Merz
Ausgelassene Stimmung: Friedrich Merz trifft sich mit den Klitschko-Brüdern in Kiew / dpa, 03.05.2022

Steinmeier nun doch nach Kiew eingeladen - Die Klitschko-Brüder als Top-Diplomaten

In Kiew wird der Besuch von Friedrich Merz sehr positiv aufgenommen. Auf Twitter nun der große Coup: Merz zufolge sei es allein auf seine Initiative zurückzuführen, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Kiew eingeladen wird. Aber das ist auch dem Einfluss von Vitali Klitschko zu verdanken, der dafür schon seit Wochen plädiert hat.

Autoreninfo

Nathan Giwerzew studierte Literatur- und Politikwissenschaft in Berlin und absolvierte ein Redaktionspraktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Nathan Giwerzew:

Hierzulande kann schnell der Eindruck entstehen, die Twitter-Invektiven des streitbaren ukrainischen Botschafters Andrij Melnyk entsprächen einer ukrainischen Einheitstaktik. Und die Gemüter kochten abermals hoch, als Melnyk Scholz als „beleidigte Leberwurst“ angriff, weil dieser nicht bereit war, nach der Ausladung Steinmeiers nach Kiew zu fahren. Es musste deswegen sogar der „Faktencheck“ durch Wolfgang Kubicki (FDP) her, der da lautete: „Olaf Scholz ist keine Wurst“

Zwar war Andrij Melnyk vorn dabei, als es darum ging, die Ausladung Frank-Walter Steinmeiers mit deutlichen Worten zu kommentieren. Aber dass der Bundespräsident nun doch noch nach Kiew eingeladen worden ist, hat mit einem anderen Akteur der ukrainischen Politik zu tun: mit dem Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko, der lange in Deutschland gelebt hat, Vorsitzender der Partei UDAR (Schlag) ist und der das Amt des Kiewer Bürgermeisters innehat.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

"Wann war eigentlich der Generalsektretär der CDU in Kiew fragen Sie werter Herr Müller-Schwarz. Da können Sie lange warten. Merz ist CDU-Vorsitzender und
CDU-Fraktionsvorsitzender. Oder meinen Sie den CDU-Generalsekretär Czaja?
Wenn ja, ist Ihre Frage berechtigt. Aber es geht ja in diesem Artikel um Fried-
rich Merz. Man kann schließlich nicht alles wissen.

Werte Frau Simon, bitte lesen Sie den Artikel. Dort wird auch der CDU-Generalsekretär erwähnt. Hierauf bezieht sich meine Frage. Die Reise des CDU-Vorsitzenden ist allgemein bekannt, so daß ich mich nur wundern kann, daß irgendjemandem Unkenntnis hiervon unterstellt wird, zumal der Artikel selbst von dieser Reise handelt. Ich bin übrigens Ihrer Meinung, daß man nicht alles wissen kann, diese Eigenschaft teilen wir wohl. Aber ich kann lesen.

Christa Wallau | Fr, 6. Mai 2022 - 09:36

Was verleiht den Gebrüdern Klitschko
(hervorragende Boxer, aber keine Politiker) u. dem erfolgr. Komödianten /Schauspieler Selenskiy die in meinen Augen fast unglaubliche Sicherheit auf dem politischen Parkett, das für sie total neu ist?
Wie können sie mit großer Überzeugung u. offenbar frei von Zweifeln o. Skrupeln sogar einen Krieg führen (!), in dem ihr Volk furchtbaren Leiden u. Opfern ausgesetzt wird?
Wer o. was hat sie in ihrer neuen Rolle so selbstsicher gemacht, daß sie Deutschland Bedingungen stellen können?
Für mich gibt es nur eine plausible Antwort auf diese Fragen:
Es ist die absolute Rückendeckung durch die USA, die ihnen zugesagt wurde u. permanent bestätigt wird.
Sie persönlich sind dadurch vollkommen abgesichert für ihre Zukunft u. stehen in ständigem Kontakt zur US-Regierung, von der sie ihre Beratung u. Instruktionen erhalten. Und auch das Land, die Ukraine, haben die USA ihres treuen Beistands versichert - selbstlos, im hehren Kampf f. Freiheit u. Demokratie.

