Röttgen, Laschet, Merz oder Spahn - Wer überzeugt diese Frauen?

Im Dezember wählt die CDU ihren neuen Vorsitzenden. Im Rennen sind ausschließlich Männer: Friedrich Merz, Norbert Röttgen und das Duo Armin Laschet – Jens Spahn. Vier junge Frauen aus der CDU erklären hier, wer von den Kandidaten sie weshalb überzeugt.

cdu-parteivorsitz-junge-union-k-frage-laschet-roettgen-spahn-merz
Ob der CDU der Aufbruch in die Zukunft gelingt, hängt auch vom Parteivorsitz ab / dpa

Lydia Tittes: „Allein Friedrich Merz traue ich europäisches Leadership zu“

Lydia Tittes, 25 Jahre alt, ist seit 2017 CDU-Mitglied. Sie ist wissenschaftliche Referentin im Landtag Nordrhein-Westfalen, Pressesprecherin der CDU Oberberg und Ratsfrau der CDU Wiehl.

Spätestens seit der Präsidentschaft Donald Trumps stehen wir vor diametralen Verschiebungen der bisherigen Nachkriegsordnung. Als autoritäres Regime präsentiert sich China nicht erst seit der Etablierung der Neuen Seidenstraße als moderne Volkswirtschaft. Die Abhängigkeiten zwischen Deutschland und China nimmt weiter zu, während die USA zunehmend auf sich selbst schauen. Aber wohin schaut Europa eigentlich? Deutschland als einflussreichstes Land verweigert sich zunehmend seiner außenpolitischen Führungsrolle. Allein Friedrich Merz mit seiner umfassenden Wirtschaftsexpertise traue ich europäisches Leadership und die Bewältigung dieser Herausforderung zu. 

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Bernd Muhlack | Mi, 14. Oktober 2020 - 19:29

Da hat die CDU in der Tat vier Hoffnungsträgerinnen nach denen man in der SPD vergeblich sucht.

Dieses Casting erinnert mich an die olle Show von und mit Jürgen von der Lippe.
"Geld oder Liebe."
"Lilli spielt jetzt mit Armin und Nora mit Jens."

Ach ja, die 3 Musketieren und d´Artagnan, aber welcher ist ist d´Artagnan?
Der Rest muss sich mit Athos, Porthos und Aramis begnügen.
Ich denke, dass es der getreue Armin schaffen wird, er hat wohl die stärkste Hausmacht, Seilschaften.

Egal, jeder wird es nach dem ewigen alternativlosen Merkelismus sehr schwer haben.
Die CDU alter Prägung, "die CDU meines Schwiegervaters" wird es nie mehr geben - Merkels verbrannte Erde.
Nein, mit Fortschritt hat das nicht zwingend etwas zu tun, wie bereits F.J. Strauß immer sagte.
Warten wir es ab.

Es wäre schön, wenn diese 4 Damen die Kandidaten bei der Wahl als Cheerleader begleiten würden, so richtig mit Wuschel, Tänzchen, Bützje!

"und wir saufen die Kandidaten übern Haufen"
Nina Hagen
and the winner is

Urban Will | Mi, 14. Oktober 2020 - 22:22

ist keine Schande. Was die Damen hier so an Argumenten aufbringen wirkt ein wenig abgeschrieben. Von wo auch immer.
Interessant, dass kein Wort über Russland fällt und man so tut (Frau Tittes), als würde Trump die nächsten 16 Jahre auch noch regieren...

Alles in allem merke ich bei diesen Damen, die quasi seit Beginn ihres politischen Denkens nur Merkel als Chefin (ist sie quasi immer noch, AKK zählt nicht) kennen können, dass dieser Partei wirklich unabhängige Geister abhanden gekommen zu sein scheinen.
Ok, diese vier repräsentieren nicht die ganze Partei, aber warum hat man denn nicht mal jemanden gesucht, der sich komplett vom merkelschen Denken abgekoppelt hat?
Gibt es so etwas nicht mehr bei den Jungen?
Selbst die Spahn – Unterstützerin scheint das nicht zu glauben, was sie hier schreibt. Spahn als „Umdenker“ in der Krise? (gemeint ist wohl Corona...) Allemallache...

