeichnet.

Das fand ich auch jahrelang ganz ok. Viele Skandale wurden nur so aufgedeckt.

Aber seit mind. 15 J. ist die Distanz zw. den Medien u. Politik(ern) viel zu gering geworden.

Das liegt nat. auch daran WEM die restlich verbliebenen Medien gehören.

Die div. Titel der Medien sind ja noch vorhanden, aber wenn man nachsieht dann sind es fast nur 4 Personen die das SAGEN haben.

Das gehört m. E. (wie Google, Amazon, FB etc.) zerschlagen.

Die USA denkt darüber bereits laut nach....gut so.

Ein unschuldiges Opfer? Wohl kaum. Vielleicht hat er nicht wörtlich seine Haltung zu jüdischen Menschen zum Ausdruck gebracht. Das entschuldigt ihn aber nicht.
Man weiß mittlerweile genug über den geschassten VS-Chef. Und kann durchaus zu dem Schluss kommen, dass er eine Gefahr für die Demokratie bedeutet.

Warum bedient Maaßen die Verschwörungstheorie des "Great Reset", hinter der, so manche Verschwörungstheoretiker, angeblich eine globale Elite und jüdische Milliardäre stecken?
Warum ist Maaßen ständig bei "alternativen Medien" zu Gast, die mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachtet werden?
Warum hat Maaßen angeblich den Tweet des Antisemiten Ron Unz geteilt?
Warum tritt er beim rechten Aktivisten Markus Krall auf?
Und das ist noch nicht alles....
Unvergessen Maaßens Leugnen der Hetzjagden in Chemnitz, von Rechtsextremisten als "Hasenjagd" gefeiert.
Oder seine Aussage, ausgerechnet die dröge SPD wäre linksextrem.
Das beste Indiz: Die Begeisterung im Umfeld der AfD für Maaßen.

Frau Wallau, bis auf etwas Zweifel an Ihrem Fazit. Inwieweit kann eine Mehrheit der Bevölkerung bzw. der Wahlberechtigten, die die "Übungsanlage" durchschaut, die Sie beschreiben, am Ist-Zustand effekt etwas ändern, und das grundlegend? Sicher, niemand muss bislang eine Zeitung, einen "Bezahlsender" etc. abonnieren, passt ihm das entsprechende Angebot nicht. Im Fall des ÖRR sieht es damit bekanntlich anders aus, da gibt es keine "Opting-out"-Option, sondern bezahlt man für das einschlägige Angebot auch dann, wenn man es nicht (mehr) nutzt. Damit reduziert sich zwar der Adressatenkreis, doch mehr passiert nicht. Also sich an der Urne zur Wehr setzen, indem man die "Paria-Partei" wählt, die zu Wahlen zwar zugelassen ist, doch vom gesamten(!) übrigen Parteien-Spektrum systematisch "geschnitten" wird? Kann man machen, bringt unter dem Strich jedoch erst dann garantiert etwas, wenn sie 50,1% des Stimmentotals auf sich vereinigt. Wie realistisch das ist, muss man kaum erläutern.

daß in D Vieles g r u n d s ä t z l i c h falsch läuft, konsequenter u. entschlossener nach ihren Möglichkeiten handelten als sie es bisher tun - dann wäre schon viel gewonnen, liebe Fau Gafner.
Es fehlt an Mut und - ja ich nenne es einfach mal so - Bekennertum!
Wer Zeitungen und Zeitschriften weiter bezieht, die Regierungspropaganda verbreiten,
wer den Mund nicht auftut in der Gesellschaft, wenn Menschen als "Rechte" diffamiert werden, die nichts anderes sagen als ihre vernünftige Meinung,
wer Angst davor hat, die AfD zu wählen, obwohl er mit den meisten Punkten ihres Programms übereinstimmt usw. ...
der hat es nicht besser verdient als weiter belogen und betrogen zu werden.

Was würde denn schon Schlimmes passieren, wenn die AfD -was nie passieren wird-
bei der nächsten Wahl 30% der Stimmen erreichte???
Dann würde mitnichten ein neues "Nazi-Regime" errichtet, sondern die Altparteien bekämen endlich dermaßen Muffensausen, daß sie g e z w u n g e n wären, ihren Kurs zu ändern.