Die AfD-Putin-Connection schwadroniert mal wieder von US-amerikanischen Intrigen. Denn scheinbar sind es westliche Bomber, die die Ukraine plattmachen, nicht russische.

Entsprechend kommt auch immer wieder der Appell - ausschließlich - an die Ukraine, die Waffen niederzulegen.

Seltsamerweise (oder sollte man sagen verständlicherweise) verlangt das niemand von Herrn Putin.

Und so wird allmählich in diesem Forum ein Feindbild Ukraine gezimmert - mit dem Schauspieler Selenksy, den Boxern der Klitschko-Familie, dem Choleriker Melnyk - während in Russland der große Freund der AfD, der Hüter völkisch-christlicher Werte seinen aufopferungsvollen (Verteidigungs-)Krieg gegen den dekadenten Westen führt.

Das alles ist offensichtlich geboren aus einem unbändigen Hass auf den Westen, in dem - wie Herr Hoecke meinte - die "Amerikanisierung" ständig voranschreitet, und" tapfere Wehrmachtsoldaten" als skrupellose Nazi-Kollaborateure gedemütigt wurden.

Und die Ukraine führt Krieg...unglaublich..

Die (russischsprachigen) Brüder Klitschko haben in einem Armeesportverein Boxen gelernt, als ihr Vater als Offizier bei der sowjetischen Besatzung in der Tschechoslowakei tätig war. Nach der Auflösung der UdSSR wurde der Vater in die ukrainische Armee übernommen. Er war am Ende Militärattaché in D und bei der NATO.

Boxen ist heute eher ein Teil der Unterhaltungsindustrie, in dem viel Geld verdient werden kann, ähnlich wie im Rotlichtmilieu.
Der berühmte ukrainische Oligarch Poroschenko, der u. a. auch über ein Medienimperium in der Unterhaltungsindustrie besaß, konnte Vitali K. zur politischen Zusammenarbeit gewinnen. Erst nach der Maidan-Revolte, bei der V. K. schon mit Rechtsradikalen kooperierte, wurde V. K. als Poroschenko-Mann zum Bürgermeister von Kiew gewählt,

Ob Bruder Wladimir (nicht Wolodymyr!), der auch Boxer war, noch in Hamburg (oder in Miami) lebt, das weiß ich nicht.

Frau Wallau: das alles und noch viel mehr finden Sie bei Wikipedia.

@Walter Bühler: Etwas mehr Differenzierung und Detailkenntnisse können manchmal hilfreich sein, werter Herr Bühler.
Mitnichten hat Vitali Klitschko mit Rechtsradikalen "kooperiert". Die gesamte ukrainische Opposition hat sich seinerzeit 2014 während der Euromaidan-Proteste g e g e n den Diktator Janukowytsch zusammen geschlossen. Zu diesem Dreierbündnis gehörte auch die ultra-nationalistische Partei Swoboda, das ist das einzig Richtige an Ihren Ausführungen. Vitali Klitschko hat sich aber sowohl damals, als auch bis heute von den Zielen dieser Rechtsradikalen distanziert. Dass dies völlig authentisch geschah, kann man auch an der unbestrittenen Tatsache ablesen, dass er umfangreiche Unterstützung von Frank-Walter Steinmeier und Angela Merkel persönlich erhalten hat. Oder möchten Sie diesen beiden hochrangigen deutschen Politikern auch unterstellen, sie kollaborierten mit Neonazis?
So langsam fangen die Diskussionen hier an in Absurditäten zu versinken, echt!

Das Foto - Merz zwischen den Klitschko-Brüdern - spricht für sich:
Ein "Leichtgewicht" hampelt feixend zwischen zwei "Schwergewichtlern" herum!

