Corona-Impfskandal in Polen - Sonderrechte für Promis

Während der Impfstart in Deutschland schleppend verläuft, wird er in Polen überschattet von einem Skandal an der Warschauer Universitätsklinik. Diese hat Prominente bei der Impfung bevorzugt. Es ist ein Skandal, der die Arroganz vieler Prominenter aus Politik und Kultur offenbart.

impfung-skandal-polen-sonderrechte-promis-corona
PiS-Chef Jarosław Kaczyński hat bei den Regeln gegen Corona auch schon Privilegien genossen / dpa

Autoreninfo

Thomas Dudek kam 1975 im polnischen Zabrze zur Welt, wuchs jedoch in Duisburg auf. Seit seinem Studium der Geschichts­­wissen­schaft, Politik und Slawistik und einer kurzen Tätigkeit am Deutschen Polen-Institut arbei­tet er als Journalist.

So erreichen Sie Thomas Dudek:

Ihre Freude konnte und wollte Alicja Jakubowska nicht verbergen. „Sieht man die Freude in meinen Augen?“, fragte die Warschauer Krankenschwester, die am 27. Dezember 2020 als erste Person in Polen gegen das Coronavirus geimpft wurde, die versammelte Presse. Dass mit Jakubowska eine Krankenschwester zuerst gegen das Coronavirus geimpft wurde, ist kein Zufall.

Im Gegensatz zu Deutschland und anderen europäischen Staaten verfolgt Polen eine andere Impfstrategie und lässt zuerst Personal aus dem medizinischen Bereich, Verwaltungsmitarbeiter medizinischer Einrichtungen sowie Pflegekräfte in Altersheimen impfen. Eine Ausnahme bilden lediglich Eltern von Frühchen, die ebenfalls die Impfung außerhalb der Reihe erhalten sollen. Insgesamt gehören zu der sogenannten „Gruppe 0“ rund eine Million Menschen.

Skandal an Warschauer Universitätsklinikum

Wie ein Skandal an der Warschauer Universitätsklinik jedoch zeigt, helfen Beziehungen und ein bekannter Name, die in Polen praktizierte Impfstrategie zu umgehen. Neben Ärzten, Pflegekräften und zum Teil auch deren Familienangehörigen wurden bis zum Ende des Jahres auch 18 Prominente gegen Covid-19 geimpft, darunter der ehemalige Ministerpräsident und heutige Europaabgeordnete Leszek Miller und die Schauspielerin Krystyna Janda, die durch ihre Rollen in den Filmen von Andrzej Wajda und Auftritten in einigen Fernsehproduktionen von Dieter Wedel auch in Deutschland bekannt wurde.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Stefan Bauer | Do, 7. Januar 2021 - 18:57

... die Merkel wichtiger war als ein schnelles, ausreichendes Kontingent für das Land, das sie eigentlich zu schützen geschworen hat, macht da doch besonders "Spaß".

Merkel soll 100 Mio. Impfdosen reserviert haben, um dann später davon 70 Mio. an andere Länder wegzugeben. Tja, mache sich jeder sein eigenes Bild.
Es ist nicht das erste mal das sie andere/anderes mehr im Blick hat als unser Land, insofern passt diese Information in das Chema ihres Regierens.

Mal wieder: Die, die sich so sehr für die Belange des Volkes einsetzen, denken mal wieder zunächst an sich selbst.
Dass Polen als besonders schlechtes Beispiel vorangeht, wundert nicht, sieht man sich die jüngst Entwicklung in dem Land an.

Wie ist das eigentlich in Ungarn? Dort hat Orban natürlich einen Vorteil: Wo es keine unabhängigen Medien mehr gibt, sondern sich die 4. Gewalt fast ausnahmslos in den Händen von Orban-Verbündeten befindet, ist mir regierungskritischer Aufklärung kaum zu rechnen.

Empfehle ihnen dazu einen Artikel von JERZY J. MAĆKÓW (studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Neuere Geschichte) zu sagen hat.

"Polen und Ungarn stehen augenblicklich für die Freiheit in der EU" (jerzy-mackow.blog)
... ist doch sehr interessant auch die Meinung, einer der "Angeklagten" zu hören.