Im www:web.de findet man allerdings eine gegenteilige Meinung unter:
"Anne Will": Klimaschützerin Neubauer weist Kanzlerkandidat Armin Laschet in Schranken! GRR-Medium.
Für mich ist Maaßen ein ehrlicher und integrer Mensch, der sich nicht verbiegen läßt.

Karl-Heinz Weiß | Mo, 17. Mai 2021 - 16:07

Eine sehr sachliche Analyse-danke. Nach dieser Sachlage müsste es sich von selbst verstehen, dass Frau Will Herrn Maaßen in eine ihrer nächsten Sendungen einlädt. Wenn nicht, sollte sich der Programmbeirat dieser Sache annehmen. Dass Frau Will Frau Merkel in majestätischer Manier befragt-ok. Aber bitte nicht in eigener Sache.

Thomas Hechinger | Mo, 17. Mai 2021 - 16:08

Sagen wir es so: Vorwürfe wie Sexismus, Rassismus, Antisemitismus sind Chiffren von links für "ich mag dich nicht, du störst meine Kreise und hinderst mich an der Verwirklichung meiner Ziele, du mußt weg". Mehr ist das nicht. Und auch nicht weniger. Als ernstzunehmender Beobachter des Zeitgeschehens sollte man diese Begriffe nicht mehr verwenden. Sie sind wertlos geworden. Schade nur, daß damit echter Sexismus, echter Rassismus und echter Antisemitismus nicht mehr korrekt benannt werden können. Da wird man sich neue Begriffe einfallen lassen müssen.

Thomas Müller | Mo, 17. Mai 2021 - 21:47

In reply to by Thomas Hechinger

Fakt jedoch scheint zu sein, nicht die Situation der Muslime in Deutschland hat sich verschlechtert- Nein, sonder die Situation des eigenen deutschen Volkes hat sich im eigenen Land durch viele Muslime verschlechtert. betrachtet man sich nur mit der Frage konfrontiert, "Migration als ein kapitalistischer Motor für Denunzierung und Moral ?"

Geschichtlich betrachtet verband Marx mit dem Begriff „Vulgärökonomie“ die Einschätzung, dass ab einem bestimmten Punkt der Entwicklung der kapitalistischen Gesellschaft die herrschende Klasse nicht mehr am Fortschreiten ökonomischer Erkenntnisse interessiert sei, sondern stattdessen nur noch an der Verbreitung wirksamer Ideologie zur Verschleierung und/oder Rechtfertigung des politischen und gesellschaftlichen Status quo.

Walter Bühler | Di, 18. Mai 2021 - 15:16

In reply to by Thomas Hechinger

Warum sollte man ausgerechnet von einer Medienunternehmerin wie Frau Will, die so viel Geld aus dem Staatssäckel des ÖRR in die eigene Tasche lenken darf, Kritikfähigkeit gegenüber ihren Auftraggebern erwarten? Es würde an ein Wunder grenzen, und die sind bekanntlich selten.

Wie viele Journalisten haben sich schon dazu verleiten lassen, mit scheinpolitischen Argumenten Menschen medial hinzurichten? Was tun Spiegel und Bild? Heruntermachen und zerstören. Die häufige Jounalisten-Versuchung, bei der medialen Guillotine, bei der gehässigen Vorverurteilung, ja bei medialer Lynch-Justiz mehr oder weniger stark mitzuwirken, richtet sich wohlweislich niemals gegen die Geldgeber.

Die fromme Fastenpredigerin Neubauer ist noch jung, und in der Jugend darf man sich natürlich mal Inkonsequenz und Fehler erlauben. Geschenkt. Die mediale Verstärkung durch die altgediente Journalistin Will ist dagegen unverzeihlich, wenn denn in der Medienwelt moralische Argumente überhaupt was bedeuten sollten.

