frankreich-freiheit-nur-mit-spritze-macron
Präsident Macron will hart durchgreifen im Kampf gegen die Corona-Pandemie Foto: Michel Euler/dpa

Impfstrategie in Frankreich - Freiheit nur mit Spritze

Kaum verkündet Präsident Macron eine Impfpflicht für das Pflegepersonal, stürzt das Arzttermin-Portal doctolib wegen Überlastung ab. Die Franzosen haben gemerkt, dass es der Regierung ernst ist. Das heißt aber nicht, dass die Pfleger klein beigeben wollen.

Stefan Brändle

Autoreninfo

Stefan Brändle ist Frankreich-Korrespondent mit Sitz in Paris. Er berichtet regelmäßig für Cicero.

So erreichen Sie Stefan Brändle:

Das Wort des Präsidenten zählt noch in Frankreich. Emmanuel Macron hatte sein Fernseh-Appell noch nicht beendet, als die Arzttermin-Webseite doctolib wegen Überlastung zusammenbrach. Jede Minute wählten sich 17.000 neue Interessenten ein, um einen Impftermin zu reservieren. In der Nacht auf Dienstag wurden 925.000 Logins registriert.

Die Reaktion war umso überraschender, weil Macron der Nation offiziell gar keine allgemeine Impflicht verordnet hat. Das Obligatorium beschränkt sich vorerst auf das Gesundheitspersonal. Wenn sich Krankenschwestern, Ärzte, aber auch Verwaltungsangestellte der Krankenhäuser und Altersheime bis zum 15. September nicht haben impfen lassen, „können sie nicht mehr arbeiten“, stellte Gesundheitsminister Oliver Véran klar. „Und werden auch nicht mehr bezahlt.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Jochen Rollwagen | Di, 13. Juli 2021 - 14:53

und viel Erfolg beim Durchsetzen der "Impfpflicht" in den Banlieues mit dem "allmächtigen Staatsapparat".

Gerhard Lenz | Mi, 14. Juli 2021 - 12:16

In reply to by Jochen Rollwagen

Macron & Co pfeifen auf die deutschen Covidioten.

Aber denen bleiben ja Foren wie dieses hier. Um ihre "Aufklärung" zu betreiben.

Corona ist nur mit unbrauchbaren Tests herbeigeredet.
Impfungen sind gefährlicher als Corona.

Ach ja: Und die Erde ist eine Scheibe!

dieses Forum ist für ihre sozialistische lineare Denkweise eine Herausforderung, aber vielleicht wären Sie in der Lage einmal dem Form zu erklären warum ein gesunder Mensch sich impfen lassen sollte?
Wie lange hält denn der Impfschutz an und nach wie vielen Monaten muss man dann wieder ran, um seine Freiheiten wieder zu erhalten?

Wann hört dieser Unsinn dann nach ihrer Meinung auf?

Es wird so sein wie bei der Grippe. Wer meint sich schützen zu müssen, der schütze sich. Und wer unter einer Vorerkrankung leidet, die eine Impfung notwendig macht, dann soll er/sie impfen lassen.

Aber hören Sie auf den Rest zu gängeln!

Christa Wallau | Di, 13. Juli 2021 - 14:55

infolgedessen alle nicht mehr arbeiten dürfen und sich einen anderen Job suchen müssen, möchte ich nicht wissen, wie es dann in Krankenhäusern und Pflegeheimen zugeht!!!

Es fehlen ja j e t z t bereits Hunderttausende, aber
dann dürfte die Zahl der dringend gesuchten Kräfte, die einzig und allein eine vernünftige Versorgung von Kranken und Alten garantieren, auf eine Million steigen.

Schöne Aussichten für alle Betroffenen!
Vielleicht sterben alte Leute im Zweifelsfall dann doch lieber an Corona ...