Nach mehr als zwei Monaten sollte man eigentlich mitbekommen haben, wer hier Krieg führt und wer sich verteidigt. Ich gebe Ihnen einen kleinen Tipp: die Ukraine ist nicht das Land, das fremdes Territorium angegriffen, dort mehrere Städte dem Erdboden gleichgemacht und Massaker an Zivilisten verübt hat.
Vitali Klitschko und Wolodymyr Selenskyj sind aus demokratischen Wahlen als Sieger hervorgegangen. Solche Wahlsiege gehen i. d. R. mit der Übernahme politischer Ämter einher. So auch in diesem Fall: Klitschko ist Bürgermeister von Kiew und Selenskyj Präsident der Ukraine. Von daher…
Für die Selbstsicherheit der beiden, die Sie umzutreiben scheint, kann es mehrere Gründe geben: Einer liegt sicherlich in der Tatsache begründet, dass die Ukraine breite Unterstützung aus aller Welt bekommt. Bei der UN stimmten nur Belarus, Eritrea, Syrien und Nordkorea gegen die Verurteilung des russischen Angriffskrieges (s.o.) - und Sie wahrscheinlich auch, wenn Sie jemand gefragt hätte. Passt doch!

@Christa Wallau: Wirklich eine hervorragende Analyse des aktuellen Zeitgeschehens mit durchdachter Hintergrundrecherche. Endlich erschliesst sich die "wahre" Dimension dieses Krieges und stellt endlich die "wahren" Ursachen und Verantwortlichen dieses Angriffskrieges bloß. Den wahrlich "hehren" Kampf um Demokratie und Freiheit führt natürlich Wladimir Putin, Stichwort "Entnazifizierung"!
Sie sollten Politikberaterin werden;-) Selbstverständlich russische, damit hier keine Missverständnisse entstehen.

Was Sie sich fragen liebe Frau Wallau, frage ich mich auch. Unsere mehr als be-rechtigten Fragen könnte durchaus der Spiegel vom 24.09.2019 "Die Whistle-blower-Affäre wird zur Zwickmühle für ukrainischen Präsidenten" beantworten.
Anläßlich der Treffen zwischen Selenskyj und Trump.
MfG und vielleicht etwas Spaß bei der "Bettlektüre"

Um mir meine Frage selber beantworten zu können, liebe Frau Wallau, las ich den Spiegel vom 24.09.2919 Treffen zwischen Selenskyj und Trump "Die Whistleblower-Affäre wird zur Zwickmühle für ukrainischen Präsidenten.
Liebe Grüße und trotzdem ein schönes Wochenende
Ihre Brigitte Simon aus München

Jochen Rollwagen | Fr, 6. Mai 2022 - 10:34

Wenn Herr Steinmeier nach Kiev kommt bricht da die Hölle los. Die "Steinmeier-Formel" läßt grüßen.

Was Herrn Klischko angeht: man sagt in der Ukraine, er hat in seiner Karriere als Boxer ziemlich viele Schläge auf den Kopf bekommen.

Was diese Leute machen ist mehr als fahrlässig. So blöd kann kein Mensch sein. Die wollen die Eskalation. Um jeden Preis.

Sabine Lehmann | Fr, 6. Mai 2022 - 15:25

In reply to by Jochen Rollwagen

@Jochen Rollwagen: Die Hölle, Herr Rollwagen ist schon da in Kiew. Einfach mal mit Kriegsreportagen aus der Ukraine beschäftigen, das hilft.
Und Herrn Klitschko mentale Einschränkungen zu unterstellen, nur weil er Boxer war und Ihrer geschätzten Meinung nach auf der "falschen" Seite dieses Krieges agiert, ist nicht mehr als billigste Polemik. Aber so war das sicher auch von Ihnen gedacht, nicht wahr?
Aber am besten finde ich: "Die wollen die Eskalation"!?
Nicht dass noch jemand auf die Idee kommen könnte, dass "DIE" von Russland überfallen wurden. Und wenn doch sollen "DIE" doch einfach kapitulieren, gell? Bestenfalls noch kollaborieren., nicht wahr? Davon hat es ja im zweiten Weltkrieg auch eine Menge gegeben, Kollaborateure, die mit dem Feind und den Wölfen geheult haben. Scheint dieser Tage wieder bei vielen Deutschen "lieb gewonnene" Erinnerungen an ihre eigentliche Mentalität wachzurütteln!