Wolfgang Jäger | Mo, 17. Mai 2021 - 16:34

Wenn man sich die antisemitischen Exzesse der letzten Tage ansieht, dann entpuppt sich die links-grüne Theaterinszenierung als reiner Ablenkungsnebel. Beabsichtigter Nebeneffekt: Man kann mit Maaßen gleich die ganze Union unter den Verdacht des Antisemitismus stellen. Dem respektlosen und frechen Rotznäschen Neubauer und der sie hofierenden Linksjournaille muss endlich die rote Karte gezeigt werden. Erster Vorstoß: Die FDP hat die Verschlankung des ÖRR in das Wahlkampfprogramm aufgenommen. Dieser rot-grünen Dauer-Werbesendung muss endlich der Stecker gezogen werden. Dann reduzieren sich wenigstens auch die Möglichkeiten, Personen vor einem öffentlichen Publikum zu besch

...noch so ein Blindgänger der FDP, Herr Jäger. Ausserdem hatte das die Basis gegen die Stimmen des Gremiums beschlossen. Hier fischt man auch Themen der AFD.
Ich hätte nichts gegen eine Verschlankung. Aner meine Verschlankung wäre ÖR nur ein Sender der Rest on Demand. Was bei FDP Verschlankung bedeutet können Sie an Lindners geforderten Untersuchungsausschuss wegen Grenzöffnung 2015 und Thüringen sehen.
Pfffff machts und es hat sich in Rauch aufgelöst.
Besser direkt das Original.

Sie haben recht, liebe Frau Hein. Als ehemaliger Grünen-Wähler vermag ich für keine der Altparteien zu stimmen. Auch nicht für die FDP, die als eine liberale Partei eigentlich eine Alternative sein müsste. Sie ist es aber nicht, hat ihren Kern ebenso wie die CDU verraten, indem sie immer der Merkel hinterherdackelte. Die CDU nur wegen eines Merz oder Maaßen wählen? Einzelfälle, diese beiden. Um des Mandats wegen hat der traurige Rest doch alles mitgemacht. Diese Leute verkaufen auch ihre Großmutter, wenn es darum geht, einen Vorteil zu behalten oder zu erhaschen. SPD? Da bekommt einen allein schon bei den Namen Kühnert oder Eskens das kalte Grausen. Die Linken? Gott bewahre! Noch mehr Sozialismus? Und die Grünen? Ebenfalls links versifft, Genderisten und Sprachverhunzer, Oberlehrer, ehemalige Päderastophile. Ich muss es leider so sagen: Wer nach dem Desaster der genannten Parteien nicht AfD wählt, ist für mich nicht ganz dicht. Für mich gilt: Von Dänemark lernen heißt siegen lern

Stefan Forbrig | Mo, 17. Mai 2021 - 17:34

In reply to by Wolfgang Jäger

"...Die FDP hat die Verschlankung des ÖRR in das Wahlkampfprogramm aufgenommen.."

Herr Jäger, Sie glauben doch nicht im Ernst, daß die FDP mit ihren Klecker-12% irgendetwas reißen wird, das ist lächerlich, auch wenn die das 10x im Programm drin haben und es obendrein noch richtig ist.
Im Übrigen war es die AfD, die das als Erste gefordert hat, was im Parlament überhaupt nicht ernst genommen wurde. Die FDP halt, nur geklaute Forderungen...

Wilfried Düring | Mo, 17. Mai 2021 - 19:42

In reply to by Wolfgang Jäger

Ich zitierte Dirk Maxeiner von der 'Achse des Guten':

' ... Die Region (daher Deutschland - W.D.) gilt in anderen Teilen Europas und der Welt mittlerweile als geschlossene Anstalt mit offenen Grenzen.
Die Insassen sehen zwar keine weißen Mäuse, aber überall Nazis.
Nicht nur im eigenen Land, sondern auch darum herum. ...
Derzeit sind starke Halluzinationen zu beobachten.
Beispielsweise wollen die Insassen durch das Aufstellen von Windrädchen und das Abfackeln ihrer Autoindustrie den Rest der Welt retten. Sie wollen elektrisch fahren und knipsen ihre Kraftwerke aus. Sie ruinieren die Bauern, damit Lebensmittel teurer werden. Sie wollen keine Kinder mehr kriegen und damit künftige Generationen retten. ...
Ihr Parlament hat mittlerweile 709 Mitglieder, aber nur noch eine erlaubte Meinung. Das, so sagen sie, wäre eine wehrhafte Demokratie. '

https://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_die_intelligenz_wende

Dominik Roth | Mo, 17. Mai 2021 - 16:35

Rassist, Antisemit, Nazi.... Mit diesen Begriffen sind millionenfaches Leid und Tod verbunden.