Karl Kuhn | Di, 13. Juli 2021 - 15:28

Und da wundert mich doch, dass Merkel heute verkündet, es solle keine Impfpflicht geben. Die Frau bleibt ihrer Linie treu: alles tun, damit die Pandemie nie endet.

Enka Hein | Di, 13. Juli 2021 - 15:37

...bei den Franzosen.
Der Drops halte ich in F noch nicht für gelutscht.
Dafür sind die Franzmänner aus anderem Holz geschnitzt.
Ein Großteil der D würde, wenn Merkel und Panikmann Klabauterbach zeitgleich mit der MSM und ÖRR es heraustönen, alle auf einem Bein hüpfen. Führerin befiehl, wir hüpfen.
Und die Aussage: "Die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal stößt in Frankreich auf breite Unterstützung in der Bevölkerung – außer bei den Betroffenen selbst," erinnert das an linksgrünes Gehabe. Anderen was vorschreiben aber selbst nicht tun.
Warten wir ab. Macron sitzt nicht am längeren Hebel.
Vive la révolution.

Bettina Jung | Di, 13. Juli 2021 - 15:46

Mein Eindruck ist, dass sich einige EU Mitgliedsländer in Sachen Impfung überbieten möchten. Gestern hörte man von Griechenland, dass keine Ungeimpften mehr im Restaurant sitzen dürfen und jetzt Frankreich. Wenn sie schön brav die Impfungen forcieren ist Uschi sehr zufrieden und es gibt mehr Geld aus dem Topf der EU-"Wiederaufbauhilfe (hust). Ungarn zum Beispiel ist gar nicht artig. Erlässt einfach frech Gesetze zum Schutze von Familien und vor allem minderjähriger Kinder. Das ist nicht im Sinne der EU und deswegen drohen ja auch nun Auszahlungskürzungen bzw. -verzögerungen. Ganz bald, wenn uns trotz oder wegen allem dann der EURO um die Ohren fliegt und die Menschen mit echten Problemen konfrontiert werden, wird auch das Thema Corona und Impfen im Sande verlaufen. Und gerade für Macron gilt, er soll sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Die Franzosen sind nicht so treudoof wie die deutschen Nachbarn. Es bleibt spannend

Klaus Funke | Di, 13. Juli 2021 - 15:48

Heute hörte ich Merkels Kommentar, mit ihr werde es keine Impfpflicht geben. Oh, wieder eine "mit-mir-nicht-Ansage" - die wievielte? Meine Oma sagte immer: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht! Nein, ich könnte wetten, im Herbst, wenn die vierte Welle rollt, wird es bei uns - natürlich notgedrungen - auch eine Impfpflicht geben und die indirekte wird forciert über kostenpflichtige Tests etc. Das macht alles Merkel, wenn sie "noch" amtiert. Laschet kommt dann mit sauberen Händen. Trotzdem: Für mich wird es kein Impfen geben - und wenn ich nur noch zu Hause rumsitzen muss. Eine gute Bekannte schrieb mir heute, man setze sich doch auch nicht in einen Flieger, der nur eine Notzulassung habe - ein trefflicher Vergleich. Also, mögen unsere Politiker sich noch so große Lügen ausdenken, um der Pharmaindustrie den Maximalprofit zu sichern, es bleibt für mich und meine nächsten Verwandten und Bekannten dabei: Mit uns nicht! Wer von den Politikern ist denn geimpft?? Warum wissen wir das nicht??

... wenn wir das alles wüssten. Da kann man nur hoffen, dass der "grosse Knall" schneller kommt, weil einfach das Geld ausgeht. Hat mich schon misstrauisch gemacht, wie man jetzt das Impftempo forcieren will. Mit Entlassung/Berufsverbot zu drohen, ist absolut kontraproduktiv. Und - mich würde auch mal interessieren, wie das in den Pariser Vorstädten oder im 10. Bezirk in Lyon durchgesetzt werden soll. Die erste Impfung habe ich mir noch geben lassen, die 2. habe ich abgelehnt. Dabei wird es bleiben.

