Corona-Verschwörungstheorien - Bill Gates, der geheime Lenker des Weltgeschehens?

Krisenzeiten sind die besten Zeiten für Verschwörungstheoretiker. Aus berechtigter Kritik wird – wie das Beispiel Bill Gates zeigt – schnell Unsinn. Doch inzwischen ist selbst das Bürgertum davon befallen. Ein Alarmzeichen.

verschwoerungstheorien-corona-schwarze-weltgeschehens-gates
Viel Geld, viel Einfluss, viele Theorien: Bill Gates / dpa

Autoreninfo

Alexander Grau ist promovierter Philosoph und arbeitet als freier Kultur- und Wissenschaftsjournalist. Er veröffentlichte u.a. „Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung“ und „Kulturpessimismus. Ein Plädoyer". Zuletzt erschien von ihm „Politischer Kitsch. Eine deutsche Spezialität“ bei Claudius.

So erreichen Sie Alexander Grau:

Alexander Grau

Impfpass heißt im Englischen Certificate of Vaccination. Und eine Ausweisnummer ist eine ID. Gibt zusammen das Akronym COVID. Das kann doch kein Zufall sein, oder? Willkommen in der Welt der Verschwörungstheoretiker. Verschwörungstheorien sind ein Produkt unserer Hirnarchitektur. Geradezu zwanghaft suchen wir die Welt nach Kausalbeziehungen und Zusammenhängen ab.

Dabei waren wir so erfolgreich, dass wir es von einer schwächliche Population hominider Savannenbewohner bis auf den Mond geschafft haben. Der Preis dafür: Wir sehen Muster und Zusammenhänge auch dort, wo überhaupt keine gibt. Munter bastelt unser Gehirn zufällige Ereignisse zu scheinbar sinnvollen Geschichten zusammen.

Uralte Stereotypen

Das beginnt beim kleinen Alltagsaberglauben und endet im großen Welterklärungsmodell. Entsprechend entsprangen Verschwörungstheorien über Jahrhunderte religiösen Bilderwelten. Etwa von Bevölkerungsgruppen – Juden oder „Hexen“ beispielsweise – die mit dem Satan im Bunde waren und Unheil brachten. Aufklärer vergangener Jahrhunderte folgerten daraus, man müssen den Menschen nur Bildung und Wissenschaft bringen und aller Aberglaube und alle Verschwörungstheorien würden sich in Luft auflösen – der Jahrtausendirrtum.

Wissenschaft und Bildung schafften nicht die Dummheit aus der Welt. Sie gaben ihr nur andere Mittel in die Hand. Und so blühten schon im Zeitalter der Aufklärung Alchemie, Geheimlehren und Okkultismus. Diese Schattenseiten ihrer selbst hat die Moderne nie verlassen. Das tief in der menschlichen Psyche verankerte Bild von der oberflächlichen (aber eben nur scheinbaren) Realität und der tieferen, verborgenen Wahrheit bestimmt nicht nur das Denken von ein paar abgedrehten Esoterikern, sondern ist nach wie vor ein Massenphänomen. Und natürlich wird dabei immer wieder auf uralter Stereotypen zurückgegriffen.

Gates, der schwarze Lord des Weltgeschehens

Als eigentliche Drahtzieher gelten nach wie vor Juden, die CIA, Illuminaten, Rosenkreuzer oder Freimaurer – man schaue sich nur die Symbole auf einem Dollarschein an oder den Grundriss Washingtons, das sagt doch alles. Doch auch Verschwörungstheoretiker müssen ihre Weltsicht den veränderten Gegebenheiten anpassen. Und so tauchen regelmäßig neue Akteure in ihrem Welttheater auf, etwa der amerikanische Software-Milliardär Bill Gates.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Tonicek Schwamberger | Di, 28. April 2020 - 16:49

. . . einen Artikel von Herrn Dr. Grau an einem Dienstag zu lesen, als immer nur samstäglich - haben Sie vielen Dank, Herr Dr. Grau.
Eigentlich ist Ihre Darstellung streng logisch aufgebaut, und trotzdem kann ich nicht verstehen, wie so Menschen in der heutigen Zeit auf solch absurde Verschwörungstheorien kommen? Wenigstens für mich kann ich das ausschließen.