Dass sich die Wokes nicht schämen, das so billig gegen den politischen Gegner zu missbrauchen.

Leider ist die Realität: Wer keine Argumente hat, benutzt Diffamierung und endet damit in der nächsten Regierung.

hat wenigstens Moral, oder zumindest was er/sie/es dafür hält.
Und das reicht ja wohl, in der Politik ganz nach oben zu kommen.

Moralisieren statt argumentieren. Verbote, Vorschriften, Subventionen statt Markt,
bis hin zu Verstaatlichung von Industrie und Wohnraum. Sozialismus statt Freiheit.
Und darauf läuft es derzeit hinaus.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Romuald Veselic | Mo, 17. Mai 2021 - 17:15

Z "Aktivisten von „FfF“ würden im Osten mitunter bedroht, und für diese Stimmung seien auch Hans-Georg Maaßen und damit indirekt Armin Laschet verantwortlich."
Die FfF Kolonne (NGO o. Mandat) ist auch weiter im Osten sehr unbeliebt, was m. Laschet nichts zu tun hat. FfF, an der D-Ostgrenze beginnend bis nach Wladiwostok, sowie südwärts bis nach Papua-Neuguinea verlaufend, sind sehr unbeliebt.
Luisa N Jünger bewegen sich nur auf einem schmalen Grad der weißen Westländer. Diese geographische Öko-Bombastik umfasst real etwa nur 1/3 EU.
Die grüne Lobbyistin hat anderswo keine Chance. Mehrheitlich betrachtet, Regierungen in anderen (nicht EU) Ländern können ihre körperliche Unversehrtheit nicht weiter garantieren.

Ansonsten alle Menschen/Businessfrauen die im globalen Geschäft tätig sind, sind Globalisten... Global agierenden Geschäftsleute, sind zwangsläufig Globalisten o. Globalistiker. Tja. Darunter Chinesen u. Vietnamesen, die von linken (guten) Regierungen regiert werden.

Werner Gottschämmer | Mo, 17. Mai 2021 - 17:49

Der Beitrag beweist sehr eindrücklich wie leicht es ist Menschen zu delegitimieren, wenn das Umfeld passt und mitspielt. So gesehen muss ich den Autor fragen, ob er dabei mitmacht, der Denunzination? Ich denke nicht, dass Herr Maaßen von diesem hier, profitiert. Es ist eher das Gegenteil.

Personen, ganz besonders in diesen extrem wichtigen Zeiten für unser Land, ohne sofort stichhaltige Beweise vorzulegen, sollten empfindliche Strafen erhalten. Ganz schnell, hart und konsequent.

Maria Arenz | Mo, 17. Mai 2021 - 17:59

der am Sonntag Abend H. Maaßen und gleich die CDU mit einem an den Haaren herbeigezogenen Antisemitismus-Vorwurf in Mißkredit bringen wollte, läßt am Mittwoch darauf im Mittagsmagazin "Hamas-Helga" (Baumgarten) minutenlang einseitigste Anti-Israel- Propaganda daherschwadronieren, ohne daß von der Moderatorin mehr als ein verlegenes Grinsen zu sehen und ein hilfloses "Aber..." zu hören war. Dabei wußte Pareigis sicher genau, wen sie da eingeladen und ihre Anti-Israel- Hetze absondern läßt. Ihre"antikoloniale" und "antirassistische" Gesinnung hat gerade diese Poc-Moderatorin schließlich oft genug bis zum Überdruß demonstriert und daß in diesen Kreisen als Israelkritik getarnter Antisemitismus zum guten Ton gehört, ist hinreichend bekannt. Hoffnung, daß das BVerfG bei der anstehenden Entscheidung zur Erhöhung des Zwangsbeitrags die immer empörendere Einseitigkeit der politischen Ausrichtung des ÖR berücksichtigt, besteht leider nicht. Ich sage nur: Habarth.