Bernd Muhlack | Do, 7. Januar 2021 - 20:01

pantha rei ... alles fließt

Nein, ich bin kein Altgrieche, kann weder Graecum, Hebraicum oder Latinum vorweisen.

Nun ja, solche Bevorzugungen sind kein Alleinstellungsmerkmal einer polnischen Universität.
Man könnte das alles auch als "spahnsche Ruckeleien" bezeichnen.

In der Uniklinik HD "tobt" seit einigen Jahren ein Kampf um Bluttests und ein angebliches "Wundermittel" gegen (Brust)-Krebs.
Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat kürzlich alle Verfahren eingestellt.
= pantha rei ....

Intern wurden in der Uniklinik HD diejenigen "entsorgt, weggelobt" welche dieses Versagen publik machten - comme toujours.
Die "Vertuscher_innen" sind weiterhin in Amt und Würden/Gehalt".

Ob das ein sachlicher Beitrag zum Artikel ist, möge die Redaktion, der Autor entschieden.

Bevorzugte Impfung?
Niemand weiß wie diese Impfstoffe letztlich wirken, helfen, nicht wahr?

Maria Mazur | Fr, 8. Januar 2021 - 17:40

In reply to by Bernd Muhlack

weiß es ob diese wirken und helfen und überhaupt und trotzdem wollen die, die sich für etwas besonderes halten, nach vorn und dabei sein. Sie widersprechen sich selbst. Leider. Aber macht nichts. Mich ärgert das Vorgehen in Polen ganz arg, weil ich in diesem Land groß geworden bin, aus diesem Land aber etwas geworden ist, wofür ich mich schäme!

Marc Schulze-Niestroy | Fr, 8. Januar 2021 - 02:05

18 Promis wurden außer der Reihe geimpft, und das soll ein Skandal sein? Welchen Sturm im Wasserglas wollen die Medien eigentlich noch zum Taifun hochschrauben? Und dann regen sich die Printmedien über die Hysterie der sozialen Netzwerke auf und preisen ihre eigene Seriösität. Bitte, bitte, setzt eure eigenen, seriösen Standards und unterwerft euch nicht den Gesetzen der Online Aufmerksamkeits Regeln. Das kann Twitter besser als ihr das überhaupt denken könnt.

Norbert Heyer | Fr, 8. Januar 2021 - 08:30

Glaubt jemand im Ernst, dass ein Prominenter in Deutschland nicht auch eine Vorzugsbehandlung erfährt, wenn er es will? Statt Videokonferenz war Herr Söder persönlich bei der letzten Runde anwesend. Warum? Wir sind doch genauso eine gespaltene Gesellschaft, wenn gegen Menschen, die sich draußen bewegen und gegen geltende Regel verstoßen, rigoros bestraft werden, während Clan-Hochzeiten und -Beerdigungen keine Sanktionen zu erwarten haben. Einfach Gegenden meiden, die auch in normalen Zeiten überlaufen sind. In Europa scheint Einigkeit bei den Politkern zu herrschen, die Krise durch eine Katastrophe zu beseitigen. Wenn - und das gilt überall - die wirtschaftliche Not bei vielen Menschen immer größer wird, werden sie sich irgendwann in irgendeiner Form dagegen wehren. Ich lehne Gewalt ab, aber sie wird - bewusst/unbewusst - von den politisch Verantwortlichen durch ihre teilweise unsinnigen Regeln geschürt. Niemand scheint mehr derzeit dazu befähigt, den Menschen Zuversicht zu vermitteln.

Detlev Bargatzky | Fr, 8. Januar 2021 - 08:58

... Polen kein Einzelfall bleibt.

Ich denke, auch bei uns werden die "System-Relevanten" sehr früh geimpft.

Man wird sich nur wundern, wer plötzlich und unerwartet zu diesem Teil der Bevölkerung gehört.

Meinetwegen sollen diese sich zu Versuchskaninchen machen.
Ärzteschaft und das Pflegepersonal ist allerdings sehr zurückhaltend, viele Impfdosen in diesem Bereich werden zurück gegeben. Auch interessant oder.