Der Artikel ist leider bei der Gewebestruktur "dieses Stoffes" mir zu einfach gestrickt. Und um so Älter ich werde, um so komplizierter & rätselhafter werden das gehörte & gesehene & die daraus entstehenden Fragen.
Es ist wie im wirklichen Leben. Die "Täter" haben "Fantasien & Gedankengänge", die ein normal Sterblicher auch nicht im geringsten nachvollziehen kann. Und dabei ist es wie im wirklichen Leben. Die Wirklichkeit ist noch viel belastender & erscheckender, als wir Sie als Mensch verarbeitet zur Info bekommen.
Wenn z.B. Herr Gates über 20% in die WHO spendet, dann lass ich mir von niemanden eine Meinung aufzwingen, dass er .....
Vor allem, wenn man sich mal mit seinen Leben & Taten befasst hat.
Und wenn man sich dann noch damit beschäftigt, was in Indien schief gegangen ist ....
VT werden leider immer als die bezeichnet, die bestimmte "Erscheinungen/ Prozesse/ gemeldete Tatsachen hinterfragen. Und ich persönlich empfinde, daß leider die Mehrheit der Menschen nichts hinterfragt.

selbst schon mal in "komplexen" Situationen sich befand, kurz, wenn man älter ist, dann kann man sehr wohl auch bedenken, dass Fehler geschehen können, Katastrophen nicht verhindert werden können, weil es zu Missverständnissen kommt etc.
Bevor ich also auf Verschwörungstheorien achte, beachte ich zunächst Wahrscheinlichkeiten.
In einem Punkt aber möchte ich Ihnen zustimmen.
Ich halte die Kombination von Kriminalität und klarem Denken für eine Sicht derjenigen, die klar denken können, nicht für das, was bei umgangssprachlich "Criminal Minds" sich evtl. auftun könnte.
Die evtl. bekannte Serie "Criminal Minds" halte ich für unrealistisch, weil sie eine Art "Logik des Verbrechens" auftut.
Ich stimme also Herrn Graus These, überspitzt von "Irrsinn", eingeschränkt AUCH bei Verschwörungstheorien zu, wie aber auch bei den verschworenen Vorkommnissen.
Da mag sich manches treffen, aber skeptisch bleibe ich in alle Richtungen.
Bei Herrn Gates weise ich aber jede kriminelle Energie weit von ihm!

"ob gegen ein vergleichsweise harmloses Virus wie SARS-CoV-2 überhaupt geimpft werden muss und wer daran verdient..."

Muss man jetzt auch diskutieren, wer an Polio-Impfungen verdient?

Das ist nicht nur Wasser auf die Mühlen der Impfgegner, sozusagen präventiv. Da wird auch die Gefährlichkeit des Virus infrage gestellt.

Wenn dieses aber "vergleichsweise harmlos" ist, warum dann schwerwiegende Einschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens? Muss man da nicht entsprechend "konkludieren"?

Für schlichte Gemüter ist es angesichts solch offensichtlicher Unverhältnismäßigkeit nur noch ein Millimeter bis zur vermuteten Verschwörung: irgendjemand muss doch da im Hintergrund eine eigene Agenda verfolgen!

Da halte ich mich lieber an die Experten des Robert-Koch-Instituts:

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt...

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewe…

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 28. April 2020 - 17:02

naheliegender, als in Ihre Kritik einzustimmen...
Ich bin ein großer Bewunderer von Bill Gates und kann meine Sympathien für Herrn Bezos auch gerade mal so einfangen, weil er und ver.di "im Dauerclinch liegen".
ABER, Sie wissen schon, dass isaak Newton sich mit Alchemie befasst haben soll und warum sollte mangelnde Transparenz von Macht angesichts von steigendem Bildungsgrad der Bürger nicht auch die sogenannten "Verschwörungstheorien" befeuern?
Sie glauben das alles, was man Ihnen erzählt, Herr Grau?
Jetzt, wo sich mal wieder die Konflikte in bezug auf Corona und die Schuldfrage, die ich so nie stellen würde, hochkochen, da darf man überlegen, ja man sollte sogar.
Macht möge mit gutem Beispiel der Transparenz vorangehen und die Fragen derjenigen, die ihre Macht delegierten ernstnehmen.
Ich finde die Diskussion um Bill Gates hier im Cicero keineswegs ehrabschneidend.
Unsere Sitten müssen auch nicht die der USA sein.
Gates müßte immer in Bezug auf Vorwürfe informiert sein und reagieren.