Dazu sagt Helmut Markwort :
" Zum Widerwärtigsten , was einem Politiker nachgesagt werden kann , gehört der Vorwurf , er sei antisemitisch . Wer als Antisemit gilt , der ist politisch tot ."
Es war wahrlich ein Tiefpunkt des öffentlich-rechtlichen-Fernsehens , dass Anne Will diese unbewiesene Falschaussage durch gehen ließ , sie kündigte sogar an , Belege zu suchen . ?
Nicht die Grün Linke Aktivisten Luise Neubauer muss die wirre Aussage belegen , das ARD will ihr beistehen und es tun !?
Wenn das ÖRR und die Grün-Linken einen CDU Politiker vernichten wollen , dann ist ihnen gemeinsam anscheinend jede Lüge und Unterstellung recht .

...sollte mit dem Finger zuerst auf sich zeigen.
Neubauer lebt im Reichtum, den ihr Urgroßvater Philipp Fürchtegott Reemtsma,
1895-1970, schaffte. Der Zigarettenfabrikant, Standartenführer der Waffen-SS,
1939 Verleihung des Ehrendegens des Reichsführers.
Reemtsma arrangierte sich mit den Nationalisten. Dafür bestach er Göring, wie Cicero schrieb, mit 12 Millionen Mark. Der braune Schatten liegt auf dem Namen Reemtsma. Mit Adolf Hitler, dessen Assistenten Rudolf Hess und Parteiverlagschef Amann, will Reetmsma über Anzeigenaufträge verhandelt haben. Der Fabrikant inserierte anschließend in Blättern von NSDAP, KPD und SPD.

Sollte Luisa Neubauer ohne Kenntnisse der Familienchronik sein oder Anne Will, war
die Talkshow am Sonntag eine infame Inszenierung Merkels. Mit Rufmord sollte Maaßen diskreditiert werden. Neubauer hingegen beklagt sich schamlos, daß die Aktivisten von FFF im Osten "mitunter bedroht werden". Der Osten erlebte sehr viel und zeigt Charakter. Der mir im Westen fehlt.

Christoph Kuhlmann | Mo, 17. Mai 2021 - 18:01

Politisierung von Medien und Wissenschaft. Leute ohne breites Allgemeinwissen haben in solchen Fakultäten einen eindeutigen Startvorteil. Wenn Luise Neubauer nicht einmal recherchiert bevor anderen Antisemitismus vorwirft dann ist das eben zutiefst unwissenschaftlich aber auch journalistisch eine Schlamperei. Moralisch gesehen eine Sauerei, Frau Neubauerhielt es also nicht einmal für nötig das Wort zu googeln bevor sie einem andern Antisemitismus vorwirft. Zitat Wikipedia: Der Begriff des Globalismus entstammt den Theorien der internationalen Beziehungen und geht davon aus, dass die Staaten durch die erfolgende Globalisierung als internationale Akteure massiv an Bedeutung verlieren und neue transnationale Akteure (wie etwa Firmen als Global Player) auftauchen, so dass sich ein weltweites Mehrebenensystem herausbildet, in dem Probleme durch Kooperation zwischen sämtlichen Akteuren mittels Weltinnenpolitik oder Global Governance gelöst werden müssen und können ..."

Heidemarie Heim | Mo, 17. Mai 2021 - 18:27

Vielleicht sollten Frau Neubauer und Frau Schapira diese mysteriöse Fähigkeit die Gedanken ihrer Mitmenschen zu lesen bei den 180 unauffälligen Burschen aus dem schönen Gelsenkirchen anwenden und einem Millionenpublikum präsentieren! Frau Will lädt sicher ein paar der wackeren Kämpfer gegen Israel für eine solche Demonstration ein. Oder ist das dann doch allzu experimenteller Natur? Es könnte nämlich gut sein, dass die mit dem G-Wort beweisführenden Sektierer/innen auf eine ähnliche chuzpe bei den Burschen treffen, die da heißt: "Ist mir herzlich egal mit welcher Motivation ich Sch..ß J...n brülle vor der Synagoge, Hauptsache ich hab` ein paar rote Linien verschoben!" Solche dem Geist oder Gedanken entnommenen und in Sprache übersetzten Interpretationen live bei Will wären evtl. auch dem ein oder anderen Staatsschützer von Nutzen. Dennoch vielen Dank lieber Herr Brodkorb, dass Sie mir diesen zugegeben perfide angewandten Irrsinn oder Irrwitz? nahe gebracht haben! MfG

