Flughafen Frankfurt
Ab dem Wochenende sollen keine Besucher aus Südafrika mehr an deutschen Flughäfen ankommen / dpa

Pandemie - Neue Corona-Variante im Süden Afrikas

Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus in Europa. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine neue Variante mit ungewöhnlich vielen Mutationen. Die Besorgnis ist groß. Israel und Großbritannien schränken bereits den Flugverkehr aus dem südlichen Afrika ein, Deutschland erklärt Südafrika zum Virusvariantengebiet.

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover 1-22

Die Ausbreitung einer neuen, möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen hoch ansteckend sein könnte und zudem den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Das südafrikanische Institut für Ansteckende Krankheiten (NICD) teilte am Donnerstag mit, es seien in Südafrika 22 Fälle der neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden. Mit mehr Fällen sei im Zuge der laufenden Genomanalysen zu rechnen. „Obwohl die Datenlage noch beschränkt ist, machen unsere Experten mit allen Überwachungssystemen Überstunden, um die neue Variante und die damit möglicherweise verbundenen Implikationen zu verstehen.“

Südafrikas Gesundheitsminister Joe Phaahla erklärte, die neue Variante bestätige die „Tatsache, dass dieser unsichtbare Feind sehr unvorhersehbar ist“. Er rief die Südafrikaner dazu auf, Masken zu tragen, Abstand zu halten und insbesondere, sich impfen zu lassen. „Wir haben auch das zusätzliche Mittel der Impfungen, das uns helfen wird, schwere Erkrankungen zu vermeiden, einschließlich dass wir in der Klinik enden oder sogar dem Virus zum Opfer fallen“, sagte er.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO untersucht bereits, ob B.1.1.529 als besorgniserregend eingestuft werden muss. Das sagte WHO-Expertin Maria van Kerkhove in einem Briefing. Es werde dabei auch untersucht, inwieweit die Variante Folgen für die Diagnostik, Therapien und die Impfkampagnen habe. Die WHO hat für die unterschiedlichen Corona-Varianten mehrere Kategorien. Eine davon ist die Kategorie „Variant of Concern“ („besorgniserregende Variante“). Dazu gehört etwa die derzeit in Deutschland vorherrschende Delta-Variante des Coronavirus. Zu den Merkmalen einer solchen Variante kann etwa gehören, dass sie nachgewiesenermaßen die Übertragbarkeit des Coronavirus erhöht hat.

Reisen auf ein Minimum beschränken

Deutschland wird Südafrika wegen der neu auftretenden Coronavirus-Variante B.1.1.529 zum Virusvariantengebiet erklären. Die Regelung trete in der Nacht zum Samstag in Kraft, Fluggesellschaften dürften dann nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern, teilte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitagmorgen mit. Gegebenenfalls seien auch Nachbarländer Südafrikas betroffen. „Diese neu entdeckte Variante besorgt uns, daher handeln wir hier proaktiv und frühzeitig. Das letzte, was uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht“, sagte Spahn.

Wegen der Ausbreitung der neuen Variante will die EU-Kommission Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken. Die Brüsseler Behörde werde den EU-Staaten vorschlagen, die dafür vorgesehene Notbremse auszulösen, um den Luftverkehr auszusetzen, teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter mit. Die EU-Staaten müssen darüber jetzt noch beraten und entscheiden. Rechtlich bindend wäre die Notbremse nicht, doch es wäre eine wichtige Richtungsentscheidung.

Israel hat bereits die Länder Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini als „rote Länder“ eingestuft. Ausländer dürften aus diesen Ländern nicht mehr nach Israel einreisen, teilte das Büro von Ministerpräsident Naftali Bennett mit. Israelis müssen bei einer Heimkehr aus diesen Ländern für bis zu 14 Tage in Quarantäne in ein Corona-Hotel, können sich aber nach einer Woche mit zwei negativen PCR-Tests freitesten. Man werde die neue Variante genau beobachten, um eine Ausbreitung in Israel zu verhindern, hieß es.

Fälle bisher nur in Südafrika, Botsuana und Hongkong

Die britische Regierung schränkt wegen der neuen Virusvariante den Flugverkehr aus Südafrika, Lesotho, Botsuana, Simbabwe, Eswatini und Namibia ein. Zudem gelte für Ankommende eine strenge Pflicht zur Hotelquarantäne, teilte Gesundheitsminister Sajid Javid mit. Es gebe Hinweise darauf, dass B.1.1.529 noch ansteckender sei als die Delta-Variante und dass die verfügbaren Impfstoffe weniger wirksam seien. Der Flugverkehr aus den sechs Ländern solle von Freitagmittag an eingestellt werden.