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 28. April 2020 - 17:11

Was sind für Sie Herr Grau eigentlich Weltenlenker?
Nur die gewählten oder auch die, die sich als solche erweisen.
Ich verweise nur auf Christus, Kant und viele mehr.
Ja, auch Bill Gates würde ich als Weltenlenker sehen, nicht aber als geheimen.
Er vertritt seine Anliegen offen und weltweit, gut so.
Die Welt des WWW ist doch wohl sein Metier?
Aber so, wie ich auch Vorwürfe gegen Gates bedenke, tue ich es auch bei anderen, die sehr großen Einfluss haben.
Ich rege mich also nicht im Falle Bill Gates besonders auf und habe gelernt, dies bei anderen auch nicht mehr zutun.
Aber mit dem Satz "Üb immer Treu und Redlichkeit" wollten Sie doch nicht das Weltgeschehen insgesamt lossprechen von jedem Vorwurf etc.?

Susanne Dorn | Di, 28. April 2020 - 17:25

...wie die Bill und Melinda Gates Foundation das Monopol erhebt, weltweit Impfstoffe entwickeln zu wollen, sozusagen konkurrenzlos, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, dies zu hinterfragen und zu recherchieren. Was ich in Erfahrung gebracht habe sind FAKTEN der Foundation und keine Verschwörungstheorien, die mich sehr beunruhigen!

Bill und Melinda Gates strebten mit ihrer Stiftung das weltweite Monopol für die Entwicklung von Impfstoffen an, verbreitet nicht nur Fake-News, sondern sützt auch entsprechende Verschwörungstheorien.

Beate Weikmann | Mi, 29. April 2020 - 17:15

In reply to by Gerhard Lenz

er möchte 7 Milliarden Menschen impfen und 14 Milliarden Impfstoff ermöglichen, das heißt zur Not sogar 2 mal. Lesen Sie doch mal das Interview, das für den Figaro entstanden ist und in der Welt abgedruckt wurde.

Gerhard Lenz | Mi, 29. April 2020 - 17:04

In reply to by Kai-Oliver Hügle

interessante Frage. Frau Dorn meinte jüngst, sie habe eine Datenbank mit zahlreichen, weltweiten Quellen.

Eigentlich glaube ich, dass es ziemlich unerheblich ist, ob man sich jetzt bei zehn oder zweihundert Quellen informiert - mehr Quellen heisst ja nicht bessere Information. Selbst fünfhundert oder zehntausend Quellen können nicht definitiv die beste Antwort darüber geben, ob es einen Mann im Mond oder ein Leben nach dem Tod gibt.

Tatsächlich kann heutzutage jeder Anfänger seine eigene "Newssite" einrichten und die Menschheit mit wahnsinnigen Enthüllungen "klüger" machen.

Man muss nur für solche Enthüllungen "anfälig" sein.

Heidemarie Heim | Di, 28. April 2020 - 17:27

Deren sich ob Bildung oder nicht wir uns doch alle bedienen um unser eigenes Weltbild zu basteln. Wie beim Naschen: 5 Minuten Genuss, lebenslang auf der Hüfte! Und wer ist schuld? Natürlich nicht mein schwächlicher innerer Schweinehund, sondern der der Zuckerindustrie, der auch noch absichtlich bei den mikroskopisch großen Nährwertangaben auf der Verpackung mogelt!
Andererseits, bedenkt man die ganzen aufgedeckten Skandale und die oft unglaublichen, unter größter Geheimhaltung begangenen menschlichen Schweinereien dieser Welt, die das Ganze stetig befeuern, darf man sich kaum wundern, das viele dies auch mithilfe von Verschwörungsfantasien bewältigen bzw. fort führen. Oft wird auch selbst mal gestreut um abzulenken. So Genie und Wahnsinn oft nicht weit auseinander liegen sollen, handelt es sich womöglich auch im Fall stereotyper Anwendungen um Reflexe des oft überforderten
Geistes? Apropos Sündenböcke! Die kommen wahrscheinlich schon seit der Steinzeit nicht aus der Mode;).Danke!

Rolf Jost | Di, 28. April 2020 - 17:37

so sehr ich Sie schätze, hier machen Sie es sich zu einfach. Natürlich gibt es abstruse Theorien, aber man sollte deswegen doch nicht glauben, es gäbe keine „Verschwörungen“. Denken Sie z.B. nur an den Beginn des Irakkriegs wegen der angeblichen Massenvernichtungswaffen.
Oder anders gesagt, es ist doch naiv zu glauben, Regierungen und Organisationen würden ihre Absichten offen kommunizieren. Das dürfte eher die Ausnahme sein.

