Corona in den USA - Zwischen Verschwörung und Verdrängung

In den USA wütet das Coronavirus. Die Zahlen der Infizierten und Toten steigen stetig. Im Kampf gegen die Pandemie verstricken sich die einen in Verschwörungstheorien, während andere das Virus leugnen. Ob Donald Trump sich in dieser Krise beweisen kann, steht dabei noch aus.

corona-usa-krise-donald-trump-religion
Die Krankenhäuser sind überfüllt – man weicht auf schwimmende Hospitäler aus / picture alliance

Autoreninfo

Eva C. Schweitzer arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen in New York und Berlin. Ihr neuestes Buch ist "Europa im Visier der USA"

So erreichen Sie Eva C. Schweitzer:

Im French Quarter in New Orleans, Louisiana, rennen die Ratten auf den Straßen herum. Das Vergnügungsviertel ist geschlossen, denn New Orleans ist das Zentrum der Corona-Krise. Viele haben sich beim Mardi Gras angesteckt, dem Faschingsfest, wo Hunderttausende auf den Straßen tanzen, trinken, einander umarmen und die von den Wagen geworfenen Perlen auffangen.

Um die fünfzig Tote gibt es in der Stadt mit einer Viertelmillion Einwohner und einer notorisch unfähigen Stadtverwaltung. Weil nun die Touristen ausbleiben, von deren weggeworfenen Lebensmitteln sich die Ratten ernährt haben, rennen die nun verzweifelt auf der Suche nach Futter auf den Straßen herum.

New Orleans, das katholische Sündenbabel

Es gibt aber Leute in den USA, für die es göttlich gewollt ist, dass New Orleans, das katholische Sündenbabel mit seiner schwulen Subkultur und dem aus Haiti importierten Voodoo-Kult vom Zorn des Corona-Gottes getroffen wird: Die konservativ-christlichen Evangelikalen, die Basis von US-Präsident Donald Trump.

Evangelikale Führer rufen dazu auf, weiterhin Massengottesdienste abzuhalten: Gott werde die wahren Gläubigen schützen. Jerry Fallwell Jr, Leiter der christlichen Liberty University in Virginia lässt Seminare in vollbesetzten Klassen abhalten. Er glaubt, Corona sei von den liberalen Medien hochgeschrieben, um Trump schlecht aussehen zu lassen. Außerdem hätten die Studenten für das Semester bezahlt.

Späte Einsicht endet tödlich

„Der Virus ist politisch motiviert“, sagt Tony Spell, der Pastor der Life Tabernacle Church in Louisiana. „Wir treffen uns, egal wer was sagt.“ Nicht auf Dauer. Pastor Rodney Howard-Browne von der The River Church in Florida, einer dieser Mega-Kirchen, die mehr als 1000 Gläubige fassen, wurde verhaftet, nachdem er entgegen Anweisungen der Behörden zwei Gottesdienste abgehalten hatte.

Späte Einsicht übrigens – bis vor kurzem hat Florida noch die ebenfalls recht vollen Strände offen gelassen, wo Millionen von Studenten ihre Frühjahrsferien verbracht haben. Schlimmer allerdings traf es Pastor Landon Spradlin aus Virginia, der in New Orleans auf Mission war, die sündigen Eingeborenen zu bekehren; auch er glaubte, die Krise sei nur eine Medien-Massenhysterie, um Trump zu schaden: Er starb an Corona.

Die Corona-Krise und die Vielzahl an Sündenböcken

Diese Pastoren haben Million von Anhängern, von denen viele zusammenkommen, einander die Hände schütteln oder gemeinsam im Golfkarren fahren, nur um die liberalen Weicheier zu ärgern. Manche Evangelikale halten Corona auch für einen teuflischen katholischen Plan, den wahren Glauben zu unterminieren – warum sonst sei die Krise in Italien, im Land des Papstes ausgebrochen? Und selbstverständlich dürfen auch die nicht fehlen, die glauben, die Juden seien an allem schuld.

Alex Friedfeld von der Anti-Defamation League in New York stellte fest, es gebe zunehmend Postings in Sozialen Medien, wonach die Juden Corona als Bio-Waffe erfunden hätten, womöglich in einer Verschwörung mit dem „Deep State“ – so nennt Trump den Staatsapparat. Nicht alle fänden das schlecht, so Friedfeld; es gebe auch nationalistische Gruppen, die hofften, dass sie aus der Asche der Gesellschaft ihren weißen Ethno-Staat aufbauen könnten.