Cornelia Oles | Mo, 17. Mai 2021 - 19:01

Auch ihre Freundin Greta Thunberg muss sich wohl in einen Tweet pro Palästina geäußert haben, diese linken sind doch selber (nicht alle aber viele israelfeindlich. Dieser Tweet wurde dann wohl wieder gelöscht.
Die Grünen und Linken sind ein brandgefährliche Mischung, auch indem sie den importierten Antisemitismus mit hierher importieren, es waren ja Gruppen aller Staaten (von Iran, Syrien, Irak und so weiter beteiligt. Ganz gefährliches Pflaster für die Grünen, man hat auch von Links noch keine Stellungnahme gegen diese Attacken in deutschen Städten gehört. Die ÖR dürften noch viel daran arbeiten neural zu berichten und zu hinterfragen und anstatt dieser berufslosen Klimakindern normale Politiker und Wissenschaftler bezüglich israelfeindlichkeit einzuladen. Diese Sendungen sind langsam nicht mehr tragbar, insbesondere wenn man schon vorher weiß wohin die Richtung gehen soll.

Harald Lieder | Mo, 17. Mai 2021 - 19:07

Solange die Aktenlage in diesem Zustand bleibt und die "Fundstücke" nicht gehaltvoller werden, muss man Luisa Neubauer schlicht als Verleumderin bezeichnen. Dass sie Maaßen nicht als Antisemiten bezeichnet haben will, jedoch Laschet der Förderung von Antisemitismus hochemotional beschuldigte - unter ausdrücklicher Nennung Maaßens - all das weist sie als Lügnerin aus.
Man kann Maaßen nur raten, eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die es Neubauer und anderen Verleumdern untersagt, auf Basis dieses Materials weiter solche ehrabschneidenden Behauptungen aufzustellen.
Außerdem hätte Laschet in dieser unsäglichen Anne-Will-Sendung wirklich die Geistesgegenwart besitzen sollen, diese "Moderatorin" ob ihrer beflissenen Sekretärsdienste zur Rede zustellen.
Wills Aufgabe wäre gewesen, von Neubauer Belege einzufordern und ihr andernfalls das Wort zu entziehen.

Bernd Muhlack | Mo, 17. Mai 2021 - 19:11

"Herr Fraktionsvorsitzender Wehner, gestatten Sie eine Zwischenfrage des Abgeordneten Wohlrabe (CDU)?"
"Sehr gerne! Aber wenn diese, ja diese Übelkrähe mit mir reden will, soll er gefälligst die Hände aus der Hose nehmen! Sie, Sie - Taschenspieler SIE!"
Okay, das ist ne Weile her!

Es gibt etliche sehr guten Reden im BTag!
Frau Hamm-Brücher (FDP) war mMn ein Leuchtturm!
Solche "Herz-zerbrechenden Reden" gibt es es nicht mehr!"

Zu Frau Anne Will
NO comment!
Frei nach der damaligen Putzfrau/Hygenie-Fachkraft zur Beuys´schen Fettecke:
"Is dat Kunst, oder kann dat wech?"

Wissen Sie, werter Herr Brodkorb:
warum gibt es nicht zu HAMAS, HAMAS, Juden ins Gas einen #shitstorm der Künstler?
KUNSTSCHAFFENDEN!
POLITIKER - JOURNALISTEN???
COME ON!

Ich bin nicht immer Ihrer Meinung - & das ist auch gut so!
Man nennt das Diskurs, Diskussion ZUHÖREN
etc.
Ein mMn guter Artikel.
Wiederholend => DAS kommt UNS zunehmend (irreversibel?) abhanden!
UNS? - WIR?
Das möge jeder selbst entscheiden.
GLÜCKAUF!