Romuald Veselic | Di, 28. April 2020 - 17:43

Z "Aufklärer vergangener Jahrhunderte folgerten daraus, man müssen den Menschen nur Bildung und Wissenschaft bringen und aller Aberglaube und alle Verschwörungstheorien würden sich in Luft auflösen – der Jahrtausendirrtum".
Das ist wie im Cyberspace-2nd-Life, wo man seine Vorstellungen manipulativ projizieren u. ausleben kann. Durch Web/Internet wurde neues Medium den Zwangsneurotikern zur Verfügung gestellt, mit der Prämisse der freien Meinungsäußerung. Deshalb darf man global Lügen u. Verschwörungen zusammenbasteln, und den Konsumenten zum Verbrauch anbieten. Freie Meinungsäußerung, beinhaltet auch das Recht zum Lügen. Denn Unwahrheit zu verzählen, ist nicht strafbar, sondern als anders ersonnene Scifi Geschichte. Was macht Erich v. Däniken so?

Wer benötigt Sie & wer leugnet rigoros Verschwörungstheorien??
Und da ist für mich Erich von Däniken das beste Beispiel, weil ich mich schon ein Leben lang mich mit "Rätselhaften" beschäftigt habe. In all seinen Büchern habe ich jedoch nie gelesen, dass seine Thesen "Feststellungen" sind oder dass er Macht/ Geld ...
Aber wie in der Politik. Die Wahrheit wird deshalb mit allen Mitteln bekämpft, weil sonst die aufgebauten "Wahrheiten" wie Kartenhäuser zusammen fallen würden. Wer benögtigt denn die Lüge? Der kleine "Arsch" für kleine Verfehlungen & der große A. für ganz große Verfehlungen. Und deshalb wird zur "Blendung" um den "Rahmen" gestritten (mit allen Mitteln bis hin zur Verleumnung & Differmierung) & nicht um die Inhalte. Denn bei Inhalten geht es um Aussagen & ihrer Fundamente, der Beweis. Aber Beweise kommen wie in der Kriminaltechnik (wenn auch oftmals viel später) ans Tageslicht der Geschichte. Es ist wie auch die Tatsache , dass "die Macht" die menschliche Seele vereinnahmt.

Christa Wallau | Di, 28. April 2020 - 18:18

Es ist ein sehr schmaler Grat, auf dem wir als denkende Menschen v e r n ü n f t i g (= rational) wandeln können.
Trotz aller Erkenntnisse der letzten Jahrtausende und des Findungsreichtums vieler kluger Menschen ist unser Wissen im Verhältnis zu dem, was wir nicht wissen, immer noch sehr gering.

Und genau das spüren viele Menschen, die in ihrer Beschränktheit auf dem engen Weg des eindeutig Bewiesenen wandeln und dort keine Antworten auf ihre Fragen finden.
Rechts und links tun sich Abgründe auf, in denen es ausschließlich um Spekulation geht.

Der Mensch will und kann sich (jedenfalls zum großen Teil) nicht mit seiner sehr begrenzten Ratio zufrieden geben. Sein tiefes Bedürfnis ist
WELTERKLÄRUNG.
Deshalb haben sowohl Verschwörungstheoretiker als auch Weltrettungs-Ideologen (wie z. B. die Grünen) leichtes Spiel.
Die Warnung vor beiden kann nicht ernst genug genommen werden.
Aber man wird sie niemals ausrotten können.

..jetzt mit Bill Gates und Corona-Verschwörungstheoretikern zu tun haben, erschliesst sich mir nicht.

Gibt es da vielleicht verheimlichte Verbindungen, die nur Frau Wallau und in ihrer AfD bekannt sind?

Andererseits: Die Grünen wollen die Welt retten (steht das eigentlich so in deren Programm?)

Will die AfD nicht Deutschland retten - unmündiges Volk, gerne als Michel bezeichnet, inbegriffen?

# Werter Hr Lenz, man kann den politischen Priapismus, auch in Corona Zeiten heilen.
Gut, dass es Sie gibt. Ich freue mich darüber, wie wir unterschiedlich sind, und unsere Gedankenwelten, sich in unterschiedlichen, voneinander weit entfernten Galaxien bewegen.
Viel Spaß bei Ihrem Scripten, in diesem ehrenwerten Forum.
Sie sind die Suppe im Salz.