Trumps Corona-Experte als Teil einer Verschwörung?

Neuerliches Ziel der Rechten ist Dr. Anthony Fauci, Trumps Corona-Experte, der neben dem Präsidenten bei Pressekonferenzen steht, Trump gelegentlich widerspricht und sich einmal gar die Hand vor die Augen hielt, während Trump redete.

Auf Youtube, Facebook, Whatsapp und Twitter wird der Immunologe, der bereits Ronald Reagan beraten hat, beschuldigt, Teil der Deep-State-Verschwörung zu sein, etwa von Tom Fitton, Präsident der konservativen Judicial Watch oder von Bill Mitchell, Betreiber der Online-Talkshow „YourVoice America“. Es gibt sogar den Hashtag #FauciFraud, Fauci-Betrüger.

Halbgott oder Reality-TV-Star

Dass die rechten Christen ausgerechnet den zwei Mal geschiedenen, in zahlreiche Affären verwickelten Trump als Halbgott sehen, mag verwundern. Die Erklärung lieferte Pat Robertsons Christian Broadcasting Network schon 2016. Trump sei ein moderner König Cyrus, der persische König, den Gott ausgesucht habe, das Schiff durch das Chaos zu steuern und der, obwohl selbst kein Jude, die Israeliten aus der babylonischen Gefangenschaft befreit habe.

Ähnlich sei auch der sündige Trump ein Werkzeug Gottes. Trump selber, allerdings, sieht sich immer noch als Reality-TV-Star, als der er die Wahl gewonnen hat. Inmitten der steigenden Fallzahlen in den USA brüstete er sich damit, dass seine Corona-Reden im Fernsehen Rekord-Einschaltquoten hätten: Zuletzt hätten ihn 8,3 Millionen Zuschauer gesehen, das sei mehr als das Finale der populären Sendung „The Bachelor“.

Die New Yorker Krankenhäuser sind überfüllt

Derweil fühlen sich manche Gouverneure eher an Trumps Sendung „The Apprentice“ erinnert, wo Möchtegern-Aufsteiger konkurrieren. Letzte Folge: Wer schafft es, die meisten Beatmungsgeräte für die Krankenhäuser seines Staats zu beschaffen? Derweil ist in New York am Dienstagmorgen das Hospitalschiff USNS Comfort der U.S. Navy am Hudson-Ufer eingelaufen, mit tausend Krankenbetten.

Denn die New Yorker Krankenhäuser sind überfüllt, die Stadtverwaltung lässt im Central Park Hospitalzelte aufstellen. Vor den Notaufnahmen sind lange Schlangen. Jeden Tag sterben Menschen, darunter auch Prominente: Der Architekturkritiker Michael Sorkin, der Theaterautor Terrence McNally, der Soziologe Wilhelm Heimreich, der Country-Musiker Joe Dieffy.

In diesen harten Zeiten schlägt die Stunde von New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, den inzwischen viele Demokraten als Hoffnung sehen, gegen Trump anzutreten. Immerhin: Beide stammen aus dem New Yorker Arbeiter- und Immigrantenstadtteil Queens, beide sind das Austeilen gewohnt. Cuomo ist übrigens, wie auch Fauci, katholischer Italo-Amerikaner. Da werden sie Evangelikalen noch viel Freude haben.

Christoph Kuhlmann | Di, 31. März 2020 - 20:48

Sie stellt sich weder auf individueller noch auf gesellschaftlicher Ebene zwangsläufig ein. Die Institutionen zur Wahrheitsfindung widersprechen häufig sowohl den Erfahrungen als auch den Interessen großer Teile der Bevölkerung. Ein Elitenkartell aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung betreibt den Ausverkauf Amerikas und zwar völlig ungeniert. Seit 30-40 Jahren sehen amerikanische Präsidenten ungerührt dem zunehmenden Job-Export und dem damit verbundenem Wachstum des Handelsbilanzdefizits ungerührt zu, ja fördern es sogar in der Gesetzgebung. Dann kommt einer der tobt und schreit, der nicht stillschweigend über den Niedergang der Mittelschicht hinweg sieht. Natürlich lügt er, aber was ist das institutionalisierte Schweigen des Establishments anderes als eine systematische Verzerrung der Realität? Solange es bei diesem Schweigen bleibt, wird es immer wieder einen Trump geben.