Quirin Anders | Mo, 17. Mai 2021 - 19:14

Es gibt (abgesehen evtl. von Bezeichnungen für technische Neuerungen) wohl kaum ein zum allgemeinen Sprachgebrauch zählendes Wort der deutschen Sprache, das nicht schon von Nationalsozialisten, Antisemiten und anderen als verfehmt geltenden Personen benutzt worden ist. Die Konsequenz daraus ist denkbar einfach:
Wer der Falle entgehen will, wegen Verwendung seiner Muttersprache - die ja auch von den "Bösen" verwendet wurde und wird - persönlich diffamiert und verleumdet zu werden, der muss sich einfach nur der Sprache eines anderen Landes bedienen - Hauptsache, nicht deutsch!
Wir wissen doch: Die Erde ist eine Scheibe - oder vielleicht eine Pyramide? Egal! Sicher ist ja: Es gab Nazis und es gibt AfD-ler, die behaupten, die Erde sei eine Kugel. Also darf niemand, der politisch korrekt sein will, sich zur Behauptung versteigen, die Erde sei eine Kugel; da muss Realität eben zurückstehen!
Warum auch einfach denken, wenn man doch alles kompliziert kompliziert machen und missbrauchen kann?

ursula keuck | Mo, 17. Mai 2021 - 19:54

Die Grünen mit Ihrer Klimaschutz Parolen und den Genossen in Medien u. Kirchen haben seid langem die Deutungshoheit über Gesetze an sich gerissen.
Sie haben es geschafft, die Spitzenposition in der Lenkung der öffentlichen Meinung zu besetzen. In der Bevölkerung wählen circa 20% die Grünen, aber 88 % der Journalisten und 90% Schullehrern und Pastoren, d.h. gerade diejenigen, die uns (und v.a. die junge Generation) indoktrinieren.
Um ihre Daseinsberechtigung zu untermauern, ist es im Interesse der Grünen ungeheuerliche Horrorszenarien und Katastrophen heraufzubeschwören,
Zum Beispiel Fukushima, die Reaktion in den deutschen Medien war überall eindeutig: „Kernkraft ist Schuld“ -.
Bis heute wird keine Gelegenheit ausgelassen immer wieder diese Lüge verbreitet, dass in Japan Tausende Menschen wegen der Kernschmelze sterben mussten.
Dass nicht ein einziges Todesopfer, weder durch die Kernschmelze noch durch austretende Strahlung zu beklagen war, wird glatt in das Gegenteil verkehrt.

Rob Schuberth | Mo, 17. Mai 2021 - 20:26

Danke für diesen guten Artikel (an dem sich die MSM eine dicke Scheibe abschneiden sollten).

Für mich zeigt sich gerade jetzt, nach den unverblümten u. dreisten Anwürfen Frau Neubauers gegen Herrn Maaßen, die typische Methode wie Linke (u. damit sind auch Grüne gemeint) Andersdenkende u. nat. erst recht alles was nur nach rächts riecht, angreifen.

Fakten? Nein...keine, aber jede Menge Müll aufwerfen.

Grün links sind m. E. unwählbar u. disqualifizieren sich selbst.

Jan Weber | Mo, 17. Mai 2021 - 21:11

wenn man Herrn Tichy unterstellt, dass er "selbst journalistische Standards nicht immer unbedingt einhält" müsste man das schon irgendwie belegen und überhaupt auch mal definieren, was "journalistische Standards" nach Meinung des Autors eigentlich sind.

Markus Michaelis | Mo, 17. Mai 2021 - 21:27

allerdings geht für mich das Ringen heute viel zu sehr um Begriffe und die "gute Seite" versucht alle positiven Begriffe (Demokratie, Solidarität, Menschlichkeit etc.) vollständig für sich zu reklamieren bzw. alle Begriffe, die sie verwendet 100% positiv aufzuladen (Europa, Wissenschaft etc.) und alle Begriffe, sie sie nicht verwendet 100% negativ (Volk, Nation, etc.). Dazu immer umfangreichere Sprachcodes, die einzuhalten sind (Gendersprache und andere).

Daher glaube ich, dass die verwendete Sprache zunehmend weniger aussagt, was ein Mensch wirklich über relevante gesellschaftliche Themen inhaltlich denkt und wie er sich als Mensch oder Bürger verhält. Das scheinen mir mehr Sprachcodes verschiedener Lager geworden zu sein.

