Interview - „ Macron hat Mut “

Altkanzler Gerhard Schröder über den SPD-Kanzlerkandidaten, Merkels Fehler in der Flüchtlings­politik – und warum er beim Brexit an Obelix denken muss

Gerhard Schröder / Antje Berghäuser

Autoreninfo

Christoph Schwennicke ist Chefredakteur des Magazins Cicero.

So erreichen Sie Christoph Schwennicke:

Herr Schröder: Sie waren immer ein gefürchteter und lustvoller Wahlkämpfer – juckt’s manchmal noch?
Nein, nein, das ist vorbei. Ich werde dem einen oder anderen Abgeordneten, den ich persönlich kenne, helfen. Aber sehr zurückhaltend. Man muss wissen, wann es vorbei ist. 

Frau Merkel ist zwölf Jahre im Amt, sie hat Fehler gemacht. Wäre sie bei der Bundestagswahl am 24. September zu schlagen? 
Ja, in der Tat, und ich glaube, dass die SPD mit Martin Schulz den richtigen Kandidaten hat. Er hat deutlich gemacht, dass er Kanzler werden will. Und dieses Amt muss man unbedingt wollen, sonst funktioniert ein Wahlkampf nicht. 

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen nur 4,90 €
    • danach 8,90 €
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
    4,90 €
  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    2,90 €

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.