...über den man fast schmunzeln könnte, würde er nicht durchaus schwerwiegende Auswirkungen beschreiben. Denn der US-Präsident ist mit den Evangelikalen - in gegenseitiger Abhängigkeit - verbunden. Für die Fundamentalfrommen ist Trump trotz sündhafter Vergangenheiten und lockeren Sprüchen ("Grap her by the ...") der Hoffnungsträger schlechthin. Trump wiederum braucht die Evangelikalen für seine Wiederwahl - im Grund Trumps einziges politisches Ziel.

Aber natürlich machen Verschwörungstheorien nicht an ideologischen Grenzen halt, sichtbar auch bei uns. Die religiösen "Erklärungsversuche" reichen von

"Weil der Mensch die Lebensgrundlagen zerstört (Klima) straft Gott jetzt den Menschen"

über

"die Wohlhabenden, die den Armen, Flüchtlingen usw. nichts abgeben wollten, bekommen jetzt die Strafe"

bis hin zu den bekannten

"Konsequenzen für ein gottloses, sündiges Leben".

Die politischen "Aufklärer" wissen natürlich, dass das Virus in irgendeinem Labor entwickelt wurde, je nach politischem Standort sind die USA oder China als Entstehungsort ausserordentlich beliebt.

Dann gibt es noch die, die nicht unbedingt eine Erklärung für das Auftauchen des Virus liefern, aber dennoch wissen, dass Covid-19 letztendlich (nur) dazu dient, Schweinereien irgendwelcher Regierenden zu vertuschen.

Wirre Erklärungen und abenteuerliche Theorien gab es immer und wird es immer geben. Sie treffen auf empfängliche Menschen, die Kontrollverlust fürchten und solche Erklärungen brauchen.

Dies gilt besondes für Dinge, die nicht so einfach auf menschliche Handlung zurückzuführen sind - da muss dann schnell ein Bösewicht gefunden werden, oder eben ein höherer Wille her.

Verschwörungstheorieen, unfähige Politiker und der Ausverkauf der eigenen Leute zum eigenen Wohl ist keine Erfindung der Amerikaner, sondern wird weltweit praktiziert. Im übrigen, ist gerade die Demokratie das Mittel dagegen, da hier die Bevölkerung ihre Führer austauschen kann. Aus Eigennutz wird der Führer und die die ihn stützen deshalb nicht ganz das Interesse der Wähler ignorieren können. Das ist auch der Grund warum die Demokratie gegen die Mächtigen eingeführt wird und die alles einsetzen um die Demokratie abzuschaffen.

RMPetersen | Di, 31. März 2020 - 23:03

Also, in den USA ist das so ähnlich wie bei uns. Denn es dürfte auch der Autorin doch nicht entgangen sein, dass auch von links die Meinungen "Nichts anderes als Grippe" sowie "Versuchter Staatsstreich unter Corona-Deckmantel" verbreitet werden.

Das ist durchaus kein Alleinstellungsmerkmal rechter Populisten.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 1. April 2020 - 05:49

Die USA ist doch die Heimat von Fake News, Verschwörungstheorien und Vorbild dafür, wie politische Schlammschlachten gekämpft werden. Mittendrin die Kirchen und natürlich, wer hätte es gedacht, auch die Rassisten, die wieder einmal irgendwelche Verursacher für alles gefunden haben wollen.
Auch ein Trump kann nicht zaubern. Auch er ist nur so gut wie seine Beratung und manchmal denkt er auch, er sei besser als die und verhält sich dann auch so.
Die USA haben derzeit ca. 327 Millionen Einwohner.
Bislang sind 180.000 Infizierte bekannt.
In Europa, in D haben alle mehr oder weniger das Virus unterschätzt und dann hysterisch reagiert, als es ernst wurde. Inzwischen streiten sie Virologen und andere Fachleute über den richtigen Weg. Auch bei uns Verschwörungstheoretiker unterwegs. Mal hat China es erfunden und absichtlich in die Welt gesetzt, mal haben US-Soldaten nach China "eingeführt". Alles ist möglich, nichts muss wahr sein.
Nun ist es halt mal da und wir müssen damit umgehen.

