Postskriptum - Punkt für Putin

Illustration von Alexander Marguier.
Illustration: Anja Stiehler/ Jutta Fricke Illustrators

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Es ist keine zwei Jahre her, da bezeichnete der damalige US-Präsident Barack Obama Russland herablassend als eine „Regionalmacht“. Inzwischen gilt Obamas Amtsnachfolger Donald Trump als Wladimir Putins Marionette im Weißen Haus. Dem Anführer einer Regionalmacht wäre es demnach gelungen, durch das Verbreiten von Falschmeldungen und durch die Weitergabe gehackter Dokumente einen Mann seines Vertrauens an die Spitze der einzigen Weltmacht zu hieven. Wobei der Begriff Weltmacht ja ein bisschen übertrieben klingt angesichts der Vorstellung, dass eine Regionalmacht mit ein paar Computertricks und Fake News über die politische Zukunft der Vereinigten Staaten bestimmen kann – eines Landes also, dass zweifelsfrei über die stärksten Ressourcen in der Informationstechnologie und über die einflussreichsten Nachrichtensender der Welt verfügt.

Der Vertrauensverlust

Aber inzwischen erscheint fast alles möglich, und es sind sogar die US-Geheimdienste selbst, die in ihrem Bericht über Russlands angebliche Beeinflussung der amerikanischen Präsidentschafts­wahlen diese Sichtweise bestärken. Die Frage ist nur, ob sich CIA, FBI und NSA damit nicht erst recht als Putins nützliche Idioten erweisen. Dass der Regionalmachtchef aus Moskau ein Interesse daran hat, den USA zu schaden, ist ziemlich sicher. Dass Trump ohne Hilfe aus Russland niemals Präsident geworden wäre, schon weit weniger. Denn die geleakten „Enthüllungen“ über das Natio­nalkomitee der US-Demokraten und über die Intrigen gegen den demokratischen Kandidaten Bernie Sanders dürften kaum einen Hillary-Anhänger in die Arme von Donald Trump getrieben haben.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.