Jochen Rollwagen | Sa, 7. Mai 2022 - 15:19

In reply to by Sabine Lehmann

Sollte Herr Steinmeier nach Kiev kommen und sollte es dann "Reportagen" geben können sie ja mal schauen, wer dann die entsprechenden Umzüge auf den Straßen veranstaltet.

Vielleicht merken Sie dann was.

Katharine Schön | Fr, 6. Mai 2022 - 18:02

In reply to by Jochen Rollwagen

Den Gefühl habe ich auch werter Herr Rollwagen. Ukraine tut was die USA will und die wollen Weltkrieg. Möglichst nur in Europa, aber sie sind nicht kleinlich. Der Ziel ist letztlich die Reduzierung der Weltbevölkerung. Covid hat nicht getan was es sollte, der Krieg muss her!

Sabine Lehmann | Fr, 6. Mai 2022 - 21:27

In reply to by Katharine Schön

@Katharine Schön:
Willkommen in der Matrix, Frau Schön. Schön, dass es jetzt auch Verschwörungstheoretiker in dieses Forum geschafft haben. Es ist immer so bereichernd auch andere, differenzierte Sichtweisen zu hören und zu lesen. Zumindest, wenn man/frau sich gut unterhalten und amüsiert in den Feierabend verabschieden möchte. Zumindest das ist Ihnen gelungen. Danke dafür. Wofür so ein Dreizeiler über den Ukraine-Krieg nicht alles gut ist;-) ??

Hans Schäfer | Sa, 7. Mai 2022 - 13:39

In reply to by Katharine Schön

Die USA sagen wohin der Hase zu laufen hat. Die USA-"n"ato will Tatsachen schaffen, Russland auf das Niveau einer Regional-Macht zu bringen, auch wenn es in einem dritten Weltkrieg endet.
Allerdings zu meinen , man ist weit vom Schuss, halte ich für trügerisch.
Die Boxer und Selenskyj werden von den USA instrumentalisiert. Ohne deren "Rückendeckung" wären sie nicht in der Lage gewesen, bis heute, politisch, wirtschaftlich u. militärisch, zu überleben.
Das ist keine Rechtfertigung von mir, für den Krieg, Herr Frühling!

Carola Schommer | Fr, 6. Mai 2022 - 10:43

good guy - bad guy
Gemeinsam wird Deutschland weichgekocht.
Das ist aber angesichts der nach Beifall heischenden Atlantiker auch nicht sehr schwierig.

gabriele bondzio | Fr, 6. Mai 2022 - 11:01

Von was ihre ausgelassene Stimmung entspringt, wäre nützlich zu erfahren.
Das kann ja nun nicht der neuerlich-ausgehandelte Besuch von Steinmeier sein.

An ein Aushandeln, wie man(n) Scholz unter Druck setzt glaube ich da schon eher.
Oder es wurde ausgehandelt, wie viel Hilfsgelder von DE an die ukrainische Nationalbank zu spenden wären.
Selbstverständlich für Waffen!!!

Gibt ja jetzt auch schon eine dementsprechenden Online-Shop- zbraneproukrajinu.cz , im Netz (auf dem Nutzer virtuell Waffen, wie Gewehre, Granaten und sogar Panzer „kaufen“ können, mit realistischen Preisen).

@Gabriele Bondzio: Selbstverständlich für Waffen. Was dachten Sie denn? An Teebeutel und Wattebällchen? Wusste gar nicht, dass damit jemals ein Angriffskrieg abgewehrt wurde, Sie etwa?

Rebeca Bok | Fr, 6. Mai 2022 - 13:14

Die Sprache des Gesandten ist geschickt - und herzhaft wie Obazdn, mit Liebe frisch gerührt für echte Spezln. Herzhaft kommt von Herz. Schade, wenn die Schalldämpfer in den Ohren der halben Kraut- und Wurstnation mit Lebergalle intoxicated sind. Vergessen ist auch Genschers, Westerwelles Vegetarismus mit Geschmack - als Milch und Eier noch erlaubt waren:)
Ein Sprachdompteur aus anderm Holz ist indes Scholz: das Wort "bemerkenswert" als schärfste Invektive. Leave him, or love him - yes, he can:)