Bislang wurden in Großbritannien keine Fälle mit der neuen Variante festgestellt, die etwa 30 Mutationen aufweisen soll. Doch täglich kommen laut der Nachrichtenagentur PA 500 bis 700 Menschen allein aus Südafrika in dem Land an. Über die Weihnachtszeit wird mit einer höheren Zahl gerechnet. PA zitierte einen Experten der britischen Behörde für Sicherheit im Gesundheitswesen mit der Einschätzung, bei B.1.1.529 handele es sich um „die schlimmste Variante“, die bisher gesehen wurde. Bislang gebe es bestätigte Fälle nur in Südafrika, Botsuana und Hongkong.

Quelle: dpa

 

Manfred Bühring | Fr, 26. November 2021 - 13:22

Wir wissen doch, dass sich Corona auf diese Art – mit wirkungsloser Dauerimpferei – nicht bekämpfen lässt. Die nächste Variante aus Südafrika bestätigt doch, dass es noch unzählige Varianten geben wird; das liegt im Wesen eines Virus'.
Es mag zwar zynisch klingen, aber eine ehrliche Bestandsaufnahme der Todes- und Krankheitsfälle, insbesondere nach Alter, Vorerkrankungen, sozialem Milieu (die Intensivstationen sind überproportional mit Menschen aus arabischen Ländern belegt, sagt nur keiner offen w/Fremdenfeind/AfD/Nazi usw.) wird unweigerlich zu dem Ergebnis führen, dass wir Corona wie die Grippe akzeptieren müssen. Sonst fahren wir unsere Gesellschaft endgültig gegen die Wand. Passend dazu werden die 100.000 Toten, die jetzt durch die Medien geistern, vollkommen losgelöst von irgendeinem Zusammenhang (Alter, Vorerkrankungen, Mehrfacherkrankungen, Ethnie, Zeitraum etc.) rausgehauen, um die Panik weiter zu schüren.

Tomas Poth | Fr, 26. November 2021 - 17:15

In reply to by Manfred Bühring

Die Bestandsaufnahme wird eher hintertrieben als gefördert. Das Datenchaos über das hier kürzlich im Cicero berichtet wurde sagt alles.
Nach der Süd-Afrika Virus-Variante kommt die nächste und wieder die nächste, in einer Endlosschleife!?
Meiner Meinung nach wird hier ein übles Spiel abgezogen.

Gerhard Lenz | Fr, 26. November 2021 - 17:31

In reply to by Manfred Bühring

Jetzt sind wieder die Migranten Schuld, und natürlich die aus arabischen Ländern. Dumm nur, dass die Zahlen in den Bundesländern besonders hoch sind, in denen die AfD stark ist. Und gleichzeitig die Zahl der Migranten ausgesprochen niedrig.

Sie wiederholen nur, was die AfD schon vor einiger Zeit behauptete. Aber die erklärte die Pandemie ja schon im Sommer 2020 für beendet. Und noch vor einigen Monaten gab es eine von Herrn Hoecke eingebrachte Resolution, nach der es keine Pandemie (mehr) gäbe, die hohen Zahlen seien nur fehlerhaften Tests geschuldet. Wahrscheinlich ist auch Hoeckes eigene Infektion nicht mehr als ein fehlerhafter Test.

Aber scheinbar hat selbst die AfD kapiert, dass man 70.000 täglich Infizierte und zunehmend überfüllte Intensivstationen nicht mehr als angebliche Lüge der MSmedien abtun kann.

Also muss der übliche Sündenbock her - die Migranten! So, wie im Mittelalter die Juden die Pest verursachten...und unter Hitler die Juden grundsätzlich Schuld hatten.

Christoph Kuhlmann | Fr, 26. November 2021 - 13:27

ausgerechnet in Afrika auftaucht. Dieser Kontinent ist kaum von Covid betroffen. Viele junge Menschen, warmes Wetter und das Leben spielt sich meistens im Freien statt.

