Der Helm eines Soldaten mit einem Einschussloch in der Nähe eines umkämpften Ortes in der Ukraine. (dpa)

Krieg in der Ukraine - Fehlende Ausrüstung, kaum Kampfmoral: Warum die russische Offensive stockt

Die Stimmung unter den russischen Soldaten in der Ukraine ist im Keller. Vielen wird klar, dass sie den Krieg mit konventionellen Mitteln nicht mehr gewinnen können. Auch die ethnische und soziale Zusammensetzung der russischen Streitkräfte ist ein Grund für die niedrige Kampfmoral.

Autoreninfo

Nathan Giwerzew studierte Literatur- und Politikwissenschaft in Berlin und absolvierte ein Redaktionspraktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Nathan Giwerzew:

Der Informationskrieg zwischen Russland und der Ukraine geht in die nächste Runde. Der ukrainische Geheimdienst SBU hat am Mittwoch auf Youtube ein Gespräch hochgeladen, das angeblich russische Soldaten geführt haben. Dessen Authentizität lässt sich noch nicht verifizieren. Aber falls das Gespräch echt ist, offenbart es einiges über den Zustand der russischen Armee in der Ukraine.

„Zdes’ pizdets“, sagt der erste Soldat am Telefon offen heraus. Auf gut Deutsch: Hier ist alles scheiße. Seine Einheit sei von Raketenartillerie beschossen worden und die Hälfte der Soldaten leide an Erfrierungen an den Beinen. Aber die Sanitäter könnten nichts tun. Denn es fehle ihnen einfach an Ausrüstung – Verbandszeug sei zwar vorhanden, aber das wäre dann auch alles.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Christoph Kuhlmann | Mi, 23. März 2022 - 19:36

Man verheizt die ethnischen Minderheiten und das alte Militärmaterial aus den 70ern und 80ern überproportional und jeder der bis drei zählen kann hält sich raus. Bei minus Graden im gefrorenen Boden schlafen, schlechte Ausrüstung und Verpflegung und von Freischärlern umgeben. Dazu noch von einer tschetschenischen Terrortruppe in das feindliche Feuer gejagt werden. Man wundert sich ja angesichts der russischen Propaganda wer das glaubt, aber nahe der Grenzen zu Mongolei und China ist die Informationslage wahrscheinlich nicht so gut. Soweit ich weiß wurden große Teile der Grenztruppen dort Richtung Westen verlegt. Dieser Krieg wird Russland verändern zumal er ja schon die Opferzahlen aus zehn Jahren Afghanistan erreicht.

Karla Vetter | Mi, 23. März 2022 - 19:56

bedient sich aber so unappetitlicher Gestalten wie die der Söldner einer Gruppe" Wagner". Fälschlich wurde diese Formation hier im Forum auch schon der Ukraine zugeordnet Diese rekrutiert sich auch aus Syrienkämpfern. Der Name "Wagner" wurde wegen der Wagnerverehrung eines bekannten deutschen Diktators gewählt.

... auf Ukrainer Seite kämpfen auch Rechtsradikale mit ... hatten wir schon unter Merkels Regie in deutschen Krankenhäusern versorgt ... überrascht also nicht.

Dr.Andreas Oltmann | Sa, 26. März 2022 - 11:20

Angeblich russische Soldaten, nach nicht bestätigten ukrainischen Berichten - ist das die Realität oder ukrainische Propaganda?