Jens Böhme | Mo, 17. Mai 2021 - 21:59

Sie hat wem was schlimmes vorgeworfen. Sie kann es nicht beweisen. Sie wünscht sich, dass ihr Geplapper stimmt. Darüber philosophische Gedankenspiele zu veranstalten, den haltlosen Vorwurf durchzudeklinieren (ob nicht doch was dran ist), ist sich mit einer herumliegenden Jacke zu beschäftigen, die einem weder passt noch bestimmt ist.

Lisa Werle | Mo, 17. Mai 2021 - 22:27

...was für ein toller Kommentar. Gäbe es mehr solche wie Sie in der SPD, die PARTEI hätte kein 15%-Problem.
Luisa Neubauer, Anne Will, Esther Schapira.... - leider habe ich den Eindruck, dass vor allem viele Frauen in diesen Zeiten sich nicht mit Ruhm bekleckern oder gar mit Wahrhaftigkeit oder Logik sich schmücken, sondern ganz besonders geifernd und diffamierend unterwegs sind.

Ernst-Günther Konrad | Di, 18. Mai 2021 - 08:07

Ich halte diesen Vorgang um Herr Maaßen, um einen Schuss ins Knie von Will und FfF. Herr Maaßen ist zu routiniert und erfahren, als dass er damit nicht umgehen könnte. Um den mache ich mir keine Sorgen. Will und Neubauer und ihre Watch-Lügner aber, die werden es sein, die am Ende erkennen müssen, dass es dumm war zu versuchen, ihren linken Ungeist auf diese Weise weiter unters Volks zu bringen. Die müssen jetzt genau aufpassen, was sie selber verbreiten. Maaßen ist ein exzellenter Jurist. Wenn er eine Möglichkeit zur Unterlassungsklage, Schadensersatz oder Strafverfahren sieht, kann er jederzeit öffentlichkeitswirksam erwidern. Sorgen muss sich Laschet machen, der recht hilflos und erbärmlich versucht hat, den indirekten Vorwurf an ihn selbst und Teile der CDU abzuwehren. Die wahren Antisemiten derzeit auf den Straßen Berlins und anderswo, sind lt. Innensenator Geisel ohnehin nur "erlebnisorientierte" Menschen. Die Reaktionen auf Will und Neubauer lassen mich hoffen, dass DE erwacht.

Helmut Bachmann | Di, 18. Mai 2021 - 08:51

ehemals mittigen „Zeit“ und deren linksextremen Foren. Dort ist dieser Müll, den Neubauer geworfen hat angekommen. Die glauben das wirklich. Es ist wie immer, wenn Totalitarismus an die Oberfläche kommt: Schauprozesse, Wasserprobe, hochnotpeinliche Befragung. Das selbe Grundmuster. Das Urteil steht fest.

Urban Will | Di, 18. Mai 2021 - 09:11

mit dem „Biedermann“ sind „wir“ gemeint? Das Volk der Medienkonsumenten? Zumindest der „gutgläubige“ Teil hiervon, genau der, den Will mit ihrer Quassel – Show noch einfangen und manipulieren kann?
Ich für mich sehe das zumindest so.
Man übt sich diese Tage in D im Ausblenden der Realität. Man tut dies schon länger, aber verstärkt und unheilvoll – so meine Auffassung – seit jenem fatalen Spätsommer 2015.
Und seit damals drischt sie nur so über das Land, die Nazikeule.
Ausblenden. So wie die Folgen dieses Irrsinns von 2015 blendet man heute aus, dass es andere Wege geben könnte, diese Welt ein wenig zu behüten als die von den Grünen und ihren zahlreichen Gesinnungsgenossen von FfF, etc. vorgegebenen.
Will und viele andere Vertreter der Journalie bedienen diese Einseitigkeit nach Belieben. Wer Zweifel sät an den Aussagen über den Klimawandel hat nicht mal mehr ein Mindestmaß an Respekt. Diese Einseitigkeit ist einer Demokratie unwürdig.
Geistige Brandstiftung von Seiten der „Guten“.

Bernhard Marquardt | Di, 18. Mai 2021 - 11:36

Es lohnt, darüber nachzudenken, welchem menschlichen Organ ein „shitstorm“ entweicht.
Pars pro toto …...