Asia Bibi - „Religiöse Horden treiben den Staat vor sich her“

Nach tagelangen Massenprotesten ist die pakistanische Regierung vor den religiösen Fundamentalisten eingeknickt, die weiterhin die Hinrichtung der Katholikin Asia Bibi fordern. „Ein gefährliches Signal“, wie Gabriele Venzky in einem Beitrag für die „Emma“ erklärt

Religiöse Fanatiker fordern die Hinrichtung Asia Bibis
Drei Tage protestierten religiöse Fanatikern gegen den Freispruch von Asia Bibi – dann gab die Regierung nach / picture alliance

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover November 2018

Der Freispruch der wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilten Christin Asia Bibi hat gewaltige Proteste religiöser Fanatiker in Pakistan ausgelöst. Nun rudert die Regierung zurück und will einen Revisionsantrag der islamistischen Partei Tehreek-e Labbaik Pakistan (TLP) gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts zulassen. Bis zur zweiten Gerichtsverhandlung darf Bibi das Land nicht verlassen – wenn sie bis dahin überhaupt noch lebt.

„Ein gefährliches Signal“

Gabriele Venzky, langjährige Zeit-Korrespondentin und Ikone auf dem Gebiet der Asien-Berichterstattung, beschreibt diesen „Kuhandel [der Regierung] mit dem Mob“ in einem Beitrag für das Politmagazin Emma als das, was er ist: Eine Kapitulation. Die Kapitulation einer Regierung, die sich einst die „Bekämpfung des religiösen Fundamentalismus sowie […] der Unterdrückung der Frauen […] auf die Fahnen geschrieben“ hatte und sich nun von religiösen Fanatikern in die Knie zwingen lässt: „Religiöse Horden treiben den Staat vor sich her, der mit seiner Kapitulation ein gefährliches Signal aussendet. Denn so haben die Blasphemie-Brigaden freie Hand zu entscheiden, wer Freund ist und wer Feind.“

Das Blasphemie-Gesetz, so schreibt Venzky weiter, ermuntere die Bevölkerung zur Selbstjustiz: „Verteidiger von Blasphemie-Opfern und Richter, die sie freisprechen, werden – wie die Freigesprochenen – immer wieder schon vor dem Gericht ermordet. Der Anwalt Asia Bibis ist bereits mitsamt seiner Familie ins Ausland geflohen. Mit dem Tod bezahlte auch der Gouverneur des Punjabs seinen Einsatz für Asia Bibi, ebenso wie der Minister für Minderheiten, ein Katholik. Ihre Mörder hingegen werden von den Fanatikern als Helden gefeiert, als Vollstrecker von ‚Gottes Willen‘.“ Asia Bibi wurde freigesprochen – aber sie ist so gut wie tot. 

Dietrich Paul … | Di, 6. November 2018 - 11:08

Das Zurückweichen des Staates wird sich bald bitter rächen werden. Die Religiösen fühlen sich bestätigt. Sie werden jetzt einen guten Schritt weitergehen und die Vollstreckung der Todesstrafe fordern. Die Inbesitznahme der A-Waffen Pakistan dann, ist in Möglichkeit geraten. Scheinbar gut gesicherte Festungen fallen auch von innen heraus. "vae victis!"

Anton Schober | Di, 6. November 2018 - 14:28

In reply to by Dietrich Paul …

Tja Herr Paul, diese A Waffen verdankt Pakistan unserem vielgelobten damals-Kanzler Helmut Schmidt, der die Technik dazu aus D.land liefern lies (wir können das auch!), um den Atomwaffensperrvertrag aufzuweichen! Fernziel war die erlaubte Produktion eigener A Waffen.

Willy Ehrlich | Di, 6. November 2018 - 14:52

In reply to by Anton Schober

Stammt diese Aussage aus der Propaganda-Abteilung alter DDR-Organe?

Karl Müller | Di, 6. November 2018 - 15:12

In reply to by Anton Schober

Zumindest hat man den Herrn Kahn erst mal die Unterlagen bei Euroatom abhanden kommen lassen. Die Materialbeschaffung war dann nur noch ein kleines "Hand aufhalten" von Politik und Wirtschaft. Immerhin konnte so genaue Kenntnis des zu verbauenden Materials sichergestellt werden. Die aufwändige Zentrifugentechnik war damals schon absehbar zweite Wahl gegenüber lasergestützten Trennmethoden.