Gerhard Lenz | Fr, 26. November 2021 - 13:45

Wir schaffen es nicht mal, mit der Delta-Variante fertigzuwerden. 70.000 Infizierte und mehr als 300 Tote täglich bezeugen das Staatsversagen bei der Bekämpfung der Pandemie.
Eben im Radio: Zunehmend sind Intensivstationen überlastet, Patienten werden auf der Suche nach freien Plätzen quer durchs Land transportiert. Krankenhäuser bereiten sich auf die Tirage vor.

Ein Armutszeugnis.

Bei jeder Maßnahme, die hilfreich sein könnte, tritt die FDP auf die Bremse - man müsse sie auf Konformität mit der Verfassung prüfen. Ich frage mich, was Wissing & Co. über Leichentransporte in BW-LKWs sagen werden. Ob wenigstens die mit dem Grundgesetz in Einklang stehen?

Letzte Woche behauptet Lindner in einem Moment völliger Umnachtung, Kontaktbeschränkungen würden nicht helfen. Als wenn sich das Virus per Post oder Flugzeug ausbreiten würde.

Angesichts solcher Dilettanten wird Deutschland einen Horror-Winter erleben. Ist die südafrikanische Variante noch aggressiver, dann "gute Nacht!"

Haben sie sich eigendlich schon mal gefragt, werter Herr Lenz, warum noch gegen die Wuhan-Variante geimpft und geboostert wird.
Wenn die Delta-Variante doch längst (seit März)Einzug in DE gehalten hat.

https://www.welt.de/wirtschaft/plus235257136/Corona-Impfstoff-Keine-Anp…

"Durch die Impfungen sei das Virus gezwungen, schnell Mutationen zu entwickeln, um den Impfschutz zu umgehen, es werde dadurch noch ansteckender ,..." (Geert Vanden Bossche).

Muss Ihnen, Herr Lenz, da leider zustimmen.

Der erste Fall der neuen S-Afrika-Variante, tauchte in Belgien (via Flugzeug aus S-Afrika) auf.
Man sprach u. spricht vorsorglich nur von "einem ungeimpften Menschen, der aus S-A einflog". Wenn die Herkunft verschwiegen wird wissen wir ja alle warum.

Ich frage mich wie so etwas jetzt immer noch möglich sein kann?
Ich denke jeder muss s_einen (!) Impfnachweis, oder negativen PCR-Test vorlegen.
Offenbar macht S-A das lockerer...zu unser aller Nachteil

Mit Belgien hat die neue u. noch 1x deutlich aggressivere Variante Europa so gut wie infiziert. Schätze mal in 6 Wo. hat das Virus innerhalb Europas (der EU) das Kommando übernommen.

Ein besonders frohes Fest wird es dieses Jahr wohl nicht werden.
.

Was wollen Sie ? Lockdown für die nächsten 10 Jahre? Dieses Virus wird permanent bleiben. Soll damit unser Leben beendet werden. Verbindliche tägliche Tests könnten helfen. Ich mache das schon lange und kann damit sicher sein niemanden anzustecken. Was machen Sie ?

Heidemarie Heim | Fr, 26. November 2021 - 14:00

Eines der oft benutzten Zitate meiner leider früh verstorbenen Mutter, an die ich mich bei solchen "Hiobsbotschaften" erinnere. Und obwohl sich eigene Aussagen wie "die nächste Variante lässt grüßen" in meiner Kommentierung nun traurige Wahrheit erlangten, bin ich weit davon entfernt solche Nachrichten gelassen hinzunehmen. Denn ich befürchte, wie bisher erlebt, dass sich der neue Angreifer nicht von Flugverboten beeindrucken bzw. an der Verbreitung hindern lässt. Mein erster Gedanke dazu: Hoffentlich haben Biontech & Co. diese Entwicklung ebenfalls vorhergesehen und haben eine Anpassung schon in der Mache! Was deren mrna-Technik und schnellere Herstellung ermöglicht. Ansonsten kann man nur hoffen, dass die bisher beförderte Immunität gegen die bisher aufgetretenen "Artverwandten" einigermaßen ausreicht. MfG

Der Ausdruck "Das hat uns gerade noch gefehlt!" war auch bei uns gang und gäbe.Wir hatten im Ort einen Wirt, dessen Frau früh verstarb und ihn mit drei kleinen Kindern zurückließ. Seine Mutter, eine fleißige, tugendhafte Frau, unterstützte ihn, so gut sie konnte. Eines Tages war der Wirt plötzlich für einige Wochen verschwunden u. niemand wußte, wo er sich aufhielt. Als er schließlich wieder auftauchte, hatte er eine junge Frau aus Wilhelmshaven bei sich, die dort in einer Kneipe "gearbeitet" hatte. Die Mutter war ob der "Eroberung" ihres Sohnes nicht sehr erfreut u. seufzte:
"Das Hafenweib hat uns gerade noch gefehlt!"