Der junge Mann von 2016 hingegen ist der Urenkel von Gabriel und Nahles, hier steht er noch und kann nicht anders, und steht und steht und steht wie ein Fels in der Brandung (während Opa und Oma schon längst den einen oder anderen Meter weiter gepaddelt sind). Der u.-g. Grund ("mangels Ressourcen") bestätigt sich aufs Neue - "eigentlich immer".
6 Jahre später, noch intensiver surreal:
https://www.cicero.de/aussenpolitik/auswaertiges-amt-wenn-die-welt-nich…

Werte Frau Bok, gerne wäre ich Ihren Gedanken gefolgt, aber leider fehlt der Dolmetscher. Gibt es dazu eine Simultanübersetzung? Und wer, zum Henker, ist der "Urenkel von Nahles"? Und waren Genscher und Westerwelle tatsächlich Vegetarier? Gibt es ein Leben nach dem Tod, und ist die Erde wirklich eine Scheibe? Nix für ungut;-)

hans zimmer | Fr, 6. Mai 2022 - 14:55

... ist das Ganze.

Deutschland wird vorgeführt und wir wollen uns da weiter dankbar zeigen, wenn wir nun DOCH eingeladen werden?

Die Herren aus der Ukraine benehmen sich wie ihnen es gefällt und wir machen da mit?

Die Ukraine regiert Deutschland? - Wir können ja auch gleich die Ukraine fragen, wen sie denn lieber als Bundespräsidenten und als Kanzler hätten.
Wozu noch wähten gehen.

Sabine Lehmann | Fr, 6. Mai 2022 - 21:34

In reply to by hans zimmer

@Hans Zimmer: Bekannt der Begriff, Herr Zimmer? Nicht? Dann helfe ich gerne:
Wenn man Opfer zu Tätern macht, das Verhältnis ins Gegenteil verkehrt und dem Opfer eine Schuld attestiert, dann nennt man das "Victim-Blaming". Scheint in diesen Zeiten für manche Deutschen das Mittel der Wahl zu sein, um Kausalitäten ad absurdum zu führen. Aber wem sag´ ich das? Polemik tut´s auch, nicht wahr?

Christoph Kuhlmann | Fr, 6. Mai 2022 - 19:44

Die beiden Klitschkos, Selensky und Melnyk liefern der Presse was sie braucht. Gefühle, Provokationen und Heldenpathos, Das Drehbuch hätte Hollywood nicht besser schreiben können. Verglichen damit sehen Scholz und Lambrecht natürlich ziemlich alt aus mit den leeren Bundeswehrdepots welche die SPD mit zu verantworten hat, dem Ex-Kanzler als Lakai der russischen Interessen in Deutschland, der seinen Freund Putin einst einen "blütenweißen Demokraten" nannte sowie einem Bundespräsidenten, der Putins offene und verdeckte Aggressionen immer wieder bagatellisierte und wirksame Gegenmaßnahmen als Säbelrasseln diffamierte. Und jetzt fehlt auch noch die Munition für 50 rostige Geparden. Die Ringtauschgeschäfte funktionieren nicht weil die Osteuropäer Leopard 2 gegen T-72 tauschen wollen. Und selbst den unbedarftesten Sozialdemokraten dämmert, dass Deutschland mit 300 von den Dingern nicht zu verteidigen ist. Wir hatten mal mehr als 2000. Wo hat Rheinmetall die versteckt?

W.D. Hohe | Fr, 6. Mai 2022 - 21:42

Kopf und Stimme als hier hätte mir zu diesem Thema keine "Umfrage" darstellen können.
Und völlig ungetürkt dazu.
Meine ich ernsthaft.
Hat in meinem Einsicht geschaffen.
Auch ohne ÖR :-)

Joachim Kopic | Sa, 7. Mai 2022 - 13:20

Auf der einen Seite gilt es "dem Irren" zu zeigen: Bis hierhin und nicht weiter!
Auf der anderen Seite versucht man die Kriegsangst der anderen kleinzureden, da Putin (und da fehlt der Begriff "Irre" plötzlich...) den Einsatz der A-Bombe(n) sicherlich nicht wagt.
Finde den Fehler in der Logik ;)