Der Iran macht das BIS HEUTE so, selbstverständlich mit Siemes-Zentrifugen! Und wenn man ein AKW hat (hatte damals Pakistan nicht) ist es noch einfacher: das Plutonium wird "erbrütet" durch Uranmantel um Kern. Isotopentrennung im kg Bereich mit Laser? Quatsch!
Wenn D.land seine AKW's abgeschaltet hat ist es aus mit dem Traum von der Bombe. Ich schätze mal, z.Z. könnten unsere AKW Betreiber in wenigen Monaten die Bombe bauen. Leider müssen sich bis heute gewisse Damen und Herren mit dieser NATO Version der "atomaren Teilhabe" begnügen ...
H.Schmidt war auch nicht besser als FJS, beide kalte Atomkrieger, immer am Nachrüsten.

Gundi Vabra | Di, 6. November 2018 - 11:45

Menschen lassen sich indoktrinieren und aufhetzen. Der Islam mit seinen fundamentalen Auslegungen bietet dafür eine gute Grundlage. Denn wer in den Himmel wil....

Die Frage die sich mir stellt, wie ist es mit diesen Hardlinern in unserem Land bestellt? Mordaufrufe seit Salman Rushdis Kritik und harmlosen Karikaturen lassen Mobs geradezu überschäumen. Sollte nicht Karl Popper der schon 1945 vor Laisser-faire vor Intoleranz warnte. Ungefähr zusammengefasst verstehe ich das so: Wenn Tolerante Toleranz den Intoleranten gegenüber zeigen, sie am Schluss selber den Intoleranten zum Opfer fallen. Sollte nicht darüber nachgedacht werden was das in unserem Land bedeuten würde? Pakistan, die Türkei und die islamistischen Aufstände in den Bürgerkriegsländern sind mehr als abschreckendere Beispiele. Das können wir für unsere Bevölkerung nicht wollen.

Sprach der Fürst zum Kirchenmann: "Halt Du sie dumm, ich halt sie arm", ein auch in Europa nicht unbekanntes Vorgehen.
Popper lag damals richtig, genau so wie die Feststellung das der Faschismus in Gestalt des Antifaschismus wiederkehren wird.
Das dazu auch in Europa nochmal der Religionsfaschismus kommt, war nicht zu erwarten. Politische Klasse und parteinahe Medien scheinen sich an letzterem kaum zu stören. Wer sich gegen solche steinzeitlichen Konditionierungen als Staat und Staatsbürger nicht wehrt, wird mit den Folgen leben müssen.
Unsere Wahlergebnisse seit 2012 legen nahe das Faschismus mit dem Mäntelchen "Religion" behängt hier nicht besonders viele Menschen stören, aus dem Wahlverhalten geschlossen. Die politische Klasse ist sicherheitstechnisch saturiert und entsprechend fallen die medialen Vorgaben betreuten Denkens aus.
Halt Schlafwandler wie 1914 und 1933.

Michaela Diederichs | Di, 6. November 2018 - 16:02

In reply to by Gundi Vabra

"Das können wir für unsere Bevölkerung nicht wollen." Scheinbar doch.

Rainer Ohmacht | Di, 6. November 2018 - 11:46

Oh Gott bewahre uns hier in Deutschland vor gleichem Schicksal.

Matthias Graf | Di, 6. November 2018 - 12:04

Was in Pakistan und anderen Teilen der islamischen Welt vor sich geht, sollte uns eine Warnung sein.
Wer dieser Ideologie nachgibt (eine Religion möchte ich es nicht mehr nennen), hat schon verloren.
Wir haben eine extrem schnell wachsende Minderheit von Muslimen in unserem Land, die, sobald eine kritische Größe überschritten ist, ihre Rechte einfordern wird. Spätestens dann müssen wir entweder die Demokratie abschaffen, oder hinnehmen, dass sich unsere freiheitliche Grundordnung in Richtung Mittelalter verändern wird. Es ist nur noch eine Frage des wann.
Es gilt, jetzt gegenzusteuern! Und ich hoffe inständig, dass wieder Vernunft in die Politik einkehrt und die linken Verrücktheiten der letzten Jahre ein Ende finden. Es darf keine sprachlichen Tabus mehr geben, die Wahrheit muss beim Namen genannt werden, sonst wird das alles früher oder später in Gewalt enden.