In Anlehnung an diesen Ausspruch, der im ganzen Ort bekannt war,
prägte unser Sohn angesichts der vielen Zumutungen, welche die "tolle" Kanzlerin Merkel uns Deutschen bescherte, folgenden Stoßseufzer:

"Das Z o n e n w e i b hat uns gerade noch gefehlt!"

Ist der nicht Klasse???

(P.S. Das "Hafenweib" stellte sich später als viel besser heraus, als befürchtet!)

Charlotte Basler | Fr, 26. November 2021 - 14:54

handeln (zB Italien, UK) verlässt sich unsere Regierung darauf, dass sich die Leute schön freiwillig in Quarantäne begeben, wenn sie aus SA hier einreisen. Wie viele Kontakte sie vom Flughafen bis nach Hause haben, ob sie noch was einkaufen, ob sie die Bestimmungen kennen und ob deren Einhaltung sie interessiert, egal. Wir nehmen jede Variante dieses Virus mit. Frei nach AM: nun is sie halt mal da. Jetzt erst recht!

"Alle Ängste alle Sorgen, sagt man, bleiben darunter verborgen...usw." Ich weiß noch wie ich mich Angang Juli darüber mokierte, dass ich voll geimpft, noch bevor ich die Maschine nach Malle besteigen durfte, der obersten spanischen Gesundheitsbehörde bis ins kleinste Detail in einem Fragebogen online Rede und Antwort stehen musste, um erst 48 Stunden vor Abreise den QR-Code, quasi die Einreiseerlaubnis zu bekommen. Wo komm ich her, welche Maschine, welcher Sitzplatz!, welches Hotel wenn möglich mit Zimmernummer, Etage, Adressen wen ich dort eventuell beabsichtige aufzusuchen, Passnummer ect. sowieso. Fehlte zur besseren Identifizierung/Verfolgung;) nur noch die Farbe meines Badeanzugs um mich falls notwendig sofort aus dem Meer zu fischen und ins nahe gelegene Corona-Quarantäne-Hotel zu verfrachten. Ohne kam man wie erwähnt weder in den LUX-Flieger noch bei den engmaschigen Ankunftskontrollen in Palma auch nur zum Gepäckband oder zum Flughafen-Ausgang. Inzwischen weiß ich warum;) MfG

Jochen Rollwagen | Fr, 26. November 2021 - 16:12

Im Winter wird es kalt.

Bäume wachsen nach oben, nicht nach unten.

Wenn man Wasserstoff mit Sauerstoff zusammen bringt macht es Bumm (Knallgas-Reaktion).

Viren mutieren.

Nein ! Doch ! Oh !

Also hat man jetzt eine Mutation von irgendwas gefunden.

Nein ! Doch ! Oh !

Forscht man nach den tatsächlichen Daten findet man folgendes: Die "Nu"-Variante wurde in Südafrike in 77 (in Worten: siebenundsiebzig) Samples gefunden. Da kann man schonmal weltweit alles dichtmachen. Und die Börsen stürzen ab. Wegen 77 Samples.
Was die Mutationen genau machen - kleiner Hinweis: i.d.R. werden Viren durch Mutationen harmloser - weiß man noch nicht. Aber der erste Politiker sagt natürlich schon wieder, man müsse jetzt "Impfen impfen impfen". Ob die "Impfung" überhaupt gegen "Nu" wirkt - weiß man natürlich auch nicht.

Die Hysterie kennt keine Grenzen mehr.

Rob Schuberth | Fr, 26. November 2021 - 18:16

Schon vor Jahren kam mir der Gedanke, dass es die Menschheit eines Tages, durch eine Krankheit die sich schnell über den Globus ausbreiten würde, auslöschen könnte.

Nun, diesem Szenario kommen wir, auch dank unserer anscheinend fest in uns verankerten Skepsis u. Ignoranz, immer näher.

Begegnen sich 2 Planeten:
Sagt der eine zu dem anderen. "Du siehst aber schlecht aus. Was hast du denn? Menschen sagt der Planet. Keine Sorge, die hatte ich auch mal. Das geht aber schnell vorbei".

Also genießen wir die uns verbleibenden Jahre.