"Auch ein Trump kann nicht zaubern. Auch er ist nur so gut wie seine Beratung und manchmal denkt er auch, er sei besser als die und verhält sich dann auch so."

Im Zusammenhang mit fake news, Schlammschlachten und Verschwörungstheorien so eine Behauptung aufzustellen... Trump ist ein Großmeister all dessen! Seine politische Karriere gründet auf der Birther-Kampagne (Obama sei gar nicht in den USA geboren und möglicherweise ein Muslim). Trump kooperiert mit Alex Jones, einem rechtsextremen Verschwörungstheoretiker, der behauptet, Hillary Clinton rieche nach Schwefel und Robert Mueller habe Kinder vergewaltigt. Trump selbst hat behauptet bzw. "retweeted", der Klimawandel sei eine Erfindung der Chinesen und die Clintons seien beteiligt an der Ermordung Jeffrey Epsteins, einem verurteilten Kinderschänder!
Das alles und Trumps im Text beschriebenes desolates Auftreten in der Corona-Krise wird nicht besser, indem man es durch die Versäumnisse anderer zu relativieren versucht.

Werner Baumschlager | Mi, 1. April 2020 - 18:04

In reply to by Gast

Sie verbreiten hier ja selbst Verschwörungstheorien und Fake-News. Daran ändert nichts, dass diese durch linksdrehende Medien "beglaubigt" sind. Den Russia-Hoax haben Sie übrigens vergessen einzuflechten. All Ihr "Wissen" fußt auf Falschberichterstattung unserer Medien und dass Sie vermutlich kein Englisch können. Denken Sie da mal drüber nach.

Kai-Oliver Hügle | Mi, 1. April 2020 - 22:30

In reply to by Gast

Ich verlinke Ihnen ein paar O-Töne.

1) Zunächst A. Jones (inkl. Video, Sie müssen nur ein wenig scrollen):

https://www.vox.com/policy-and-politics/2016/10/10/13233338/alex-jones-…

2) Zur "Klimalüge", ein Tweet von
@realDonaldTrump, 6.11.2012:
"The concept of global warming was created by and for the Chinese in order to make U.S. manufacturing non-competitive."

3) Zu Epstein: "Trump on Saturday retweeted one of the conspiracy promoters, who had written that Epstein 'had information on Bill Clinton & now he’s dead'.”

https://www.cnbc.com/2019/08/13/trump-calls-for-full-probe-into-jail-de…

4) Die Birther-Kampagne setze ich eigentlich als Allgemeinwissen voraus, aber schaden kann es nicht, wenn Sie sich das hier ansehen, alles O-Töne Trumps:

https://youtu.be/qQFjHcY5RFM

P.S. ich lege keinen Wert auf eine Entschuldigung von Ihnen, falls Sie vorhatten, eine abzuliefern.

Romuald Veselic | Mi, 1. April 2020 - 10:06

wird immer so interpretiert, solange man glaubt, dass die "Widersacher/Andersdenkenden" davon betroffen werden, weil sie "böse" waren/sind/werden. Das sieht man daran, dass fast alle Islamländer Israel seine Existenz, nicht als Gottes Wille zu verstehen wissen...
Ansonsten, all die Verschwörungstheorien erinnern mich an Scharlatane, die mit Hypnose den TGV/ICE/Shinkansen Zug anhalten wollen, und wenn sie dann doch überfahren werden, waren die Satane (groß/klein) am Werk.

Reinhard Benditte | Mi, 1. April 2020 - 21:52

Warum nicht einmal Fakten sprechen lassen?

Die USA haben, Stand heute Abend, mit 330 Millionen Einwohnern 204k Infizierte. Das sind 0,06 % der Bevölkerung, aber eine schlimme Zahl.

Die EU hat, Stand heute Abend, mit 447 Millionen Einwohnern 415k Infizierte. Das sind 0,09 % der Bevölkerung, aber auch eine schlimme Zahl.

Ich bitte um Erklärung, inwieweit Verschwörung, Verdrängung und Naivität in den USA anders als in der EU ist.

Lassen Sie uns die Scherben im eigenem Haus zusammenkehren, und wenn wir verstanden haben, welche unfähigen Politiker in Europa und insbesondere in Deutschland sitzen und dieses korrigiert haben (was ich bezweifle, ob das jemals passiert), dann können wir m.E. Auf andere schauen!

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.