Jürgen Keil | Di, 28. April 2020 - 19:31

Verschwörungstheorien gibt es schon seit Jahrhunderten. In Zeiten der Gefahr und der Not sind Menschen dafür umso empfänglicher, je weniger sie gebildet und damit in der Lage sind, sich rational die Ursachen von solch einschneidenden Ereignissen und Situationen zu erklären. Sündenböcke werden gesucht und gefunden. Hinzu kommt Misstrauen in erratisches, sich oft dem gesunden Menschenverstand verschließendes Handeln der Regierenden, der Machthaber, oder deren Unfähigkeit oder Unwilligkeit, dieses ihr Handeln offen und verständlich zu erklären und gemachte Fehler zuzugeben. Speziell unter deutschen Verhältnissen spielt sicher auch der weitverbreitete und von Links gepflegte Neid gegenüber Wohlhabenden und tatsächlich Reichen solchen Theorien zu.
Damit beantwortet sich für mich die Frage, warum für solche Theorien zunehmend auch Normalbürger anfällig werden.

Gisela Fimiani | Di, 28. April 2020 - 20:44

Leider haben Sie Recht, Herr Grau. Selbst Aufklärung und Selbst-Denken können Verschwörer und Irre nicht in Schach halten. Welch leicht errungener Erfolg für die jeweiligen Profiteure solcher Hirngespinste. Je mehr die Infantilisierung der Gesellschaft fortschreitet, desto populärer werden vermutlich Verschwörungstheorien. Sie befriedigen kindliche Gemüter, denn sie beantworten jede Frage mit der einen ein-und erleuchtenden Antwort. Der anstrengenden Suche nach der Wahrheit, sowie der Einsicht, dass wir uns der Wahrheit immer nur annähern können, geht der Verschwörungstheoretiker erfolgreich aus dem Weg. Er könnte finden, was ihm nicht behagt.

Andreas Berlin | Di, 28. April 2020 - 21:33

Sehr geehrter Herr Grau, die Gründe, aus denen ich den von Ihnen als Verschwörungstheorien deklarierten Vermutungen eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit einräume, liegt in der Tatsache, dass a) derzeit eine weltweite Impfpflicht für eine Corona-Spritze mehr als vorstellbar ist, die dann als Gelddruckmaschine Herrn Gates wieder auf Platz 1 des Moneyranking bringen würde (um was soll ein solcher Mann sonst noch kämpfen?) und b) es Berichte gibt, dass Herr Gates mit einer Impfung in Afrika sehr viel Geld verdient, aber dort ebensoviele Opfer verursacht hat. Eine Dementi zur Impfpflicht oder eine klare Aufarbeitung der Ereignisse in Afrika habe ich noch nicht gelesen. Und finden Sie es nicht angebracht, dass man einem Vollkapitalisten, der durch weltweite Ausbeutung nun wirklich superreich geworden ist, den edlen und selbstlosen Gutmenschen nur schwer abnehmen mag? Ganz ohne Neid: Geld verdirbt noch immer den Charakter, auch den der besten Schauspieler.

Michaela 29 Diederichs | Di, 28. April 2020 - 22:57

Bei der Tagesschau räumt man einem Gates knapp 10 Sendeminuten ein. Sagte er nicht, er wolle 7 Milliarden Menschen impfen? Wie will er das kontrollieren? Und wenn Menschen Impfung ablehnen, sie nicht vertragen, Covid-19 schon hatten? Werden die dann sozial isoliert? Der Mann ist Unternehmer und bleibt es auch immer. Egal wie honorig er daherkommt. Die ZEIT titelte 2017: "Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates". Und der bestimmt bekanntlich die Richtung. Das sollten wir kritisch zur Kenntnis nehmen. Ich bin übrigens ein Impfverfechter. Ein Rechtsmediziner kommt zu dem Ergebnis, dass Angst überflüssig ist."Die Bevölkerung müsse mit den Virus leben: "Wir müssen uns mit ihm in gewisser Art und Weise anfreunden, auseinandersetzen, so wie bei der Grippe und wie bei anderen Infektionen." Auch bei geimpfter Influenza bleibt ein Restrisiko.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Rechtsmediziner-Pueschel-Angst-i…