Brigitte Miller | Fr, 26. November 2021 - 18:29

es soll, es darf nie mehr aufhören!
Darum muss und soll man impfen impfen impfen. Das Immunsystem zerstören, den Mutationsdruck auf das Virus erhöhen und impfen impfen impfen. So sieht eine Massenpsychose aus.

Sabine Lehmann | Fr, 26. November 2021 - 23:20

Welch Überraschung! Will man die Dauer der Maßnahmen abhängig machen von der Anzahl der noch auftretenden Varianten bzw. Mutation? Na dann, gute Nacht Deutschland. Man muss das Virus einfach laufen lassen, nennt man Durchseuchung. Ist nicht zynisch gemeint. Leider reichen 1000 Satzzeichen nicht aus, aber langfristig weisen empirische Daten aus anderen Ländern genau daraufhin.
Deshalb hat auch der gescholtene Lindner recht, wenn er sagt, Kontaktbeschränkungen brächten nicht viel. Was es etwas abmildert, ist Impfen. Liest man aber auch hier den erst gestern erschienen, akribisch recherchierten Artikel im cicero, kommen auch da Fragen zur Kausalität von Impfquote und Infektionszahlen, und wiederum zur Krankenhausbelegung auf. Eindeutig ist da nämlich gar nichts.
Abschließende Beurteilungen dazu ist aber nicht die Aufgabe von Laien. Schaut man aber heute Tagesthemen und ZDF, wird wieder genüsslich die nächste "Sau" durchs Dorf getrieben. Sie picken sich raus, wie sie es brauchen. Chapeau.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 27. November 2021 - 12:34

Ich schrieb schon vor Monaten, dass weitere Varianten dem Reagenzglas entspringen werden. Aha. Nach den Buchstabenviren, jetzt die geografische benannten wieder einmal. Diesmal möglicherweise noch gefährlicher, damit noch tödlicher, noch schlimmer. Leichenberge werden die Straßen säumen. Bilder von gestapelten Särgen werden wieder demnächst die Runde machen. Und natürlich mitten drin meldet Biontech, man entwickelt schon ein neues Vakzin. Na dann. Der Lockdown steht vor der Tür, Söder und seine "Freunde" sind in launiger Lockdownstimmung und schlagen auf jeden ein, der auch nur das Wort ungeimpft in den Mund nimmt. Kimmich wird weich gekocht und die restlichen 86 Bundesligaspieler die ungeimpft sind, werden sicher demnächst in den Umkleidekabinen beglückt werden. Und wieder sterben ältere meist erheblich vorerkrankte Menschen, wie schon immer, aber diesmal wieder mit/an Corona. Die vierte und fünfte Impfung wird vorbereitet. So ihr Impfgläubigen Ärmel hoch, ist ja nur ein Piecks.

Joachim Kopic | Sa, 27. November 2021 - 13:26

...macht, dass man das nicht mehr toppen kann - aber was sich der SPD-Olaf mit dem Abwarten leistet, passt auf keine Kuhhaut.
Kompliment an Cicero für das Bild "Angela will Olaf aufwecken" ... er versucht sich wahrscheinlich gerade in der "Vergess-Aktion 2.0" ... sowas wird Kanzler :(

Frank Müller | Sa, 27. November 2021 - 20:37

man hätte auch schreiben können "möglicherweise milderen" oder "wir haben keine Ahnung". Aber es muss wieder Angst und Schrecken verbreitet werden.

Stefan Kreppel | Sa, 27. November 2021 - 22:30

Wieder wilde Panik. Tatsächlich vermeldet Südafrika nur sehr milde Verläufe, auch wenn die Variante ansteckender ist. Angst macht mir, dass dieses Land von Hysterikern geführt wird, die ausser zu einem Lockdown zu keinen sinnvollen, witklich schützenden, Massnahmen fähig waren.

Werner Peters | So, 28. November 2021 - 10:26

Während England und andere Länder beim Flugverkehr sofort reagiert haben, landen in D ganz gemütlich Flugzeuge aus Südafrika und die Passagiere steigen ungeprüft aus. "Man habe sie gebeten (!), sich testen zu lassen" sagte Herr Spahn in einer PK(Lt. BILD) Es ist nicht zu fassen! Und gleichzeitig volles Fußball-Stadion mit 50.000 Leuten. Allmählich habe ich das Gefühl, die wollen das laufen lassen, bis es von allein endet.