Heidemarie Heim | Di, 6. November 2018 - 12:35

Was sagen denn unsere Vertreter der freien religiösen Ausübungsgrundsätze dazu? Haaallooo? Ich hör nix! Dreht doch mal bitte Einer den Ton höher! Gibt es eventuell eine Studie darüber mit dem Thema: " Atomwaffen in der Steinzeit und ihre Anwendung"? Nicht? Dann ist ja gut...Eine Sorge weniger was den Klimawandel und seine Folgen betrifft. Denn der braucht länger als jede Nuklearwaffe um Erdteile unbewohnbar zu machen;-( Liebe Christen, geehrter Vatikan! Holt Asia und ihre Familie dort raus! Denn sonst habt Ihr sehr bald noch viel mehr Christenopfer zu beklagen, die einem friedfertigen Islam anheim fallen. Oder nehmt es wenigstens in Eure Sonntagspredigten auf!!! MfG

Walter Wagner | Di, 6. November 2018 - 12:38

Warum in die Ferne schweifen? In der BRD knicken die meisten unserer Politiker einschließlich der eigenen Landsleute vor anderen Ethnien ein.

Da dieses Land ja so Weltoffen-besoffen wie kein anderes sein soll, muss sich die Bevölkerung halt der Meinungsdiktatur unserer Qualitätsmedien sowie Parteien, allen voran B90'Grüne und SPD beugen.
Der Deutsche, obrigkeitshörig wie er nun einmal ist, soll möglichst keine eigenen Gedanken bilden und Meinung äußern sowie so nicht.
So jedenfalls hätten es gerne viele unserer Politiker.
Sehe ich mir unsere Bevölkerung an, beschleicht mich das Gefühl, dass die meisten zufrieden sind, mit dem nicht selber denken.
Nicht umsonst wandern jedes Jahr sehr gut ausgebldete Bürger aus. Warum wohl?

Wolfgang Henning | Di, 6. November 2018 - 12:47

Dieser Fundamentalismus wird durch die Massenmigration auch nach Europa getrieben. Aber unsere gutgläubigen Politiker und Medienvertreter vertrauen nach wie vor den Aussagen diverser Imame und Moslems: "Das hat nichts mit dem Islam zu tun!"
Es werden doch ständig Umfragen von unseren Medien durchgeführt. Man möge mal Umfragen bei den unter uns lebenden Muslimen durchführen, die über das Verständnis für die Islamisten in Pakistan Auskunft geben.

Tomas Poth | Di, 6. November 2018 - 12:50

noch blühen kann, wenn wir uns nicht energisch gegen diese Religion/Regiliösität wehren.

Alexander Mazurek | Di, 6. November 2018 - 13:23

… bei uns treiben zum Ausgleich die atheistischen Genderhorden den Staat in Richtung des Leviathans, des Zwillingsbruders des Kalifats. Zwei Totalitarismen wie Feine Sahne Fischfilet. Deswegen gibt Opfer wie dieses und mehr:
“Denn die einen sind im Dunkeln
Und die anderen sind im Licht.
Und man sieht nur die im Lichte
Die im Dunkeln sieht man nicht.”
So Brecht. Ein jeder leuchtet, wo's ihm nützt, oder?

wolfgang spremberg | Di, 6. November 2018 - 13:35

Schlimme Verhältnisse herrschen in islamischen Gesellschaften wie in Pakistan. Eine Masseneinwanderung aus derartigen Gesellschaften würde wahrscheinlich zu ähnlichen Verhältnissen in Europa führen. Das Bevölkerungswachstum in Nahost und Afrika würde es möglich machen.
Warner, wie H.G. Maaßen werden kaltgestellt, Gruppenvergewaltigungen wie die in Freiburg werden heruntergespielt.
Wir leben leider in spannenden Zeiten. Und unsere "leitenden Angestellten" ? Na ja.....