dass für mich DIE ZEIT nicht mehr meinungsgebend ist.
Ich bezweifle, dass Bill Gates ein heimlicher Chef der WHO sein kann.
Er mag der Hauptgeldgeber sein, aber würde etwa die WHO verneinen, 7 Milliarden Menschen impfen zu wollen?
Bill Gates tut sich keinen Gefallen, STATT der verantwortlichen Stellen in die Öffentlichkeit zu treten.
Er will helfen und sollte sich entsprechend NEBEN die Entscheider stellen, um die Unterschiede nicht zu verwischen.
Vielleicht ist ihm auch nicht klar in seinem Eifer, Gutes zutun, dass er nicht in souveräne Staaten hineinregieren kann.
Dann wäre er aber ganz schlecht beraten oder von vielleicht gesellschaftlicher Intelligenz, nicht aber politischer.
Mein Argwohn, der sich über die Jahrzehnte immer mal zu Wort meldet, sagt mir, dass es evtl. um Bill Gates nur vordergründig geht oder hört man etwas über andere Stiftungen?
Andererseits, was soll das bringen?
Will man sich etwa hinter Gates verstecken in Richtung globale Durchsetzung?
Gates sollte Acht geben

Reinhard Benditte | Di, 28. April 2020 - 23:04

Es geht um die Rolle des Bill Gates mit seiner Stiftung beim WHO, in Indien und in der Welt. Bill Gates ist nicht der gute "Onkel", er ist ein eiskalter Geschäftsmann, dem es nur um eines geht: um Bill Gates.

Wer sich mit Ihm, seiner Stiftung und seinen Aktivitäten beschäftigt, der fragt sich, warum die Regierungen in dieser Welt einen Bill Gates diesen Einfluß auf das Gesundheitswesen bei der WHO, in Afrika, aber auch in "D" (z.B. Spenden an Charité und RKI) zulassen .

Man suche auf YouTube nach den Arte Sendungen "Die WHO - Im Griff der Lobbyisten" und "Profiteure der Angst - arte Dokumentation 2009" oder auf Punkt.PRERADOVIC die Sendung "Die WHO Krise – warum Bill Gates so mächtig werden konnte" suchen.

Wer sich weiter informieren möchte, dem empfehle ich u.a. folgenden Artikeln im Internet zu suchen:
- Der Impfaktivismus der Gates-Stiftung (publiziert im multipolar-magazin) oder
- Inder wollen keine Versuchskaninchen mehr sein (publiziert im Spiegel).

Alles Augen Öffner!

auf die ich selbst nicht stoßen würde.
Da ich von Weitem! ein Bewunderer von Bill Gates bin, auch von Mark Zuckerberg oder Jeff Bezos ff, habe ich nicht im Entferntesten angenommen, dass er derart kritisch gesehen wird.
Ich bin eines Besseren belehrt, eben auch durch diese Debatte hier.
Danke dafür.
Mein Schluss daraus lautet aber in erster Linie, dass Bill Gates über sein Samaritertum hinaus, Kritik nicht übersehen darf und sich gegebenenfalls umorientieren muss.

Es ist für mich wunder schön zu lesen, wenn Menschen wie Sie Frau D.S.-Irrek berichten, dass man durch einen Artikel/ Erlebnis auch mal eine andere Perspektive eingenommen hat.
Und mein Motto ist: "egal wie alt man ist. Man lernt immer dazu, so wenn man es zulässt."
Allen viele neue & freudige Erfahrungen ;-)

Ich hätte nie gedacht, dass Sie "Bewunderer" dieser drei obskuren Typen sind, Frau Sehrt-Irrek!
Alle drei sind äußerst rücksichtslose Zeitgenossen, die jeweils in ihrem Geschäftszweig, dass Monopol anstreben oder anstrebten (Gates).
Konkurrenten werden oder wurden, ohne mit der Wimper zu zucken, an den Rand gedrängt, ausgestochen oder eben aufgekauft.
Schaun Sie die Vita der drei Herren mal genauer an, ob Sie sie danach noch "Bewundern" glaube (oder hoffe) ich eher nicht?
Wer von den Dreien der schlimmste Gauner ist, ist nicht so einfach zu klären!
Salute

Herr Benditte, wer sich mit ihm, seiner Stiftung und seinen Aktivitäten beschäftigt stößt auch auf die Abschaffung von Bargeld. Bill Gates und seine Frau sind hier Gründer der Better Than Cash Allianz.
Also Vorsicht vor „eiskalten“ Geschäftsleuten.

Monique Brodka | Mi, 29. April 2020 - 13:07

Sicherlich gibt es Verschwörungstheorien die völlig abstrus sind. Verschwörungstheorien komplett verneinen ist blauäugig. Bleibt noch zu klären was eine Verschwörung ist. Absprachen zwischen Regierungen? Regierungen und Kirche? Geschichtsbücher stehen voll davon.