Also das hier war alles recht dünn.
Merkels Erbe.

Welche Klamotte, Herr Will.

Die Alten, zu denen auch ich zweifelsfrei gehöre, tun immer so, als hätten sie dank ihres langen Lebens einen besonderen Schatz an Erkenntnis und Weisheit erworben.

Und damit, so glauben sie in ihrer Überheblichkeit, könnten sie vieles besser beurteilen.

Ein fataler Trugschluss. Man schaue sich, als Beispiel, nur den altersradikalen Gauland an.

Alter schützt vor Torheit nicht!

Gerade auch den Frauen in Deutschland kommt es nicht auf den coolsten Sonnyboy an, sondern auf ein politisches Schwergewicht im Sinne weiblicher Wählerinnen und Wähler.
Alles andere dürfte zweitrangig sein.

Ernst-Günther Konrad | Do, 15. Oktober 2020 - 07:06

Keine dieser Meinungen zu einem Kandidaten vermittelt Kritik an der bisherigen Politik der CDU. Wie in Jahrzente langen Diktaturen auch, haben die Damen zumindest bewusst nur AM als Kanzlerin erlebt. Also erleben sie ihre Kandidaten im Nebel des Merkel-THC. Jede von Ihnen verliert eben kein Wort darüber, was ihre jeweiligen Kandidaten explizit benannt anders machen würden, wie die bisherige Amtsinhaberin.
Bis auf Frau Tittes -Merz Fan- haben sich alle bemüht durchblicken zu lassen, dass sie morgens, mittags und abends offenbar Grünsaft bevorzugen. Da wird den Grünen schon mal die Hand gereicht.
Wie ihre jeweiligen Favoriten gerade die Krisen in DE konkret beenden wollen liest man was? Richtig. Nichts.
Für mich taugt kein Kandidat etwas, wenngleich ich Merz für das kleinste Übel halte.
Es würde mich mal interessieren, was Merkel Gegner in der CDU zu den Kandidaten sagen würden? Ein politisch wenig interessierter Bürger kann mit den Phrasen der Damen eigentlich nichts anfangen.

Christoph Kuhlmann | Do, 15. Oktober 2020 - 07:46

aber bei vielen Funktionären der CDU hat man ja den Eindruck, klare Kante ist das Gegenteil von Führung. Entscheidend ist es doch erstmal ab zu warten und dann am Ende auf der Seite der Sieger zu stehen. Insofern haben sich die Damen ein Stück weit exponiert. Egal welche am Ende recht hat, ich hoffe sie verlernen niemals, so etwas wie eine Meinung zu haben und zu sagen.

gabriele bondzio | Do, 15. Oktober 2020 - 08:23

allerdings für ein letztes Mal.“...an der Argumentation von Frau Tittes ist viel Wahres dran. Aber so wie ich mitbekommen habe schielt Merz auch nach der grünen Ergänzung."Schwarz-Grün sitzt doch in vielen bürgerlichen Familien längst am Frühstückstisch", sagt er dem "Spiegel". Für den "Spiegel"-Fotografen posierte der frühere Unionsfraktionschef in einem dunkelgrünen Jackett mit hellgrüner Krawatte (n-tv.de/Merz liebäugelt mit den Grünen).
„Themen und Schwerpunkte von Stadt und Land unterscheiden sich enorm.“...damit punktet Frau Lünenschloss. Aber nicht mit ihrer Empfehlung für Laschet bei mir. Da kann gleich Merkel weiter machen. Span könnte...aber in der Auseinandersetzung mit Covid 19 hat er meiner Meinung nach nicht gekonnt.
Röttgen «Die zweite Person in meinem Team wird eine Frau sein»...Frau auf jedem Fall!
"Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden."(Oskar Wilde)

Fritz Elvers | Do, 15. Oktober 2020 - 14:58

dass die CDU jetzt auch mit einem Duo, dem
Duo Armin Laschet – Jens Spahn, antreten will.

Jetzt fehlt nur noch die FDP, vielleicht Lindner mit Lindner.