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 6. November 2018 - 13:57

im Namen der Bundesrepublik Deutschland Stellung nehmen.

zu irgendein Thema, Stellung genommen? Eine Frau die nicht mal ein klaren Satz formulieren kann. Laut Wahlergebnissen ist auch das Schicksal des Landes den meisten auch egal. Solange es genug Bier und Bundesliga gibt. Merkel hasst abgrundtief das Land, genau wie die Islamisten. Es ist ein nicht "Angriffspakt". Ich kenne viele liberake Türken, die es graust was in Deutschland passiert. Die Islam anbiederung ist nur noch zu Verachten. Der Islam ist eine Parallelgesselschaft. Anpassen wollen sie sich nicht. Warum auch, werden ja gehänselt.

Dorothee Sehrt-Irrek | Di, 6. November 2018 - 14:19

hat laut Wiki für ihre Freilassung gebetet, was macht jetzt Papst Franziskus?

Anton Schober | Di, 6. November 2018 - 14:22

Religiöse Horden gibt's auch anderswo. Gestern im Bildungs-tv: Scientology.
Die oberste Finanzbehörde stellte fest: Profit orientiert, also keine "religiöse Veteinigung", und forderte 1.5 Milliarden $ Steuernachzahlung.
Dararauf verklagten zig-tausend Mitglieder die Steuerbehörde wg. irgendwelcher Beschneidung ihrer Rechte (1st Amendment).
Diesen Ansturm konnte die Justiz nicht bewältigen und beide Staatsorgane knickten ein! Bis heute sind die steuetfrei in USA.
Bei uns haben die das auch versucht, sind aber gescheitert (glaube ich)

Sybelle König | Di, 6. November 2018 - 15:19

Islam ist Frieden.
Immer und überall.

Und jetzt alle aufrechten Demokraten gemeinsam!!

Bernd Muhlack | Di, 6. November 2018 - 15:20

Das ist doch nur ein Einzelfall!

Helmut Sandmann | Mi, 7. November 2018 - 14:49

In reply to by Bernd Muhlack

das meinen Sie jetzt aber nicht ernst, oder? Es ist nur dehalb ein Einzelfall weil darueber berichtet wird. Im angeblich so liberalen Indonesien sitzt der fruehere Buergermeister von Jakarta, ein Christ, wg. Blasphemie im Gefaengnis, und das fand den Weg in die dt. Nachrichten auch nur weil der Buergermeister bekannt war. Ueber sehr viele aehnliche Faelle berichten die Korrespondenten von deutschen Medien nicht bzw. schaffen es solche Nachrichten nicht publiziert zu werden, zumindest nicht in Deutschland.

Marc Gause | Di, 6. November 2018 - 16:10

Die Autorin macht etwas, was ihr Arbeitgeber sonst immer gerne als "Rassismus" und "Islamphobie" nieder macht, sie kritisiert den Islam bzw. Moslems.

In der EU haben es die Moslems geschafft, dass die Mohammed Karrikaturen nicht mehr gedruckt werden.

Witze über Gott, den Papst, die Kirche, alles in Deutschalnd und der EU in Ordnung, nur Witze über den Islam und Mohammed, das darf man nicht machen. Der Islam ist auch in Deutschland sehr mächtig.

Die Frau sollte mal einen Blick in ihr Heimatland Deutschland werfen!

Peter Rosenstein | Di, 6. November 2018 - 16:15

Die einzige Frage, die sich mir stellt: was kann man tun, um Asia Bibi aus diesem verfluchten Land hinaus zu bekommen?

Werter Herr Rosenstein lautet bedauernswerterweise "Nichts"! Denn a)löste man mit jeglicher Aktion oder politischer Einlassung möglicherweise einen Sturz der dortigen Regierung aus, und b) würde ein Erfolg der Humanität eine Welle von christlichen Auswanderern nach sich ziehen. Wobei ich dieses Kontingent gerne im Austausch mit einigen strengen Islamisten aus der eigenen Bevölkerung willkommen hieße. Ich befürchte indes, daran hat keiner ein politisches Interesse, zumal es ein geostrategisches darstellt. Die Emma hat recht, sie wird geopfert, mit viel Glück wird ihre Familie verschont. Möge ich mich täuschen!!! MfG

Dorothe Gaede | Di, 6. November 2018 - 17:47

letztes Buch sollte Pflichtlektüre für alle sein!