Soviel ich weiß, sind alle zur Zeit vorhandenen Impfstoffe nur mit einer Notfallzulassung ausgestattet. Sie wurden innerhalb kürzester Zeit aus dem Boden gestampft, wogegen seriöse Impfstoffe eine Entwicklungszeit von 10 Jahren benötigen.
Jedes Land muß sich daher reiflich überlegen, wenn es angesichts dieser Tatsache eine generelle Impfpflicht einführt.
Was passiert, wenn bei diesen Impfstoffen starke Langzeit-Nebenwirkungen auftreten?
Wer übernimmt bei einer Impfpflicht hierfür die Verantwortung?
Ohne Impfflicht kann man immer sagen: Du hattest die freie Entscheidung dich impfen zu lassen oder nicht.
Ich werde mich auch nicht impfen lassen, weil ich mich auf mein natürliches Immunsysthem verlasse, das es mir gestattete, mein ganzes Leben (und das sind Immerhin über 70 Jahre) ohne eine normale Grippe-Impfung auszukommen.
Und ausserdem, wenn es Passiert, dann ist es eben so.
Wem von den Älteren macht es denn noch Spaß, weiter in dem Jetzigen Deutschland zu Leben?

Manfred Sonntag | Di, 13. Juli 2021 - 15:55

Das soll die vielgerühmte "freie Welt" sein? Stalin, Mao u.v.a.m. hätten ihre helle Freude an diesen Nachwuchsdiktatoren. Die Menschen sind heute in Frankreich, ja in großen Teilen Europas von den Blockwarts und Ideologiewächtern ähnlich eingeschüchtert wie die Menschen in den 30er und 40er Jahren in der Sowjetunion. Der französische Philosoph Phillipe Muray hat eine Dystopie entworfen in der unter anderem Denunzierung und Kritiklosigkeit als Teil des „guten Reichs“ beschrieben wurden. Er spricht von einer „obszönen Dressur der Massen“ und der „Uniformierung der Lebensweisen“. Erinnert uns das, was wir erleben, an die Dystopie Murays oder gar an Orwells "1984"?

Der Mut, nein zu sagen, zu der Richtung, in die unsere Gesellschaft schlittert,
ist schon lange nicht mehr gratis.
Wer sich diesem Weg verweigert, muß sich mittlerweile im Klaren sein, daß ihm der Staat die bürgerlichen Rechte Stück für Stück aberkennt...

Annette Seliger | Di, 13. Juli 2021 - 17:07

Heute hat die Dame aus dem Kanzleramt gesagt, dass es bei uns keine Impfpflicht geben wird. Gab es nicht schon mal solche Aussagen von ihrem geistigen Vordenker, der auch sagte dass es keine Mauer geben wird. Oder wie war das mit der Maut? Es wird weder in Frankreich noch bei uns eine generelle Impfpflicht geben. Woher ich das weiß? Weil eine solche Impfpflicht vor keinem deutschen Gericht Bestand hätte. Die körperliche Unversehrtheit steht im Grundgesetz und warum sollte sich ein gesunder Mensch gegen Corona impfen lassen? Warum soll er sich ohne Not einer Gefahr aussetzen? Weil er dann nicht mehr am sozialen Leben teilnehmen darf oder permanent mit PCR Tests malträtiert wird, die er dann auch noch selber bezahlen muss. Wegen einer Krankheit, die mit einer Letalität ähnlich einer Grippe von keiner gesamtgesellschaftlichen Gesundheitsrelevanz ist. Die Politik soll jetzt einfach aufhören sich in die Belange der Menschen einzumischen. AHA reicht voll und ganz.

Ernst-Günther Konrad | Di, 13. Juli 2021 - 17:35

Uih, da hat sich Macron aber was vorgenommen. Glaubt er wirklich, mit dieser Maßnahme beim Volk durchzukommen? Wird das franz. Verfassungsgericht da mitmachen? Werden das die Bürger sich gefallen lassen, vor dem Hintergrund der Überlegung, erste med. Personal und wer kommt dann? Die Nummer ist noch nicht durch. Die Franzosen kämpfen für ihre Freiheit und gehen dafür auch auf die Straßen. Nein, nicht in gelben Westen, dann aber vielleicht mit "weißen" Westen. Mal sehen was die Bevölkerung sagt, wenn der ohnehin auch in F vorhandene med. Betreuungsnotstand für jeden Bürger in Krankenhäusern und Pflegeheimen spürbar wird. Da ist Macron auf strammen Weg dabei eine Corona Diktatur zu errichten. Für was und wen?
Merkel will den Weg nicht gehen, sie hofft auf die Zivilgesellschaft, den Handel, die Tourismusbranche usw., dass aufgrund ihrer panischen Angst für Dienstleistungen und Einkauf in Zukunft Impfnachweise fordern. Wofür impfen, wenn man Corona doch bekommt und andere anstecken kann?

Gisela Fimiani | Di, 13. Juli 2021 - 17:53

„Teile und herrsche.“ Diese Regierung braucht nicht zu befehlen. Die Guten (Impfbefürworter) werden dafür sorgen, dass die Bösen (Nicht-Geimpfte) zu Geächteten, weil Gefahr Bringenden werden. Das Motto: Hetze die Menschen aufeinander und trage den Sieg davon.

Maria Fischer | Di, 13. Juli 2021 - 18:16

Vielleicht sollte sich Herr Macron z.B. unter der Pariser Bevölkerung mischen.
Masken bei Taxifahrer??! Gerne nach Aufforderung, aber eher unwillig.
Oder ein Ausflug ins Lieblingsrestaurant La Rotonde? Jeder Sitzplatz (draussen)voll besetzt. Nach ein Glas Wein fällt jede Hemmung. Jedes andere Café oder Restaurant tut es aber auch.
Im Zug, schniefende, hustende Menschen. Kein Mensch kontrolliert irgendwelche Tests.
Auch lustig Impfpflicht beim Einkauf im Supermarkt.
Ist Realitätsverlust auch eine Spätfolge von Corona?

W.D. Hohe | Di, 13. Juli 2021 - 21:16

Jawoll Frau General.
Gefreite bitte um Erlaubnis wegtreten zu dürfen

Rob Schuberth | Mi, 14. Juli 2021 - 14:49

...noch nicht gibt.

Ich meine damit nat. nur bezogen auf Personal die mit entsprechend vulnerablen Menschen zu tun haben, oder schlicht mit vielen Kontakten (Busfahrer, Polizisten u. ä.).

Ich kenne Krankenhäuser wo sehr darauf geachtet wird dass alle geimpft sind.
Das ist ja auch- beiderseitig - ein Selbstschutz.

Die die Delta-Variante nunmal ist?? Schauen Sie sich die Zahlen im neuen Bericht des RKI an!! Dort steht es schwarz auf weiß, weil Sie ja schon mehrfach nach einer Quelle fragten! "Der Anteil der in den letzten Monaten dominierenden „Alpha“-Variante sank innerhalb einer Woche von rund 32 auf nunmehr etwa 22 Prozent." Und "Die „Delta“ genannte Corona-Variante hatte in Deutschland in der vorletzten Woche einen Anteil von 74 Prozent." Und noch wichtiger: die Krankenhäuser bleiben leer!! Ein Sommerschnupfen! Gerade mal noch um die 400 Intensivbetten sind bundesweit belegt (im Zusammenhang mit Corona). - Und da fordern Sie eine Experimentalimpfung für alle?? Lassen Sie sich doch impfen, bleibt Ihnen unbenommen, ich nehme mir das Recht es nicht zu tun!