Kostas Aslanidis | Mi, 7. November 2018 - 05:46

In reply to by Dorothe Gaede

Er hatte sich mal in ein Interview geäußert, das es schneller ging als gedacht. Dank Merkel. Die Heilige der Grünen. Die Deutschen wählen wie im Affekt die größten Förderer des Islam, Merkel und Grüne. Alle wohl von Sinnen. Warum tut ihr das Europa an. Warum zerstört ihr schon wieder den Kontinent. Was stimmt mit euch nicht?

Peter Krämer | Di, 6. November 2018 - 18:03

Immer noch finden sich bei uns Befürworter, die für diese Glaubensrichtung pauschal Religionsfreiheit fordern.

Karin Zeitz | Di, 6. November 2018 - 20:20

Ist es nicht so, dass einfache Menschen von diesem Glauben so indoktriniert worden sind, dass sie diese arme Frau allen Ernstes als “unrein“ und als gefährlich für ihr Seelenheil betrachten? Solche Menschen leben auch in Deutschland, können sich aber hier als in der Diaspora befindlich auf die Taquija berufen, so dass sie auch bei scheinbarer Anpassung an die westliche Lebensweise nicht um ihr Seelenheil fürchten müssen. Erst wenn sie in einem Land zahlenmäßig die Mehrheit erreicht haben, sind sie zur Durchsetzung der islamischen Lebensweise verpflichtet.

Arnold Wagner | Di, 6. November 2018 - 21:25

Der Gerichtshof von Pakistan in Islamabad hat nun das Todesurteil vom 07.11.2010 gegen die Christin Asia Noreen (Bibi) am 31.10.2018 zwar aufgehoben aber Islamisten fordern in Gewaltausbrüchen weiterhin ihre Hinrichtung. Nachdem jetzt die pakistanische Regierung einer Überprüfung des Freispruchs zustimmte und die Ausreise Asia Bibis untersagte, ebbten die Krawalle auf den Straßen ab.

In Pakistan selbst ist die Geschichte von Asia Bibi eine Quelle der Spaltung. Blasphemie ist ein heikles Thema in dem mehrheitlich muslimischen Land. Auf Verstöße gegen den Islam steht die Todesstrafe. Zwei Politiker, die sich für Bibi eingesetzt hatten, kamen gewaltsam zu Tode.

Papst Benedikt XVI. und Papst Franziskus setzten sich für die Verurteilte ein. Politiker und Menschenrechtsverteidiger sollten sich jetzt mit Nachdruck für Asyl einsetzen. Mit welchen Optionen man unsere westlichen Werte auch verteidigen kann hat erst kürzlich US-Präsident Trump im Fall von Pastor Andrew Brunson gezeigt.

Horst Weber | Do, 8. November 2018 - 14:22

Mich würde mal interessieren, wie unsere links/grünen Event-Barden - ob Konstantin Wecker, oder Campino oder Grönemeyer etc.
dieses aktuelle Beispiel islamischer Volkskriminalität bewerten und ob sie das überhaupt wahrnemen. Es gab schon hinreichend Erfahrung mit islamisch/religiösen Fanatismus - auch bei uns (siehe Ehrenmorde)
und nur , weil es ein paar handverlesene islamische Künstler gibt, die hierzulande das vergrünte Volk mit Oud und Tabla begeistern,
ist der Islam mit unserer Kultur keinesfalls kompatibel.

Christiane Bohm | Sa, 10. November 2018 - 18:21

Schlimme Verhältnisse in allen islamischen Ländern. Auch in "modernen".
Nachdem eine bekannte Popsängerin in der Türkei von ihrem Partner krankenhausreif geprügelt wurde, hat sie das öffentlich gemacht. Jetzt hat das Innenministerium Zahlen veröffentlicht:
Jeden Monat 20 totgeprügelte Frauen. Ohne Dunkelziffern und als Suizid hingestellte Fälle.
Jeden Tag ca. 500 verprügelte Frauen, die der Polizei gemeldet wurden. 15.000 pro Monat.